Arbeiten im Ausland

Fragen zu Ausbildungs- und Studiengängen, Praktikumsmöglichkeiten, Lerninhalten, Lerntipps etc.
Antworten
Jana
Beiträge: 4
Registriert: 21.03.2006, 21:03

Arbeiten im Ausland

Beitrag von Jana » 13.07.2006, 19:25

Hallo

Am 11 Juli habe ich meine Ausbildung in einer Bibliothek mit 1 beendet.
Somit habe ich neben der theoretischen Fachhochschulreife auch die praktische, dadurch kann ich an einer FH studieren gehen.

Nun hatte ich auch das Glück für ein Jahr übernommen zu werden.
Trotzdem möchte ich gerne irgendwann in der Schweiz arbeiten oder studieren, um mein Diplom zu machen. Entweder Dipl. Bibliothekar oder etwas anderes in Richtung Medien.

Ich habe auch schon einige Informationen über das Leben und Arbeiten in der Schweiz geholt. Zum Einen im Internet, zum Anderen vom Arbeitsamt.

Nun meine Frage:

Gibt es eventuell eine Organisation oder ein Internetportal, das mir weiterhelfen kann? Oder wo ich mich weiter informieren kann, über Vorausetzungen und Arbeitserlaubnis?

Wäre über Antworten sehr dankbar.

Jana

Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2346
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 13.07.2006, 23:46

Erste Anlaufpunkte sollten offizielle Seiten sein, damit man sicher sein kann, dass die dortigen Angaben stimmen und aktuell sind. Hier sind schon mal drei:

http://www.bfm.admin.ch/index.php?id=539&L=0#3654 (Bundesamt für Migration - www.bfm.admin.ch)

http://www.berufsberatung.ch/dyn/6220.asp

http://www.bbt.admin.ch/themen/hochschu ... ml?lang=de

wachtinka
Beiträge: 2
Registriert: 17.08.2006, 23:47

wunsch im ausland zu leben erwähnen?

Beitrag von wachtinka » 17.08.2006, 23:54

salut,

ich möchte gern krankenschwester werde,am liebsten in berlin.allerdings möchte ich im anschluss eventuell studieren,auf jedenfall aber im asuland (kenya) leben und arbeiten (ärzte ohne grenzen oder so).

nun meine frage:soll ich das im anschreiben erwähen,denn ehrlich betrachtet ist das ja meine motivation überhaupt ks werden zu wollen.oder wollen die chefs hören dass man hier in ihrem krankenhaus bleiben will??


antwort wäre lieb

Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2346
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 18.08.2006, 02:17

Hallo,

meistens ist es ja so, dass nur in den seltensten Fällen alle Azubis nach der Ausbildung übernommen werden; und kommunale Krankenhäuser bilden weit über den eigentlichen Bedarf aus. Bei privaten Krankenhäusern ist es vielleicht nicht so extrem, aber dort wird auch nicht jede ausgebildete Krankenschwester übernommen.

Von daher kannst du dein Anschreiben schon so aufbauen, dass klar wird, welches dein großer Traum ist. Dass der Traum eben kein Hirngespinst ist, zeigt sich an der angestrebten Ausbildung zur Krankenschwester: Du bist bodenständig und willst die medizinischen und pflegerischen Aspekte von Grund auf erlernen. Dein Traum zeigt aber auch deine Aufgeschlossenheit, deine Motivation, ein Ziel über einen längeren Zeitraum zu verfolgen, deine Lernbereitschaft und deinen Mut, im Sinne von handfest zupacken. Das sind ja alles Eigenschaften, die dir als Krankenschwester nicht ganz ungelegen kommen sollten. :D Wenn du dann noch die Personalverantwortlichen von diesen Eigenschaften im Anschreiben überzeugst, dann solltest du gute Chancen mit deiner Bewerbung haben.

talmidah
Beiträge: 19
Registriert: 03.08.2006, 16:54

Beitrag von talmidah » 19.08.2006, 23:48

du könntest deine Motivation zum Traumberuf schon sinnvoll in die Bewerbung einbringen. Zum Beisiel indem du schreibst, dass die Ausbildung der erste Schritt dazu ist, deinen Traum bei Ärzte ohne Grenzen zu verwirklichen. Versuche, die Leser neugierig zu machen mit dem, was du schreibst....aber lutsch das thema nicht zu sehr aus, damit du noch viel beim Vorstellungsgespräch erläutern kannst.

Viel erfolg

wachtinka
Beiträge: 2
Registriert: 17.08.2006, 23:47

danke!!!

Beitrag von wachtinka » 20.08.2006, 11:21

an euch beiden,
ich werd jetzt mal was verfassen,hab mich entschieden es etwas unkonventionell zu machen,also nicht nach dem "hiermit bewerbe ich mich...blabla" prinzip,mal schauen was ihr dazu sagen werdet.

Antworten