Arbeitgeberwechsel formulieren: Stundenanzahl als Grund

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Biene1990
Beiträge: 1
Registriert: 06.03.2017, 15:15

Formulierung Anschreiben/Lebenslauf Arbeitgeberwechsel

Beitrag von Biene1990 » 06.03.2017, 15:41

Hallo ihr Lieben :)

bin ein kleines bisschen ratlos was meine Bewerbung angeht. Ich bin in den letzten Jahren nicht unbedingt vom Glück verfolgt worden und deshalb ist mein Lebenslauf auch dementsprechend nicht so schön. Abgebrochenes studium wegen Krankheit (allergisch bedingt) dann nen Saisonjob, danach wieder krank ein dreiviertel Jahr wegen asthma, dann ein aushilfsjob und jetzt der job den ich im moment hab im büro. Man muss dazu sagen ich bin gelernte industriekauffrau...also ne ausbildung hab ich und abi hab ich auch gemacht :)
Und zwar würde ich gerne meinen Arbeitgeber wechseln da ein paar Sachen vorgefallen sind die so nicht in Ordnung sind. Also nicht so bisschen kinkerlitzchen, sondern schon paar krasse Sachen und ich hab wirklich ein dickes Fell. (ein kleines Beispiel: chef total betrunken des öfteren und Pöbelt mich an usw...) und nun steh ich da, gerade mal ein halbes Jahr in der Firma und möchte schon wieder nen neuen Job. Ich hatte ja vorher schon Schwierigkeiten nen Job zu finden....Berufserfahrung gleich null, studium abgebrochen und krank gewesen. Die denken ja alle ich wechsle die Arbeitgeber wie die Unterhosen :D

Lange Rede kurzer Sinn, habt ihr Tipps für mich wie ich das so bissl ins Anschreiben verpacken könnte? Ich kann ja nicht schreiben chef ist ein Alkoholiker :D ich bin nämlich echt ratlos. Und ich bin echt mega motiviert, daheim rumsitzen pack ich gar nicht aber das kann ich mir auf Dauer nicht geben :D

Ganz liebe Grüße
Biene

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8978
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 06.03.2017, 17:19

Hallo,

das musst du überhaupt nicht verpacken, denn den potentiellen AG interessiert vorrangig, was du fachlich drauf hast, um die Aufgaben beim potentiellen AG möglichst fehlerfrei und schnell zu lösen. Du musst also nicht verpacken, was dich von einem AG wegzieht, sondern was dich zu einem AG hinzieht und welche Eignung du mitbringst.

Carsten73
Beiträge: 1
Registriert: 09.03.2018, 10:01

Arbeitgeberwechsel formulieren: Stundenanzahl als Grund

Beitrag von Carsten73 » 09.03.2018, 10:04

Hallo.

Es geht mir um die Frage wie ich einen Passus in einer Bewerbung formulieren kann.
Meine Frau arbeitet bei einem Arbeitgeber 18 Stunden pro Woche und möchte die Stundenzahl auf 30 erhöhen, da unsere Kinder nunmehr ein Alter erreicht haben, das eine Stundenerhöhung zulässt. Diese Erhöhung kann der jetzige Arbeitgeber aber nicht anbieten. Ein anderer Arbeitgeber aber schon. Bei diesem Arbeitgeber möchte sich meine nun Frau bewerben.

Nun die Frage: Kann bzw. soll in der Bewerbung als Grund für den Arbeitgeberwechsel angegeben werden, dass der jetzige Arbeitgeber den Wunsch der Stundenerhöhung nicht anbieten kann? Wenn ja, wie kann dies treffend formuliert werden?

Hier meine Formulierung:

Seit dem 01.01.2010 bis laufend bin ich beim Arbeitgeber A als Altenpflegerin in der stationären Altenpflege mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 18 Stunden beschäftigt. Mein jetziger Arbeitgeber kann meinem Wunsch, die wöchentliche Arbeitszeit auf 30 Stunden zu erhöhen, nicht entsprechen. Wie mir von Ihrer Pflegedienstleitung telefonisch mitgeteilt wurde, könnte eine Anstellung in Ihrem Haus mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden erfolgen. Ich würde daher gern meine jahrelange Berufserfahrung und umfassende Kenntnisse in Ihre Einrichtung einbringen.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Grüße
Carsten

Antworten