▷ Ausbildungswechsel Bewerbungsschreiben Muster Ausbildung OK ✔

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Lovely
Beiträge: 2
Registriert: 08.04.2008, 19:15

▷ Ausbildungswechsel Bewerbungsschreiben Muster Ausbildung OK ✔

Beitrag von Lovely »

Hallo, ihr Lieben. Das ist mein erstes Bewerbungsschreiben für einen Ausbildungswechsel, das ich auch tatsächlich allein und ohne Hilfe geschrieben habe. Deshalb brauche ich etwas Hilfe bzw Korrekturen.


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Bürokommunikation
Kennziffer: xxx

Sehr geehrte Frau X,

durch das Telefonat am xxx mit Ihnen konnte ich in Erfahrung bringen, dass Sie noch ein Auswahlverfahren für die oben genannte Ausbildungsstelle führen, um die ich mich hiermit bewerben möchte.

Im September xxx trat ich eine Ausbildung zur XXX an. Enttäuscht musste ich feststellen, dass ich von meinem derzeitigen Ausbilder unterfordert werde und meine Ausbildung nicht den Forderungen des Berufs gerecht wird. In meinem derzeitigen Berufs/Arbeitsfeld (<--was klingt besser? ) ist es mir kaum möglich meine Stärken wie Teamfähigkeit, gute Ausdrucksfähigkeit und meine Persönlichkeit zu entfalten um sie gezielt in die Arbeit einfließen zu lassen. Daher habe ich mich zu einer beruflichen Neuorientierung entschieden.

Eine schnelle Auffassungsgabe sowie gute Englischkenntnisse qualifizieren mich für diesen Beruf. Kommunikationsfähigkeiten und Zielstrebigkeit runden mein Profil ab. Insbesondere für Ihr Unternehmen habe ich mich entschieden weil die Allianz für Verbundenheit steht, Sicherheit und Vertrauen.

Gerne würde ich mich persönlichen bei Ihnen vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
Lilly Braun
Bewerbungshelfer
Beiträge: 272
Registriert: 23.03.2008, 21:54

Re: ▷ Ausbildungswechsel Bewerbungsschreiben Muster Ausbildung OK ✔

Beitrag von Lilly Braun »

Lovely hat geschrieben:Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Bürokommunikation
Kennziffer: xxx

Sehr geehrte Frau X,

vielen Dank für das Telefonat am xxx, gern möchte ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zukommen lassen.


Im September xxx trat ich eine Ausbildung zur XXX an. Enttäuscht musste ich feststellen, dass ich von meinem derzeitigen Ausbilder unterfordert werde und meine Ausbildung nicht den Forderungen des Berufs gerecht wird. In meinem derzeitigen Berufs/Arbeitsfeld ist es mir kaum möglich meine Stärken wie Teamfähigkeit, gute Ausdrucksfähigkeit und meine Persönlichkeit zu entfalten um sie gezielt in die Arbeit einfließen zu lassen. (Hier würde ich nicht so aufzählend schreiben, sonder eher: In meinem derzeitigen Arbeitsfeld ist es mir kaum möglich gut und viel mit Kollegen zusammenzuarbeiten und zu kommunizieren sowie meine Fähigkeiten zu entfalten um sie gezielt in die Arbeit einfließen zu lassen.) Daher habe ich mich zu einer beruflichen Neuorientierung entschieden.

Eine schnelle Auffassungsgabe sowie gute Englischkenntnisse qualifizieren mich für diesen Beruf. Kommunikationsfähigkeiten und Zielstrebigkeit runden mein Profil ab. (Wie gesagt, nicht aufzählen, sondern auf Beispiele beziehen und nachweisen! Wo hast du das bewiesen oder wie?)
Insbesondere für Ihr Unternehmen habe ich mich entschieden, weil die Allianz für Verbundenheit steht, Sicherheit und Vertrauen.

Gerne würde ich mich persönlichen bei Ihnen vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen

nur handschriftlich!
Geh mehr darauf ein warum dieser Beruf und was du an Kenntnissen und Fähigkeiten mitbringst!
Lovely
Beiträge: 2
Registriert: 08.04.2008, 19:15

Beitrag von Lovely »

vielen dank Lilly Braun für die schnelle kritik. ich werd mir mühe die punkte zu verbessern, auch wenns nich ganz leicht is.
hab ich das richtig verstanden? ich brache meinen namen nich gedruck schreiben??
und ansonsten, is es ok? vorallem mit kommas hab ich ein problem.
danke nochmal lilly.
bin für weitere kritik dankbar.
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12148
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Einen noch, Lovely!

Wenn Du etwas begründest, ist die Widerspruchsfreiheit wichtig! Für Deinen Ausbildungswechsel stehen im Prinzip zwei Argumentationen nebeneinander: Zuerst sprichst Du von der fachlichen Qualität der Ausbildung (die eher einen Betriebs- als einen Berufswechsel nahe legen würde); danach davon, dass Du mit der Tätigkeit an sich Deine Stärken nicht nutzen kannst. Grundsätzlich die bessere Argumentation für einen Richtungswechsel... sofern Deine Stärken tatsächlich besser mit den Anforderungen des "neuen" Berufs harmonieren. Zur Sicherheit die Frage:

Was machst Du momentan?
miguel
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2009, 06:45

Wie Bewerbung für Ausbildungswechsel schreiben?

Beitrag von miguel »

hallo Leute, würde mich freuen, wenn mal jemand einen Blick über meine Bewerbung für einen Ausbildungswechsel wirft....je mehr desto besser =D....

Zu meiner momentanen Situation, damit ihr versteht, warum ich was geschrieben habe: habe kürzlich eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten begonnen, wo ich jetzt auch nicht mehr bin... Das war für mich die reinste Hölle...zumindest will ich mich jetzt zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bewerben, da ich schon mein leben lang am programmieren war bzw bin.....nur leider weiß ich nicht genau, ob ich das Bewerbungsschreiben für einen Ausbildungswechsel so schreiben kann, wie es unten folgt.

Ach, und das ist ne Stelle zum Webdesigner: soll ich auch irgendwie mit einbringen, dass ich halt html php und den ganzen kram kann oder reicht es wies erwähnt ist und die Auflistung von den Programmiersprachen im Lebenslauf erfolgt?


Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung


Sehr geehrte Frau xxx,

in Bezug auf unser freundliches Telefonat, möchte ich mich hiermit schriftlich auf die ausgeschriebene Stelle zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bewerben. Ich habe mich ausführlich über Ihren Betrieb und Ihr Ausbildungskonzept informiert und bin dies bezüglich überzeugt, bei Ihnen die bestmögliche Ausbildung zu erhalten.

Die Ausbildungsinhalte, insbesondere die geforderten EDV-Kenntnisse, und das innovative Berufsfeld interessieren mich sehr und entsprechen meinen Fähigkeiten. Besonders gute Leistungen kann ich in dem Fächern Englisch sowie in dem Differenzierungsfach „Neue Technologien“ vorweisen, welche ich gerne erweitern würde. Meine schulischen Englisch Kenntnisse habe ich durch einen 6 wöchigen Besuch meiner Verwandten in Toronto, Kanada ausgebaut. Seit früher Kindheit interessieren mich IT-Inhalten und Zusammenhänge. Meine IT-Kenntnisse erweitere ich seither stetig in meiner Freizeit. Zu meinen persönlichen Stärken zählen Zuverlässigkeit, Kommunikations- und Teamfähigkeit. Letzteres verknüpfe ich auf Grund persönlicher Erfahrungen mit analytischem und konstruktivem Denken um Problemen entgegen zu wirken. Der Umgang mit dem Computer macht mir sehr viel Spaß und ist für mich ein wichtiger Bestandteil meines Lebens.

Im Juni xxx habe ich die Höhere Handelsschule erfolgreich mit der Fachhochschulreife abgeschlossen und daraufhin meinen Zivildienst geleistet. Im Anschluss zum xxx habe ich eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten begonnen. Nach gründlicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass mich die Arbeit im Bereich der Steuern nicht erfüllt, während ich der Arbeit im IT-Bereich schon immer großes Interesse entgegen gebracht habe. Ich habe mich daher für einen Ausbildungswechsel entschieden.

Ich bitte um eine Chance mich vorstellen zu dürfen, da ich mir sicher bin, die dafür notwendigen Voraussetzungen mitzubringen, bewerbe ich mich bei Ihnen für die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch, in dem ich Ihnen einen noch umfassenderen Eindruck von mir vermitteln kann.

Mit freundlichen Grüßen
freue mich auf jede helfende Antwort zu meiner Ausbildungswechsel-Bewerbung =)
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 764
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Re: Wie Bewerbung für Ausbildungswechsel schreiben?

Beitrag von Bennie »

miguel hat geschrieben: Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Sehr geehrte Frau xxx,

in Bezug auf unser freundliches Telefonat, möchte ich mich hiermit schriftlich auf die ausgeschriebene Stelle zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bewerben. Ich habe mich ausführlich über Ihren Betrieb und Ihr Ausbildungskonzept informiert und bin dies bezüglich überzeugt, bei Ihnen die bestmögliche Ausbildung zu erhalten.
Alles was du selber formuliert hast und wo du über dich selber schreibst ist gut. Aber die Einleitung ist arg verbesserungswürdig. 'In Bezug auf' -so schreibt ein 60-jähriger Finanzbeamter! Bedanke dich für das Telefonat! Schreib:

vielen Dank für das freundliche und informative Telefongespräch vom x.Dezember 2010.

Dass du dich um den Ausbildungsplatz bewirbst, steht ja schon in der Bezugszeile und ist nun überflüssig. Dann kannst du weiterschreiben:

Ich habe mich ausführlich über Ihren Betrieb und Ihr Ausbildungskonzept informiert und bin überzeugt, bei Ihnen die bestmögliche Ausbildung zu erhalten.

Das mit dem 'dies bezüglich' überlässt du dann auch wieder dem älteren Finanzbeamten.
Nichts gegen Finanzbeamte, aber ich will damit nur sagen, dass das so furchtbar angestaubt klingt!

So, und dann kürzt du genauso deine Schlussformulierungen! Statt :'Ich bitte um eine Chance mich vorstellen zu dürfen... und all die anderen Floskeln schreibst du vielleicht nur:

'Gerne stelle ich mich persönlich bei Ihnen vor. Ich freue mich auf die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.'

Du bist jung, also schreib auch so! Dann passt das schon!
Zuletzt geändert von Bennie am 24.12.2009, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.
miguel
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2009, 06:45

Beitrag von miguel »

viel dank bennie

eine frage hätte ich noch und zwar zum schluss.

ich denke mir das der ausbildungsbetrieb bestimmt skeptisch mit der bewerbung sprich mit mir ist, da ich ja schon eine ausbildung angefangen habe womit ich aber nicht zufrieden war, daher der satz ,,Ich bitte um eine Chance mich vorstellen zu dürfen,....''

Ich wollte es als art "herantasten" ansehen.....meinste das ist nicht notwendig?!

vielen dank nochmal =)
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 764
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie »

Nein, gerade im Gegenteil. Es kommt so unsicher herüber und das könnte doch gerade nach hinten losgehen. Du musst jetzt beweisen, dass du inzwischen genau weißt, was du willst. Also lieber kurz und knackig formulieren und damit Entschiedenheit beweisen.
BobbyOcean
Beiträge: 9
Registriert: 05.07.2009, 18:16

Wie Ausbildungswechsel von Kfm. Dialogmarketing zum Chemikant formulieren?

Beitrag von BobbyOcean »

Gott zum Gruße,

es geht um folgendes. Ich habe eine Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing (1.Lhj) begonnen, möchte aber nun eher in den naturwissenschaftlichen Bereich wechseln. Hierzu habe ich ein Bewerbungsanschreiben für einen Ausbildungswechsel erstellt und bitte euch mal drüber zu schauen und mir ggf. schlechte Formulierungen oder auch Rechtschreibfehler aufzuzeigen.


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Chemikant ab xxx
Stellenausschreibung der Bundesagentur für Arbeit ( geht der Betreff so in Ordnung)


Sehr geehrte xxxxxxx,

Sie suchen einen motivierten, freundlichen und selbständigen Auszubildenden der keine Her-ausforderungen scheut? Dann bin ich genau der richtige für Sie.

Nachdem ich im Sommer xxx meine Fachhochschulreife erwarb, startete ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing. Während meiner bisherigen Ausbildung stellte ich fest, dass mir die Tätigkeiten und die Anforderungen zu einseitig sind und sich meine Interessen stärker auf technischen Verfahren beziehen.

Ein Freund, welcher diesen Beruf ausübt, weckte mein Interesse näheres über das Berufsbild und die Aufgaben zu erfahren, was meinen Entschluss diesen Beruf zu erlernen befestigte.
Gegenüber Naturwissenschaften, chemischen Prozessen und der Beschaffenheit von Stoffen, bin ich sehr wissbegierig. Zu technischen Verfahren und deren genauen Abläufe habe ich einen besonderen Hang.

Da ich einen Arbeitgeber möchte, welcher vielfältige Einsatz – und Weiterbildungsmöglich-keiten bietet, sehe ich in Ihrem Unternehmen die perfekte Möglichkeit meine beruflichen Ziele zu erreichen.

Bei diversen Praktika und meiner momentanen Tätigkeit konnte ich meine pflichtbewusste und gewissenhafte Arbeitsweise unter Beweis stellen. Meine gute Teamfähigkeit verhilft mir außerdem auch in stressigen und arbeitsreichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. (<-- Formulierung zu "gewagt")

Sie möchten ihre ersten Eindrücke von meinen Fähigkeiten vervollständigen? Dann freue ich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen


Ist der Text für einen Ausbildungswechsel zu eventuell zu lang? Klingt das Anschreiben "geschwafelt"?

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen. Ich danke euch im Voraus.

Beste Grüße

bobby o.
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Re: Wie Ausbildungswechsel von Kfm. Dialogmarketing zum Chemikant formulieren?

Beitrag von Knightley »

Sehr geehrte xxxxxxx,

Sie suchen einen motivierten, freundlichen und selbständigen Auszubildenden der keine Her-ausforderungen scheut?
Das sind eigentlich Grundvoraussetzungen für eine Ausbildung und nichts berufsspezifisches, was jetzt in der Einleitung besser passen würde.

Überlege mal, welche drei Eigenschaften am wichtigsten sind, genau diesen Beruf auszuüben. Auch ein unfreundlicher Chemikant kann ein guter Chemikant sein, aber ein unfreundlicher Kaufmann für Dialogmarketing ist nicht so geeignet.
Gegenüber Naturwissenschaften, chemischen Prozessen und der Beschaffenheit von Stoffen, bin ich sehr wissbegierig.
Beweise durch Schulnoten und Schulleistungen?
Zu technischen Verfahren und deren genauen Abläufe habe ich einen besonderen Hang.
Irgendwelche Beispiele dafür?
BobbyOcean
Beiträge: 9
Registriert: 05.07.2009, 18:16

Re: Wie Ausbildungswechsel von Kfm. Dialogmarketing zum Chemikant formulieren?

Beitrag von BobbyOcean »

1)
Knightley hat geschrieben:
Sehr geehrte xxxxxxx,

Sie suchen einen motivierten, freundlichen und selbständigen Auszubildenden der keine Her-ausforderungen scheut?


Das sind eigentlich Grundvoraussetzungen für eine Ausbildung und nichts berufsspezifisches, was jetzt in der Einleitung besser passen würde.

Überlege mal, welche drei Eigenschaften am wichtigsten sind, genau diesen Beruf auszuüben. Auch ein unfreundlicher Chemikant kann ein guter Chemikant sein, aber ein unfreundlicher Kaufmann für Dialogmarketing ist nicht so geeignet.

2)
Gegenüber Naturwissenschaften, chemischen Prozessen und der Beschaffenheit von Stoffen, bin ich sehr wissbegierig.


Beweise durch Schulnoten und Schulleistungen?

3)
Zu technischen Verfahren und deren genauen Abläufe habe ich einen besonderen Hang.


Irgendwelche Beispiele dafür?




Zu 1) In der Stellenanzeige sind 6 oder 7 von diesen Charaktereigenschaften angegeben und da habe ich mir einfach drei rausgesucht. Aber ich weiß was du meinst. Gerade das "freundliche" ist bei diesem Beruf eher uninteresant. Am besten ersetze ich es durch "aufmerksam" was ein entscheidendes Muß für diesen Beruf ist.

Zu 2)Das Problem besteht darin, dass ich in Chemie das letzte Mal 2008 unterrichtet wurde. Danach Habe ich die FHR in Organisation und Officemanagement angefangen bzw. auch abgeschlossen. In dem Abschlusszeugnis von 2008 hatte ich auch ein 1 bzw. 2, eine der beiden Noten. Nur weiß ich nicht ob ich diese "alten" Noten in den Anschreiben erwähnen soll, da ich zum "Beweis" ja dann 5 Zeugnisse in die Anlagen stopfen müsste (die letzten 3 Zeugnisse werden verlangt).

Zu 3)Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Da ich im Moment ja noch in einem großen Telekommunikationskonzern ausgebildert werde, ist mir bspw. aufgefallen, dass mich vorallem die Funktionsweisen von den Verteilern interessieren. Nur ist das auch wieder eine anderer Fachbereich, weshalb ich mir bei diesem Beispiel ein wenig unsicher bin.
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley »

Zu 1) Am besten ersetze ich es durch "aufmerksam" was ein entscheidendes Muß für diesen Beruf ist.
Eine konzentrierte Arbeitsweise erscheint mir in diesem Beruf auch noch als wichtig, was aber nur die wenigsten jungen Menschen wirklich können. Denn es ist ja wichtig, dass man auch am Ende des Arbeitstages nicht die Substanzen oder so vertauscht.
Zu 2) In dem Abschlusszeugnis von 2008 hatte ich auch ein 1 bzw. 2, eine der beiden Noten. Nur weiß ich nicht ob ich diese "alten" Noten in den Anschreiben erwähnen soll, da ich zum "Beweis" ja dann 5 Zeugnisse in die Anlagen stopfen müsste (die letzten 3 Zeugnisse werden verlangt).
2008 war dann Realschulabschluss? Du kannst ja durchaus schreiben, dass du gute bis sehr gute naturwissenschaftliche Leistungen vorzuweisen hast. Als Grundvoraussetzung sollten diese Leistungen ausreichend sein. Als Personaler würde ich jedenfalls genau auf diese Noten schauen.

Wenn du deine aktuelle Ausbildung jetzt abbrichst, dann musst du nicht als Nachweis unbedingt ein Zeugnis mitschicken, was nicht so aussagekräftig sein wird.
Zu 3) Nur ist das auch wieder eine anderer Fachbereich, weshalb ich mir bei diesem Beispiel ein wenig unsicher bin.
Es hätte ja sein können, dass du ein technisches Hobby hast.
BobbyOcean
Beiträge: 9
Registriert: 05.07.2009, 18:16

Beitrag von BobbyOcean »

Knightley hat geschrieben:
Zu 1) Am besten ersetze ich es durch "aufmerksam" was ein entscheidendes Muß für diesen Beruf ist.
Eine konzentrierte Arbeitsweise erscheint mir in diesem Beruf auch noch als wichtig, was aber nur die wenigsten jungen Menschen wirklich können. Denn es ist ja wichtig, dass man auch am Ende des Arbeitstages nicht die Substanzen oder so vertauscht.

Sie suchen einen motivierten, aufmerksamen und selbständigen Auszubildenden der stets bei der Sache ist? Dann bin ich genau der richtige für Sie. <-- so hört sich das m.m.n schon ein bisschen besser an oder?

Zu 2) In dem Abschlusszeugnis von 2008 hatte ich auch ein 1 bzw. 2, eine der beiden Noten. Nur weiß ich nicht ob ich diese "alten" Noten in den Anschreiben erwähnen soll, da ich zum "Beweis" ja dann 5 Zeugnisse in die Anlagen stopfen müsste (die letzten 3 Zeugnisse werden verlangt).
2008 war dann Realschulabschluss? Du kannst ja durchaus schreiben, dass du gute bis sehr gute naturwissenschaftliche Leistungen vorzuweisen
hast. Als Grundvoraussetzung sollten diese Leistungen ausreichend sein. Als Personaler würde ich jedenfalls genau auf diese Noten schauen.

Wenn du deine aktuelle Ausbildung jetzt abbrichst, dann musst du nicht als Nachweis unbedingt ein Zeugnis mitschicken, was nicht so aussagekräftig sein wird.
Gegenüber Naturwissenschaften, chemischen Prozessen und der Beschaffenheit von Stoffen, bin ich sehr wissbegierig was mir während meiner Realschulzeit zu guten Noten verhalf. <-- könnte man das so schreiben? Da ich in der FHR-Zeit nur Physik hatte und da leider auch nur ne 4 (war zu der Zeit ne faule Socke)

Zu 3) Nur ist das auch wieder eine anderer Fachbereich, weshalb ich mir bei diesem Beispiel ein wenig unsicher bin.
Es hätte ja sein können, dass du ein technisches Hobby hast.
Nachdem ich im Sommer 2010 meine Fachhochschulreife erwarb, startete ich eine Ausbil-dung zum Kaufmann für Dialogmarketing. Während meiner bisherigen Ausbildung stellte ich fest, dass mir die Tätigkeiten und die Anforderungen zu einseitig sind und sich meine Interes-sen stärker auf technischen Verfahren beziehen.

Ein Freund, welcher diesen Beruf ausübt, weckte mein Interesse näheres über das Berufsbild und die Aufgaben zu erfahren, was meinen Entschluss diesen Beruf zu erlernen befestigte.
Gegenüber Naturwissenschaften, chemischen Prozessen und der Beschaffenheit von Stoffen, bin ich sehr wissbegierig. Zu technischen Verfahren und deren genauen Abläufe habe ich einen besonderen Hang.
Mir ist eben auch aufgefallen, dass ich die technischen Verfahren im Text zweimal aufschnappe. Wo wäre es am günstigsten diese zu erwähnen.
Ein Beispiel für den technischen Hang hätte ich:

Während meiner bisherigen Ausbildung stellte ich fest, dass mir die Tätigkeiten und die Anforderungen zu einseitig sind und sich meine Interes-sen stärker auf technischen Verfahren beziehen, was ich während eines Grunlagenkurses zur Funktion diverser Anlagen merkte. <-- klingt das irgendwie geschwaffelt?

Ein weiteres Beispiel wäre der Kraftsport KDK den ich ausübe bei dem die korrekte und saubere Technick das A und O ist. Nur habe ich Bedenken, dass ich dadurch dieses Beispiel evtl. etwas "prollo" rüberkommen könnte.

p.s. vielen Dank, dass du mir so ausführlich weiterhilfst. :D
BobbyOcean
Beiträge: 9
Registriert: 05.07.2009, 18:16

Beitrag von BobbyOcean »

So, ich habe das Schreiben jetzt nocheinmal ergänzt:


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Chemikant ab August xxx
Stellenausschreibung auf Arbeitsagentur.de

Sehr geehrte xxxxxxxxxxx,

Sie suchen einen motivierten, aufmerksamen und selbständigen Auszubildenden der stets bei der Sache ist? Dann bin ich genau der richtige für Sie.

Nachdem ich im Sommer xxx meine Fachhochschulreife erwarb, startete ich eine Ausbil-dung zum Kaufmann für Dialogmarketing. Während meiner bisherigen Ausbildung stellte ich fest, dass mir die Tätigkeiten und die Anforderungen zu einseitig sind und sich meine Interes-sen stärker auf technischen Verfahren beziehen.

Ein Freund, welcher diesen Beruf ausübt, weckte mein Interesse näheres über das Berufsbild und die Aufgaben zu erfahren, was meinen Entschluss diesen Beruf zu erlernen befestigte.
Gegenüber chemischen Prozessen und der Beschaffenheit von Stoffen, bin ich sehr wissbe-gierig, was mir während meiner Realschulzeit zu guten Noten im Fach Chemie verhalf. (ich werde hier neben den letzten drei Zeugnissen der FHR dann am besten noch das Abschlusszeugnis der Realschule beilegen)

Da ich einen Arbeitgeber möchte, welcher vielfältige Einsatz – und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet, sehe ich in Ihrem Unternehmen die perfekte Möglichkeit meine beruflichen Ziele zu erreichen.

Bei diversen Praktika und meiner momentanen Tätigkeit konnte ich meine pflichtbewusste und gewissenhafte Arbeitsweise unter Beweis stellen. Meine gute Team – und Kommuni-kationskompetenz verhilft mir außerdem auch in stressigen und arbeitsreichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Sie möchten ihre ersten Eindrücke von meinen Fähigkeiten vervollständigen? Dann freue ich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen



Sinnabschnitte so in Ordnung?
Ist das zuviel Text?
Fehlt evtl. noch etwas?
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley »

Sehr geehrte xxxxxxxxxxx,

Sie suchen einen motivierten, aufmerksamen und selbständigen AuszubildendenKomma der gute bis sehr gute naturwissenschaftliche Schulleistungen vorzuweisen hat? Dann bin ich genau der Richtige für Sie.
und sich meine Interes-sen stärker auf technische Verfahren beziehen.
Ein Freund, welcher diesen Beruf ausübt, weckte mein Interesse näheres über das Berufsbild und die Aufgaben zu erfahren, was meinen Entschluss diesen Beruf zu erlernen befestigte.
Zu komplizierte Formulierung.
Gegenüber chemischen Prozessen und der Beschaffenheit von Stoffen,Kein Komma bin ich sehr wissbe-gierig, was mir während meiner Realschulzeit zu guten Noten im Fach Chemie verhalf.
Meine gute Team- und Kommuni-kationskompetenz verhilft mir außerdem auch in stressigen und arbeitsreichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.
Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2101
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen »

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Chemikanten ab August 2011
rose.noire
Beiträge: 1
Registriert: 18.02.2014, 17:16

Bewerbung und Formulierungen für Ausbildungswechsel

Beitrag von rose.noire »

Hallo,

Ich möchte meine momentane Ausbildung wechseln und dieses Jahr eine Ausbildung zum Handelsfachwirt anfangen. Verbesserungsvorschläge oder Änderungen sind erwünscht. Vielen Dank im Vorraus :) .




Tatkräftige Unterstützung gesucht?
Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Handelsfachwirt xxx


Sehr geehrte ,

über xxx bin ich auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung als Handelsfachwirt in Ihrem Unternehmen. Über den von ihnen angebotenen Ausbildungsberuf als Handelsfachwirt, habe ich mich auf Azubiyo und im Internet genau informiert. Dabei hat sich mein Interesse an den Tätigkeiten bestätigt gefunden.

Nach dem Abitur xxx habe ich im Juni des gleichen Jahres eine Ausbildung zur Buchhändlerin begonnen, in der ich mich zur Zeit noch befinde. Im Laufe des Ausbildung ist mir bewusst geworden, dass mir der Kontakt mit den Kunden sehr zusagt, mir jedoch der fachliche Aspekt und die wirtschaftlichen Zusammenhänge zu wenig ausgearbeitet werden und dies nicht mit meinen Vorstellungen übereinstimmt. Aus diesem Grund habe ich mich für diese Ausbildung entschieden, weil die Kundenorientierung und Praxisnähe in Verbindung mit theoretischem Fachwissen im Vordergrund stehen.

Meine Stärken im selbstständigen Arbeiten, in der Teamfähigkeit, der Zuverlässigkeit, dem Strukturierten Denken und der Flexibilität. Dies konnte ich in meinen Praktika schon unter Beweis stellten. Ebenso sind Aufgeschlossenheit und Verantwortungsbereitschaft Attribute, die mich als Person charakterisieren.

Ich bitte Sie, diese Bewerbung vertraulich zu behandeln. Den Wechsel meines Ausbildungsbetriebes möchte ich schnellstmöglich realisieren.

Auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.


Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12776
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung und Formulierungen für Ausbildungswechsel

Beitrag von TheGuide »

rose.noire hat geschrieben:über AZUBIYO bin ich auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung als Handelsfachwirt in Ihrem Unternehmen. Über den von ihnen angebotenen Ausbildungsberuf als Handelsfachwirt, habe ich mich auf Azubiyo und im Internet genau informiert. Dabei hat sich mein Interesse an den Tätigkeiten bestätigt gefunden.
Den Fundort der Stellenanziege mit in den Betreff aufnehmen, den Absatz streichen.
Nach dem Abitur xxx habe ich im Juni des gleichen Jahres eine Ausbildung zur Buchhändlerin begonnen, in der ich mich zur Zeit noch befinde. Im Laufe des Ausbildung ist mir bewusst geworden, dass mir der Kontakt mit den Kunden sehr zusagt, mir jedoch der fachliche Aspekt und die wirtschaftlichen Zusammenhänge zu wenig ausgearbeitet werden und dies nicht mit meinen Vorstellungen übereinstimmt. Aus diesem Grund habe ich mich für diese Ausbildung entschieden, weil die Kundenorientierung und Praxisnähe in Verbindung mit theoretischem Fachwissen im Vordergrund stehen.
Auch dieser Abschnitt erklärt zu viel, was für dein eigentliches Ansinnen irrelevant ist. Zwar nicht aus deiner Perspektive, aber aus der des Personalers: Der will wissen, warum er dich einstellen soll, nicht, warum du aus einem anderen Ausbildungsberuf weg willst.
Zudem erweckst du den Eindruck, dass du, wenn du dich nach gerade mal einem halben Jahr Ausbildung anderweitig orientierst, sprunghaft sein könntest (ich weiß, das hilft dir nicht wirklich weiter, solltest du aber im Hinterkopf behalten - andererseits will ich dich nicht in einen Job quatschen (und welches Recht hätte ich auch dazu?), in dem du unglücklich bist).
Der dritte Punkt ist, dass du von etwas Negativem ausgehst: "mir jedoch der fachliche Aspekt und die wirtschaftlichen Zusammenhänge zu wenig ausgearbeitet werden und dies nicht mit meinen Vorstellungen übereinstimmt." Negativa haben aber in Anschreiben nichts verloren.
Charlene
Beiträge: 2
Registriert: 23.07.2014, 14:14

Ausbildung wechseln und zweite Ausbildung beginnen

Beitrag von Charlene »

Ich habe mir nun zum Ausbildungswechsel viele Gedanken darüber gemacht wie man so eine Bewerbung nun formulieren könnte... hier ist mein Versuch, könntet ihr mir ein paar Tipps zu meinem Text geben und eure Meinung dazu mir mitteilen? :)



Sehr geehrter....,

Im Sommer xxx habe ich die Schule mit einem erweiterten mittleren Bildungsabschluss abgeschlossen und im darauf folgendem Jahr eine Ausbildung zur Köchin begonnen. Leider habe ich nach kürzester Zeit festgestellt, dass dieser Berufszweig nicht meinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht, und möchte mich jetzt beruflich anders orientieren.

Bisher gehörte es zu meiner Ausbildung zur Köchin dazu, viel Kundenkontakt zu haben und im Schichtdienst zu arbeiten, was mir auch gut gefallen hat. Leider habe ich kein begabtes Händchen, was das Kochen selbst angeht und bin kein großer Fan von der Gastronomie. Mein Interesse lag bisher immer im kaufmännischen und verwaltungstechnischen Bereichen, mit der Ausbildung zur Köchin wollte ich mal in einen anderen Beruf rein schauen, es hätte ja was fürs Leben sein können, dem ist jedoch nicht so.

Bisher hat es leider mit einer Ausbildung zur Speditionskauffrau nicht geklappt, ich hoffe jedoch, dass sich das nun ändern wird.

Während meiner verschiedenen Praktika und meiner Berufsausbildung in den letzten 3 Jahren, war es für mich selbstverständlich mit Sorgfalt und Genauigkeit an meinen Aufgaben zu arbeiten. Aufgrund meiner Lern- und Leistungsbereitschaft wurden mir bei meinen Beschäftigungen schon sehr bald zusätzliche Aufgaben erteilt. Ich habe viel Kundenkontakt gehabt, was mir nun auch einen Vorteil bei der Kommunikation sowie der Kundenorientierung verschafft.


Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr, da Sie mich hinsichtlich meiner persönlichen Fähigkeiten besser kennenlernen können.

mit freundlichen Grüßen
Chainsaw
Beiträge: 33
Registriert: 22.07.2014, 13:26

Re: Ausbildung wechseln und zweite Ausbildung beginnen

Beitrag von Chainsaw »

Ahoi!

Deine Bewerbung liest sich sehr negativ - Du scheinst mit Deinem momentanen Job ziemlich unglücklich zu sein und suchst nach einem anderen Weg. Das ist ja erstmal sehr gut, aber was motiviert Dich dazu, ausgerechnet Speditionskauffrau werden zu wollen?

Die Negativfaktoren Deiner jetzigen Ausbildung sollten in einer Bewerbung so nicht auftauchen. Betone Deine Fähigkeiten (also den vorletzten Absatz) und sammle Argumente, was genau Dich an dem neuen Beruf reizt.

Die ersten drei Absätze würde ich hingegen ganz anders schreiben bzw. größtenteils weglassen ;) Die Auskunft "Ich bin der Überzeugung, dass meine berufliche Zukunft im kaufmännischen Bereich liegt" reicht im Grunde.

Fass das bitte nicht als zu harte Kritik auf - aber wenn wir erstmal wissen, weshalb Du Speditionskauffrau werden möchtest und welche Talente du dafür mitbringst, werden wir sicher auch ein passendes Anschreiben zustande bringen.

Festhalten sollten wir bzw. solltest Du erstmal:
- belastbar, da im Schichtdienst tätig
- Arbeit im Team und (hoffentlich;)) auch selbstständig/eigenverantwortlich
- Erfahrung im Umgang mit Kunden
- Du arbeitest sorgfältig und genau und bist leistungs- sowie lernbereit (sind diese Punkte in irgendeinem Arbeitszeugnis genannt?)
- Du hast neue Aufgaben bekommen und dementsprechend Verantwortung übernommen

Viele Grüße,

Chainsaw
Charlene
Beiträge: 2
Registriert: 23.07.2014, 14:14

Beitrag von Charlene »

vielen dank, ich werde das sofort überarbeiten, dass sind wirklich hilfreiche Anmerkungen :)
esya18
Beiträge: 2
Registriert: 08.12.2015, 20:02

▷ Ausbildungswechsel Bewerbungsschreiben Muster Ausbildung OK ✔

Beitrag von esya18 »

Hallo Leute!

Kurz zu mir: Ich bin 20, habe dieses Jahr eine Ausbildung angefangen, welche mir jedoch garnicht gefällt. Ich war schon immer gut in rw und bwl und will mich nun für eine andere Ausbildung bewerben (kaufmännische). Bzw zum Bankkaufmann. Ich hatte auch bereits ein Praktika zum Bankkaufmann was mir auch sehr gut gefiel.

Ich habe mich mal hingesetzt und so gut ich kann mein Bewerbungsschreiben für einen Ausbildungswechsel gefertigt und würde gerne wissen, ob sie so passt, da ich sie die Woche rausschicken möchte.

Zum Bewerbungscchreiben-Muster selbst. Ich füge der Bewerbung immer ein:

Deckblatt mit foto
Anschreiben
Lebenslauf
letzten 2 Schulzeugnisse
und Praktikabestätigungen bei

ist das gut so?

Hier noch meine Bewerbung für einen Ausbildungswechsel. Würde mich freuen wenn ihr euch die Zeit nimmt und mal drüber schaut falls fehler vorhanden sind bzw ob ich vlt was besser aufschreiben kann .
Sehr geehrte....
über die Arbeitsagentur bin ich auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden und würde mich gerne bei Ihnen für das Jahr 2016 als Bankkaufmann bewerben. Wie sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich letztes Jahr an der Fachoberschule in …. meine Fachhochschulreife in der Richtung Wirtschaft und Verwaltung erfolgreich erlangt und befinde mich derzeit in einer Ausbildung zum .... Jedoch habe ich gemerkt, dass meine Stärken und Interessen mehr den kaufmännischen Tätigkeiten entsprechen, welches sich auch auf meinen schulischen Werdegang bezieht und nochmals deutlich wurde, weshalb ich auch diesen Weg gehen möchte. Deshalb sehe ich hier gute Chancen mich als engagierten und wissbegierigen Auszubildenden einzubringen.

Ferner habe ich durch meine verschiedenen Praktika gelernt, mir neue Aufgaben in kürzester Zeit anzueignen und selbstständig zu arbeiten. Es ist für mich selbstverständlich, zuverlässig, fleißig und teamfähig zu sein. Durch meinen schulischen Werdegang habe ich mir angeeignet, mich gemeinsam mit anderen Menschen auf ein Ziel gewissenhaft vorzubereiten und Verantwortung für die Mitschüler, sowie für das zur Verfügung stehende Arbeitsmaterial zu übernehmen.

Wenn ich mit meinem Bewerbungsschreiben Ihr Interesse geweckt habe, würde ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freuen. Wenn Sie einen engagierten Auszubildenden suchen, der selbstständiges Arbeiten ebenso gewohnt ist, wie die Arbeit im Team, Arbeiten sorgfältig organisiert und durchführt, würde ich mich mit Energie und Tatkraft zum weiteren Erfolg Ihres Unternehmens beitragen.
Vielen dank schonmal
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12776
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: ▷ Ausbildungswechsel Bewerbungsschreiben Muster Ausbildung OK ✔

Beitrag von TheGuide »

esya18 hat geschrieben:Sehr geehrte....
|Abstand!
über die Arbeitsagentur bin ich auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden und würde mich gerne bei Ihnen für das Jahr 2016 als Bankkaufmann bewerben.
Der erste Satz ist überflüssig. Fundort der Stellenanzeige in den Betreff.
Wie sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich letztes Jahr an der Fachoberschule in …. meine Fachhochschulreife in der Richtung Wirtschaft und Verwaltung erfolgreich erlangt und befinde mich derzeit in einer Ausbildung zum ....
Eben, steht alles im Lebenslauf. Das reicht!
Jedoch habe ich gemerkt, dass meine Stärken und Interessen mehr den kaufmännischen Tätigkeiten entsprechen, welches sich auch auf meinen schulischen Werdegang bezieht und nochmals deutlich wurde, weshalb ich auch diesen Weg gehen möchte.

Schreib ohne Negativierungen und ohne Einschränkungen und ohne Passivknstruktioinen ÜBER DICH und DEINE Motivation.


Ferner habe ich durch meine verschiedenen Praktika gelernt, mir neue Aufgaben in kürzester Zeit anzueignen und selbstständig zu arbeiten.
in meinen Praktika

Es ist für mich selbstverständlich, zuverlässig, fleißig und teamfähig zu sein. Durch meinen schulischen Werdegang habe ich mir angeeignet, mich gemeinsam mit anderen Menschen auf ein Ziel gewissenhaft vorzubereiten und Verantwortung für die Mitschüler, sowie für das zur Verfügung stehende Arbeitsmaterial zu übernehmen.
Während meines schulischen Werdegangs... Komma vor sowie raus.
Wenn Sie einen engagierten Auszubildenden suchen, der selbstständiges Arbeiten ebenso gewohnt ist, wie die Arbeit im Team, Arbeiten sorgfältig organisiert und durchführt, würde ich mich mit Energie und Tatkraft zum weiteren Erfolg Ihres Unternehmens beitragen.
3x kurz hintereinander Arbeit(en)
esya18
Beiträge: 2
Registriert: 08.12.2015, 20:02

Beitrag von esya18 »

Hi
erstmal danke sehr für deine antwort.

zu deinen punkten:

Ein Abstand ist nach der ersten Zeile natürlich drin die seite hatte das nicht übernommen.

Seit wann schreibt man die stellenanzeige im betreff? Da steht dann Bewerbung um eine Ausbildungstelle zum ... oder nicht?

Die anderen aspekte werde ich überarbeiten und nochmal posten, würde mich freuen wenn du es dir anschauen könntest.

Und wie soll ich den letzten Aspekt überarbeiten mit dem 3x Arbeiten? Weiß nicht wie ich das anderes formulieren soll.

LG
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12776
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

esya18 hat geschrieben:Seit wann schreibt man die stellenanzeige im betreff? Da steht dann Bewerbung um eine Ausbildungstelle zum ... oder nicht?
Bewerbung um/als... - Ihr Stellenangebot auf/in/bei ... - Kennnummer ....

Das kann ruhig auf zwei Zeilen verteilt sein.
Mach dir einfach klar, dass der erste Satz der wichtigste Satz des Anschreibens ist. Hier sollte bereits dein wichtigstes Argument kommen, weshalb der Personaler dich einstellen sollte.
Und wie soll ich den letzten Aspekt überarbeiten mit dem 3x Arbeiten? Weiß nicht wie ich das anderes formulieren soll.
Schau doch mal, welche Äquivalente du für Arbeit/en findest.
Antworten