Bankkauffrau Bewerbung nach Studienabbruch für Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
steffi19
Beiträge: 10
Registriert: 28.10.2010, 14:11

Ausbildung zur Bankkauffrau nach Studienabbruch

Beitrag von steffi19 » 28.10.2010, 14:21

Hallöle! Ich würde mal sagen, der Titel benennt das gröbste schon. die ist jetzt ein Beispiel für eine Bewerbung zur Bankkauffrau, ich habe außerdem vor mich noch in weiteren Berufen zu bewerben.
Informationen über meine momentane situation gehen aus meiner bewerbung hervor... ein weiterer, nicht genannter grund für meinen Stzdienabbruch ist der, dass mir das alles so langsam aber sicher nahc einer never ending story erscheint und ich auch nicht mehr den wunsch hege als lehrerin tätig zu sein.
Ich wäre euch fleißigen Helfern hier für eine kleine Korekturlesung sehr dankbar.

So dann hab ich noch ein paar Fragen:

ich hab Abitur und auch eine 10. Klasseprüfung abgelegt (BLF) soll ich das zeugnis bei legen?
mir geht es dabei hauptsächlich darum, dass meine mathenote auf diesem zeugnis besser ist und das ja wichtig ist für diesen beruf.
soll ich diesbezüglich noch einen verweis schreiben, dass ich mit den erforderlichen mahematischen fertigkeiten sehr gut vertraut bin?
das ist sogar wirklich der fall... nur eben kurvendiskusionen waren nich so ganz mein ding...^^


also hier ist das Werk:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Bankkauffrau,

Sehr geehrter Herr,

dem Onlineauftritt der Sparkasse XX habe ich entnommen, dass Sie, zu meiner Freude, auch für das kommende Ausbildungsjahr wieder einige Plätze zu vergeben haben. Da die Sparkasse den Ruf hat eine fundierte Ausbildung zu vermitteln und gute Aufstiegschancen bietet, ist es mir ein besonderes Anliegen, meine Wunschausbildung bei Ihnen zu absolvieren.

Zurzeit studiere ich im dritten Semester Germanistik an der Friedrich-Schiller Universität in Jena. Da mir hierbei allerdings der Praxisbezug fehlt und ich darin eine meiner Stärken sehe, möchte ich eine Ausbildung absolvieren. Ansprechend ist das Berufsbild der Bankkauffrau für mich vor allem aufgrund der praxisnahen, anspruchsvollen und zukunftsorientierten Ausbildung mit reizvollen Aufgaben, optimaler Betreuung und guten Perspektiven. Hierbei kann ich die, durch mein Studium erworbenen, sehr guten Ausdrucks- und Umgangsformen, sowie die Fertigkeit komplexe wissenschaftliche Aufgaben zu lösen einbringen. Für meine berufliche Zukunft stelle ich mir eine Tätigkeit vor, in der ich meine Stärken und meine Affinität für kaufmännische Angelegenheiten, den Finanzsektor und die Wirtschaftswelt, welche ich regelmäßig in den Nachrichten verfolge, auch optimal einbringen kann. Ich werde die Ausbildung mit überdurchschnittlichem Engagement betreiben, da diese Ausbildung die Grundlage meines Berufslebens sein wird.

Mit mir gewinnen Sie eine flexible, belastbare, offene und ehrgeizige Auszubildende. Ich habe Freude am Umgang mit Menschen und konnte meine kommunikativen Kompetenzen während eines Praktikums in einer Kindertagesstätte trainieren, auf andere Bereiche ausdehnen und so für eine Ausbildung zur Bankkauffrau bereit stellen. Im Umgang mit dem Computer bin sehr gut vertraut, dies widerlegt auch ein Praktikum bei der KOB in Stammhamm. In meiner Freizeit war ich lange Mitglied einer Tanzgruppe, was meine Teamfähigkeit geschult hat, doch auch heute bin ich durch meine Mitgliedschaft im “Injoy” Fitnessclub noch immer sportlich aktiv um meine physische und psychische Belastbarkeit zu gewährleisten.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Eigenschaften überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher sehr.

mit freundlichen Grüßen



EDIT:
- mir geht es darum, ob die Formulierungen so ok sind.
- ich suche nach evtl alternativen einstiegen und schlussformulierungen
- sollte ich mehr absätze einfügen? wenn ja wo
- ich hab vor in den wintersemesterferien noch ein praktikum in einer bank zu absolvieren... soll ich darauf verweisen?
- was ist die beste bewerbungsmappe? und nicht all zu teuer, da ich ja einige bewerbungen schreiben werde...also zweiteilig, dreiteilig oder so ein ganz einfaches einsteckding wo die erste seite transparent ist (hier ist an zu bringen, dass ich ein deckblatt zufügen werde)

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2101
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 28.10.2010, 16:44

ich hab Abitur und auch eine 10. Klasseprüfung abgelegt (BLF) soll ich das zeugnis bei legen?
mir geht es dabei hauptsächlich darum, dass meine mathenote auf diesem zeugnis besser ist und das ja wichtig ist für diesen beruf.
Du kannst das Zeugnis der 10. Klasse beilegen.
soll ich diesbezüglich noch einen verweis schreiben, dass ich mit den erforderlichen mahematischen fertigkeiten sehr gut vertraut bin?
Im Anschreiben kannst du auf deine Mathekenntnisse eingehen. Positiv formuliert!
Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Bankkauffrau,

Sehr geehrter Herr,

dem Onlineauftritt der Sparkasse XX habe ich entnommen, dass Sie, zu meiner Freude, auch für das kommende Ausbildungsjahr wieder einige Plätze zu vergeben haben. Fundort gehört in die Betreffzeile! Da die Sparkasse den Ruf hat eine fundierte Ausbildung zu vermitteln und gute Aufstiegschancen bietet, ist es mir ein besonderes Anliegen, meine Wunschausbildung bei Ihnen zu absolvieren.

Zurzeit studiere ich im dritten Semester Germanistik an der Friedrich-Schiller Universität in Jena. Da mir hierbei allerdings der Praxisbezug fehlt und ich darin eine meiner Stärken sehe, möchte ich eine Ausbildung absolvieren. Ansprechend ist das Berufsbild der Bankkauffrau für mich vor allem aufgrund der praxisnahen, anspruchsvollen und zukunftsorientierten Ausbildung mit reizvollen Aufgaben, optimaler Betreuung und guten Perspektiven. Hierbei kann ich die, durch mein Studium erworbenen, sehr guten Ausdrucks- und Umgangsformen, sowie die Fertigkeit komplexe wissenschaftliche Aufgaben zu lösen einbringen. Für meine berufliche Zukunft stelle ich mir eine Tätigkeit vor, in der ich meine Stärken und meine Affinität für kaufmännische Angelegenheiten, den Finanzsektor und die Wirtschaftswelt, welche ich regelmäßig in den Nachrichten verfolge, auch optimal einbringen kann. Ich werde die Ausbildung mit überdurchschnittlichem Engagement betreiben, da diese Ausbildung die Grundlage meines Berufslebens sein wird.

Mit mir gewinnen Sie eine flexible, belastbare, offene und ehrgeizige Auszubildende. Ich habe Freude am Umgang mit Menschen und konnte meine kommunikativen Kompetenzen während eines Praktikums in einer Kindertagesstätte trainieren, auf andere Bereiche ausdehnen und so für eine Ausbildung zur Bankkauffrau bereit stellen. Im Umgang mit dem Computer bin sehr gut vertraut, dies widerlegt??? auch ein Praktikum bei der KOB in Stammhamm. In meiner Freizeit war ich lange Mitglied einer Tanzgruppe, was meine Teamfähigkeit geschult hat, doch auch heute bin ich durch meine Mitgliedschaft im “Injoy” Fitnessclub noch immer sportlich aktiv um meine physische und psychische Belastbarkeit zu gewährleisten.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Eigenschaften überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher sehr.

Mit freundlichen Grüßen
Inhaltlich finde ich das Anschreiben gelungen. Manche Sätze sind etwas lang.

LG

bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 28.10.2010, 17:37

Also ehrlich gesagt bin ich anderer Meinung. Ich habe das Gefühl, dass du nichts kannst (das ist nicht böse gemeint) und deshalb das gesamte Anschreiben mit nicht belegten persönlichen Eigenschaften ausfüllst (="bombardieren"). Ich gehe davon aus, dass du 2 Seiten dafür benötigst? 2 Seiten und dem Leser mitzuteilen, dass du keinerlei praktische Erfahrungen besitzt. Lässt du die ganze heisse Luft weg, könntest du die Bewerbung auf 5 Sätze runterkürzen.

Hast du keine Praktika während der Schulzeit gemacht? Nebenjob während des Studiums? Ehrenamtlich? Hilfst du jemandem regelmäßig?

Welche praktischen Fähigkeiten zeichnen dich aus und wie kannst du das belegen? Was spricht als Arbeitnehmer für dich? Lieb, nett und freundlich ... schön und gut ... aber vom nett lächelnd am Arbeitsplatz sitzen erledigt sich nicht das Tagesgeschäft.

Das ist der Kern des Anschreibens.

steffi19
Beiträge: 10
Registriert: 28.10.2010, 14:11

Beitrag von steffi19 » 28.10.2010, 19:30

erstmal vielen dank für die positive und negative kritik.


@bettyb: ich weiß schon was du meinst. allerdings habe ich ja erwähnt, dass ich ein praktikum in einer kindertagesstätte absolviert habe, ein Praktikum in einer EDV Systeme GmbH (KOB) absolviert hab... außerdem habe ich mal beim Bäcker gejobbt und in einem Metalverarbeitungsbetrieb... die letzten beiden hab ich mal nichts genannt, weil ich nicht denke das sie relevant sind, oder?

hinzu kommt in meine anlagen (neben den arbeitszeugnissen) noch ein persönlichkeits test des BiZ.

wie könnte ich meine Praktika noch mehr herausbringen (formulierungsbeispiele, bitte)?

@schnee-wittchen: ja das mit den langen sätzen ist mir augefallen.... damit quäle ich seit der7. klasse meine lehrer und nun auch meine uni professoren :) ich versuch es schon immer etwas ein zu schränken.... ich glaube ich könnte das ganze anschreiben in einen einzigen schachtelsatz um wandeln.... :roll:

wie meinst du das, dass der fundort in die betreffzeile gehört?

bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 28.10.2010, 19:58

Nimm es mir nicht übel, aber hier funktioniert es so, dass du dir selbst Gedanken machst und deinen Entwurf reinstellst, so wie du es bereits getan hast. An dem ersten Anschreiben ist leider alles verbesserungswürdig (siehe Kommentare) so dass eine "Korrektur" eine Zumutung wäre.

Ich hoffe, du hast dafür Verständnis - andernfalls ist schlecht miteinander arbeiten hier :wink:

steffi19
Beiträge: 10
Registriert: 28.10.2010, 14:11

Beitrag von steffi19 » 28.10.2010, 20:05

ja ok danke. ich mein wenn ich keine Kritik hören möchte, dann hätte ich es halt einfach so weggeschickt. :wink:

steffi19
Beiträge: 10
Registriert: 28.10.2010, 14:11

Beitrag von steffi19 » 28.10.2010, 20:44

So hier ist eine überarbeitet Formulierung.... sollte ich was komplett rausschmeisen (weil überflüssig)? meine sprachlichenkenntnisse (englisch, schwedisch, französisch, portugiesisch) hab ich mir mal für den lebenslauf aufgespart... oder?
Hab das jetzt auch mal alles als zitat verpackt... ich finde da wirkt es übersichlicher....


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Bankkauffrau
Onlineauftritt der Sparkasse XX @ schnee-wittchen: Hast du das so gemeint?

Sehr geehrter Herr,

...........


Meine Zeugnisnoten spiegeln nicht meine wirkliche Leistungsfähigkeit wieder, deswegen möchte ich Sie mit dem Einstellungstest positiv von mir beeindrucken. Geht diese formulierung so?
Gern möchte ich Sie auch in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Eigenschaften überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher sehr.

Mit freundlichen Grüßen

steffi19
Beiträge: 10
Registriert: 28.10.2010, 14:11

Beitrag von steffi19 » 29.10.2010, 18:13

So hier jetzt noch mal eine etwas intensiver überarbeitete Version... bitte um Lob und Kritik. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mal meine Formulierungen bewertet und Sachen aufzeigt, die evtl unnötig sind.




Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Bankkauffrau ab August 2011
Ihre Ausschreibung auf der Internetseite der Kreissparkasse xx


Sehr geehrter Herr,

als erfolgreiches Unternehmen bieten Sie offenen, interessierten und leistungsbereiten junge Menschen eine fundierte Ausbildung und gute Aufstiegschancen. Ich möchte mich bei Ihnen zur Bankkauffrau ausbilden lassen, weil ich in diesem innovativen Unternehmen die größten Chancen für eine berufliche Zukunft sehe und weil ich die nötigen Eigenschaften und Qualifikationen mitbringe.

Zurzeit studiere ich im dritten Semester Germanistik an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Da mir hierbei allerdings der Praxisbezug fehlt und ich darin eine meiner Stärken sehe, möchte ich eine Ausbildung absolvieren. Ansprechend ist das Berufsbild der Bankkauffrau für mich vor allem aufgrund der praxisnahen, anspruchsvollen und zukunftsorientierten Ausbildung mit reizvollen Aufgaben, optimaler Betreuung und guten Perspektiven. Des weiteren stelle ich mir für meine berufliche Zukunft eine Tätigkeit vor, in der ich meine Stärken und meine Affinität für kaufmännische Angelegenheiten, den Finanzsektor und die Wirtschaftswelt, welche ich regelmäßig in den Nachrichten verfolge, auch optimal einbringen kann. Ich werde die Ausbildung mit überdurchschnittlichem Engagement betreiben, da diese Ausbildung die Grundlage meines Berufslebens sein wird.

Mit mir gewinnen Sie eine flexible, belastbare, offene und ehrgeizige Auszubildende. Durch mein Studium und die Teilnahme an zwei Rhetorikseminaren verfüge ich über sehr gute sprachliche Kompetenzen und einem gewissen Maß an Verhandlungsgeschick. Auch die erforderlichen Bereichen der Mathematik, wie z.B. Zins-, Prozentrechnung und Dreisatz sind mir sehr gut vertraut und das Lösen dieser Aufgaben macht mir Spaß. Große Freude habe ich auch am Umgang mit Menschen meine kommunikativen Kompetenzen konnte ich während eines Praktikums in einer Kindertagesstätte trainieren und auf andere Bereiche ausdehnen. Mit den gängigen Computerprogrammen (MS Office) bin ich sehr gut vertraut. Dies belegt auch ein Praktikum bei der KOB EDV-Systeme GmbH, bei dem ich unter anderem die Möglichkeit hatte in die Abteilungen Marketing und Buchhaltung Einblick zu erhalten. Durch meine lange Mitgliedschaft in einer Tanzgruppe wurde meine Teamfähigkeit geschult.

Gern möchte ich Sie auch in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Eigenschaften überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher sehr.

Mit freundlichen Grüßen



Anlagen 1 Lichtbild
1 Lebenslauf
2 Zeugniskopien

natascha788
Beiträge: 1
Registriert: 22.01.2014, 17:32

Bankkauffrau Bewerbung nach Studienabbruch für Ausbildung

Beitrag von natascha788 » 22.01.2014, 17:39

Hallo ich habe seit paar wochen mein studium abgebrochen (studiengang: technikjournalismus) und möchte jetz gerne eine Ausbildung im September anfangen. Leider fällt mir das Anschreiben ziemlich schwer wie ich es ausdrücken soll das ich abgebrochen habe.

Ein bsp hier:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Bankkauffrau
Sehr geehrte Damen und Herren,

durch meine Recherchen auf Ihrer Homepage, habe ich von der Möglichkeit erfahren, bei Ihnen eine Ausbildung zur Bankkauffrau zu absolvieren. Da ich mich sehr für diesen Beruf interessiere, möchte ich mich bei Ihnen als Bewerberin für die Ausbildung vorstellen.

Mein allgemeines Abitur habe ich im Juni 2013 abgelegt. Seit Oktober 2013 studiere ich an der Technischen Hochschule ... den Studiengang Technikjournalismus und erkannte aber bereits in den ersten Semestermonaten, dass der Weg eines theoretischen Studiums für mich nicht der Richtige ist. Ich möchte in einem Betrieb praktisch mitarbeiten und praxisorientiert ausgebildet werden!

Mit großer Begeisterung durchforstete ich die Stellenbeschreibung auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit. Dabei habe ich festgestellt, dass das Tätigkeitsprofil der Bankkauffrau meinen Fähigkeiten und Interessen entspricht. Da ich bereits eine Berufsausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen habe, verfüge ich über weitreichende Kenntnisse im kaufmännischen Bereich. Während meiner Ausbildung absolvierte ich ein 22-wöchiges Praktikum in der Sprachschule „CR-Sprach-Schulungen“ in .... . Zu meinen Tätigkeiten gehörten beispielsweise das Schreiben von Rechnungen, Führen des Kassenbuches und der Telefondienst. Außerdem organisierte ich die Sprachkurse und führte die Akquise durch. Von der Geschäftsleitung der Sprachschule wurde ich für meiner Pünktlichkeit und Selbstständigkeit gelobt. Meine gute Auffassungsgabe und hohe Einsatzbereitschaft ermöglichen es mir, mich schnell und umfassend in neuen Aufgabengebieten zurechtzufinden und nach kurzer Zeit selbstständig zu arbeiten. Während meines Studiums und den bisherigen Tätigkeiten konnte ich weitere persönliche Stärken, wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und strukturiertes Arbeiten unter Beweis stellen.

Meinen Mitmenschen begegne ich immer mit einer offenen und zuvorkommenden Art. Besonders wichtig sind mir außerdem eine ordentliche Arbeitsweise und ein positives Arbeitsklima. Gerne bringe ich meine Eigenschaften und Fähigkeiten in Ihr Unternehmen ein.

Wie Sie sehen, bin ich für eine Mitarbeit hochmotiviert und freue mich Ihnen dies in einem persönlichen Gespräch zu beweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Bitte meldet euch und hilft mir :cry:

Magnolia2013
Beiträge: 30
Registriert: 06.11.2013, 14:11

Beitrag von Magnolia2013 » 22.01.2014, 18:32

Bei der kurzen Studienzeit ist ein Abbruch nichts schlimmes - du hast schnell gemerkt, dass du in die Praxis willst und direkt gehandelt. Das einzige was hier fehlt, ist die Motivation für die neue Stelle.
Man fragt sich als Außernstehender am Ende deiner Bewerbung, warum du jetzt genau in den Bankbereich willst - du bist engagiert (das kommt rüber ;)), mochtest die Tätigkeit als Bürokauffrau bzw. hast da gut und eigenständig gearbeit - welchen Mehrwert hat die Bankkauffrau für dich? Warum arbeitest du nicht in deinem erlernten Beruf?

(Das sind alles nur Fragen, die mir bei deiner Bewerbung kommen, die musst du hier nicht beantworten - für einen Personaler sollte sich deine Bewerbung aber später schlüssig lesen.)

Hier noch ein paar Details zu deinem Text:
Sehr geehrte Damen und Herren,

durch meine Recherchen auf Ihrer Homepage, habe ich von der Möglichkeit erfahren, bei Ihnen eine Ausbildung zur Bankkauffrau zu absolvieren. Da ich mich sehr für diesen Beruf interessiere, möchte ich mich bei Ihnen als Bewerberin für die Ausbildung vorstellen.
Beide Sätze kannst du komplett streichen, da sie Standardsätze sind. Was genau interessiert dich an dem Unternehmen? Warum Bankkauffrau? (Bei deiner restlichen Bewerbung denkt man eher an Fremdsprachkorrespondenz, evtl. ein Sprachstudium.)
Kannst du einen direkten Ansprechpartner ausfindig machen?
Mein allgemeines Abitur habe ich im Juni 2013 abgelegt. Seit Oktober 2013 studiere ich an der Technischen Hochschule ... den Studiengang Technikjournalismus und erkannte aber bereits in den ersten Semestermonaten, dass der Weg eines theoretischen Studiums für mich nicht der Richtige ist. Ich möchte in einem Betrieb praktisch mitarbeiten und praxisorientiert ausgebildet werden!
Abitur kannst du streichen, das steht ja schon im Lebenslauf. Bei der kurzen Zeit würde ich mir sogar überlegen, das Studium wegzulassen - wobei sich dann die Frage stellt, warum du dich erst jetzt bewirbst. Auf jeden Fall solltest du negative Formulierung ("nicht der Richtige") vermeiden: "und erkannte bereits in den ersten Semestermonaten, dass meine Talente im praktischen Bereich liegen /// dass ich in einem Betrieb praktisch mitarbeiten und praxisorientiert ausgebildet werden will!"
Mit großer Begeisterung durchforstete ich die Stellenbeschreibung auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.
Kannst du streichen, konzentrier dich auf das, was deinen zukünftigen Arbeitgeber interessiert ;)
Dabei habe ich festgestellt, dass das Tätigkeitsprofil der Bankkauffrau meinen Fähigkeiten und Interessen entspricht.
Hier fehlt der Inhalt. Welche Fähigkeiten?
Da ich bereits eine Berufsausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen habe, verfüge ich über weitreichende Kenntnisse im kaufmännischen Bereich. Während meiner Ausbildung absolvierte ich ein 22-wöchiges Praktikum in der Sprachschule „CR-Sprach-Schulungen“ in .... . Zu meinen Tätigkeiten gehörten beispielsweise das Schreiben von Rechnungen, Führen des Kassenbuches und der Telefondienst. Außerdem organisierte ich die Sprachkurse und führte die Akquise durch.
Dieser Teil sollte viel früher kommen, du hast bereits eine erste Ausbildung und willst dich noch weiterentwickeln. Warum eigentlich eine zweite Ausbildung (und noch eine kaufmännische)?
22-wöchiges würde ich in 5 Monaten umwandeln.
Außerdem den Sprachteil kürzen, da fehlt etwas der Bankbezug.
Von der Geschäftsleitung der Sprachschule wurde ich für meiner Pünktlichkeit und Selbstständigkeit gelobt. Meine gute Auffassungsgabe und hohe Einsatzbereitschaft ermöglichen es mir, mich schnell und umfassend in neuen Aufgabengebieten zurechtzufinden und nach kurzer Zeit selbstständig zu arbeiten.
Pünklichkeit sollte selbstverständlich sein, das extra zu betonen, klingt daher eher negativ. Da Selbstständigkeit im nächsten Satz auch dran kommt, schlage ich vor, den ersten Satz komplett zu streichen.
Den Rest finde ich gut, evtl. könnte du das aber mit einem Beispiel vom vorigen Absatz direkt belegen.
Während meines Studiums und den bisherigen Tätigkeiten konnte ich weitere persönliche Stärken, wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und strukturiertes Arbeiten unter Beweis stellen.
Für meinen Geschmack etwas dick aufgetragen für knapp drei Monate Studium ;)
Insgesamt finde ich den Softskillsteil auch etwas zu lang (danach kommt ja noch ein solcher Satz). Ich würde mich auf ca. 3 Kerneigenschaften konzentrieren.

Gucke dir für die Bankkaufmann-Ausbildung auch noch andere Bewerbungsschreiben an:

https://www.bewerbung-forum.de/muster/ba ... ldung.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/mus ... 54132.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ban ... 57043.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ban ... 34528.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ban ... 58996.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... 40456.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... 21702.html

Nano57
Beiträge: 3
Registriert: 26.10.2016, 09:57

Bankkaufmann Ausbildung nach Studiumbeginn/abbruch

Beitrag von Nano57 » 26.10.2016, 10:08

Grüßt euch,
wie oben schon steht spiele ich mit den Gedanken mein Studium abzubrechen und eine Ausbildung zu beginnen. Ich studiere zurzeit Elektrotechnik 1. Semester und war vorher auf der FOS auf dem Wirtschafts und Verwaltungszeweig.

Meine Anschreiben sieht derzeit so aus:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Bankkaufmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch meine Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten bin ich auf Ihrer Website auf Ihr Ausbildungsangebot aufmerksam geworden. Sehr gerne bewerbe ich mich hiermit um einen Ausbildungsplatz zum Bankkaufmann in Ihrem Unternehmen.

Nach dem Fachabitur an der Fachoberschule xxx begann ich mein Studium der Elektrotechnik an der xxx. Dabei unterschätzte ich die Grundkenntnisse im Bereich Technik, welche vorausgesetzt werden. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, das Studium abzubrechen.

In der Fachoberschule belegte ich den Zweig Wirtschaft und absolvierte mehrere Praktika im Verkauf und in der Bank. Am Beruf des Bankkaufmanns spricht mich vor allem die Kundenberatung und -betreuung sowie die Kontenführung und Kapitalanlagen an. Ich kann mir diesen Beruf gut für mich vorstellen.

Meine Aufgaben erledige ich pünktlich und zuverlässig. Dabei lege ich Wert auf genaues Arbeiten. Ich kann gut sowohl im Team als auch alleine arbeiten. Im Umgang mit anderen Menschen bin ich höflich und zuvorkommend. Hilfsbereites Verhalten ist für mich selbstverständlich.

Gerne stelle ich im Rahmen eines Praktikums meine Fähigkeiten und Leistungen unter Beweis.

Über die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen:

Lebenslauf mit Lichtbild

Zeugnisse


ich überlege den Teil mit mangelnden Kenntnissen mit diesem hier zu ersetzen.
„Während des Studiums eignete ich mir umfangreiche Kenntnisse in ... an. Der fehlende Praxisbezug im Studium und die nicht zeitgemäße Studienorganisation hinderten mich allerdings daran, meine optimale Leistungsfähigkeit abzurufen. Deswegen bevorzuge ich nun einen Arbeitgeber, bei dem ich die Theorie sofort in der Praxis umsetzen kann. Ich werde die Ausbildung mit überdurchschnittlichem Engagement betreiben, da diese Ausbildung die Grundlage meines Berufslebens sein wird.“#


meint ihr ich kann den Rest so stellen lassen?
Ich will mich vorallem auf kaufmännische Berufe bewerben, bin technisch ne niete

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12125
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bankkaufmann Ausbildung nach Studiumbeginn/abbruch

Beitrag von TheGuide » 26.10.2016, 14:45

Nano57 hat geschrieben:durch meine Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten bin ich auf Ihrer Website auf Ihr Ausbildungsangebot aufmerksam geworden. Sehr gerne bewerbe ich mich hiermit um einen Ausbildungsplatz zum Bankkaufmann in Ihrem Unternehmen.
Dass du dich bewirbst, steht bereits im Betreff. Fundort auch dorthin.
Nach dem Fachabitur an der Fachoberschule xxx begann ich mein Studium der Elektrotechnik an der xxx. Dabei unterschätzte ich die Grundkenntnisse im Bereich Technik, welche vorausgesetzt werden. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, das Studium abzubrechen.
Negative Bewerbungsmotivation! Außerdem Lebenslaufnacherzählung. Der liegt aber bei!
In der Fachoberschule belegte ich den Zweig Wirtschaft und absolvierte mehrere Praktika im Verkauf und in der Bank.

Der fünfte Satz und das erste Mal, dass irgendwie der Begriff Bank auftaucht (außer im zweiten, dass du dich als B.Kaufmann bewirbst).
Am Beruf des Bankkaufmanns spricht mich vor allem die Kundenberatung und -betreuung sowie die Kontenführung und Kapitalanlagen an.
Was daran findest du warum interessant?
Ich kann mir diesen Beruf gut für mich vorstellen.
Kann der Personaler nichts mit anfangen.
Meine Aufgaben erledige ich pünktlich und zuverlässig. Dabei lege ich Wert auf genaues Arbeiten. Ich kann gut sowohl im Team als auch alleine arbeiten. Im Umgang mit anderen Menschen bin ich höflich und zuvorkommend.
Hilfsbereites Verhalten ist für mich selbstverständlich.
Sicher, dass du Bankkaufmann werden möchtest? Nee, sorry, das war eine unqualifizierte Bemerkung meinerseits.
„Während des Studiums eignete ich mir umfangreiche Kenntnisse in ... an. Der fehlende Praxisbezug im Studium und die nicht zeitgemäße Studienorganisation hinderten mich allerdings daran, meine optimale Leistungsfähigkeit abzurufen. Deswegen bevorzuge ich nun einen Arbeitgeber, bei dem ich die Theorie sofort in der Praxis umsetzen kann. Ich werde die Ausbildung mit überdurchschnittlichem Engagement betreiben, da diese Ausbildung die Grundlage meines Berufslebens sein wird.“#
Der "fehlende Praxisbezug" ist DAS STANDARDARGUMENT SCHLECHTHIN fast aller Studienabbrecher. Wer soll das noch glauben?!
Auch den Satz mit dem "überdurchschnittlichen Engagement", weil die Ausbildung ja Grundlage deines Berufslebens würde, lese ich allein hier im Forum sicher zum zehnten Mal... Jeder Personaler mit ein paar Monaten Berufserfahrung weiß sofort, dass das nicht aus einer Feder stammt sondern abgeschrieben ist. Das wiederum konterkariert deine Engagement-Behauptung.
Ich will mich vorallem auf kaufmännische Berufe bewerben, bin technisch ne niete
Warte mal... war es nicht Elektrotechnik, was du zu studieren begonnen hast?

Wenn du im ersten Semester bist, kann dein Studium ja gerade mal zwei Wochen an der Uni oder ca. fünf bis sechs an der FH laufen. Da kann man sich schon mal überlegen, das Studium ganz unter den Tisch fallen zu lassen, nicht nur im Anschreiben sondern auch im Lebenslauf.

Nano57
Beiträge: 3
Registriert: 26.10.2016, 09:57

Re: Bankkaufmann Ausbildung nach Studiumbeginn/abbruch

Beitrag von Nano57 » 27.10.2016, 09:42

TheGuide hat geschrieben:
Nano57 hat geschrieben:durch meine Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten bin ich auf Ihrer Website auf Ihr Ausbildungsangebot aufmerksam geworden. Sehr gerne bewerbe ich mich hiermit um einen Ausbildungsplatz zum Bankkaufmann in Ihrem Unternehmen.
Dass du dich bewirbst, steht bereits im Betreff. Fundort auch dorthin.

Okay werde ich überarbeiten
Nach dem Fachabitur an der Fachoberschule xxx begann ich mein Studium der Elektrotechnik an der xxx. Dabei unterschätzte ich die Grundkenntnisse im Bereich Technik, welche vorausgesetzt werden. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, das Studium abzubrechen.
Negative Bewerbungsmotivation! Außerdem Lebenslaufnacherzählung. Der liegt aber bei!
Hab ich ja gesagt das ich das negative ersetzen will.
In der Fachoberschule belegte ich den Zweig Wirtschaft und absolvierte mehrere Praktika im Verkauf und in der Bank.

Der fünfte Satz und das erste Mal, dass irgendwie der Begriff Bank auftaucht (außer im zweiten, dass du dich als B.Kaufmann bewirbst).
Am Beruf des Bankkaufmanns spricht mich vor allem die Kundenberatung und -betreuung sowie die Kontenführung und Kapitalanlagen an.
Was daran findest du warum interessant?
Also immer nochmal erklären warum ich das interesannt finde ?

Ich kann mir diesen Beruf gut für mich vorstellen.
Kann der Personaler nichts mit anfangen.
Ganz weglassen?
Meine Aufgaben erledige ich pünktlich und zuverlässig. Dabei lege ich Wert auf genaues Arbeiten. Ich kann gut sowohl im Team als auch alleine arbeiten. Im Umgang mit anderen Menschen bin ich höflich und zuvorkommend.
Hilfsbereites Verhalten ist für mich selbstverständlich.
Sicher, dass du Bankkaufmann werden möchtest? Nee, sorry, das war eine unqualifizierte Bemerkung meinerseits.
Was meinst du kann ich da besser machen?

„Während des Studiums eignete ich mir umfangreiche Kenntnisse in ... an. Der fehlende Praxisbezug im Studium und die nicht zeitgemäße Studienorganisation hinderten mich allerdings daran, meine optimale Leistungsfähigkeit abzurufen. Deswegen bevorzuge ich nun einen Arbeitgeber, bei dem ich die Theorie sofort in der Praxis umsetzen kann. Ich werde die Ausbildung mit überdurchschnittlichem Engagement betreiben, da diese Ausbildung die Grundlage meines Berufslebens sein wird.“#
Der "fehlende Praxisbezug" ist DAS STANDARDARGUMENT SCHLECHTHIN fast aller Studienabbrecher. Wer soll das noch glauben?!
Auch den Satz mit dem "überdurchschnittlichen Engagement", weil die Ausbildung ja Grundlage deines Berufslebens würde, lese ich allein hier im Forum sicher zum zehnten Mal... Jeder Personaler mit ein paar Monaten Berufserfahrung weiß sofort, dass das nicht aus einer Feder stammt sondern abgeschrieben ist. Das wiederum konterkariert deine Engagement-Behauptung.
Ich will mich vorallem auf kaufmännische Berufe bewerben, bin technisch ne niete
Warte mal... war es nicht Elektrotechnik, was du zu studieren begonnen hast?
Meinte eher handwerklich ne Niete, technisch gehts eigentlich.. aber mit dem Studium kann ich überhaupt nichts anfangen

Wenn du im ersten Semester bist, kann dein Studium ja gerade mal zwei Wochen an der Uni oder ca. fünf bis sechs an der FH laufen. Da kann man sich schon mal überlegen, das Studium ganz unter den Tisch fallen zu lassen, nicht nur im Anschreiben sondern auch im Lebenslauf.

Bin an einer TH, meinst du echt ich soll das einfach weglassen?
Bin momentan auch Werkstudent, würde dann nach Studienabbruch Vollzeit dort anfangen.. meinst du es würde besser kommen dies dann gleich als Vollzeitstelle anzugeben?

Nano57
Beiträge: 3
Registriert: 26.10.2016, 09:57

Beitrag von Nano57 » 27.10.2016, 10:26

Überarbeitet:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Büromanagement


Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie Ihr Team um ein engagierten und begeisterungsfähigen, ehrgeizigen und verantwortungsbewussten Auszubildenden erweitern wollen, der gerne mit Menschen zusammenarbeitet und Kunden und Kollegen kontaktfreudig und freundlich begegnet, könnte ich der richtige Bewerber sein. Aufgrund dessen das Sie ein teamfähigen, offenen und begeisterungsfähigen Auszubildenden suchen, der sehr viel Spaß an Bürotätigkeiten hat, ist für Sie meine Bewerbung sicher von Interesse.

Die Ausbildung zum Kaufmannn für Büromanagement ist mein Wunschberuf, da meine Interessen im kaufmännischen und organisatorischen Bereich liegen. Besonders mit dem Umgang mit elektronischen Medien kenne ich mich bestens aus. Mir macht dass arbeiten am Computer viel Spaß außerdem verfüge über Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen. Durch meinen Onkel, der IT-Spezialist ist, lernte ich früh den Umgang mit Computern und Programmen.

In meinem Umfeld gelte ich als zuverlässiger, ehrlicher und zielstrebiger Mensch, der sich gerne neuen Herausforderungen stellt und Verantwortung übernimmt. Es fällt mir durch meine offene und freundliche Art leicht, mich in bestehende Teams zu integrieren. In meinen verschiedenen Schulpraktika wurde ich für meine Sorgfalt, Selbständigkeit und mein vielseitiges Interesse gelobt. Ich verfüge über eine rasche Auffassungsgabe, finde mich zügig in neuen Situationen zurecht und erledige meine Aufgaben konzentriert, präzise und ausdauernd.

Ebenfalls verfüge ich über einen sehr guten technischen Verstand und eine schnelle Auffassungsgabe. Ich bin flexibel und verantwortungsbewusst. Auch unter Stress bewahre ich Ruhe und weiß Prioritäten zu setzen.

Dank meiner ausgeprägten Sozialkompetenzen fiel es mir immer leicht eine Kommunikationsbasis mit jedem Menschentyp aufzubauen. Diese Eigenschaft gehört sicherlich zu den "Muss-Kompetenzen" für einen Beruf, bei dem große Achtung auf ein gutes Arbeitsklima, sowie auf einen angebrachten Umgang mit Kunden, gelegt wird.

Gerne stelle ich mich in einem persönlichen Gespräch als motivierter und engagierter Auszubildender vor und freue mich sehr über Ihre Einladung. Selbstverständlich absolviere ich im Vorfeld gerne ein Praktikum.

Mit freundlichen Grüßen

xxx xxx

also wie gesagt ich würde das Studium ganz unter dem Tisch fallen lassen,
soll ich dann noch schreiben was ich derzeit mache (Vollzeitstelle im Einzelhandel) oder kann der Personaler das gleich aus dem Lebenslauf entnehmen?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12125
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.10.2016, 16:12

Nano57 hat geschrieben:wenn Sie Ihr Team um ein engagierten und begeisterungsfähigen, ehrgeizigen und verantwortungsbewussten Auszubildenden erweitern wollen, der gerne mit Menschen zusammenarbeitet und Kunden und Kollegen kontaktfreudig und freundlich begegnet, könnte ich der richtige Bewerber sein. Aufgrund dessen das Sie ein teamfähigen, offenen und begeisterungsfähigen Auszubildenden suchen, der sehr viel Spaß an Bürotätigkeiten hat, ist für Sie meine Bewerbung sicher von Interesse.
Ja is denn bald schon Weihnachten? Zwei mal Spekulatius! Inhalt = 0!

Warum willst du die Stelle antreten?
Was bringst du dafür an Vorkenntnissen mit?
Welches sind deine Stärken (positive, bei der Arbeit hilfreiche Charaktereigenschaften)?

Alles andere ist überflüssiges Geplänkel und verschwendet die Zeit des Personalers. Mach dich sympathisch indem du ihn nicht langweilst.
Die Ausbildung zum Kaufmannn für Büromanagement ist mein Wunschberuf, da meine Interessen im kaufmännischen und organisatorischen Bereich liegen.
Der Satz ist so ungefähr wie: Ich mag Kakao weil ich in Milch emulgierte Schokolade mag.
Besonders mit demIM Umgang mit elektronischen Medien kenne ich mich bestens aus.
Genauer! Das kann alles und nichts heißen und je älter der Personaler ist, desto mehr setzt er das bei jungen Menschen eh voraus.
Mir macht dass arbeiten am Computer viel SpaßSEMIKOLON außerdem verfüge über Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen.

Mit diesem Satz kannst du den Satz davor einfach ersetzen. Aber wenn du "gängige Officeanwendungen" als Beispiel für dein "bestens auskennen" heranziehst, damit machst du dich lächerlich. Lass dir mal gängig auf der Zunge zergehen.
Durch meinen Onkel, der IT-Spezialist ist, lernte ich früh den Umgang mit Computern und Programmen.
Bei meinem Onkel...
In meinen verschiedenen Schulpraktika wurde ich für meine Sorgfalt, Selbständigkeit und mein vielseitiges Interesse gelobt.
Bitte kein Passiv! Aktiv ausdrücken! Wenn dir nichts besseres einfällt, meinetwegen auch In meinen Schulpraktika erwarb ich .... mir Lob.
Diese Eigenschaft gehört sicherlich zu den "Muss-Kompetenzen" für einen Beruf, bei dem große Achtung auf ein gutes Arbeitsklima, sowie auf einen angebrachten Umgang mit Kunden, gelegt wird.
Spekulation, noch mal besonders markiert durch sicherlich.

soll ich dann noch schreiben was ich derzeit mache (Vollzeitstelle im Einzelhandel) oder kann der Personaler das gleich aus dem Lebenslauf entnehmen?
Er kann es dem LL entnehmen. Nur wenn du eine Behauptung argumentativ unterfüttern kannst, lohnt es sich, die Dinge aus dem Lebenslauf ins Anschreiben zu ziehen. Als Vollzeitkraft im Einzelhandel, weiß ich um meine Belastbarkeit. (Der Satz ist jetzt nicht wirklich gut, schon weil Belastbarkeit das Negativum Belastung innehat, er soll nur illustrieren, wie so etwas aussehen kann.)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8974
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 01.11.2016, 18:00

ich überlege den Teil mit mangelnden Kenntnissen mit diesem hier zu ersetzen.

Das musst du doch eigentlich selbst merken, dass der Inhalt der Formulierung NULL zu dir passt, wenn du nur ein paar Tage "studiert" hast.

Warum hast du dich überhaupt für ein Elektrotechnik-Studium entschieden? Welche Fehler hast du bei deiner Entscheidung im Nachhinein gemacht? Und wie verhinderst du jetzt bei der Ausbildungswahl eine fehlerhafte Entscheidung?

Dein gesamtes Anschreiben ist eine Zusammenstellung von Eigenschaften, Kenntnissen und Wünsche, ohne innere Logik und ohne Argumentation. Du solltest einfach in deinen eigenen Worten ein Anschreiben formulieren.

Schaue dir auch noch andere Bewerbungsschreiben hier im Forum an, und lerne von den gegebenen Hinweisen:


Musterbewerbung Bankkaufmann

Bewerbungsschreiben Muster als Bankkaufmann

Bewerbung für duales Studium bei Bank

Bank-Bewerbung nach Studienabbruch

Musteranschreiben für Bankkauffrau

Bewerbung um eine Ausbildung zur Bankkauffrau

Bewerbungsschreiben Bankkauffrau

Weiteres Ausbildungsschreiben

daniel9511
Beiträge: 13
Registriert: 15.04.2020, 15:56

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von daniel9511 » 15.04.2020, 21:53

Guten Tag,

ich bin neu in diesem Forum und möchte mich vorab für diese tolle Gelegenheit bedanken, in einer so tollen COmmunity willkommen zu sein.
Nun zu meinem Anschreiben.
Das Hauptproblem ist, dass ich eigentlich noch nie eine richtige Bewerbung geschrieben habe und überhaupt nicht weiß, wie ich das mache. Hinzu erschwert mir meine aktuelle Situation das ganze zusätzlich. Ich habe nach meinem Abitur 2014 2 Jahre Wirtschaftsmathematik studiert,habe während dessen einen Versuch gestartet Selbstständig in der Finanzdienstleistung zu sein und war nur auf Papier Student. Nach zwei Jahre ist dieses vorhaben gescheitert und ich habe ein neues Studium in WIrtschafstsrecht angefangen. Nach zwei Jahren war dieses ganze juristische dann doch zu viel und ich habe in der Marktforschung als Freiberufler angefangen,war aber trotzdem seit 2016 bis jetzt eingeschrieben. Jetzt möchte ich mich im kaufmännischen Bereich für eine Ausbildung bewerben. Ich weiß aber überhaupt nicht , wie ich meine ganzen Fehlentscheidungen im Leben ins Anschreiben packen soll.
Folglich nun Versuch 1 :

-------------------------

Sehr geehrter Herr xxx,

mit großer Begeisterung habe ich Ihre Anzeige auf xxx.de gelesen und mich ausführlich über das Ausbildungskonzept informiert. Der Beruf des XXXkaufmanns in Ihrem Unternehmen stellt für mich ein optimales Umfeld dar, meine Stärken gewinnbringend einzusetzen.

Im Studium habe ich den Umgang mit wirtschaftlichen Prozessen und den darauf basierenden Zusammenhang zum Gesetzestext erarbeitet und mein analytisches Denken aus kaufmännischer Sicht verschärft. Das studieren betriebswirtschaftlicher Abläufe und die Anwendung der Finanzmathematik haben mir viel Spaß bereitet und ich möchte dieses Interesse praxisorientierter einsetzen.

Neben meinem Studium habe ich bereits diverse Berufserfahrungen gesammelt. Das Führen von Verkaufsgesprächen, den serviceorientierten Umgang mit Kunden sowie weitere kaufmännische Aufgaben habe ich als Freiberufler in der Finanzdienstleistung erlernt und bewältigt.
Aktuell bin ich als freier Mitarbeiter in der Marktforschung bei der Field Solutions GmbH & Co. KG und der Studio Solutions GmbH & Co. KG in Bielefeld tätig. Zu meinem Aufgabengebiet gehören u.a. die Organisation unterschiedlicher Projekte am Point of Sale und die Schulung der eingesetzten Interviewer auf die diversen Projekte. Die dazu benötigte Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit bilden dabei die Grundlage meines Handelns. Auch die Leitung von größeren Teams für z.B. Stadionbefragungen in der Fußballbundesliga übernehme ich zielstrebig sowie mit Eigeninitiative und stelle damit das Beherrschen von wichtigen Eigenschaften eines XXXkaufmanns unter Beweis. Mein vorhandenes lösungsorientiertes Denken und meinen Ehrgeiz lasse ich gerne Ihrem Unternehmen zukommen und bin motiviert, meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und neue Fertigkeiten zu erlernen. Gute Sprachkenntnisse in Englisch und Russisch, als auch EDV Kenntnisse, runden mein Profil ab.

Vielen Dank für die Sichtung meiner Bewerbung. Über die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Schmidt

-----------------------

Ist die Bewerbung insgesamt zu lang? Sollte ich lieber eine konkrete Begründung schreiben warum ich eine Ausbildung jetzt suche ? Mich stört ein bisschen freier Mitarbeiter , soll ich einfach nur Mitarbeiter schreiben? Marktforscher darf ich mich nicht nennen. Ich bin mir auch mit dem Beispiel der Stadionbefragung in der Fußballbundesliga unsicher. Dankbar bin ich natürlich für alle weiteren Anregungen, Tipps und Verbesserungen.

Vielen Dank und beste Grüße
Zuletzt geändert von daniel9511 am 17.04.2020, 08:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12125
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bwerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von TheGuide » 15.04.2020, 23:28

daniel9511 hat geschrieben:
15.04.2020, 21:53
Ich weiß aber überhaupt nicht , wie ich meine ganzen Fehlentscheidungen im Leben ins Anschreiben packen soll.
Gar nicht, du sollst ja für dich werben.
mit großer Begeisterung habe ich Ihre Anzeige auf xxx.de gelesen und mich ausführlich über das Ausbildungskonzept informiert. Der Beruf des XXXkaufmanns in Ihrem Unternehmen stellt für mich ein optimales Umfeld dar, meine Stärken gewinnbringend einzusetzen.
Fundort in den Betreff.
Im Studium habe ich den Umgang mit wirtschaftlichen Prozessen und den darauf basierenden Zusammenhang zum Gesetzestext erarbeitet und mein analytisches Denken aus kaufmännischer Sicht verschärft.
Das hört sich so an, als hättest du dein Studium abgeschlossen. Das wird so oder so Irritationen auslösen.
Das studieren betriebswirtschaftlicher Abläufe und die Anwendung der Finanzmathematik haben mir viel Spaß bereitet und ich möchte dieses Interesse praxisorientierter einsetzen.
Neben meinem Studium habe ich bereits diverse Berufserfahrungen gesammelt. Das Führen von Verkaufsgesprächen, den serviceorientierten Umgang mit Kunden sowie weitere kaufmännische Aufgaben habe ich als Freiberufler in der Finanzdienstleistung erlernt und bewältigt.
Aktuell bin ich als freier Mitarbeiter in der Marktforschung bei der Field Solutions GmbH & Co. KG und der Studio Solutions GmbH & Co. KG in Bielefeld tätig. Zu meinem Aufgabengebiet gehören u.a. die Organisation unterschiedlicher Projekte am Point of Sale und die Schulung der eingesetzten Interviewer auf die diversen Projekte. Die dazu benötigte Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit bilden dabei die Grundlage meines Handelns. Auch die Leitung von größeren Teams für z.B. Stadionbefragungen in der Fußballbundesliga übernehme ich zielstrebig sowie mit Eigeninitiative und stelle damit das Beherrschen von wichtigen Eigenschaften eines XXXkaufmanns unter Beweis.
Gute Sprachkenntnisse in Englisch und Russisch, als auch EDV Kenntnisse, runden mein Profil ab.

...als auch... erfordert ein sowohl: sowohl x als auch y

daniel9511
Beiträge: 13
Registriert: 15.04.2020, 15:56

Re: Bwerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von daniel9511 » 16.04.2020, 11:14

Vielen vielen Dank für Ihre Hilfe.

Ich habe den Anfang jetzt etwas umgeändert. Ist das zu allgemein?
Ist die Bewerbung zu lang ? Mir kommt Sie im vergleich zu anderen doch sehr lang vor, die Personaler nehmen sich nicht sonderlich viel Zeit habe ich gelesen.
Hab ich zu viele Adjektive ? Ist genug Benug bezug von meinen Eigenschaften zum Unternehmen da?
Soll das in blau vielleicht weg, dann hört sich das nicht nach jemanden an der bis zum Ende studiert hat ?
Es wird für mich mit 24 schon langsam spät noch nichts berufliches gefunden zu haben, daher ist das alles sehr wichtig für mich :(

Vielen Dank für die gute Hilfe.
Im Studium habe ich den Umgang mit wirtschaftlichen Prozessen und den darauf basierenden Zusammenhang zum Gesetzestext erarbeitet und mein analytisches Denken aus kaufmännischer Sicht verschärft.
Das hört sich so an, als hättest du dein Studium abgeschlossen. Das wird so oder so Irritationen auslösen.

ja verstehe. Es ist nicht so, dass ich nichts gemacht habe. Bestanden habe ich Finanzmathematik, öffentliches Recht, Privatrecht 1 und Rechnungswesen. Wie sollte ich es am besten ausdrücken, dass ich nicht ganz neu auf dem Gebiet bin und etwas aus der Uni mitgenommen habe ? Es fällt mir gerade sehr schwer, eine passende Formulierung zu finden. Das Wissen und die inhalte sind außerdem nicht sonderlich frisch :? Oder lieber komplett sein lassen mit der uni ? Ich probiere es mit Versuch 2. jetzt.
----------------------------------------------------

daniel9511
Beiträge: 13
Registriert: 15.04.2020, 15:56

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von daniel9511 » 17.04.2020, 08:18

Ist der Rest den soweit in Ordnung? :?
Zuletzt geändert von daniel9511 am 17.04.2020, 09:34, insgesamt 2-mal geändert.

daniel9511
Beiträge: 13
Registriert: 15.04.2020, 15:56

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von daniel9511 » 17.04.2020, 08:20

The Guide ich habe nun einen zweiten Versuch verfasst, ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn sie mir dazu nochmals Anregungen geben könnten.
Vielen Dank für Ihre Mühen.

Versuch 2
—-----—-----------------------------
Sehr geehrter Herr xxx,

als regionales und erfolgreiches Kreditinstitut im Kreis XXX, bieten Sie zielstrebigen Bewerbern eine fundierte Ausbildung. Ich möchte mich bei Ihnen zum XXXkaufmann ausbilden lassen, weil Sie ein Optimales Umfeld bieten, meine Stärken und Eigenschaften gewinnbringend einzusetzen.

Im Studium habe ich bereits erste Erkenntnisse zu wirtschaftlichen Prozessen und den darauf basierenden Zusammenhang zum Gesetzestext erlangt und mein analytisches Denken aus kaufmännischer Sicht verschärft. Der Umgang mit betriebswirtschaftliche Abläufen und die Anwendung der Finanzmathematik haben mir viel Spaß bereitet und ich möchte dieses Interesse nun mehr praxisorientierter einsetzen.

Neben meinem Studium habe ich bereits diverse praktische Erfahrungen gesammelt. Das Führen von Verkaufsgesprächen, den serviceorientierten Umgang mit Kunden sowie weitere kaufmännische Aufgaben habe ich als Selbstständiger in der Finanzdienstleistung erlernt und gewährleiste so im Umgang mit Ihren Kunden lösungsorientiertes Denken .
Aktuell bin ich als freier Mitarbeiter in der Marktforschung bei der Field Solutions GmbH & Co. KG und der Studio Solutions GmbH & Co. KG in Bielefeld tätig. Zu meinem Aufgabengebiet gehören u.a. die Organisation unterschiedlicher Projekte am Point of Sale und die Schulung der eingesetzten Interviewer auf die diversen Projekte. Die dazu benötigte Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit bilden dabei die Grundlage meines Handelns. Auch die Leitung von größeren Personalgruppen für z.B. Stadionbefragungen in der Fußballbundesliga übernehme ich verantwortungsbewusst sowie mit Eigeninitiative und stelle damit das Beherrschen von wichtigen Eigenschaften eines XXXkaufmanns unter Beweis. Meine Zuverlässigkeit und meinen Ehrgeiz lasse ich gerne Ihrem Unternehmen zukommen und bin motiviert, meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und neue Fertigkeiten zu erlernen. Gute Sprachkenntnisse sowohl in Englisch und Russisch, als auch EDV Kenntnisse, runden mein Profil ab.

Vielen Dank für die Sichtung meiner Bewerbung. Über die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Schmidt
------------------------------------


,, und mein analytisches Denken aus kaufmännischer Sicht verschärft.'' soll das vielleicht noch weg?
Klingt das immer noch so als hätte ich die uni beendet?

Viele Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12125
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von TheGuide » 17.04.2020, 11:38

daniel9511 hat geschrieben:
17.04.2020, 08:20
als regionales und erfolgreiches Kreditinstitut im Kreis XXX, bieten Sie zielstrebigen Bewerbern eine fundierte Ausbildung. Ich möchte mich bei Ihnen zum XXXkaufmann ausbilden lassen, weil Sie ein Optimales Umfeld bieten, meine Stärken und Eigenschaften gewinnbringend einzusetzen.
Ich rate den Leuten immer, ihre Motivation und ihr wichtigstes Einstellungsargument im ersten Satz unterzubringen. Deine Adressaten wissen, wer oder was sie sind und bieten, das musst du denen nicht erklären. Die wissen nicht, wer DU bist und dabei ist es doch DEINE Bewerbung. Das Komma im ersten Satz ist nebenbei falsch.
Im Studium habe ich bereits erste Erkenntnisse zu wirtschaftlichen Prozessen und den darauf basierenden Zusammenhang zum Gesetzestext erlangt und mein analytisches Denken aus kaufmännischer Sicht verschärft.

Wenn, dann geschärft, aber selbst das fände ich komisch. Der Satz an sich ist verunglückt.
Der Umgang mit betriebswirtschaftliche Abläufen und die Anwendung der Finanzmathematik haben mir viel Spaß bereitet und ich möchte dieses Interesse nun mehr praxisorientierter einsetzen.
Also entweder praxisorientierter oder aber mehr bzw. stärker praxisorientiert, aber keine Misvh7ng aus beidem.
Neben meinem Studium habe ich bereits diverse praktische Erfahrungen gesammelt. Das Führen von Verkaufsgesprächen, den serviceorientierten Umgang mit Kunden sowie weitere kaufmännische Aufgaben habe ich als Selbstständiger in der Finanzdienstleistung erlernt und gewährleiste so im Umgang mit Ihren Kunden lösungsorientiertes Denken_.
Aktuell bin ich als freier Mitarbeiter in der Marktforschung bei der Field Solutions GmbH & Co. KG und der Studio Solutions GmbH & Co. KG in Bielefeld tätig.
Das ist reine Lebenslaufnacherzählung. Kürzen und in den folgenden Satz einbauen:
Zu meinem Aufgabengebiet bei Field und Studio Solutions gehören...
u.a. die Organisation unterschiedlicher Projekte am Point of Sale und die Schulung der eingesetzten Interviewer auf die diversen Projekte.

Gute Sprachkenntnisse sowohl in Englisch und Russisch, als auch EDVBINDESTRICHKenntnisse, runden mein Profil ab.
Zwischen sowohl x als auch y kommt - vorbehaltlich anderer Regeln - kein Komma.

daniel9511
Beiträge: 13
Registriert: 15.04.2020, 15:56

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von daniel9511 » 17.04.2020, 20:15

Vielen vielen Dank TheGuide.
Ich habe mir Ihre Worte nochmals zu Herzen genommen und einen 3.Versuch verfasst.

-----------------------

Sehr geehrter Herr xxx,

durch meine ersten Erkenntnisse zu betriebswirtschaftlichen Abläufen und mein großes Interesse an Zahlen und der Finanzmathematik aus dem Studium, möchte ich mich bei Ihnen zum XXXkaufmann ausbilden lassen. Sie bieten für mich ein optimales und vor allem stärker praxisorientiertes Umfeld um meine Stärken und Qualifikationen gewinnbringend (oder soll gewinnbringend weg?) einzusetzen.

Neben meinem Studium habe ich bereits diverse praktische Erfahrungen gesammelt. Das Führen von Verkaufsgesprächen, den serviceorientierten Umgang mit Klienten sowie weitere kaufmännische Aufgaben habe ich als selbstständiger Handelsvertreter in der Finanzdienstleistung erlernt und gewährleiste so im Umgang mit Ihren Kunden lösungsorientiertes Denken .
Zu meinem Aufgabengebiet bei der Field Solutions GmbH & Co. KG und der Studio Solutions GmbH & Co. KG in Bielefeld gehören u.a. die Organisation unterschiedlicher Projekte am Point of Sale und die Schulung der eingesetzten Interviewer auf die diversen Konzeptionen. Hierbei (oder besser dabei?) nutze ich meine Teamfähigkeit und Kommunikationsstärken als Grundlage für die Zielerreichung der Unternehmungen (Unternehmungen überflüssig?). Auch die Leitung von größeren Personalgruppen für z.B. Stadionbefragungen in der Fußballbundesliga übernehme ich verantwortungsbewusst sowie mit Eigeninitiative und stelle damit das Beherrschen von wichtigen Eigenschaften eines XXXkaufmanns unter Beweis. Meine Zuverlässigkeit und meinen Ehrgeiz lasse ich gerne Ihrem Unternehmen zukommen und bin motiviert, meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und neue Fertigkeiten zu erlernen. Gute Sprachkenntnisse sowohl in Englisch und Russisch als auch EDV - Erfahrung, runden mein Profil ab.

Vielen Dank für die Sichtung meiner Bewerbung. Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Schmidt

--------------------

Was ist Ihre Meinung dazu? Was ist noch ein Dorn im Auge, hört sich falsch an oder mit zu wenig Bezug zum Unternehmen?

Vielen Dank für Ihre wertvollen Mühen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12125
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von TheGuide » 18.04.2020, 08:30

daniel9511 hat geschrieben:
17.04.2020, 20:15
durch meine ersten Erkenntnisse zu betriebswirtschaftlichen Abläufen und mein großes Interesse an Zahlen und der Finanzmathematik aus dem Studium, möchte ich mich bei Ihnen zum XXXkaufmann ausbilden lassen.
Das Wort durch verwende dich bitte ausschließlich mit Verben der Bewegung. Und tritt AKTIVER auf. Irgendetwas mit sich machen zu lassen ist nicht aktiv.
Sie bieten für mich ein optimales und vor allem stärker praxisorientiertes Umfeld um meine Stärken und Qualifikationen gewinnbringend (oder soll gewinnbringend weg?) einzusetzen.
Stärker als was? Der Komparativ ist nur dann sinnvoll eingesetzt, wenn es eine Bezugsgröße gibt, die fehlt hier. Nu habe ich den Verdacht, dass das mit der Bezugsgröße evtl. nicht gut ankommen könnte. Zudem bist du wieder nicht das Subjekt des Satzes. Nochmal: Es ist DEINE Bewerbung!
Neben meinem Studium habe ich bereits diverse praktische Erfahrungen gesammelt. Das Führen von Verkaufsgesprächen, den serviceorientierten Umgang mit Klienten sowie weitere kaufmännische Aufgaben habe ich als selbstständiger Handelsvertreter in der Finanzdienstleistung erlernt und gewährleiste so im Umgang mit Ihren Kunden lösungsorientiertes Denken_.
Zu meinem Aufgabengebiet bei der Field Solutions GmbH & Co. KG und der Studio Solutions GmbH & Co. KG in Bielefeld
Zu lang und zu viel überflüssige Information. Deine Bewerbung muss sich flüssig lesen lassen, sonst nervt die den Leser. Willst du der nervige Bewerber sein, oder der, der in die engere Auswahl kommt?
Gute Sprachkenntnisse sowohl in Englisch und Russisch als auch EDV_-_Erfahrung, runden mein Profil ab.
Wieder falsches Komma. Und ein Binde-Strich verbindet, anders als der Gedankenstrich - ... - ....

Gibt es eine Stellenausschreibung?

daniel9511
Beiträge: 13
Registriert: 15.04.2020, 15:56

Re: Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bankkaufmann

Beitrag von daniel9511 » 20.04.2020, 11:43

Alles klar. Ich schicke hier mal zwei Anzeigen von der Sparkasse rein.

https://www.aubi-plus.de/ausbildung/spa ... lendetails
https://www.aubi-plus.de/duales-studium ... lendetails

Mein neuer Versuch :
------------------------

Sehr geehrter Herr xxx,

aufgrund meiner ( oder ohne meiner ?) ersten Erkenntnisse zu finanzwirtschaftlichen Prozessen (oder besser Abläufen?) und meinem großen Interesse an der Finanzmathematik aus dem Studium, möchte ich mich bei der Sparkasse Minden-Lübbecke zum Bankkaufmann ausbilden.
Meine Stärken und Qualifikationen kann ich für Ihr Kreditinstitut in der Finanzwirtschaft und Kundenberatung optimal und praxisorientiert einsetzen.

Variante 1
Praktische Erfahrungen im Führen von Verkaufsgesprächen und den serviceorientierten Umgang mit Klienten habe ich als freiberuflicher Mitarbeiter in der Finanzdienstleistung gemacht, wodurch ich beim /oder im? Kontakt mit Ihren Kunden lösungsorientiertes Denken gewährleiste.

Variante 2
Relevante Berufserfahrungen, wie das Führen von Verkaufsgesprächen und den serviceorientierten Umgang mit Klienten, habe ich während meiner freiberuflichen Tätigkeit in der Finanzdienstleistung gemacht, wodurch ich beim Kontakt mit Ihren Kunden lösungsorientiertes Denken gewährleiste.

Zu meinem Aufgabengebiet bei der Field Solutions GmbH & Co. KG gehören u.a. die Organisation unterschiedlicher Projekte am Point of Sale und die Schulung der eingesetzten Interviewer auf die diversen Konzeptionen. Hierbei (oder dabei?) nutze ich meine Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke als Grundlage für die Zielerreichung aller Unternehmungen. Auch die Leitung von größeren Personalgruppen für z.B. Stadionbefragungen in der Fußballbundesliga übernehme ich verantwortungsbewusst sowie mit Eigeninitiative und stelle damit das Beherrschen von wichtigen Eigenschaften eines Bankkaufmanns unter Beweis.
Meine Zuverlässigkeit und meinen Ehrgeiz lasse ich gerne der Sparkassenfinanzgruppe zukommen und bin motiviert, meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und neues Wissen zu erlangen. Gute Sprachkenntnisse sowohl in Englisch und Russisch als auch EDV-Erfahrung runden mein Profil ab. (kann Weg ? )

Variante1
Vielen Dank für die Sichtung meiner Bewerbung. Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Variante 2
Ich bedanke mich für Ihre Bemühungen und Aufmerksamkeit und freue michm sehr, Sie persönlich in einem Vorstellungsgespräch kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Schmidt

-----------------

So würde das für den Bankkaufmann aussehen. Je nach Betrieb würde ich einige Worte abändern, wie finanzwirtschaftliche Abläufe zu betriebswirtschaftliche Abläufe, je nach Branche halt.

Ich hätte da noch eine Frage zur Bewerbung für ein Duales Studium. Wie schreibe ich das denn dann ?
[...] möchte ich mich bei der Sparkasse Minden-Lübbecke zum Bankkaufmann dual ausbilden. ?

Ich danke Ihnen abermals, dank Ihrer Hilfe hört sich das gar nicht mehr so furchtbar alles an eigentlich.
Ich wäre Ihnen für ein Feedback zur neuen Variante sehr dankbar.

Antworten