➤ Bewerbung als Mitarbeiter für den gemeindlichen Bauhof

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

➤ Bewerbung als Mitarbeiter für den gemeindlichen Bauhof

Beitrag von RoterBazi84 »

Hallo zusammen,

ich zermater mir seid vielen Tagen den Kopf und weiß nicht wie ich ein Anschreiben richtig formuliere. Meine letzte Bewerbung ist jetzt mittlerweile 11 Jahre her :shock: . Ich habe eine abgeschlossene Lehre zum Tischler und möchte mich jetzt, nach 11 Jahren in der Lagerlogistik, beim Bauhof bewerben. Die Bewerbung läuft auf Eigeninitiative. Ich habe seid meiner Lehre nicht mehr im Handwerk gearbeitet, allerdings bin ich im privaten immer ein Handwerker geblieben. Ich habe 2 Häuser gebaut und liebe die Gartenarbeiten :D .

Soviel erstmal zu mir. Jetzt stell ich mal meinen ersten Entwurf hier rein und hoffe das mir jemand sagen kann was ich besser oder anders formulieren sollte.

Vielen Dank
Dennis

Bewerbung als Mitarbeiter für den gemeindlichen Bauhof

Sehr geehrte Damen und Herren,

da in der heutigen Zeit Initiativbewerbungen nicht mehr wegzudenken sind, stelle ich mich Ihnen kurz vor.

Mein Name ist ..... und ich bin ... Jahre jung. Ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren. Durch meine abgeschlossene Tischlerlehre konnte ich meine handwerklichen und technischen Fähigkeiten, vor allem im Garten- Landschaftsbau sowie im Holzhandwerk in den letzten Jahren sehr stark verbessern und ausweiten.
In Stress-Situationen behalte ich stets einen „kühlen Kopf“ und bin hoch belastbar.

Ich bin bereit im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Meine Freunde und Bekannten schätzen mich sachlich, aufgeschlossen und kontaktfreudig ein. Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen und dass ich durch die Einarbeitung Ihres qualifizierten Fachpersonals, alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erledige.

Sie sind interessiert? Dann sollten wir uns kennen lernen. Für einen Vorstellungstermin rufen Sie mich bitte am besten unter meiner Handy-Nr. an: .

Mit freundlichen Grüßen aus
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12772
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: ➤ Bewerbung als Mitarbeiter für den gemeindlichen Bauhof

Beitrag von TheGuide »

RoterBazi84 hat geschrieben: da in der heutigen Zeit Initiativbewerbungen nicht mehr wegzudenken sind, stelle ich mich Ihnen kurz vor.
Das ist wenig informativ.
Mein Name ist ..... und ich bin ... Jahre jung.

Hast du oben im Brief einen Absender angegeben? Ja? Dann musst du deinen Namen nicht mehr verraten. Dein Alter sollte durch das Geburtsdatum im Lebenslauf erreichbar sein.
Ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren. Durch meine abgeschlossene Tischlerlehre konnte ich meine handwerklichen und technischen Fähigkeiten, vor allem im Garten- Landschaftsbau sowie im Holzhandwerk in den letzten Jahren sehr stark verbessern und ausweiten.
...verbesserte ich meine Fähigkeiten und weitete sie aus.
In Stress-Situationen behalte ich stets einen „kühlen Kopf“ und bin hoch belastbar.
In jeder Situation...
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

Vielen Dank für die Antwort :) , Ich habe das Anschreiben geändert... Ich finde der Satz mit der Situation liest sich aber ein wenig komisch, kann ich das irgendwie anders formulieren ohne 2 Sätze in folge mit ich anzufangen?


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren. Durch meine abgeschlossene Tischlerlehre verbesserte ich meine handwerklichen und technischen Fähigkeiten in den letzten Jahren und weitete sie vor allem im Garten- Landschaftsbau sowie im Holzhandwerk aus.

In jeder Situationen behalte ich stets einen „kühlen Kopf“ und bin hoch belastbar.
Ich bin bereit im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Meine Freunde und Bekannten schätzen mich sachlich, aufgeschlossen und kontaktfreudig ein. Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen und dass ich durch die Einarbeitung Ihres qualifizierten Fachpersonals, alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erledige.

Sie sind interessiert? Dann sollten wir uns kennen lernen. Für einen Vorstellungstermin rufen Sie mich bitte am besten unter meiner Handy-Nr. an
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12148
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Was wären denn die genauen Tätigkeiten auf so einem Bauhof? Von denen ginge die Bewerbung ja aus. Der Kern einer guten Bewerbung besteht immer darin, zu zeigen, dass man für das, was bei der Arbeit das Wichtigste ist, der Richtige ist. Das soll man dann nicht in allgemeinen Redensarten behaupten - sondern durch professionelle Details gewissermassen gleich beweisen. Es geht (in Deinem Fall) darum, so von der Bauhof-Arbeit zu reden, dass jeder denkt: "Der Typ gehört genau da hin - und nirgendwo anders!"... ;-)
Tintenstrahl
Beiträge: 51
Registriert: 28.09.2015, 16:06

Beitrag von Tintenstrahl »

RoterBazi84 hat geschrieben:Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren. Durch meine abgeschlossene Tischlerlehre verbesserte ich meine handwerklichen und technischen Fähigkeiten in den letzten Jahren und weitete sie vor allem im Garten- Landschaftsbau sowie im Holzhandwerk aus.

In jeder Situationen behalte ich stets einen „kühlen Kopf“ und bin hoch belastbar.
Ich bin bereit im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Meine Freunde und Bekannten schätzen mich sachlich, aufgeschlossen und kontaktfreudig ein. Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen und dass ich durch die Einarbeitung Ihres qualifizierten Fachpersonals, alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erledige.

Sie sind interessiert? Dann sollten wir uns kennen lernen. Für einen Vorstellungstermin rufen Sie mich bitte am besten unter meiner Handy-Nr. an
Den Anfang würde ich gerade umgekehrt schreiben: Durch Garten-, Landschaftsbau und Holzhandwerk habe ich in den letzten Jahren meine Fähigkeiten ausgeweitet. Ich besitze eine abgeschlossene Tischlerausbildung.

Dann keine Anführungszeichen, mit solchen zerrt man immer eine neue Ebene herein, die den Text unterminiert. Nur Zitate und spezielle mundartliche Wendungen anführen. Einen kühlen Kopf hat man auch ohne „“.

Keine Freunde und Bekannten als Referenz angeben, sondern berufliche Stimmen. Besser weniger Zeugnisse als Selbstgestricktes, meine Meinung.

Es fehlt das Motiv: Warum will ich da arbeiten? Du kannst ganz einfach schreiben, daß ein Angebot dich interessiert, oder daß du auf das Unternehmen gestoßen bist. Nichts weiter, direkt einen Schritt machen, sich vorstellen. Zu einem Vorstellungsgespräch lädt jedoch das Gegenüber ein, sich selbst einladen schickt sich nicht. Man muß der anderen Partei stets Gelegenheit lassen, auch einen Schritt voran zu machen, aber nur lassen, nicht dahin schieben.

Zuletzt: keine Rechtschreibfehler. Hier wird dir geholfen, ich habe als Korrektor gearbeitet, oder lege ein paar Euro aus fürs Lesen bei einer Textbude. Es ist schon eine Katastrophe, daß beruflich Inserierende keine 20 Zeilen ohne Fehler hinbekommen. Deine 20 Zeilen sollten einwandfrei sein.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

FRAGEN hat geschrieben:Der Kern einer guten Bewerbung besteht immer darin, zu zeigen, dass man für das, was bei der Arbeit das Wichtigste ist, der Richtige ist.
Genau darin liegt mein Problem :? Ich steh da völlig auf dem Schlauch und weiß überhaupt nicht wie ich das am besten schreibe. Da ich mir mein ganzes handwerkliches Wissen privat beigebracht habe und seid meiner Lehre nicht mehr im Handwerk gearbeitet habe kann ich nicht mal berufliche Referenzen angeben.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

Tintenstrahl hat geschrieben:Den Anfang würde ich gerade umgekehrt schreiben: Durch Garten-, Landschaftsbau und Holzhandwerk habe ich in den letzten Jahren meine Fähigkeiten ausgeweitet. Ich besitze eine abgeschlossene Tischlerausbildung.

Obwohl ich nach meiner Lehre nicht mehr im Handwerk gearbeitet habe und mir das alles im Privaten beigebracht bzw. gelernt habe?

Tintenstrahl hat geschrieben:Keine Freunde und Bekannten als Referenz angeben, sondern berufliche Stimmen. Besser weniger Zeugnisse als Selbstgestricktes, meine Meinung.
Die beruflichen Stimmen habe ich ja leider nicht.
Tintenstrahl hat geschrieben:Es fehlt das Motiv: Warum will ich da arbeiten? Du kannst ganz einfach schreiben, daß ein Angebot dich interessiert, oder daß du auf das Unternehmen gestoßen bist. Nichts weiter, direkt einen Schritt machen, sich vorstellen.
Genau da liegt mein Problem, ich weiß einfach nicht wie ich das am besten schreibe und ein Angebot gibt es leider nicht. Es handelt sich um eine Initiativbewerbung.
Tintenstrahl hat geschrieben:Zu einem Vorstellungsgespräch lädt jedoch das Gegenüber ein, sich selbst einladen schickt sich nicht. Man muß der anderen Partei stets Gelegenheit lassen, auch einen Schritt voran zu machen, aber nur lassen, nicht dahin schieben.
Ja, das änder ich nochmal. Das habe ich von einen anderen Bewerbungshelfer gelesen.
Charlie Schmidt
Bewerbungshelfer
Beiträge: 346
Registriert: 25.02.2016, 09:55

Beitrag von Charlie Schmidt »

Ich habe 2 Häuser gebaut und liebe die Gartenarbeiten :D


2 Häuser? Wow! Warum kommunizierst Du das in Deiner Bewerbung nicht direkter? Direkt im ersten Satz und untermauert mit Deiner Tischlerausbildung.

Mir ist irgendwie auch nicht ganz klar, als was Du Dich überhaupt bewirbst. Du musst doch irgendwelche Vorstellungen von der Arbeit dort haben, oder? Ohne mich in dem Bereich auszukennen, könnte ich mir auch gut vorstellen, dass Deine Erfahrungen in der Lagerlogistik hilfreich sein könnten.
BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 657
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond »

Weißt du denn, was ein Mitarbeiter im gemeindlichen Bauhof so macht? Liste doch mal die Tätigkeiten auf, dann fällt dir und uns vielleicht was ein. Ich hab nämlich offen gestanden Schwierigkeiten damit, was die handwerklichen Tätigkeiten so genau mit dem Bauhof zu tun haben. Bei uns am Bauhof nehmen die Mitarbeiter das Altmaterial wie Holz und Metall an und schauen, dass niemand Grünglas in die Weissglascontainer schmeißt. Alles handwerkliche macht der Hausmeister. Kann aber ja gut sein, dass das bei euch anders ist, das kann ja jede Gemeinde so machen, wie sie möchte.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

Charlie Schmidt hat geschrieben:2 Häuser? Wow! Warum kommunizierst Du das in Deiner Bewerbung nicht direkter? Direkt im ersten Satz und untermauert mit Deiner Tischlerausbildung.
Jep, 2 Häuser. Hat total Spaß gemacht. Und bei meinem jetzigen kann ich es immer kaum erwarten endlich raus in den Garten zu gehen.
Weil ich mir unsicher bin ob das in eine Bewerbung reingehört. Ich bin bei dem Punkt das einem Arbeitgeber das private recht egal ist und leider habe ich ja in der beruflichen Laufbahn keine handwerklichen Referenzen.
Charlie Schmidt hat geschrieben:Mir ist irgendwie auch nicht ganz klar, als was Du Dich überhaupt bewirbst.
Ich bewerbe mich als Mitarbeiter im Team Bauhof, eine andere Bezeichnung gibt es da nicht.
Charlie Schmidt hat geschrieben:Du musst doch irgendwelche Vorstellungen von der Arbeit dort haben, oder? Ohne mich in dem Bereich auszukennen, könnte ich mir auch gut vorstellen, dass Deine Erfahrungen in der Lagerlogistik hilfreich sein könnten.
Beim Bauhof bewirtschaftet und pflegt man alle Grünflächen der Gemeinde/Stadt (Rasen mähen, Bepflanzung, Bewässerung, Hecken und Bäume stutzen etc.). Der Bauhof hält die ganzen angeschlossenen Spielplätze instand. Der Bauhof kümmert sich um die Aussengelände der Kindergärten und Schulen. Die Strassen werden ausgebessert, kaputte Straßenlaternen werden repariert, öffentliche Baustellen werden abgesperrt, Schilder werden aufgestellt. Der Winterdienst mit Schneeräumen und Gehwege sicher machen gehört genauso dazu wie ein Bereitschaftsdienst. Man hat jeden Tag was neues auf dem Plan und der Beruf ist total abwechslungsreich
Das war jetzt mal ein kleiner Überblick. Ich denke das meine Erfahrung in der Lagerlogistik da nicht ganz so auschlaggebend ist.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

BlackDiamond hat geschrieben:Weißt du denn, was ein Mitarbeiter im gemeindlichen Bauhof so macht? Liste doch mal die Tätigkeiten auf, dann fällt dir und uns vielleicht was ein. Ich hab nämlich offen gestanden Schwierigkeiten damit, was die handwerklichen Tätigkeiten so genau mit dem Bauhof zu tun haben. Bei uns am Bauhof nehmen die Mitarbeiter das Altmaterial wie Holz und Metall an und schauen, dass niemand Grünglas in die Weissglascontainer schmeißt. Alles handwerkliche macht der Hausmeister. Kann aber ja gut sein, dass das bei euch anders ist, das kann ja jede Gemeinde so machen, wie sie möchte.
Ja, da gehören dann doch schon ein wenig mehr Tätigkeiten dazu :)

Beim Bauhof bewirtschaftet und pflegt man alle Grünflächen der Gemeinde/Stadt (Rasen mähen, Bepflanzung, Bewässerung, Hecken und Bäume stutzen etc.). Der Bauhof hält die ganzen angeschlossenen Spielplätze instand. Der Bauhof kümmert sich um die Aussengelände der Kindergärten und Schulen. Die Strassen werden ausgebessert, kaputte Straßenlaternen werden repariert, öffentliche Baustellen werden abgesperrt, Schilder werden aufgestellt. Der Winterdienst mit Schneeräumen und Gehwege sicher machen gehört genauso dazu wie ein Bereitschaftsdienst. Man hat jeden Tag was neues auf dem Plan und der Beruf ist total abwechslungsreich
BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 657
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond »

RoterBazi84 hat geschrieben: Jep, 2 Häuser. Hat total Spaß gemacht. Und bei meinem jetzigen kann ich es immer kaum erwarten endlich raus in den Garten zu gehen.
Weil ich mir unsicher bin ob das in eine Bewerbung reingehört. Ich bin bei dem Punkt das einem Arbeitgeber das private recht egal ist und leider habe ich ja in der beruflichen Laufbahn keine handwerklichen Referenzen.
Natürlich sind private Dinge für den Arbeitgeber eigentlich nicht von Interesse. Wenn du damit aber deine fachliche Eignung für den angestrebten Job unter Beweis stellen kannst, dann nutze das doch. Mein Nachbar sagt auch immer, dass er gebaut hat, dabei hat er keinen Handschlag selber gemacht und nur immer dumm rumgestanden und den anderen im Weg gestanden. Wenn du tatsächlich viel gemacht hast (was ich durchaus glaube) dann beschreibe das doch. Die brauchen da jemanden wie dich, die brauchen jemanden, der möglichst vielseitig einsetzbar ist und dabei qualitativ gut arbeitet. Und das auch noch gut findet. Quasi das Schweizer Taschenmesser der Bauhof-Mitarbeiter :lol: Wenn du das bist, musst du das beschreiben.

Mir gefällt sehr gut, wie begeistert du jetzt gerade vom Job gesprochen hast, das solltest du unbedingt rüber bringen. Beispielsweise dass du es kaum erwarten kannst, in den Garten zu gehen (und nicht, um die Gartenliege auf ihre Druckfestigkeit zu testen, :D sondern um alles schön und ordentlich zu machen etc.) dass du den Abwechslungsreichtum des Jobs sehr zu schätzen weißt, sowas eben. Das kam, wie gedacht, sehr gut raus, als du über den Job gesprochen hast.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

Ich habe das Anschreiben jetzt nochmal überarbeitet...

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren und bin dabei auf den gemeindlichen Bauhof aufmerksam geworden. Da ich eine abgeschlossene Tischlerlehre habe und privat bereits zwei Häuser ausgebaut habe spricht mich das große Tätigkeitsfeld mit der vielfältigen Arbeit sehr an. Mit großer Leidenschaft und Hingabe gehe ich der Garten- und Landschaftsarbeit nach.

Genauigkeit und gründliches Arbeiten sind mir sehr wichtig. Ich behalte stets einen kühlen Kopf und bin hoch belastbar. Des Weiteren bin ich bereit im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Mit mir würden sie einen sehr sachlichen, aufgeschlossenen und freundlichen Mitarbeiter gewinnen. Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen und dass ich durch die Einarbeitung Ihres qualifizierten Fachpersonals, alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erledige.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12772
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Diese Punkte fehlen mir in deiner Bewerbung noch:
RoterBazi84 hat geschrieben:Hat total Spaß gemacht. Und bei meinem jetzigen kann ich es immer kaum erwarten endlich raus in den Garten zu gehen.
RoterBazi84 hat geschrieben:Beim Bauhof bewirtschaftet und pflegt man alle Grünflächen der Gemeinde/Stadt (Rasen mähen, Bepflanzung, Bewässerung, Hecken und Bäume stutzen etc.). Der Bauhof hält die ganzen angeschlossenen Spielplätze instand. Der Bauhof kümmert sich um die Aussengelände der Kindergärten und Schulen. Die Strassen werden ausgebessert, kaputte Straßenlaternen werden repariert, öffentliche Baustellen werden abgesperrt, Schilder werden aufgestellt. Der Winterdienst mit Schneeräumen und Gehwege sicher machen gehört genauso dazu wie ein Bereitschaftsdienst. Man hat jeden Tag was neues auf dem Plan und der Beruf ist total abwechslungsreich
Das war jetzt mal ein kleiner Überblick.
Uns gegenüber schreibst du so frisch und frei von der Seele runter. Erhalte dir davon etwas mehr für die Bewerbung.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

TheGuide hat geschrieben:Diese Punkte fehlen mir in deiner Bewerbung noch:
RoterBazi84 hat geschrieben:Hat total Spaß gemacht. Und bei meinem jetzigen kann ich es immer kaum erwarten endlich raus in den Garten zu gehen.
Uns gegenüber schreibst du so frisch und frei von der Seele runter. Erhalte dir davon etwas mehr für die Bewerbung.
Puh, jetzt verzweifeln wir (meine Frau versucht hier auch ganz fleissig zu helfen) hier gleich. Wie gesagt meine letzte Bewerbung ist 11 Jahre her und ich bin irgendwie auf dem Stand das eine Bewerbung total förmlich sein muss und nicht so locker.
Hier nochmalig überarbeitet :shock:


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren und bin dabei auf den gemeindlichen Bauhof aufmerksam geworden. Da ich eine abgeschlossene Tischlerlehre habe und privat bereits zwei Häuser ausgebaut habe spricht mich das große Tätigkeitsfeld mit der vielfältigen Arbeit sehr an. Mit großer Leidenschaft, Hingabe und Spaß gehe ich der Garten- und Landschaftsarbeit nach.

Zu meinen Stärken gehören neben Genauigkeit und Zielstrebigkeit auch hohe Belastbarkeit sowie gründliches Arbeiten. Ich behalte stets einen kühlen Kopf. Mit mir würden sie einen sehr sachlichen, aufgeschlossenen und freundlichen Mitarbeiter gewinnen der Spaß an der Arbeit im Freien hat.

Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen und dass ich durch die Einarbeitung Ihres qualifizierten Fachpersonals, alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erledige. Des Weiteren bin ich bereit im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12772
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

RoterBazi84 hat geschrieben:Wie gesagt meine letzte Bewerbung ist 11 Jahre her und ich bin irgendwie auf dem Stand das eine Bewerbung total förmlich sein muss und nicht so locker.
Frisch von der Seele herunter kann durchaus auch formwahrend geschehen.

ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren und bin dabei auf den gemeindlichen Bauhof aufmerksam geworden. Da ich eine abgeschlossene Tischlerlehre habe und privat bereits zwei Häuser ausgebaut habeKOMMA spricht mich das große Tätigkeitsfeld mit der vielfältigen Arbeit sehr an. Mit großer Leidenschaft, Hingabe und Spaß gehe ich der Garten- und Landschaftsarbeit nach.
Ich hab mich ja ein wenig in deinen Gartensatz verliebt. Warum bringst du den nicht?
Zu meinen Stärken gehören neben Genauigkeit und Zielstrebigkeit auch hohe Belastbarkeit sowie gründliches Arbeiten. Ich behalte stets einen kühlen Kopf. Mit mir würden sie einen sehr sachlichen, aufgeschlossenen und freundlichen Mitarbeiter gewinnenKOMMA der Spaß an der Arbeit im Freien hat.
und dass ich durch die Einarbeitung Ihres qualifizierten Fachpersonals,
Die musst du nicht bewerben, die haben ihren Job schon. Dich bewerben!
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

aaaaaahhhhhh :shock: :shock: :shock:
ok, ich hab den Satz jetzt mal irgendwie mit eingebaut. Liest sich aber echt komisch....

ich möchte mich im Handwerk beruflich neu orientieren und bin dabei auf den gemeindlichen Bauhof aufmerksam geworden. Da ich eine abgeschlossene Tischlerlehre habe und privat bereits zwei Häuser ausgebaut habe, spricht mich das große Tätigkeitsfeld mit der vielfältigen Arbeit sehr an. Mit großer Leidenschaft, Hingabe und Spaß gehe ich der Garten- und Landschaftsarbeit nach. Bei meinem eigenen Garten kann ich es immer kaum erwarten raus zu gehen um ihn weiter zu gestalten.

Zu meinen Stärken gehören neben Genauigkeit und Zielstrebigkeit auch hohe Belastbarkeit sowie gründliches Arbeiten. Ich behalte stets einen kühlen Kopf. Mit mir würden sie einen sehr sachlichen, aufgeschlossenen und freundlichen Mitarbeiter gewinnen, der Spaß an der Arbeit im Freien hat.

Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen und dass ich durch die Einarbeitung Ihres Fachpersonals, alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erledige.

Des Weiteren bin ich bereit im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12148
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Ich persönlich finde ja eher, dass sich alles, was danach kommt, komisch liest... ;-)
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

was? Wie jetzt? :shock:
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12772
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

RoterBazi84 hat geschrieben:Bei meinem eigenen Garten kann ich es immer kaum erwartenFREIWILLIGES KOMMA raus zu gehenKOMMA um ihn weiter zu gestalten.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

Puh, ich würd die Bewerbung jetzt so abschicken?! Mir fällt wirklich nichts mehr ein und/oder ich weiß leider auch nicht wie ich sie anders formukieren kann/soll.
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12148
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

RoterBazi84 hat geschrieben:Puh, ich würd die Bewerbung jetzt so abschicken?!
Das kann Dir keiner verbieten... aber in diesem Fall hättest Du mit der ganzen Mühe hier nicht viel gewonnen. Der eine Satz mit dem Garten geht jetzt in die richtige Richtung. Danach kommen aber nur noch seichte Redensarten, die weder mit Dir, noch mit dem Job irgendetwas zu tun haben. Du bleibst damit kilometerweit unter Deinen Möglichkeiten... was schade ist, wenn eine ganz bestimmte Stelle eigentlich so ganz besonders gut zu passen scheint. Der Leser muss derzeit nur leider ein Hellseher sein, um das dem Schreiben zu entnehmen...
Tintenstrahl
Beiträge: 51
Registriert: 28.09.2015, 16:06

Beitrag von Tintenstrahl »

Bazi, habe als Korrektor geamtet.
Mein Vorschlag:
RoterBazi84 hat geschrieben:Sehr geehrte Damen und Herren,

ich orientiere mich im Handwerk beruflich neu und bin dabei auf den gemeindlichen Bauhof aufmerksam geworden. Da ich eine abgeschlossene Tischlerlehre habe und privat bereits zwei Häuser ausgebaut habe, spricht mich das weite Tätigkeitsfeld mit der vielfältigen Arbeit sehr an. Mit großer Leidenschaft, Hingabe und Spaß gehe ich der Garten- und Landschaftsarbeit nach.

Zu meinen Stärken gehören neben Genauigkeit und Zielstrebigkeit auch große Belastbarkeit sowie gründliches Arbeiten. Ich behalte stets einen kühlen Kopf. Mit mir würden Sie einen sehr sachlichen, aufgeschlossenen und freundlichen Mitarbeiter gewinnen, der Spaß an der Arbeit im Freien hat.

Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen, und dass ich nach Einarbeitung durch Ihr qualifiziertes Fachpersonal alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erfülle. Des Weiteren bin ich bereit, im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert, den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Gerne möchte ich mich Ihnen persönlich vorstellen.

Freundliche Grüße
BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 657
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond »

RoterBazi84 hat geschrieben:Puh, ich würd die Bewerbung jetzt so abschicken?! Mir fällt wirklich nichts mehr ein und/oder ich weiß leider auch nicht wie ich sie anders formukieren kann/soll.
Falls du jetzt total genervt bist und die Bewerbung raus muss, dann mach das. Wenn du noch etwas Zeit und Nerven investieren willst, dann hilft dir hier sicher jemand gerne weiter oder wir alle zusammen. Den ersten Absatz finde ich super, da kommst du authentisch rüber und der Leser kann dich einordnen.

Der Rest ist, wie andere schon sagten, guter Standard. Aber das sind so die typischen Sätze, die ein Personaler schon wieder vergessen hat, bevor er sie zu Ende gelesen hat, weil sie ein genau das sind, was alle anderen schreiben. Es wäre dir zu wünschen, dass du dort noch ein bisschen von deiner Persönlichkeit rein bringst. Ich glaube, wir sind alle so hartnäckig, weil du wirklich wie ein idealer Kandidat für den Job rüber kommst, wenn du erzählst.

Übrigens: falls du "wetterfest" bist, könntest du das auch noch erwähnen.
RoterBazi84
Beiträge: 15
Registriert: 11.08.2016, 10:54

Beitrag von RoterBazi84 »

@Tintenstrahl

vielen dank für die Verbesserungen. Die habe ich größtenteils übernommen.

@BlackDiamond

ich habe einfach keine Nerven mehr :? fühl mich wie in einer Sackgasse. Ich bin sehr dankbar für all eure Hilfe, allerdings kann ich dir besser ins Gesicht sagen was ich will als es auf Papier zu bringen. :) Bin eher der Prakmat :)

so, ich habe es nochmal versucht, denke den 1. Absatz können wir jetzt so lassen oder? Ich habe den Rest auch nochmal bisschen verändert, aber meine Grenze ist echt erreicht...


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich orientiere mich im Handwerk beruflich neu und bin dabei auf den gemeindlichen Bauhof aufmerksam geworden. Da ich eine abgeschlossene Tischlerlehre habe und privat bereits zwei Häuser ausgebaut habe, spricht mich das weite Tätigkeitsfeld mit der vielfältigen Arbeit sehr an. Mit großer Leidenschaft, Hingabe und Spaß gehe ich der Garten- und Landschaftsarbeit nach. Ich kann es immer kaum erwarten endlich wieder in meinen eigenen Garten zu gehen um ihn zu bewirtschaften und weiter zu gestalten.

Da ich viel Spaß an der Arbeit im Freien habe und wetterfest bin, wäre der Job auf dem Bauhof genau der richtige für mich. Gründliches Arbeiten und eine hohe Belastbarkeit zeichnen mich ebenso aus wie meine aufgeschlossene und freundliche Art. Ich bin bereit, im Bereitschaftsdienst zu arbeiten und motiviert, den Führerschein Klasse C zu erwerben.

Ich bin überzeugt, mit meiner Arbeit und Persönlichkeit zum Wohl Ihres Teams beizutragen, und dass ich nach Einarbeitung durch Ihr Fachpersonal alle mir gestellten Anforderungen in kürzester Zeit mit Erfolg erfülle.

Gerne möchte ich mich Ihnen persönlich vorstellen.

Freundliche Grüße
Antworten