➡ Bewerbung IT-Leiter

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

➡ Bewerbung IT-Leiter

Beitrag von citizenkane »

Hallo,

ich beabsichtige mich erstmalig für die Stelle eines IT-Leiters zu bewerben. Ich habe da eine alte Bewerbung genommen und entsprechend angepasst.

Für Feedback und konstruktive Vorschläge bin ich offen.

---------------------------
Ihre Anzeige im Internet für die Stelle eines IT-Leiters

Sehr geehrte Frau XXX,

ich bin auf die von Ihnen ausgeschriebene Position als IT-Leiters aufmerksam geworden. Sie beschreiben eine berufliche Aufgabe, die mich sehr interessiert. Sie suchen einen Leiter, von dem Sie unter anderem Erfahrung als XXX erwarten. Da ich diese Voraussetzung erfülle, bewerbe ich mich.

Mein Studium habe ich am dd.mm.yyyy an der xxx als xxx abgeschlossen.
Am dd.mm.yyyy habe ich die Stelle eines XXX bei xxx angetreten. Meine Tätigkeit erstreckte sich von der Erstellung von Leistungsbeschreibungen bis zur Inbetriebnahme beim Kunden.
Vom dd.mm.yyyy bis zum dd.mm.yyyy war ich bei der Firma YYY beschäftigt. In der XX-abteilung war ich mit der Softwareentwicklung in xx und yy beschäftigt.

Am dd.mm.yyyy wechselte ich zu der Firma xxx. Hier war ich als Softwareingenieur für die Konzeption und Programmierung AAAA verantwortlich.
Vom dd.mm.yyyy bis zum dd.mm.yyyy war ich bei der yyyy beschäftigt. Zu meinen Aufgaben zählte die Designunterstützung im Architekturbereich und die Dokument und Reporterstellung des Abrechnungssystems.
Am dd.mm.yyyy habe ich bei vvvvv die Stelle als IT-Berater angetreten. Seit mm.yyyy bin ich für yyyyyy verantwortlich. Im mm.yyyy habe ich die Position des Teamleiters übernommen. Neben der Betreuung der Systeme bin ich für die Organisation im Team verantwortlich und stehe unseren Lieferanten und Kunden als Ansprechpartner zur Verfügung.

Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von Veränderungsprozessen? – Das würde ich beides bejahen. Da ich gerne meine individuellen Stärken einbringen möchte, würde mir eine Einstellung in Ihrem Unternehmen zusagen.

Derzeitig befinde ich mich in ungekündigter Stellung und könnte meine jetzige Arbeit 6 Wochen zum Quartalsende aufgeben. In Absprache mit meinem Arbeitgeber evtl. früher.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
XX YY
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Bewerbung IT-Leiter

Beitrag von FRAGEN »

citizenkane hat geschrieben:ich beabsichtige mich erstmalig für die Stelle eines IT-Leiters zu bewerben. Ich habe da eine alte Bewerbung genommen und entsprechend angepasst.
Da druckst Du selbst das "erstmalig" schon so schön fett, als wolltest Du sagen... ja, was eigentlich? Eigentlich müsste Dir das Grundsatzproblem der Bewerbung doch spätestens in exakt diesem Moment klar geworden sein: Die Bewerbung auf Deine erste Führungsstelle müsste sich natürlich absolut grundlegend von allen (nicht-führenden!) zuvor unterscheiden. Kleine "Anpassungen" können da nicht reichen. Es ist einfach so, dass genau der entscheidende Punkt (das "Führen" nämlich) in Deiner Bewerbung überhaupt nicht vorkommt. Was auch klar ist... weil es bisher halt nie das Thema war... ;-)

Aber auch unabhängig davon ist diese Bewerbung kein Glanzstück: Die Einleitung ist langatmig und inhaltsarm... und danach wiederholst Du erst einmal längere Zeit den Lebenslauf. Zum Schluss stellst Du noch einmal kurz die Behauptung "individueller Stärken" in den Raum, ohne diese auch nur zu benennen... und das war's auch schon so ziemlich...
citizenkane hat geschrieben:Ihre Anzeige im Internet für die Stelle eines IT-Leiters

Sehr geehrte Frau XXX,

ich bin auf die von Ihnen ausgeschriebene Position als IT-Leiters aufmerksam geworden. Sie beschreiben eine berufliche Aufgabe, die mich sehr interessiert. Sie suchen einen Leiter, von dem Sie unter anderem Erfahrung als XXX erwarten. Da ich diese Voraussetzung erfülle, bewerbe ich mich.

Mein Studium habe ich am dd.mm.yyyy an der xxx als xxx abgeschlossen.
Am dd.mm.yyyy habe ich die Stelle eines XXX bei xxx angetreten. Meine Tätigkeit erstreckte sich von der Erstellung von Leistungsbeschreibungen bis zur Inbetriebnahme beim Kunden.
Vom dd.mm.yyyy bis zum dd.mm.yyyy war ich bei der Firma YYY beschäftigt. In der XX-abteilung war ich mit der Softwareentwicklung in xx und yy beschäftigt.

Am dd.mm.yyyy wechselte ich zu der Firma xxx. Hier war ich als Softwareingenieur für die Konzeption und Programmierung AAAA verantwortlich.
Vom dd.mm.yyyy bis zum dd.mm.yyyy war ich bei der yyyy beschäftigt. Zu meinen Aufgaben zählte die Designunterstützung im Architekturbereich und die Dokument und Reporterstellung des Abrechnungssystems.
Am dd.mm.yyyy habe ich bei vvvvv die Stelle als IT-Berater angetreten. Seit mm.yyyy bin ich für yyyyyy verantwortlich. Im mm.yyyy habe ich die Position des Teamleiters übernommen. Neben der Betreuung der Systeme bin ich für die Organisation im Team verantwortlich und stehe unseren Lieferanten und Kunden als Ansprechpartner zur Verfügung.

Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von Veränderungsprozessen? – Das würde ich beides bejahen. Da ich gerne meine individuellen Stärken einbringen möchte, würde mir eine Einstellung in Ihrem Unternehmen zusagen.

Derzeitig befinde ich mich in ungekündigter Stellung und könnte meine jetzige Arbeit 6 Wochen zum Quartalsende aufgeben. In Absprache mit meinem Arbeitgeber evtl. früher.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

Neuer Versuch

Beitrag von citizenkane »

Hallo,
ich habe mir jetzt Gedanken gemacht und habe mal das Anschreiben komplett umgebaut. Ich hoffe, daß diese etwas besser bzw. origineller ist.
-----------------------------
Ihre Anzeige im Internet für die Stelle eines IT-Leiters

Sehr geehrte Frau xyz,

geben Sie auch einen Kandidaten aus der „2. Reihe“ ein Chance?
Wenn nein, dann sparen Sie sich Ihre Zeit und hören auf weiter zu lesen.

Schön, daß Sie weiterlesen. Was meine ich mit „2. Reihe“?
Seit ca. xx Jahren bin ich Teamleiter. Neben dem Tagesgeschäft bin ich für die Organisation im Team verantwortlich und stehe unseren Lieferanten und Kunden als erster Ansprechpartner zur Verfügung. Des Weiteren vertrete ich meinen Vorgesetzten in seiner Abwesenheit.

In meiner jetzigen Stelle bin ich seit xx Jahren zuständig für die fachliche Leitung des Betriebs von komplexen Applikationslandschaften auch mit sehr hohen Verfügbarkeitsansprüchen (24x7). Dies geht mit Rufbereitschaft einher. Dazu kommt die Optimierung und Weiterentwicklung der verwendeten Verfahren aus betrieblicher Sicht und die Leitung und Durchführung fachübergreifender komplexer, betrieblicher Projekte.

In meiner Vergangenheit habe ich als Softwareingenieur über xx Jahre Berufserfahrung sammeln können. In diesem Umfeld habe ich verschiedenen Datenbanken (abc, def) und unterschiedliche Programmiersprachen (abc, def, ghi) kennen lernen dürfen. Darüber hinaus hatte ich technische Teilprojektleitungen über den gesamten Softwareentwicklungsprozess. Dieser Prozess umfasste die Systemanalyse mit der Fachabteilung über Entwicklung, Test bis zur Produktivsetzung mit anschließender Wartung der Software.

Mein Ziel ist es die Entwicklung weiterzuführen. Aufbauend auf meinen bisherigen Tätigkeiten als Applikationsmanager und Softwareentwickler möchte ich umfassendere Kompetenzen und Verantwortungsbereiche übertragen bekommen.

Soziale Kompetenz und unternehmerisches Denken? – Das kann ich beides bejahen. Da ich gerne meine individuellen Stärken, die ich Ihnen bei einem persönlichen Gespräch näher erläutern kann, einbringen möchte, würde mir eine Einstellung in Ihrem Unternehmen zusagen.

Derzeitig befinde ich mich in ungekündigter Stellung und könnte meine jetzige Arbeit frühestens xxx Wochen aufgeben.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
citizenkane
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Neuer Versuch

Beitrag von FRAGEN »

citizenkane hat geschrieben:Ich hoffe, daß diese etwas besser bzw. origineller ist.
"Besser" und "origineller" ist ja nicht unbedingt dasselbe... und Deine neue Bewerbungs-Version ist dafür das beste Beispiel: Die Art von "Originalität", die hier den Einstieg prägt, geht für meine Begriffe ganz gewaltig nach hinten los. Die Abfolge der ersten 5 Sätze gehört für mich zum Unangenehmsten, was ich hier jemals gelesen habe: Schon der krasse Wechsel zwischen Mitleidsappell im ersten Satz und frontaler Anpamperei im zweiten wirkt ja fies. Dann kommt der gönnerhafte dritte, gefolgt vom flotten Quizmasterton des vierten. Und mit dem fünften versteht man dann gar nichts mehr: Jetzt redet der Typ schon die ganze Zeit (wenn auch in wechselnden Tonlagen) von seiner "zweiten Reihe"... nur, um dann ganz am Ende - "Ätschebätsch!" - zu sagen, dass er ja eigentlich doch in der ersten steht? Aua. Aua. Aua... ;-)
citizenkane hat geschrieben:Sehr geehrte Frau xyz,

geben Sie auch einen Kandidaten aus der „2. Reihe“ ein Chance?
Wenn nein, dann sparen Sie sich Ihre Zeit und hören auf weiter zu lesen.

Schön, daß Sie weiterlesen. Was meine ich mit „2. Reihe“?
Seit ca. xx Jahren bin ich Teamleiter.
Tja, und ab dann, d. h. dann, wenn eigentlich niemand mehr ernsthaft darauf hoffen kann, kehrt allmählich Sinn und Ruhe ein... ;-)

Die folgenden drei Absätze finde ich eigentlich ganz in Ordnung... wobei das eigentliche Ziel nach wie vor etwas diffus bleibt. So richtig klar wird das Thema "Erste/Zweite Reihe" bis zum Ende nicht... und was das jetzt für eine "Entwicklung" ist, die "weitergeführt" werden soll und welche konkreten Kompetenzen und Verantwortungsbereiche Dich nun interessieren, kommt auch nicht so richtig heraus.

Die "soziale Kompetenz" und das "unternehmerische Denken" sollst Du natürlich nicht nur weisungsgemäss "bejahen", wenn Dich jemand auf den Kopf danach fragt. Man möchte diese Eigenschaften zwischen den Zeilen im gesamten Schreiben spüren. Wenn dem so ist, muss man die Worte auch gar nicht mehr in den Mund nehmen.

Ganz strange wir es wieder zum Abschluss:
citizenkane hat geschrieben:Da ich gerne meine individuellen Stärken, die ich Ihnen bei einem persönlichen Gespräch näher erläutern kann, einbringen möchte, würde mir eine Einstellung in Ihrem Unternehmen zusagen.
Vorher hast Du die angeblich vorhandenen "individuellen Stärken" nur nicht erwähnt. JETZT sagst Du ganz explizit, dass Du das nicht tun wirst. Warum? Wo liegt der Sinn beim Verschweigen der besten Argumente? Und vor allem: Wo liegt der Sinn, dem Leser die Karotte zuerst vor die Nase zu halten und dann wieder einzustecken? Das geht atmosphärisch in die gleiche Richtung wie diese unsäglichen Einstiegssätze... und schafft einfach miese Stimmung ohne jeglichen Gegenwert...

Vergiss mal jegliche Originalität... und schreib einfach nur ruhig und der Reihe nach, wo Du jetzt stehst - und wo Du wie und warum hin willst... ;-)
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

3.Versuch

Beitrag von citizenkane »

OK, ich dachte, daß wäre originell. Scheint aber so nicht auf dich zu wirken.
Ich mach jetzt mal einen 3.Versuch.
-------------------------------------
Ihre Anzeige im Internet für die Stelle eines IT-Leiters


Sehr geehrte Frau XXX,


ich bin auf die von Ihnen ausgeschriebene Position als IT-Leiter aufmerksam geworden. Sie beschreiben einen Aufgabengebiet, die mich sehr interessiert. Sie suchen einen Leiter, von dem Sie unter anderem Erfahrung in der Softwareentwicklung und Projektleitung erwarten. Da ich diese Voraussetzungen erfülle, bewerbe ich mich.

In meiner jetzigen Stelle bin ich seit X Jahren zuständig für die fachliche Leitung des Betriebs von komplexen Applikationslandschaften auch mit sehr hohen Verfügbarkeitsansprüchen (24x7). Dies geht mit Rufbereitschaft einher. Dazu kommen die Optimierung und Weiterentwicklung der verwendeten Verfahren aus betrieblicher Sicht und die Leitung und Durchführung fachübergreifender komplexer, betrieblicher Projekte.

In meiner Vergangenheit habe ich als Softwareingenieur über x Jahre Berufserfahrung. In dieser Sparte habe ich verschiedenen Datenbanken (AAA, BBB) auch unterschiedliche Programmiersprachen (AA, BB, CC) kennenlernen dürfen. Darüber hinaus hatte ich technische Teilprojektleitungen über den gesamten Softwareentwicklungsprozess. Dieser Prozess umfasste die Systemanalyse mit der Fachabteilung über Entwicklung, Test bis zur Produktivsetzung mit anschließender Wartung der Software.

Die von Ihnen geschilderten Aufgaben reizen mich fachlich sehr und ich könnte viele meiner Erfahrungen erfolgreich einbringen und gleichzeitig neue Bereiche kennenlernen und mit gestalten.

Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität konnte ich bei meinen bisherigen Arbeitgebern unter Beweis stellen. Die Belastbarkeit, die Sie in dem Bewerber suchen, habe ich mittlerweile X Jahre in Form von Rufbereitschaft nachgewiesen.

Derzeitig befinde ich mich in ungekündigter Stellung und könnte meine jetzige Arbeit frühestens in xxx aufgeben.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
citizenkane
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: 3.Versuch

Beitrag von FRAGEN »

citizenkane hat geschrieben:OK, ich dachte, daß wäre originell. Scheint aber so nicht auf dich zu wirken.
Das tat es durchaus... nur halt als die "dunkle Seite" der Originalität... ;-)

Aber ganz ehrlich: Die neue Variante wirkt insgesamt SEHR viel ernst zu nehmender! Ich finde aber nach wie vor, dass Du um Deine persönliche Zielsetzung nach wie vor in geradezu auffallender Weise mit großem Auswand und immer wieder vorbei schreibst. Warum?
citizenkane hat geschrieben:Sie beschreiben einen Aufgabengebiet, die mich sehr interessiert.
citizenkane hat geschrieben:Die von Ihnen geschilderten Aufgaben reizen mich fachlich sehr und ich könnte viele meiner Erfahrungen erfolgreich einbringen und gleichzeitig neue Bereiche kennenlernen und mit gestalten.
Mal abgesehen von der inhaltlichen Dopplung: Warum schreibst Du nie, WAS GENAU Dich denn nun interessiert und WAS GENAU gegenüber Deinen bisherigen Aufgaben nun besser werden soll?

Irgendwie passt dazu, dass Deine Perspektive in Deiner eigenen Einleitung quasi nicht vorhanden ist. Dein Einstieg klingt beinahe so, als wolltest Du Dich von dem gesamten Bewerbungsvorhaben distanzieren. Als wolltest Du sagen: "Ich schreibe nur, um Ihnen zu helfen... weil Sie so dringend jemanden mit meinen Erfahrungen brauchen. Wenn es nach mir ginge, könnte ja alles so bleiben, wie es ist..."... ;-)
citizenkane hat geschrieben:Sie suchen einen Leiter, von dem Sie unter anderem Erfahrung in der Softwareentwicklung und Projektleitung erwarten. Da ich diese Voraussetzungen erfülle, bewerbe ich mich.
Und wo wir schon bei auffallenden Dopplungen sind: Du erwähnst auch mehrfach Deine Rufbereitschaft... so als wäre es Dir ganz besonders wichtig, dass Du die auch auf jeden Fall behältst. Ist das so?

Den fachlichen Teil finde ich immer noch gut... ;-)
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

Beitrag von citizenkane »

Mal abgesehen von der inhaltlichen Dopplung: Warum schreibst Du nie, WAS GENAU Dich denn nun interessiert und WAS GENAU gegenüber Deinen bisherigen Aufgaben nun besser werden soll?
Salop formuliert: ich möchte Karriere machen und mich von einem Teamleiter zu einer IT-Leiter steigern. Nicht nur weil ich ehrgeiz habe, sondern der Meinung bin, dass ich das kann.
Aber genau das möchte ich so in einem Bewerbung nicht schreiben, da das überheblich und arrogant klingt. Außerdem: wie kann ich beweisen, daß ich das kann?

Hast du eine Idee?
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

Beitrag von citizenkane »

Und wo wir schon bei auffallenden Dopplungen sind: Du erwähnst auch mehrfach Deine Rufbereitschaft... so als wäre es Dir ganz besonders wichtig, dass Du die auch auf jeden Fall behältst. Ist das so?
Das mit der Rufbereitschaft habe ich erwähnt um quasi zu beweisen, daß ich belastbar bin. Ein anderer Beweis für Belastbarkeit habe ich jetzt nicht parat.
Es sei denn der Personaler liest meine Zeugnisse von meinen vorherigen Arbeitgebern. Dort wird meine Belastbarkeit positiv erwähnt.
Möchte ich nicht also auf jeden Fall behalten oder dergleichen.
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

citizenkane hat geschrieben:Salop formuliert: ich möchte Karriere machen und mich von einem Teamleiter zu einer IT-Leiter steigern.
Für diese saloppen Formulierungen ist so ein Forum doch da. Dieses klare "von Teamleiter zu IT-Leiter" ist exakt die Aussage, die ich die ganze Zeit vermisst habe... rein vom Verständnis her. Wobei es für das Verständnis noch hilfreich wäre, worin genau der Unterschied besteht... also (wieder ganz salopp!): Was macht ein IT-Leiter, was ein Teamleiter nicht macht?
citizenkane hat geschrieben:Nicht nur weil ich ehrgeiz habe, sondern der Meinung bin, dass ich das kann. Aber genau das möchte ich so in einem Bewerbung nicht schreiben, da das überheblich und arrogant klingt.
Das tut es aber nur dann, wenn Du es tatsächlich so pauschal behauptest, anstatt den Sachverhalt wirklich greifbar zu machen. Dies zu tun, ist ganz generell der Sinn von Bewerbungen. Das hat viel weniger mit "Arroganz" als ganz nüchterner "Information" zu tun. Man muss dem Entscheider quasi möglichst übersichtlich die nötigen Grundlagen für eine möglichst tragfähige Entscheidung liefern. Hast Du das Stichwort "One-Page-Management" schonmal gehört?
citizenkane hat geschrieben:Das mit der Rufbereitschaft habe ich erwähnt um quasi zu beweisen, daß ich belastbar bin.
Hmmmmm... dann gehe ich recht in der Annahme, dass folgender Absatz auf die Inseratsforderungen nach "Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit" gemünzt ist?
citizenkane hat geschrieben:Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität konnte ich bei meinen bisherigen Arbeitgebern unter Beweis stellen. Die Belastbarkeit, die Sie in dem Bewerber suchen, habe ich mittlerweile X Jahre in Form von Rufbereitschaft nachgewiesen.


Das würde heissen, dass Du zwei von drei Anforderungen einfach nur wiederholt hast... und bei der dritten diesen etwas zweischneidigen Beweis geliefert. Zweischneidig deshalb, weil es erstens keine "Chefqualifikation" ist und aus Deiner Sicht zweitens wohl eher einen Nachteil des bisherigen Jobs darstellt, den Du im Idealfall lieber los wärst... ;-)

In dieser Form würde ich den Absatz komplett streichen, weil er der Argumentation nicht weiter hilft. Wenn Dir allerdings konkrete Situationen einfallen, in denen Du kommunikativ und/oder flexibel und/oder belastbar agiert hast, wäre das weiterhin interessant...
fundolf
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2013, 11:28

Beitrag von fundolf »

Hallo,

@citizenkane,

mal nur so vom Sinn einer Bewerbung...
Du machst "Werbung" für Dich. Da sollte man nicht kleckern, sondern klotzen!
Ein Autohaus macht keine Werbung in dem steht "Dieses Auto könnten Sie eventuell gebrauchen"...
Sondern "Sie brauchen dieses Auto!"

Also ich meine damit, eine gewisse charmante Arroganz und Dominanz ist hier gefragt.
Mit ein wenig Fingerspitzengefühl natürlich.

Dies erreicht man zum Beispiel mit einer Formulierung wie :" Seit drei Jahren leite ich erfolgreich ein Team..."

Hoffe Du verstehst was ich damit vermitteln möchte?
Biete dich nicht vorsichtig und unterwürfig an... Sondern präsentiere Dich entsprechend selbstbewusst.
Es geht hier ja schliesslich auch um eine Führungsposition.

Gruss
R.Innig
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

Beitrag von citizenkane »

Wie wäre es mit dieser Einleitung?

seit x Jahren leite ich erfolgreich ein Team. Jetzt halte ich die Zeit für gekommen, selbst den Sprung aus der zweiten Reihe in eine neue Position mit mehr Verantwortung und höheren Anforderungen zu unternehmen. Deshalb habe ich mich entschlossen auf die oben genannte Position zu bewerben.
fundolf
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2013, 11:28

Beitrag von fundolf »

ich würde ehrlich gesagt nicht immer so auf deiner "zweiten reihe" bestehen.
hat in meinen augen immer noch etwas von "kleine Brötchen backen"

damit setzt du deine vorherige position herab.
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

Beitrag von citizenkane »

so besser?
------------------------
seit 3 Jahren leite ich erfolgreich ein Team. Jetzt halte ich die Zeit für gekommen, selbst den Sprung in eine neue Position mit mehr Verantwortung und höheren Anforderungen zu unternehmen. Deshalb haben Sie meine Bewerbung vorliegen.
------------------------
GutOderSchlecht
Bewerbungshelfer
Beiträge: 339
Registriert: 04.01.2013, 10:03

Beitrag von GutOderSchlecht »

"Deshalb haben Sie.." würde ich weglassen. So dumm wird der Perso wohl kaum sein ;) Sonst gefällt es mir persönlich. Da soll aber dein "Betreuer" mehr zu sagen. Der Steckt in deinem Anschreiben besser drin.
fundolf
Beiträge: 18
Registriert: 16.02.2013, 11:28

Beitrag von fundolf »

hi,

das mit dem "deshalb haben sie..." sehe ich auch so.
ansonsten schon recht fluffig!
Landor Caeyran
Beiträge: 1
Registriert: 19.10.2017, 00:51

Bewerbung als IT-Leiter im eigenen Unternehmen

Beitrag von Landor Caeyran »

Hallo zuammen,

schön das es ein solches Forum gibt.
Kurz zur Erklärung. Ich möchte mich im Unternehmen, bei dem ich schon angestellt bin, auf die Position des IT-Leiters bewerben, da dieser gekündigt hat.
Im Nebenberif (450 Euro) bin ich IT-Leiter beim Schwager :)
Das ist aber eine kleine Firma.

Ist das so ok?

Im Haus
Herr X


Sehr geehrter Herr X,

seit vier Jahren bin ich als Entwickler und Administrator bei XX beschäftigt und möchte gerne eine Position mit mehr Verantwortung und höheren Anforderungen übernehmen.
Nach meiner Beförderung zum stellvertretenden IT-Leiter ist dies Teils schon erfolgt.
Durch den Weggang von Herr XX sehe ich die Chance einen weiteren Schritt Richtung Verantwortung zu gehen.
Deswegen möchte ich mich auf die frei werdende Position des IT-Leiters bewerben.

Meine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung habe ich im Jahr XXXX, bei der XX, abgeschlossen und wurde vom Ausbildungsbetrieb übernommen.
Meine Tätigkeiten erstreckten sich von Leistungsbeschreibungen bis zur Einführung von ERP Systemen oder Module beim Kunden. Der Support, die Anpassung und Neuentwicklung gehörten ebenso zu meinem Aufgabenbereich wie das Einsetzen verschiedener Techniken (AD, GPO, VMWare).

Sechs Jahre später, XXX, habe ich einen Ausflug in die SAP Welt unternommen und recht schnell festgestellt, dass dieses ERP System sehr überfrachtet ist und sich viele Anforderungen in XX wesentlich einfacher und effektiver lösen lassen.

So bin ich im Anschluss XXXX zur XX gekommen um in meiner Position als Entwickler und Administrator den Support, die Anpassung und Weiterentwicklung des ERP Systems sowie Administrative Aufgaben im Technikbereich (AD, GPO, ESX, VMWare, Veeam, usw.) auszuführen, zu leiten oder zu überwachen.

Intern habe ich Aufgaben der Teilprojektleitung über den gesamten ERP-Entwicklungsprozess übernommen.
Durch die Anpassung meiner Position zum stellvertretenden IT-Leiter kamen Personal- und Budgetverantwortung hinzu.
Ebenfalls habe ich in meinen Nebenjob bereits seit XXXX Erfahrungen im Bereich Personalführung und Budgetplanung sammeln können, die mir nun zugutekommen.

Durch die Abwesenheit von Herr XX nach der Geburt seines Kindes konnte ich die Position des IT-Leiters bereits ausführen.
Gerne möchte ich diese Position dauerhaft besetzen und darum als IT-Leiter bei XX arbeiten.


Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich.


Mit freundlichen Grüßen

X X
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12636
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als IT-Leiter im eigenen Unternehmen

Beitrag von TheGuide »

Landor Caeyran hat geschrieben:Deswegen möchte ich mich auf die frei werdende Position des IT-Leiters bewerben.
Steht im Betreff und ist schon aus den vorherigen Worten deutlich geworden.
Meine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung habe ich im Jahr XXXX, bei der XX, abgeschlossen und wurde vom Ausbildungsbetrieb übernommen.
Nicht den Lebenslauf nacherzählen sondern für deine Einstellung argumentieren. Und bitte niemals wieder Passivkonstruktionen.

Ebenfalls habe ich in meinen Nebenjob bereits seit XXXX Erfahrungen im Bereich Personalführung und Budgetplanung sammeln können, die mir nun zugutekommen.

Durch die Abwesenheit von Herr XX nach der Geburt seines Kindes konnte ich die Position des IT-Leiters bereits ausführen.
Bitte vermeide das Wort können.
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

Bewerbung IT-Leiter

Beitrag von citizenkane »

Hallo,

hier meine Berbung für die Stelle eines IT-Leiters.
Kritiken und Vorschläge sind willkommen.
Vielen Dank



Max Mustermann
Musterstrasse 41
12345 Mustercity
0160 123456
max.mustermann@gmx.de



Supernix GmbH & Co. KG
Herr Hans Dings
Industrieallee 123c
12345 Göppingen




Ihre Anzeige im Internet für die Stelle eines IT-Leiters



Sehr geehrter Herr Dings,


seit 8 Jahren leite ich erfolgreich ein Team. Jetzt halte ich die Zeit für gekommen, selbst den Sprung in eine neue Position mit mehr Verantwortung und höheren Anforderungen zu unternehmen.

In meiner jetzigen Stelle bin ich zuständig für die fachliche Leitung des Betriebs von komplexen, heterogenen Applikationslandschaften mit sehr hohen Verfügbarkeitsansprüchen (24x7). Dies geht mit Rufbereitschaft einher. Dazu kommen die Optimierung und Weiterentwicklung der verwendeten Verfahren nach XYZ aus betrieblicher Sicht und die Leitung und Durchführung fachübergreifender komplexer, betrieblicher Pro-jekte. Meine Arbeit umfasst die Koordination unserer Dienstleister sowie die Einhaltung unserer SLA‘s und Budgets.

In meiner Vergangenheit als Softwareingenieur habe ich verschiedenen Datenbanken (AAA, BBB) auch unterschiedliche Programmiersprachen (DDD, JJJ, CCC) kennengelernt. In diesem Zusammenhang hatte ich technische Teilprojektleitungen über den gesamten Softwareentwicklungsprozess. Dieser Prozess umfasste die Systemanalyse mit der Fachabteilung über Entwicklung, Test bis zur Produktivsetzung mit anschließender Wartung der Software.

In den letzten 10 Jahren habe ich durch die Rufbereitschaft gelernt, auch in Stresssituationen oder unter Termindruck erfolgreich zu arbeiten. Da wir sehr eng und abgestimmt in unserem Team arbeiten, ist Kommunikations- und Sozialkompetenz selbstverständlich.

Ich möchte meine Entwicklung weiterführen. Aufbauend auf meinen bisherigen Erfahrungen als Programmierer und IT-Koordinator möchte ich umfassendere Aufgaben übertragen bekommen.

Derzeitig befinde ich mich in ungekündigter Stellung und könnte meine jetzige Arbeit frühestens in X Monaten aufgeben.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Max Mustermann
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12636
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung IT-Leiter

Beitrag von TheGuide »

citizenkane hat geschrieben: seit 8 Jahren
acht!
Jetzt halte ich die Zeit für gekommen, selbst den Sprung in eine neue Position mit mehr Verantwortung und höheren Anforderungen zu unternehmen.
Das selbst verstehe ich nicht.
Warum hältst du die Zeit für gekommen?
In meiner jetzigen Stelle bin ich zuständig für die fachliche Leitung des Betriebs von komplexen, heterogenen Applikationslandschaften mit sehr hohen Verfügbarkeitsansprüchen (24x7). Dies geht mit Rufbereitschaft einher. Dazu kommen die Optimierung und Weiterentwicklung der verwendeten Verfahren nach XYZ aus betrieblicher Sicht und die Leitung und Durchführung fachübergreifender komplexer, betrieblicher Pro-jekte. Meine Arbeit umfasst die Koordination unserer Dienstleister sowie die Einhaltung unserer SLA‘s und Budgets.
In diesem Zusammenhang hatte ich technische Teilprojektleitungen über den gesamten Softwareentwicklungsprozess.
Statt hatte Leitungen besser leitete?
...Softwareentwicklungsprozess.
Dieser Prozess umfasste die Systemanalyse mit der Fachabteilung über Entwicklung, Test bis zur Produktivsetzung mit anschließender Wartung der Software.
In den letzten 10 Jahren
zehn!
habe ich durch die Rufbereitschaft gelernt, auch in Stresssituationen oder unter Termindruck erfolgreich zu arbeiten. Da wir sehr eng und abgestimmt in unserem Team arbeiten, ist Kommunikations- und Sozialkompetenz selbstverständlich.
Ich möchte meine Entwicklung weiterführen. Aufbauend auf meinen bisherigen Erfahrungen als Programmierer und IT-Koordinator möchte ich umfassendere Aufgaben übertragen bekommen.
Aktiver ausdrücken: ...übernehmen.
citizenkane
Beiträge: 19
Registriert: 10.02.2013, 18:20

Beitrag von citizenkane »

Jetzt halte ich die Zeit für gekommen, selbst den Sprung in eine neue Position mit mehr Verantwortung und höheren Anforderungen zu unternehmen
Weil ich vorher nur fachlich ein Team geleitet habe, aber nicht disziplinarisch.


Besser so?
In diesem Zusammenhang leitete ich technische Teilprojekte welches die Systemanalyse mit der Fachabtei-lung über Entwicklung, Test bis zur Produktivsetzung mit anschließender Wartung der Software umfasste.
In den letzten zehn Jahren habe ich durch die Rufbereitschaft gelernt, auch in Stresssituationen oder unter Termindruck erfolgreich zu arbeiten. Da wir sehr eng und abgestimmt in unserem Team tätig sind, ist Kom-munikations- und Sozialkompetenz selbstverständlich.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12636
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

citizenkane hat geschrieben:
Jetzt halte ich die Zeit für gekommen, selbst den Sprung in eine neue Position mit mehr Verantwortung und höheren Anforderungen zu unternehmen
Weil ich vorher nur fachlich ein Team geleitet habe, aber nicht disziplinarisch.
Das kommt aber nicht wirklich raus. Das selbst verstehe ich immer noch nicht.
In diesem Zusammenhang leitete ich technische Teilprojekte welches die Systemanalyse mit der Fachabtei-lung über Entwicklung, Test bis zur Produktivsetzung mit anschließender Wartung der Software umfasste.
Abgesehen von dem fehlenden Komma, bist im größten Satzteil nicht du, sondern ein anonymes etwas („welches“) das Subjekt.
In den letzten zehn Jahren habe ich durch die Rufbereitschaft gelernt, auch in Stresssituationen oder unter Termindruck erfolgreich zu arbeiten. Da wir sehr eng und abgestimmt in unserem Team tätig sind, ist Kom-munikations- und Sozialkompetenz selbstverständlich.
Dasselbe Problem: du nimmst dich selbst geradezu aus dem Satz heraus. Es ist okay, dass du von wir sprichst, aber wer ist im zweiten Reil des Satzes das Subjekt? Das ist die Kompetenz. DU solltest das Subjekt sein.
Antworten