Buchhalter Bewerbung Buchhaltungsfachkraft (Quereinstieg)

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
flagellum
Beiträge: 13
Registriert: 04.10.2016, 01:15

Buchhalter Bewerbung Buchhaltungsfachkraft (Quereinstieg)

Beitrag von flagellum » 04.10.2016, 02:52

Hallo zusammen!

Ich bin 39 J. alt und seit August "geprüfte Buchhaltungsfachkraft" (Finanz- und Lohnbuchhaltung), bin Akademiker, eigentlich hatte ich bis Feb 2016, als die Weiterbildung losging, mit dem Rechnungswesen noch nie was zu tun gehabt. Vor der Buchhalterausbildung, die in sechs Monaten und Vollzeit abgeschlossen wurde, bin ich schon mal in kaufmännischer Anstellung gewesen, die wichtigsten Stationen dazu finden sich im besagten Anschreiben. Dieses Anschreiben habe ich bereits verwendet, ging an eine Zeitarbeitsfirma. In der Stellenbeschreibung kam das tatsächlich für mich sehr wichtige "gerne auch Berufsanfänger" vor, gesucht wurde ein Finanzbuchhalter. Ich denke, dass mein Anschreiben sowohl im Aufbau stumpf als auch in der Formulierung klischeehaft und anmaßend geraten ist.

Auszug aus der Stellenazeige:
"-Eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung, idealerweise mit einer Weiterqualifizierung zum Finanzbuchhalter, gerne auch Berufsanfänger
-MS Office, wünschenswert DATEV
-eigenständige Arbeitsweise sowie Zusammenarbeit im Team"

Ich wäre trotzdem für jede Anregung und Kritik dankbar. Mag sein, dass ich den Text in dieser Form nie wieder verwenden werde, Teile oder Sätze davon jedoch wahrscheinlich schon.


________________________________________

"Bewerbung als Finanzbuchhalter

Sehr geehrte Frau xxx,

gerne möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen, da die von Ihnen ausgeschriebene Stelle meinen beruflichen Kompetenzen und Interessen entspricht; ich bin geprüfter Finanz- und Lohnbuchhalter und zertifizierter DATEV-Anwender. Meine Ausbildung dazu schloss ich im August nach zweiwöchigem Praktikum mit sehr gutem Erfolg ab. Für den Entschluss, mich nach einem beruflichen Auslandsaufenthalt im Rechnungswesen weiterzubilden, sprachen meine breitgefächerte kaufmännische Berufserfahrung sowie meine ausgeprägte Zahlen- und Datenaffinität.

Neben fundierter theoretischen Fachkenntnis in sämtlichen Bereichen der klassischen Buchhaltung beherrsche ich die professionelle Anwendung buchhalterischer Software und habe mich intensiv mit den Aufgaben des Finanzbuchhalters auseinandergesetzt: von der Abschreibung über die Kontierung und Rechnungsprüfung bis hin zum Zahlungsverkehr. Im Rahmen der DATEV-Schulung habe ich für externe Mandanten zudem Firmen angelegt, eigenständig Rechnungen, Kassen- und Bankbelege gebucht und unter Beachtung gesetzlicher Bestimmungen anlagen-, lohn- und finanzbuchhalterische Sachverhalte geklärt und bearbeitet.

In Logistik, Projektarbeit, technischer Sachbearbeitung und Kundenbetreuung erwarb ich umfassende kaufmännische Sachkenntnis in administrativen Aufgaben, beherrsche überdies den präzisen Umgang mit hohen und hochsensiblen Datenvolumina. Fachliche Anpassungsfähigkeit und Belastbarkeit sind mir im Berufsleben immer wieder bestätigt worden. Dies alles verdanke ich auch Ihrem Tochterunternehmen xxx, welches mir in bester Erinnerung bleibt.

Meine Gehaltsvorstellung liegt im Bereich zwischen xxx und xxx brutto im Jahr. Gerne biete ich Ihnen und xxx meine Mitarbeit an und stehe Ihnen für ein persönliches Gespräch jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

xxx"

Danke im Voraus.
Zuletzt geändert von flagellum am 04.10.2016, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Buchhalter Bewerbung Buchhaltungsfachkraft (Quereinstieg

Beitrag von TheGuide » 04.10.2016, 05:19

Vorweg: Bitte schreibe jedes Anschreiben von Grund auf neu! Versage dir die Textbausteine! Analysiere die Stellenausschreibungen nach den Bedürfnissen der Arbeitgeber und antworte darauf, was du ihnen von den Soll- und Kannkriterien bieten kannst. (Sollkriterien 100%, Kannkriterien 99%).
flagellum hat geschrieben: gerne möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen,
Tu es doch einfach anstatt darüber zu reden.
da die von Ihnen ausgeschriebene Stelle meinen beruflichen Kompetenzen und Interessen entspricht;
Jaha! Sonst müsstest du doch nicht deine Zeit und die des Personalers verschwenden.

1. Satz = Motivation + bestes Argument für deine Einstellung. Kein Drumherumgerede!
ich bin geprüfter Finanz- und Lohnbuchhalter und zertifizierter DATEV-Anwender.
Sehr geehrte/r Frau/Herr X,

als ....buchhalter ...
[aussagekräftiges Verb] [Text]
Meine Ausbildung dazu schloss ich im August nach zweiwöchigem Praktikum mit sehr gutem Erfolg ab.
So ist das Lebenslaufnacherzählung! Das (nur!) zweiwöchige Praktikum würde ich nicht so hervorheben.


Sehr geehrte/r Frau/Herr X,

nach Abschluss meiner Fortbildung zum ....buchhalter
[aussagekräftiges Verb] [Text]
Für den Entschluss, mich nach einem beruflichen Auslandsaufenthalt im Rechnungswesen weiterzubilden, sprachen meine breitgefächerte kaufmännische Berufserfahrung sowie meine ausgeprägte Zahlen- und Datenaffinität.
Subjekt? Du wirkst hier wie ein Ast im Strom, getrieben aber ohne eigenen Antrieb. Sei das aktive Subjekt eines jeden Satzes!
Neben fundierter theoretischen Fachkenntnis in sämtlichen Bereichen der klassischen Buchhaltung beherrsche ich die professionelle Anwendung buchhalterischer Software und habe mich intensiv mit den Aufgaben des Finanzbuchhalters auseinandergesetzt: von der Abschreibung über die Kontierung und Rechnungsprüfung bis hin zum Zahlungsverkehr.
Hier kommst du mit Infos rüber, das ist soweit gut, ABER: Für mich hört sich das alles so selbstverständlich an für einen Buchhalter. Wichtig ist doch, was das nicht so selbstverständliche ist.
Im Rahmen der DATEV-Schulung habe ich für externe Mandanten zudem Firmen angelegt, eigenständig Rechnungen, Kassen- und Bankbelege gebucht und unter Beachtung gesetzlicher Bestimmungen anlagen-, lohn- und finanzbuchhalterische _Sachverhalte geklärt und bearbeitet.

Fachliche Anpassungsfähigkeit und Belastbarkeit sind mir im Berufsleben immer wieder bestätigt worden. Dies alles verdanke ich auch Ihrem Tochterunternehmen xxx, welches mir in bester Erinnerung bleibt.

Njet! Du bist hier nicht der Agens!

flagellum
Beiträge: 13
Registriert: 04.10.2016, 01:15

Re: Buchhalter Bewerbung Buchhaltungsfachkraft (Quereinstieg

Beitrag von flagellum » 04.10.2016, 11:21

Hi, TheGuide, danke sehr für die Rückmeldung.
Vorweg: Bitte schreibe jedes Anschreiben von Grund auf neu! Versage dir die Textbausteine! Analysiere die Stellenausschreibungen nach den Bedürfnissen der Arbeitgeber und antworte darauf, was du ihnen von den Soll- und Kannkriterien bieten kannst. (Sollkriterien 100%, Kannkriterien 99%).
Ja, das habe ich früher auch gemacht und eigentlich verwende ich nie dasselbe Anschreiben für eine zweite Stelle, aber ein paar Tatsachen schon. Was hier die Kreativität etwas einschränken kann, ist, dass ich faktisch einfach keine Berufserfahrung auf dem Gebiet habe; viel zu erzählen habe ich leider nicht, abgesehen jetzt mal vielleicht von der Motivation etc.

1. Satz = Motivation + bestes Argument für deine Einstellung. Kein Drumherumgerede!

Ja, das kann ich auf jeden Fall machen. Erspart mir eigentlich weiteres ratlose Geschwätz nach der Anrede, ohne eigentlich den Übergang jemals richtig zu schaffen, danke.
Meine Ausbildung dazu schloss ich im August nach zweiwöchigem Praktikum mit sehr gutem Erfolg ab.
So ist das Lebenslaufnacherzählung! Das (nur!) zweiwöchige Praktikum würde ich nicht so hervorheben.
Verstehe ich Dich richtig: Sollte es Deiner Ansicht nicht ganz verschwinden, aber schon an anderer Stelle auftauchen?
Neben fundierter theoretischen Fachkenntnis in sämtlichen Bereichen der klassischen Buchhaltung beherrsche ich die professionelle Anwendung buchhalterischer Software und habe mich intensiv mit den Aufgaben des Finanzbuchhalters auseinandergesetzt: von der Abschreibung über die Kontierung und Rechnungsprüfung bis hin zum Zahlungsverkehr.
Hier kommst du mit Infos rüber, das ist soweit gut, ABER: Für mich hört sich das alles so selbstverständlich an für einen Buchhalter. Wichtig ist doch, was das nicht so selbstverständliche ist.
Leider keine Ahnung. Mit einem "gebrochenen Lebenslauf" -stell Dir vor, dass man bei mir im Lebenslauf gleich nach einer Teilzeitstelle als Datenerfasser für ein Logistikunternehmen eine fünfjährige Anstellung als Lehrkraft bei einer Privatschule findet- fällt mir nur noch sehr wenig ein, was nicht selbstverständlich wäre. Das einzig Selbstverständliche wäre da die Not, obwohl das jetzt zynisch klingt.

Danke Dir nochmals für die Anregungen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Buchhalter Bewerbung Buchhaltungsfachkraft (Quereinstieg

Beitrag von TheGuide » 04.10.2016, 17:18

flagellum hat geschrieben:
Meine Ausbildung dazu schloss ich im August nach zweiwöchigem Praktikum mit sehr gutem Erfolg ab.
So ist das Lebenslaufnacherzählung! Das (nur!) zweiwöchige Praktikum würde ich nicht so hervorheben.
Verstehe ich Dich richtig: Sollte es Deiner Ansicht nicht ganz verschwinden, aber schon an anderer Stelle auftauchen?
1.) alles was im Lebenslauf steht, muss im Anschreiben nicht wiederholt werden, es sei denn, es ist ein handfestes Einstellungsargument.
2.) Das Praktikum hatte die Dauer eines Schülerbetriebspraktikums. Für einen 39jährigen ist das Pippifax. Die kurze Dauer wird man zwar dem LL entnehmen könnnen, aber du musst sie ja nicht noch im Anschreiben hervorheben.

Antworten