Controller Lebenslauf Bewertung

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
Qix
Beiträge: 11
Registriert: 04.02.2011, 23:16

Controller Lebenslauf Bewertung

Beitrag von Qix » 19.02.2011, 15:54

Hallo!
Ich möchte mich gerne auf eine intern ausgeschrieben Stelle in unserer Zentrale bewerben und wollte euch fragen, was ihr von meinem Lebenslauf haltet.
Bevor ich zu meinem Lebenslauf komme, möchte ich kurz die Aufgaben und Anforderungen kurz darstellen:
Aufgaben:
Unterstützung beim Controlling unserer Händler
Bewertung von Investitionsprojekten
Erstellung, Bewertung und Kommentierung des monatlichen Reportings
Analyse der geplanten Händlerergebnisse
Abweichungsanalysen durchführen
Best Practice Analysen und Benchmarks erstellen
Anforderungen:
Mehrjährige Erfahrung in einer Vertriebsorganisation (habe ich)
Erfahrung im Kostenmanagement/-controlling (habe ich) sowie fundierte Kenntnisse des Konzerncontrollings sowie der Controllingsysteme und Tools (Controllingerfahrung ja, aber nicht mit "zentralen" Controllingtools)
Sehr gute Excel- und Powerpointkenntnisse
Interkulturelle Kompetenz, Teamfähigkeit, Durchsetzungsfähigkeit
Verhandlungssicheres Englisch
Erfahrung mit Investitionsrechung von Vorteil

So, jetzt mein hoffentlich hervorragend auf die Stelle passendeb Lebenslauf :-)

Kurz zu mir: Bin 35 Jahre alt und seit 15 Jahren in der Niederlassung tätig. Die Zentrale befindet sich ganz wo anders und ich bin denen genauso fremd wie ein externer Bewerber.

08/2003 -heute X AG, Niederlassung Frankfurt, Betriebswirtschaft/ Controlling
Allgemeine Aufgaben seit 08/2003:
- Planung des Niederlassungsergebnisses im Rahmen des Zielvereinbarungs- und Isterwartungsprozesses
- Durchführung und Kommentierung von Reportings zur Überwachung von unterjährigen Ist-/Planabweichungen
- Erstellung und Bewertung von Berichten zur Effizienzoptimierung der Niederlassung (ad hoc Berichte, Best Practice Analysen, Wirtschaftlichkeitsrechnungen)
- Erstellung und Weiterentwicklung von Analysetools für das Controlling, Führungskräfte und Budgetverantwortliche
- Mitwirkung am Projekt Turnaround Management der Niederlassungen
- Mitwirkung am Standortkonzept der Niederlassung
- Ansprechpartner für steuerliche, bilanzielle, methodische und Revisionsfragen

Spartenspezifisches Controlling seit 08/2003:
2008 – heute: Leistungscontrolling LKW/Transporter Neufahrzeuge
2007 – heute: Kostencontrolling PKW Neufahrzeuge
2006 – heute: Kostencontrolling LKW/Transporter Neufahrzeuge
2003 – 2008: Kostencontrolling PKW/LKW/Transporter Gebrauchtfahrzeuge
(diese chronologische Auflistung ist in der Beschreibung, da ich hier auf die verschiedenen Stationen eingehe wollte, die ich innerhalb der Abteilung durchgelaufen bin. Soll nicht so aussehen, als hätte ich 7 1/2 Jahre das Selbe gemacht)

01/2003 – 07/2003 X AG, Niederlassung Frankfurt,
Projektleitung Best Practice Gemeinkosten
- Kostenvergleich der Niederlassungen Frankfurt und Berlin sowie Vorstellung von Potenzialen und Einleitung von Maßnahmen zur Gemeinkostenoptimierung

01/1999 – 12/2002 X AG, Niederlassung Frankfurt,
Innendienst/Leistungscontrolling Gebrauchtfahrzeuge
- Planung, Überwachung und Bewertung der Leistungsziele Gebrauchtfahrzeuge PKW/LKW/Transporter

Schulbildung/Berufsausbildung/Zivildienst

09/1996 – 01/1999
Ausbildung zum Industriekaufmann
X AG, Niederlassung Frankfurt,
IHK Abschluss, 96 Punkte (sehr gut)

07/1995 – 08/1996 Malteser Hilfsdienst, Wetzlar
Mobiler sozialer Hilfsdienst

08/1992 – 07/1995 Theodor-Heuss-Gymnasium, Wetzlar
Abschluss Abitur, Note 2,2

Weiterbildungen

03/2000 – 02/2003 Berufsbegleitendes Studium der Betriebs- wirtschaftslehre
Hessische Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Frankfurt
Abschluss Wirtschafts-Diplom Betriebswirt (VWA), Note 1,6

Zusätzliches

Sprachen Englisch: fließend in Wort und Schrift
Französisch: Grundkenntnisse

Programmkenntnisse
- Sehr gute Kenntnisse in MS Excel und MS Powerpoint
- Sehr gute Kenntnisse der SAP Module CO und BW
- Gute Kenntnisse der Firmeneigenen-Programme a und b
- Gute Kenntnisse der SAP Module FI und SD
- Gute Kenntnisse in MS Access und MS Word
- Gute Kenntnisse der Cognos-Programme Impromptu und Power Play


Frankfurt, 19. Februar 2011

xy


Natürlich ist mein Lebenslauf wesentlich besser formatiert in Word. Mir geht es eher darum, wie es sich so liest und ob die Inhalte für euch soweit i.O. sind (zu lang, zu kurz, zu ungenau, zu präzise, etc.)


Für Verbessungsvorschläge bedanke ich mir schon mal vorab.

Gruß Qix

Benutzeravatar
Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2028
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 19.02.2011, 16:32

Was mir auffällt ist dein Studium, es geht irgendwie unter. Ich würde es nicht nur als Weiterbildung deklarieren...es ist ein Studium und nicht irgendeine Weiterbildungsmaßnahme, nachderen Abschluss du ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Erbsenzählen erhältst :wink:
Also würde ich das Studium direkt unter deiner Berufserfahrung platzieren und danach erst die Schul und Berufsausbildung.

gibt es nicht Stellenbezeichnungen für die von dir aufgeführten Arbeitsfelder in den unterschiedlichen Abteilungen??
Sachbearbeiter für.... oder Controller für ..oder Teamleiter...? Projektassistent oder wie auch immer...

Die Zentrale wird aber sicherlich dein Personenkonto abrufen können und deine Mitarbeiterbewertungen einsehen können, anhand deiner Mitarbeiternummer oder Personalien. Du wirst doch sicherlich regelmässig bewertet oder?

Qix
Beiträge: 11
Registriert: 04.02.2011, 23:16

Beitrag von Qix » 19.02.2011, 18:21

Danke für den Tipp mit dem Studium, werde ich gleich mal ändern.
Was die Stellenprofile angehen: gibt es, ja, nur ist die Niederlassungswelt, in der ich momentan lebe, ganz anders als die Welt der Zentrale. Meine Welt ist eher regionalorientiert, während in der Zentrale eher eine weltweite Betrachtung controllt wird. Auch die Begrifflichkeiten in der Stellenbeschreibungen in der Niederlassung bedeuten etwas Anderes als in einer zentralen Stellenausschreibung. Ganz abgesehen davon ist unser Bereich in der Niederlassung die eierlegende Wollmilchsau, also in der Praxis wesentlich anders als was in der Stellenbeschreibung steht.
Meine Leistungsbeurteilung werden jährlich gemacht und in der Personalakte abgelegt. Diese sind aber leider in der Praxis textlch sehr kurz gehalten. Ist eher ein Ankreuzen und Bewertung verschiedener Qualifikationen/Fähigkeiten von 10-15. Also leider nicht sehr aussagekräftig.
Was ich aber noch nicht erwähnt habe, ist dass ich ein "Bauchgefühl" habe, dass mein Vorgesetzter es mir schwer machen will, dass ich die Stelle wechsele, da bereits zwei erfahrene Kolleginnen innerhalb der letzten zwei Monaten das Weite gesucht haben, da das Zusammenspiel mit dem neuen Vorgesetzten nicht so das Wahre ist. Kann und werde ich natürlich nie mit Sicherheit wissen, ob es wirklich so ist. Ist aber nicht unbedingt meine Motivation zu wechseln. Ich habe einfach alles gesehen und gemacht in der Abteilung. Es gibt nichts mehr zu lernen und erst recht keine finanziellen Reize mehr.

Benutzeravatar
Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2028
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 19.02.2011, 19:34

Würde trotzdem die Stellenbezeichnung angeben, deine Aufgabengebiete bleiben ja trotzdem darunter aufgeführt vielleicht sieht das ja dann etwa so aus?
08/2003 -heute als Betriebswirt im ControllingX AG, Niederlassung Frankfurt,
Allgemeine Aufgaben seit 08/2003:
- Planung des Niederlassungsergebnisses im Rahmen des Zielvereinbarungs- und Isterwartungsprozesses
- Durchführung und Kommentierung von Reportings zur Überwachung von unterjährigen Ist-/Planabweichungen
- Erstellung und Bewertung von Berichten zur Effizienzoptimierung der Niederlassung (ad hoc Berichte, Best Practice Analysen, Wirtschaftlichkeitsrechnungen)
- Erstellung und Weiterentwicklung von Analysetools für das Controlling, Führungskräfte und Budgetverantwortliche
- Mitwirkung am Projekt Turnaround Management der Niederlassungen
- Mitwirkung am Standortkonzept der Niederlassung
- Ansprechpartner für steuerliche, bilanzielle, methodische und Revisionsfragen

Qix
Beiträge: 11
Registriert: 04.02.2011, 23:16

Beitrag von Qix » 19.02.2011, 20:03

Ja, kann ich mit einbauen, danke für den zweiten Tipp :-)

Benutzeravatar
Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2028
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 19.02.2011, 20:25

Was ich aber noch nicht erwähnt habe, ist dass ich ein "Bauchgefühl" habe, dass mein Vorgesetzter es mir schwer machen will, dass ich die Stelle wechsele, da bereits zwei erfahrene Kolleginnen innerhalb der letzten zwei Monaten das Weite gesucht haben, da das Zusammenspiel mit dem neuen Vorgesetzten nicht so das Wahre ist. Kann und werde ich natürlich nie mit Sicherheit wissen, ob es wirklich so ist. Ist aber nicht unbedingt meine Motivation zu wechseln. Ich habe einfach alles gesehen und gemacht in der Abteilung. Es gibt nichts mehr zu lernen und erst recht keine finanziellen Reize mehr.
Das Thema kenne ich, da kannst du nur hoffen dass der Einfluß der Abteilung in der Zentrale für die du dich nun bewirbst , größer ist als der Einfluss deines jetzigen Vorgestzten.

Marned
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2011, 21:39

Controller Lebenslauf anschauen

Beitrag von Marned » 19.05.2018, 22:18

Hallo liebe Experten,

ich bewerbe mich zur Zeit um Stellen als Trainee im Controlling und als Junior Controller.
Könntet ihr euch bitte meinen Lebenslauf anschauen?
Für euer Feedback wäre ich euch sehr dankbar.

Der Link zu meinem Lebenslauf: http://docdro.id/KwicAG3

Danke

Marned
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2011, 21:39

Beitrag von Marned » 21.05.2018, 18:25

Ich bin mir bewusst, dass ich noch nie wirklich in einem Unternehmen langen Fuß gefasst habe und trotzdem meine Leistung sehr hoch bewerte. Ich weiß aber leider nicht, wie ich das verbessern könnte, damit der Lebenslauf weniger inkonsistent wirkt.

Die Ursache für die zwei Zeitarbeiten waren erstens, dass ich schon damals wusste, dass nach 1 Jahr ich meinen Master in England machen würde, was bedeutet, dass ich ganz im Sinne eines Unternehmens nichts langfristiges hätte annehmen können. Nach der ersten Zeitarbeit habe ich zu einer anderen Zeitarbeitsfirma gewechselt einfach weil die etwas im Controlling für mich hatten, was ja mein Wunschbereich war.

Warum ich nicht einfach sofort mein Masterstudium gemacht habe, ist einfach weil ich damals noch ukrainischer Bürger war und mir Nicht-EU-Studiengebühren einfach nicht leisten konnte.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie ich die Ursache für die Zeitarbeit und das nicht gleich nach dem Bachelor-Studium angenommene Masterstudium in den Lebenslauf reinschließen könnte :(.

Danke

Marned
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2011, 21:39

Beitrag von Marned » 27.05.2018, 01:13

Ich habe jetzt einiges gelöscht und gekürzt. Könntet ihr euch meinen Lebenslauf bitte jetzt anschauen?

Vielen vielen Dank

Antworten