➡ Erfahrungen mit Personalvermittlungen ✔

Welches sind die besten Online-Jobbörsen? Was muss beachtet werden? Lohnen sich kostenpflichtige Einträge? Fragen zur staatlichen (Bundesagentur für Arbeit) und privaten Jobvermittlung.
flatflo
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.2016, 22:40

Beitrag von flatflo » 04.01.2016, 09:57

TheGuide hat geschrieben:Wenn es zehn Mal derselbe Job ist(?) - an verschiedenen Standorten(?) dann reicht eine Reaktivbewerbung. Oder du musst genauer schauen was die Unterschiede sind und signalisiert, welcher dein Favorit ist, dass du aber auch aufgeschlossen für die Varianten B, C und D bist.
Es sind verschiedene Jobs. Wobei manche gleich sind, jedoch an verschiedenen Standorten.

FRAGEN hat geschrieben:Ich würde umgekehrt vorgehen: Der Vermittlung sehr detailliert schreiben, was ich kann und will (so genau, dass DIE vielleicht relevante Unterschiede zwischen den Angeboten erkennen können... auch wenn die entsprechenden Details nicht in die Inserate eingeflossen sind)... und die fragen, welches ihrer Angebote dieser meiner Vorstellung möglichst nahe käme.
Genau das dachte ich mir auch. Im wesentlichen sollten diese auch ihre Arbeit machen, da die Vermittler schließlich an erfolgreichen Abschlüssen interessiert sein sollten :)

flatflo
Beiträge: 7
Registriert: 03.01.2016, 22:40

Beitrag von flatflo » 06.01.2016, 14:07

Da nichts mehr kam, werde ich es initiativ versuchen. Ich werden in die Mail, welche ich versenden werde, noch etwas dazu schreiben (Für welche Bereiche ich mich interessiere usw.).


Danke!

TRR
Beiträge: 1
Registriert: 21.12.2018, 10:05

Doppel bewerben Ja oder Nein?

Beitrag von TRR » 21.12.2018, 10:28

Ein Hallo in die Runde

Folgendes ist geschehen:
Habe mich gestern Morgen auf eine interessante Stelle bei einem Personaldienstleister beworben. In der Anzeige stand der Einleitungssatz:“ Wir suchen für unseren Kunden, ein renommiertes Energieversorgungsunternehmen in…..“
Bereits am Mittag desselben Tages bekam ich eine Einladung zum Bewerbungsgespräch für den nachfolgenden Tag. War verwundert und hab mich tierisch gefreut! Am Nachmittag erhielt ich einen weiteren Anruf des Personaldienstleisters, dass man den Termin verschieben müsste ins neue Jahr hinein. War mir nicht ganz ungelegen.

Heute bei meiner Recherche nach offenen Stellen bin dann über dieselbe Stelle gestolpert aber beim sehr wahrscheinlich „eigentlichen“ Unternehmen. Habe die Ausschreibungstexte verglichen und sie stimmen bis auf die Einleitungssätze und dem Gehalt überein!

Nun meine Fragen:
“ Soll ich mich nochmal beim Unternehmen direkt bewerben oder es mit der Bewerbung beim Personaldienstleister belassen?“

„Kommt es ggf. beim Personaldienstleister schlecht an wenn er mich im neuen Jahr einlädt zum Bewerbungsgespräch und er mich fragt ob ich mich schon beim Unternehmen „XXX“ beworben habe?“

„Vielleicht hat ja der Personaldienstleister bessere „Connections“ in die HR Abteilung des Unternehmens und mit der doppelten Bewerbung würde ich mir vielleicht alles versauen?“

"Oder soll ich meine Bewerbung beim Personaldienstleister "stornieren" und mich beim eigentlichen Unternehmen bewerben?"

„Oder zeigt es „wirkliches“ Interesse und Engagement beim Unternehmen und/oder dem Personaldienstleister dass ich die Stelle unbedingt haben möchte???“

Hilfeeeeeeeeeeeee :!:

Tutor
Beiträge: 37
Registriert: 08.08.2017, 12:27

Bewerbung nicht wiederholen

Beitrag von Tutor » 30.11.2020, 11:02

Sie haben sich über den Personalvermittler bereits bei dieser Firma beworben. Eine zweite identische Bewerbung an die Firma ist nicht nötig. Sie verursacht dort nur unnötigen Aufwand und sorgt für Ärger.

OnkelMae
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2020, 17:09

Re: Bewerbung nicht wiederholen

Beitrag von OnkelMae » 12.12.2020, 12:58

Tutor hat geschrieben:
30.11.2020, 11:02
Sie haben sich über den Personalvermittler bereits bei dieser Firma beworben. Eine zweite identische Bewerbung an die Firma ist nicht nötig. Sie verursacht dort nur unnötigen Aufwand und sorgt für Ärger.
Dürfte umgekehrt genauso gelten,d.h. wenn man bei einer Firma schon abgelehnt wurde und nun nochmal sein Glück über eine Personalberatung/Zeitarbeitsfirma versucht. Wenn man in einer ländlichen Region wohnt, wo man den Arbeitsmarkt kennt, kann man das oftmals schon am Arbeitsort in der Stellenbeschreibung erkennen,welche Einsatzfirma da in Frage kommt und sich so überflüssige Bewerbungen ersparen, da sie in den wenigsten Fällen zielführend sind.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12117
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Doppel bewerben Ja oder Nein?

Beitrag von TheGuide » 12.12.2020, 23:56

Also ich habe mich bereits bei zwei Arbeitgebern erfolgreich ein zweites Mal beworben, nachdem die erste Bewerbung abgelehnt worden war. Das eine war ein Hilfsarbeiterjob und es hatte sich an den Grundvoraussetzungen nichts verändert. Das zweite war ein Job, der zu meiner akademischen Qualifizierung passte, aber wo die Firma Branchenerfahrung einforderte, die ich beim Erstversuch noch nicht hatte.

OnkelMae
Beiträge: 11
Registriert: 19.05.2020, 17:09

Re: Doppel bewerben Ja oder Nein?

Beitrag von OnkelMae » 13.12.2020, 00:53

TheGuide hat geschrieben:
12.12.2020, 23:56
Also ich habe mich bereits bei zwei Arbeitgebern erfolgreich ein zweites Mal beworben, nachdem die erste Bewerbung abgelehnt worden war.
Falls du dich auf mein Posting beziehst: ich hatte mich auf 2 Bewerbungen innerhalb kurzer Zeit auf die selbe Stelle bezogen. Sprich: es ist sehr unwahrscheinlich, dass Firma Meyer einen Bewerber plötzlich über den Umweg einer Zeitarbeitsfirma einstellt, obwohl sie einen kurz vorher bei Direktbewerbung wegen mangelnder Qualifikation noch abgelehnt hat.

Antworten