Fragen zu Lebenslauf als Masterand

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
mira7070
Beiträge: 2
Registriert: 23.03.2009, 21:30

Fragen zu Lebenslauf als Masterand

Beitrag von mira7070 » 23.03.2009, 21:34

Hallo,
ich habe gerade meinen Lebenslauf geschrieben, bin mir jetzt allerdings bei einigen Punkten unschlüssig, wie ich die behandeln soll. Es geht um Folgendes:
- Mache gerade meinen Master und frage mich jetzt, ob ich noch meine Abinote im Lebenslauf erwähnen soll (nachdem ich ja schon den Bachelor habe) und ob ich das Abizeugnis anhängen soll (letzteres wahrscheinlich schon). Mein Schnitt ist halt nur eine 2,7, deshalb will ich das nicht so herausstellen. Ach und wo wir schon dabei sind: Hängt man das Abizeugnis auch bei vorhandenem Masterzeugnis noch dran?
- habe während meiner Studienzeit bei drei Studentenorganisationen mitgearbeitet, einmal auch im Vorstand: Soll ich bei der Tätigkeit im Vorstand schreiben, was meine Aufgabengebiete waren (so wie man das beim Praktikum macht) und soll ich überhaupt alle drei Organisationen nennen, oder besser nur zwei, weil drei vielleicht zu willkürlich, unstetig aussehen?
- Soll ich das Auslandssemester unter dem Punkt Auslandserfahrungen schreiben? Wenn nicht, hätte ich nämlich nur einen Punkt unter "Auslandserfahrungen".
- Ist es ok, wenn man bei den EDV-Kenntnissen alle Programme auflistet und dann pauschal ein "gut" dahinter setzt? Sonst wären das 3-5 Unterpunkte...
- Soll man den Lebenslauf mit Silbentrennung schreiben, oder besser ohne? Finde irgendwie ohne sieht es besser aus, bis auf ein paar Absätze, die dann verzerrt aussehen
- Sollte ich eigentlich vielleicht die Teilnahme an einer MUN (Simulation der UN) einbringen? Ist für die Stelle nicht relevant und ich habe eigentlich keinen Unterpunkt in den das reinpassen würde...

Wäre echt super, wenn ihr mir helfen könntet!

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Re: Lebenslauf-Fragen

Beitrag von ice_and_fire » 24.03.2009, 05:28

mira7070 hat geschrieben:Hallo,
- Mache gerade meinen Master und frage mich jetzt, ob ich noch meine Abinote im Lebenslauf erwähnen soll (nachdem ich ja schon den Bachelor habe) und ob ich das Abizeugnis anhängen soll (letzteres wahrscheinlich schon). Mein Schnitt ist halt nur eine 2,7, deshalb will ich das nicht so herausstellen. Ach und wo wir schon dabei sind: Hängt man das Abizeugnis auch bei vorhandenem Masterzeugnis noch dran?
Im Normalfall "schlägt" der Master, nicht aber den Bachelor. Du kannst im Lebenslauf allerdings beide Noten angeben um eine steigende Tendenz anzuzeigen
mira7070 hat geschrieben:- habe während meiner Studienzeit bei drei Studentenorganisationen mitgearbeitet, einmal auch im Vorstand: Soll ich bei der Tätigkeit im Vorstand schreiben, was meine Aufgabengebiete waren (so wie man das beim Praktikum macht) und soll ich überhaupt alle drei Organisationen nennen, oder besser nur zwei, weil drei vielleicht zu willkürlich, unstetig aussehen?
beschreiben würde ich es, wenn es etwas zu beschreiben gibt. Das ist als Vorstand aber wohl sowieso der Fall. Ich würde alle drei erwähnen
mira7070 hat geschrieben:- Soll ich das Auslandssemester unter dem Punkt Auslandserfahrungen schreiben? Wenn nicht, hätte ich nämlich nur einen Punkt unter "Auslandserfahrungen".
Auslandserfahrung
mira7070 hat geschrieben:- Ist es ok, wenn man bei den EDV-Kenntnissen alle Programme auflistet und dann pauschal ein "gut" dahinter setzt? Sonst wären das 3-5 Unterpunkte...
müsste man sehen, wie du das umsetzt. Habe Bedenken dass das gut aussieht. Unterpunkte sind i.d.R. kein Problem und erleichtern das Lesen
mira7070 hat geschrieben:- Soll man den Lebenslauf mit Silbentrennung schreiben, oder besser ohne? Finde irgendwie ohne sieht es besser aus, bis auf ein paar Absätze, die dann verzerrt aussehen
finde es Ohne auch besser
mira7070 hat geschrieben:- Sollte ich eigentlich vielleicht die Teilnahme an einer MUN (Simulation der UN) einbringen? Ist für die Stelle nicht relevant und ich habe eigentlich keinen Unterpunkt in den das reinpassen würde...
Das kommt drauf an wann das war. Wenn das aber für die Stelle nicht relevant ist und da du scheinbar genügend Inhalt für den LL hast würde ich es weglassen

mira7070
Beiträge: 2
Registriert: 23.03.2009, 21:30

Re: Lebenslauf-Fragen

Beitrag von mira7070 » 24.03.2009, 10:53

Also die MUN war vor zwei Jahren. Relevant ist sie aber wie gesagt nicht, deshalb tendiere ich auch eher dazu, sie weg zu lassen.
Im Normalfall "schlägt" der Master, nicht aber den Bachelor. Du kannst im Lebenslauf allerdings beide Noten angeben um eine steigende Tendenz anzuzeigen
Sorry, aber ich verstehe nicht genau wie du das meinst. Soll ich so lange ich nur den Bachelor habe mein Abizeugnis noch dranhängen, nach meinem Masterabschluss aber nicht mehr? Und muss ich die Abinote im Lebenslauf erwähnen? Würde sie an sich lieber weglassen, eine steigende Tendenz ist zwar ganz klar da, aber die Noten im Studium sind zumindest in meinem Studienfach generell gut, weiß also nicht ob mir das der Personalchef als steigende Tendenz abkauft...

Ach und noch eine Frage: Ich soll bei dem Unternehmen, bei dem ich mich bewerben will, eine Kennziffer angeben. Wo kommt das denn im Anschreiben hin, in den Betreff oder in die Adresszeile der Firma? Passt zwar nicht zur Rubrik Lebenslauf, aber nunja...

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 25.03.2009, 05:39

Da wollte ich etwas sagen und habe etwas anderes geschrieben .... :-)
Ich meinte der Master schlägt den Bachelor nicht aber zwangsläufig das Abitur.

Das bedeutet für mich
Hast du nur den Bachelor schickst du am besten Abi-Zeugnis und Bachelor mit. Hast du den Master würde ich den Bachlor nicht mehr mitschicken, u.U. das Abizeugnis aber schon. Man sagt ja z.B. wer an einer Uni studiert bekommt ungefähr seinen Abi-Schnitt. Wenn du ein Abi-Zeugnis von 2,7 beilegst und ein Master-Zeugnis von 1,5 dann spricht das für dich.

Den Notenschnitt vom Abi musst du nicht ins Zeugnis angeben. Ich sehe aber dein Problem nicht. So lange du momentan gute Noten bekommst, wird dir der Schnitt schon "verziehen" ... 2,7 ist nicht geil, aber auch keine Katastrophe. Und wenn du nichts angibst, wissen eh 99% der Leser warum :-D

Auch bedenke; was ist, wenn du nen guten Bachlor-Schnitt hast? Gibst du dann Bachelor an, Abi aber nicht? Das sieht dann halt auch blöd aus

Calla
Beiträge: 136
Registriert: 23.03.2009, 12:22

Beitrag von Calla » 25.03.2009, 12:18

Ehrlich? Das Bachelor-Zeugnis nicht mitschicken? Sieht das nicht so aus als würde ich meine Bachelor-Noten verschweigen wollen? Mein Bachelor-Zeugnis hat auch eine Auflistung aller Fächer, die ich belegt habe - ein AG kann sich dadurch eine viel bessere Vorstellung machen, was ich eigentlich gemacht habe in sechs Semestern Bachelor. Von daher wundert mich das schon ein bisschen! Ist es wirklich Standard das Bachelor-Zeugnis nicht mitzuschicken, wenn man auch einen Master hat?

DAD87
Beiträge: 1
Registriert: 10.08.2009, 13:10

Beitrag von DAD87 » 10.08.2009, 13:49

hallo! ich habe mal eine frage, die mich schon seit monaten beschäftigt, wenn ich den Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen gemacht habe und daraufhin den Master in Maschinenbau, mit welchen Zeugnissen bewerbe ich mich dann? es sind beide fächer der ingenieurswissenschaften, reicht es dann einfach das Master-Zeugnis zu schicken?

ich bedanke mich für eure antworten.

Lessgo
Beiträge: 3
Registriert: 05.04.2017, 20:18

Lebenslauf nach Masterstudium erstellen

Beitrag von Lessgo » 05.04.2017, 20:27

Hallo!

Ich habe gerade mein Masterstudium mehr oder weniger beendet (das Ergebnis der Masterarbeit steht noch aus) und nun geht es fleißig ans Bewerben.

Generell hab ich bereits einen Lebenslauf aus den letzten Bewerbungen, der muss aber noch ergänzt werden und da habe ich einige Fragen:

1. Ich hatte immer die Abschlussnote des Bachelors mit drin und den Titel der Bachelorthesis. Das würde ich für den Master dann genauso machen. Soll ich folglich Note und Bachelorthesis rauslassen (da ja eigentlich nicht mehr so relevant) oder trotzdem mit drin lassen?

2. Ich hab dieses Jahr einige Inventurtätigkeiten gemacht bei verschiedenen Firmen. Kommt das mit rein, oder kann ich mir das schenken? War immer nur mal eine Woche oder ein paar Tage.

3. Wenn man Forenmoderator für eine Vereinsseite eines durchaus bekannten und größeren Vereins ist und dadurch offiziell als ehrenamtlicher Mitarbeiter tätig ist; Kann man das mit erwähnen? Und wo? Bei den Interessen? Gerade wenn man sich bei Social Media Agenturen bewirbt, ist das ja generell keine so schlechte Sache oder?
Oder sollte man es komplett weglassen?

Gruß

Lessgo

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1980
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 06.04.2017, 07:53

Wenn Deine Bachelorthesis in irgendeiner Form für den Zielbetrieb relevant ist, würde ich sie drin lassen.
Die kurzzeitigen Beschäftigungen sagen nicht viel über Dich als AN aus - daher weglassen. Die Tätigkeit als Mod würde ich drin lassen.

Antworten