ᐅ Hörgeräteakustiker Bewerbung Ausbildung nach Studienabbruch

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
saschak
Beiträge: 9
Registriert: 25.06.2014, 14:06

ᐅ Hörgeräteakustiker Bewerbung Ausbildung nach Studienabbruch

Beitrag von saschak »

Ich habe hier ein Anschreiben verfasst, bei dem ich nicht weiß ob ich zufrieden sein soll oder nicht.
Ich bitte um Ratschläge und Verbesserungen.
Danke schon mal.

Hintergrundinfos: Ich bin 24, habe 10 Semester Hochschule mit 3 Studiengängen hinter mir und habe kein Lust mehr auf das Studieren.
------


Sehr geehrte Frau Musterfrau,

mit Bezug auf unseren E-Mail Kontakt möchte ich mich Ihnen kurz Vorstellen.

Nach meinen Informationen habe ich als Hörgeräteakustiker vielfältige Aufgaben. Ich werde mit Hi-Tech arbeiten, von der Planung bis zur Pflege. Menschen beraten und helfen, genauso wie mit deren Versicherungen verhandeln. Ich selbst bin ein sehr vielseitiger Mensch, mit Kenntnissen und Interesse im Bereich Psychologie, Technik, Wirtschaft und Sport.

Als Jugendlicher habe ich regelmäßig Bücher in unserer Bibliothek ausgeliehen, die mir erklären konnten wie und weshalb unsere Psyche so und nicht anders reagiert.

Schon in meiner Schulzeit war ich begeistert von jeder Art neuer Technik und habe trotz meines wirtschaftlichen Schwerpunktes an der Fachoberschule mein erstes Praktikum bei der Firma Dr. Westerboer GmbH absolviert. Hier habe ich Variometer und Segelflugrechner gewartet. Dabei habe ich gelernt konzentriert mit dem Lötkolben umzugehen und Schaltpläne zu lesen. Dass ich mit Technik umgehen kann konnte ich mir auch beweisen, als ich mein Handy selbständig auseinander genommen und defekte Platinen getauscht habe. Es funktioniert heute noch einwandfrei.

Im Nebenjob habe ich in der Gastronomie gearbeitet. Hier wurden von mir Teamfähigkeit und ein professioneller wie freundlicher Umgang mit den Gästen, auch unter hohem Stress gefordert. Deswegen fällt es mir leicht die Wünsche der Kunden zu deren Zufriedenheit zu erfüllen, genauso wie Probleme, alleine und mit Kollegen, geduldig und ausdauernd zu lösen.

Sehr interessant finde ich ihr Engagement für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen. Ich selbst war eine Zeit lang aktiv in der Jugendarbeit der Evangelischen Kirche und kann mir gut vorstellen in diesem Bereich zu Arbeiten.

Gerne möchte ich Sie in einem persönlichen Gespräch von mir überzeugen. Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

------
Zuletzt geändert von saschak am 02.07.2014, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Hörgeräteakustiker Bewerbung Ausbildung nach Studienabbr

Beitrag von TheGuide »

Würdest du bitte die Ansprechpartnerin via edit-Funktion anonymisieren. Ich weiß nicht, ob die begeistert davon ist, ihren Namen unautorisiert auf einer fremden Website zu lesen.
saschak hat geschrieben:mit Bezug auf unseren E-Mail Kontakt möchte ich mich Ihnen kurz Vorstellen.
Eigentlich die falsche Herangehensweise. Du sollst dich beWERBEN. Und da steht die Motivation neben den (Vor)Kenntnissen ganz weit vorne.
Nach meinen Informationen habe ich als Hörgeräteakustiker vielfältige Aufgaben. Ich werde mit Hi-Tech arbeiten, von der Planung bis zur Pflege. Menschen beraten und helfen, genauso wie mit deren Versicherungen verhandeln. Ich selbst bin ein sehr vielseitiger Mensch, mit Kenntnissen und Interesse im Bereich Psychologie, Technik, Wirtschaft und Sport.
Du sollst zwar zeigen, dass du weißt, worum es bei dem Beruf geht, also dass du weißt, worauf du dich einlässt, es wird aber nicht von dir erwartet, dass du das addititv aufzählst sondern viel mehr, dass du einen Bezug zwischen den Aufgaben und dir herstellst. Außerdem schreibe bitte Sätze mit Prädikat. Menschen beraten und helfen, genauso wie mit deren Versicherungen verhandeln ist ein Satz mit zwar drei Verben, aber ganz ohne Prädikat.
Als Jugendlicher habe ich regelmäßig Bücher in unserer Bibliothek ausgeliehen, die mir erklären konnten wie und weshalb unsere Psyche so und nicht anders reagiert.
Welchen Stellenbezug hat das?
Dass ich mit Technik umgehen kannKOMMA konnte ich mir auch beweisen, als ich mein Handy selbständig auseinander genommen und defekte Platinen getauscht habe. Es funktioniert heute noch einwandfrei.
Im Nebenjob habe ich in der Gastronomie gearbeitet. Hier wurden von mir Teamfähigkeit und ein professioneller wie freundlicher Umgang mit den Gästen, auch unter hohem Stress gefordert.
Siehe den anderen Thread: Keine passivischen Konstruktionen verwenden!
Deswegen fällt es mir leicht die Wünsche der Kunden zu deren Zufriedenheit zu erfüllen, genauso wie Probleme, alleine und mit Kollegen, geduldig und ausdauernd zu lösen.
Hier wieder die Probleme...

Sehr interessant finde ich ihr Engagement für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen. Ich selbst war eine Zeit lang aktiv in der Jugendarbeit der Evangelischen Kirche und kann mir gut vorstellen in diesem Bereich zu Arbeiten.
Achtung, ist dieses Engagement praktischer Natur oder ist es mehr eine Außenwerbung?
saschak
Beiträge: 9
Registriert: 25.06.2014, 14:06

Beitrag von saschak »

Das Engagement in der Jugendarbeit ist gleichzeitig parktischer Natur wie werbung für meine Befähigung mit Kindern umzugehen.

Ich habe mich hier noch weitergehend informiert:

hoergeraeteakustiker-bewerbung-fuer-aus ... 25915.html

hoergeraeteakustiker-bewerbung-muster-f ... 32429.html

hoergeraeteakustikerin-bewerbungsschrei ... 27505.html

hoergeraeteakustiker-geselle-bewerbung- ... 36355.html

hoergeraeteakustiker-bewerbungsschreibe ... t2804.html



----

Sehr geehrte Frau Musterfrau,

mit Bezug auf unseren E-Mail Kontakt möchte ich mich Ihnen kurz Vorstellen.

.........
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

saschak hat geschrieben:Das Engagement in der Jugendarbeit ist gleichzeitig parktischer Natur wie werbung für meine Befähigung mit Kindern umzugehen.
Hier meinte ich eigentlich die Firma. Ist deren Beschäftigung mit Kindern und Jugendlichen für die Alltagsarbeit relevant oder ist das ein Image, welches man sich gibt?

mit Bezug auf unseren E-Mail Kontakt möchte ich mich Ihnen kurz Vorstellen.
Wenn ich etwas rot markiere, hat das einen Grund...
Nach meinen Informationen habe ich als Hörgeräteakustiker vielfältige Aufgaben. Ich selbst bin ein sehr vielseitiger Mensch, mit Kenntnissen und Interesse im Bereich Psychologie, Technik, Wirtschaft und Medizin_(Sportmedizin).
Ich glaub, du hast mich völlig missverstanden. Zuvor hast du relevante Dinge additiv aufgezählt, nun zählst du irrelevante Dinge additiv auf. Das ist nicht das Ziel. Das Ziel ist, dass du Dinge mit Stellenrelevanz nennst und zwischen diesen und dir einen Bezug herstellst.
Schon in meiner Schulzeit war ich begeistert von jeder Art neuer Technik und habe trotz meines wirtschaftlichen Schwerpunktes an der Fachoberschule mein erstes Praktikum bei der Firma Dr. Westerboer GmbH absolviert.
Dieser Satz würde voraussetzen, dass man die Firma (deren Namen ich im Übrigen ebenfalls hier anonymisieren würde) kennt.

Sehr interessant finde ich ihr Engagement für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen. Ich selbst war eine Zeit lang aktiv in der Jugendarbeit der Evangelischen Kirche und kann mir gut vorstellen in diesem Bereich zu Arbeiten.
saschak
Beiträge: 9
Registriert: 25.06.2014, 14:06

Beitrag von saschak »

Dieses Engagement der Firma für die Gesundheit junger Menschen ist einzigartig und herausragend(nach meinen Recherchen und deren Behauptung). Enge Zusammenarbeit mit der Kinderuniklinik und örtlichen Ärzten in der Region und ein speziell geschulter Pädakustiker sind meiner Ansicht nach schon praktischer Natur.

Ich möchte mich hier schon einmal herzlich Bedanken für die gute Moderation und Hilfestellung.

-----------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Frau Peter,

mit Bezug auf unseren E-Mail Kontakt möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen.

Nach meinen Informationen habe ich als Hörgeräteakustiker vielfältige Aufgaben. Ich werde mit Hi-Tech arbeiten, von der Planung bis zur Pflege, Menschen beraten und helfen, genauso wie mit deren Versicherungen verhandeln. Ich selbst bin ein sehr vielseitiger Mensch und werde diese Herausforderung meistern.

Schon in meiner Schulzeit war ich begeistert von jeder Art neuer Technik und habe trotz meines wirtschaftlichen Schwerpunktes an der Fachoberschule mein erstes Praktikum bei der einer Firma für Segelfluginstrumente absolviert. Hier habe ich Variometer und Segelflugrechner gewartet. Dabei habe ich gelernt konzentriert mit dem Lötkolben umzugehen und Schaltpläne zu lesen. Dass ich mit Technik umgehen kann, konnte ich mir auch beweisen, als ich mein Handy selbständig auseinander genommen und defekte Platinen getauscht habe. Es funktioniert heute noch einwandfrei.

Im Nebenjob habe ich in der Gastronomie gearbeitet. Hier konnte ich mich durch Teamfähigkeit und einen professionellen wie freundlichen Umgang mit den Gästen, auch unter hohem Stress auszeichnen. Deswegen fällt es mir leicht die Wünsche der Kunden zu deren Zufriedenheit zu erfüllen, genauso wie Herausforderungen, alleine oder mit Kollegen, geduldig und ausdauernd zu lösen.

Sehr interessant finde ich ihr Engagement für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen. Ich selbst war eine Zeit lang aktiv in der Jugendarbeit der Evangelischen Kirche und kann mir gut vorstellen in diesem Bereich zu arbeiten.

Gerne möchte ich Sie in einem persönlichen Gespräch von mir überzeugen. Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
saschak
Beiträge: 9
Registriert: 25.06.2014, 14:06

Beitrag von saschak »

Achja, kann ich dir "The Guide" in einer PN meine komplette Bewerbung schicken? So wie ich sie an das Unternehmen versenden würde.

Vorallem, wie mache ich das? Ich darf anscheinend noch keine PNs verschicken.
Antworten