ᐅ Initiativbewerbung im kaufmännischen Bereich【Hilfe】

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
Julia Th.
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2012, 10:37

ᐅ Initiativbewerbung im kaufmännischen Bereich【Hilfe】

Beitrag von Julia Th. » 01.04.2012, 11:31

Hallo zusammen!

Bin ich froh, dass es so ein Forum gibt. Das ist wirklich klasse!
Habe auch schon den einen oder anderen Beitrag gelesen, bin mir aber immer noch sehr unsicher was meine Bewerbung betrifft.

Kurz zu meiner Situation: Im Juli 2009 habe ich meine Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen und bin seit dem in meinem Ausbildungsbetrieb beschäftigt. Die Arbeit macht mir eigentlich viel Spaß, das Arbeitsklima ist auch super, jedoch fällt mein Gehalt ziemlich klein aus. Ich hatte auch schon drei Gespräche mit der Geschäftsführung, aber es hat sich nichts geändert. Habe lange überlegt, aber nun habe ich den Entschluss gefasst, mich beruflich zu verändern.

Bitte um ehrliche Kritik und Verbesserungsvorschläge!

[b]
Initiativbewerbung um eine Stelle im kaufmännischen Bereich[/b]



Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung bin ich im Internet auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und würde mich freuen mit meiner jungen, frischen Art, Ihrem Team Verstärkung zu leisten.

Zurzeit arbeite ich als Bürokauffrau bei der xxxxxx GmbH und bin für die Auftragsbearbeitung, das Zahlungswesen sowie für das Mahnwesen und die allgemeine Finanzbuchhaltung zuständig. Des Weiteren gehören zu meinen Aufgaben das Controlling der Lagerwirtschaft und die Lieferterminüberwachung.

Ich besitze umfangreiche und sichere Kenntnisse im Umgang mit den MS-Office Programmen. Zudem arbeite ich zügig, kann gut organisieren, bin teamfähig und belastbar, so dass ich in stressigen Situationen immer den Überblick behalte.

In Ihrem erfolgreichen Unternehmen sehe ich die Möglichkeit meine bisher erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse einzubringen und zu erweitern.

Wenn Sie Interesse an einer zuverlässigen und motivierten Mitarbeiterin haben, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 01.04.2012, 13:22

Hallo Julia Th.,

bei einer Initiativbewerbung geht es vorrangig darum, Neugier zu wecken. Also muss der Bewerber im Anschreiben sein gesamtes berufliches Können und seine Kompetenzen präsentieren, damit der Personalverantwortliche sehen kann, ob und wo der Bewerber gebraucht werden könnte.
Wichtig ist in diesem Zusammenhang, auch seine Freude zu präsentieren, dass man "brennt" das zu machen. Der Personalverantwortliche muss die Botschaft erhalten, da kommt jemand, der unbeingt etwas erreichen möchte, der motiviert ist.

Wichtig ist auch weiter, dass das Anschreiben nicht nach einem Serienbrief klingt; also ein bezug zu dem jeweiligen Arbeitgeber gegeben ist.

Und zu guter letzt: in der Betreffzeile gibt man an, als was man sich bewirbt.

Viele grüße aus Duisburg

Julia Th.
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2012, 10:37

Beitrag von Julia Th. » 01.04.2012, 19:35

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Wenn ich es richtig verstanden habe, wecke ich mit dieser Bewerbung keine Neugier bei dem jeweiligen Personalverantwortlichen?! Aber wie kann ich das ändern? :roll:

Meine beruflichen Aufgaben könnte ich natürlich noch genauer aufführen und mehr Bezug auf das Unternehmen nehmen.

Und wie kann ich meine Motivation besser rüber bringen?

Es wäre sehr nett, wenn Sie mir noch ein paar Verbesserungsvorschläge geben könnten oder vielleicht auch ein paar Beispielsätze, wie ich meine Motivation besser rüber bringe ...

Liebe Grüße aus dem Wendland

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.04.2012, 12:26

Hallo Julia Th.,

Du schreibst Du dich zwar als jung und frisch. Der anschließende Schreibstil passt aber überhaupt nicht dazu.

"..., so dass ich in stressigen Situationen immer den Überblick behalte." klingt das jung und frisch?
"Stress auf der Arbeit ist für mich ein Fremdwort! Je mehr ich zu tun habe, um so mehr Freude bereitet mir die Arbeit." (Jünger? frischer?)

Wenn Du schreibst, Du seist im internet auf das unternehmen aufmerksam geworden, was genau hat denn deine Aufmerksamkeit geweckt?

Viele Grüße aus Duisburg

Julia Th.
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2012, 10:37

Beitrag von Julia Th. » 02.04.2012, 16:02

Hallo Herr Rimpler,

Sie sind wirklich klasse :D

Um ehrlich zu sein, bin ich gar nicht im Internet auf dieses Unternehmen aufmersam geworden. Dieses Unternehmen kennt man einfach (zumindest hier im Umkreis). Es ist ein internationales Unternehmen, welches exklusive Outdoor-Möbel herstellt und verkauft. Ich selbst arbeite auch in der Möbelbranche. Natürlich habe ich mir die Homepage des Unternehmens angesehen und bin sehr begeistert von der Geschichte und würde wahnsinnig gerne dort anfangen zu arbeiten.

Es fällt mir nur so schwer, das in meiner Bewerbung rüber zu bringen bzw. umzusetzen. Aber ich werde mein Bestes geben und schnellstmöglich meine geänderte Bewerbung zeigen :)

Liebe Grüße, Julia

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.04.2012, 16:55

Hallo Julia Th.,

da sage ich nur: erwischt. In einem Vorstellungsgespräch hätte das eine peinliche Situation ergeben können, wenn man Dich dann gefragt hätte, was denn genau Deine Aufmerksamkeit geweckt hätte.

Mein Tipp: mach' Dir nicht zuviele Gedanken, was die Formulierungen betrifft. Lass' dich von Deinen Gefühlen bei den Formulierungen treiben.

Viele Grüße aus Duisburg

Julia Th.
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2012, 10:37

Beitrag von Julia Th. » 09.04.2012, 19:26

Etwas verspätet, aber sie kommt ... meine geänderte Bewerbung :)

Über eine kurze Rückinfo wäre ich Ihnen sehr dankbar!


Sehr geehrte Frau xxxxx,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung denke ich sofort an xxxx (Firmenname). Ihr Unternehmen weckt bei mir großes Interesse, da die Kreativität Ihrer Produkte und Darstellungen mich seit jeher beeindrucken. Gerne würde ich mit meiner jungen frischen Art Ihrem Team Verstärkung leisten.

Zurzeit arbeite ich als Bürokauffrau bei der xxxxx GmbH und bin für die Auftragsbearbeitung, das Verfassen des geschäftlichen Schriftverkehrs, das Zahlungswesen sowie für das Mahnwesen und die allgemeine Finanzbuchhaltung zuständig. Des Weiteren gehören zu meinen Aufgaben das Controlling der Lagerwirtschaft, die Kontrolle der Retouren und die Lieferterminüberwachung. Neben meinen Hauptaufgaben unterstütze ich mein Team beim Jahresabschluss. Die Arbeit als Bürokauffrau macht mir sehr viel Spaß und den Kontakt zu den Lieferanten und Kunden schätze ich sehr.

Ich besitze umfangreiche und sichere Kenntnisse im Umgang mit den MS-Office Programmen (Word, Excel, PowerPoint, Outlook). Zudem arbeite ich zügig, kann gut organisieren und arbeite sehr gerne im Team. Stress auf der Arbeit ist für mich ein Fremdwort. Je mehr ich zu tun habe, um so mehr Freude bereitet mir die Arbeit.

Ihre Werte sind ebenso meine Werte: Zielstrebigkeit, Ausdauer, Selbständigkeit, Flexibilität und Aufgeschlossenheit für Neues und neue Ideen. (Homepage des Unternehmens)

In Ihrem erfolgreichen Unternehmen, welches für mich sicherlich spannende Perspektiven bietet, sehe ich die Möglichkeit meine bisher erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse einzubringen und zu erweitern.

Wenn Sie Interesse an einer zuverlässigen und motivierten Mitarbeiterin haben, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 10.04.2012, 13:40

Hallo Julia Th.,

wenn Du jetzt noch anstelle des Konjunktives das Wort "möchte" setzt, klingt die Bewerbung richtig rund.

Viele Grüße aus Duisburg

Julia Th.
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2012, 10:37

Beitrag von Julia Th. » 10.04.2012, 18:04

Vielen Dank für Ihre Antwort!

(Gerne MÖCHTE ich mit meiner jungen frischen Art Ihrem Team Verstärkung leisten.) Meinen Sie diesen Satz in meiner Bewerbung? Bin schon ganz verwirrt :roll:

Bedeutet "richtig rund" auch "richtig gut"?

Viele Grüße aus dem Wendland

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 11.04.2012, 10:47

Hallo Julia Th.,

sorry, ich wollte Dich nicht verwirren.

Ich meinte diesen Satz.

Und ja, ich finde das Anschreiben dann gut. Wenn jetzt auch noch der lebenslauf dazu passt und die optische Präsentation, solltest Du gute Karten haben, zu einem Gespräch eingeladen zu werden.

Viele Grüße aus Duisburg

Julia Th.
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2012, 10:37

Beitrag von Julia Th. » 11.04.2012, 21:14

Hallo Herr Rimpler,

vielen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Ich werde meine Bewerbungsmappe die nächsten Tage verschicken ... ich bin gespannt und lasse mich einfach mal überraschen :D

Liebe Grüße aus dem Wendland

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4178
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 12.04.2012, 11:47

Hallo Julia Th.,

ich drücke Dir ganz fest die Daumen.

Viele Grüße aus Duisburg

dragon67
Beiträge: 20
Registriert: 06.01.2013, 18:28

kaufmännische Fachkraft Bewerbung initiativ

Beitrag von dragon67 » 06.10.2013, 09:54

Hallo an alle!
Ich war Anfang des Jahres schon mal hier, weil ich mir eine neue Stelle gesucht habe. Leider musste ich inzwischen feststellen, dass es für mich sehr viele Gründe gibt, warum ich da nicht bleiben will.
Als Vorabinfo für die Initiativbewerbung: Ich habe als allerersten Beruf Landschaftsgärtnerin gelernt und konnte dies dann aber wegen einem Bandscheibenvorfall nicht ausüben. Aber ich stelle immer mehr fest, dass die "grüne Branche" die einzige ist, wo ich wirklich auch Freude bei der Arbeit haben kann, weil es bis heute meine Leidenschaft ist.

Ich hab nun also vor, meine kaufm. Ausbildung mit der "grünen Branche" zu verbinden und mir in einem gärtnerischen Betrieb eine Bürostelle zu suchen.

Dies hier ist der Text der Initiativbewerbung:

Initiativbewerbung als kaufmännische Fachkraft mit Gärtnerausbildung


Sehr geehrter Herr Ruf,

derzeit arbeite ich in der Vertriebsabteilung eines Rehafachhandels in Heidelberg und bin dort u.a. für die Angebotserstellung zuständig. Da mich aber das hierzu benötigte Aufgabenspektrum nicht wirklich fordert, habe ich mich entschlossen, doch noch einmal eine berufliche Veränderung zu wagen. Dies möchte ich dazu nützen, meine Leidenschaft für Garten und Natur, die seit meiner Ausbildung als Landschaftsgärtnerin immer noch fest in mir verankert ist, wieder mit meiner beruflichen Tätigkeit zu verbinden.

In der Zeit meiner Selbständigkeit, durch meine Ausbildung zur Kauffrau und der jahrelangen Berufspraxis habe ich mir ein großes Spektrum an beruflichen Fertigkeiten und Kenntnissen im kaufmännischen Bereich angeeignet. Neben den alltäglichen Verwaltungsarbeiten wie die Postbearbeitung, jeglichen kaufmännischen Schrift- und Emailverkehr, Personalverwaltung und die telefonische Betreuung von Kunden und Lieferanten hatte ich auch die Bereiche Buchführung und das komplette Rechnungswesen regelmäßig als Aufgabengebiet.

Außerdem verfüge ich über Fachkenntnisse im gärtnerischen Bereich. Diese Kenntnisse habe ich mir durch die Ausbildung und jahrelanger Praxis im eigenen Garten erworben und auf dem neusten Stand gehalten. Ich übe diese Leidenschaft mit Leib und Seele aus und würde dies nun sehr gerne durch die Kombination einer kaufmännischen Anstellung in Verbindung mit einem Betrieb der „grünen Branche“ wieder zu meinem beruflichen Alltag machen. Hierbei kann ich mir auch vorstellen leichte körperliche Arbeiten mit zu übernehmen. Das Führen von größeren Fahrzeugen oder PKW-Hänger-Gespannen stellen für mich ebenfalls kein Problem da.

Mit mir gewinnen Sie eine Mitarbeiterin, bei der Sie sich auf eine stets verantwortungsbewusste und sorgfältige Arbeitsweise verlassen können. Sowohl meine große Flexibilität als auch mein immer wieder bewiesenes Organisationstalent ermöglichen mir, mich auf wechselnde Anforderungen im Geschäftsalltag schnell einzustellen. Der freundliche und professionelle Umgang mit Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner ist mir durch meine bisherige Berufserfahrung in Fleisch und Blut übergegangen. Durch meine hohe Lernbereitschaft und schnelle Auffassungsgabe werde ich mich in kurzer Zeit einarbeiten, um dann auf Dauer für einen reibungslosen Ablauf in meinem Aufgabengebiet zu sorgen.

Sehr gerne beweise ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch, dass Sie eine Mitarbeiterin einstellen, die mit großem Elan und Freude an der Arbeit dazu beiträgt, den Erfolg Ihrer Firma weiter voranzutreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Bisher habe ich drei Bewerbungen schon per Mail verschickt und in der Mail folgenden Text stehen:

Sehr geehrter Herr Ruf,

ich habe mich entschlossen mein berufliches Umfeld wieder in die „grüne Branche“ zu verlegen und suche deswegen eine Arbeitsstelle als kaufmännische Fachkraft in einem gärtnerischem Betrieb.
Damit Sie sich ein erstes Bild über mich machen können, übersende ich meine Initiativbewerbung.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich vorstellen können, mich als Mitarbeiterin in Ihrem Betrieb aufzunehmen. Gerne bin ich bereit in einem persönlichen Gespräch weitere Fragen zu beantworten.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Da mir hier schon mal sehr gut geholfen wurde, möchte ich gerne wieder euer Urteil zu dem Text haben.

Danke schon mal im Voraus!!!

Schönen Sonntag trotz Regen
LG Dragon67

dragon67
Beiträge: 20
Registriert: 06.01.2013, 18:28

Beitrag von dragon67 » 08.10.2013, 13:31

Hallo,

bin etwas verunsichert :(

Gibt es einen Grund, warum sich so viele das anschauen, aber keiner mir antworten mag oder kann?
Warte wirklich sehnsüchtig auf Reaktionen :-(

dragon67

Angeliki
Beiträge: 2
Registriert: 13.10.2013, 19:45

Initiatvbewerbung kaufm. Fachkraft

Beitrag von Angeliki » 13.10.2013, 19:54

Hallo Dragon67,

hast du dir mittlerweile anderweitig helfen können wegen deiner Bewerbung?

Grüße
Angeliki

dragon67
Beiträge: 20
Registriert: 06.01.2013, 18:28

Beitrag von dragon67 » 17.10.2013, 09:53

Hallo Angeliki,

ich habe dann beschlossen, sie auszuprobieren sprich zu verschicken. Danke der Nachfrage :-)
Wobei ich immer noch nicht verstehe, warum hier keiner der Profis was zu sagen hat. Aber ich muss ja nicht alles verstehen :-)

Herzliche Grüße
Dragon67

Angeliki
Beiträge: 2
Registriert: 13.10.2013, 19:45

Beitrag von Angeliki » 17.10.2013, 10:02

Hallo Dragon67,

ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück! :-)

Was ich dir aber gerne noch sagen möchte, ich würde das Anschreiben etwas kürzer machen; bestimmte Sachen, die dich charakterisieren und Erfahrungen die du hast. Denn alles andere kann man im persönlichen Gespräch einbringen.
Aber natürlich sollst du dich wohl fühlen mit dem was du schreibst.

Viele Grüße
Angeliki

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2481
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 17.10.2013, 10:48

Hallo, ich übersehe gern diesen Teil des Forums. Ich stimme Angeliki zu, dass du es auf jeden Fall kürzen solltest. Gerade weil es keine Ausschreibung gibt, solltest du etwas eher auf den Punkt kommen. Sonst könnte jmd schlicht weg keine Lust haben, so viel zu lesen. Aber sonst finde ich dein Anschreiben sehr gut.

wer erklärt, verliert. Deswegen ist der erste Absatz fasst unnötig. Besser wäre etwas einschlägiges wie: Suchen Sie eine Mitarbeiterin die sowohl einschlägige Erfahrungen im kaufmännischen Bereich sowie Fachkenntnisse als Landschaftsgärtnerin besitzt? So weiß der Leser sofort woran er bei dir ist. Natürlich muss es nicht unbedingt als Frage formuliert sein.
Versuche zudem den Konjunktiv zu vermeiden. Er soll zwar höflich wirken, hat aber oft den Beigeschmack von Unsicherheit.

dragon67
Beiträge: 20
Registriert: 06.01.2013, 18:28

Beitrag von dragon67 » 23.10.2013, 08:25

Hallo ihr beiden,

sorry, dass ich jetzt erst antworte :-(

Aber danke für eure Hinweise, werde mir das Anschreiben diesbezüglich noch mal anschauen.

LG dragon67

hristina
Beiträge: 1
Registriert: 04.07.2019, 09:17

Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte - Passt sie so?

Beitrag von hristina » 04.07.2019, 12:55

Hallo zusammen,

ich will ein paar Initiativbewerbungen als kaufmännische Angestellte versenden. Ein Muster für das Brief habe ich geschrieben. Könnt ihr es bitte lesen und mir ehrlich sagen, ob es einige Maßen passt? Natürlich die Person und was Spezielles für das Unternehmen werde ich immer ändern.

Vielen Dank und einen schönen Tag!

Schöne Grüße

Hristina :D


Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung bin ich auf Ihre Unternehmen aufmerksam geworden. Ich bin an einer Mitarbeit in Ihrer Firma als kaufmännische Angestellte sehr interessiert. Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen.

Momentan bin ich bei der Firma 3M Deutschland GmbH als Mitarbeiterin im Kundenauftragsmanagement angestellt. Meine Aufgaben in dieser Position beinhalten die selbständige serviceorientierte Betreuung eines internationalen Kundenkreises. Meine Zuständigkeiten und Kompetenzen sind Auftragsbearbeitung, Eingabe und termingerechte Auslieferung der Ware. Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit den firmeninternen Schnittstellen Vertrieb, Produktion, Lager sowie Finanzwesen erforderlich.

Zu meinen wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen gehören Zielstrebigkeit, Ausdauer, ein hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation. In meiner Tätigkeit als Sachbearbeiterin in einem zehnköpfigen Auftragsbearbeitungsteams kann ich meine Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Arbeit gehe ich stets sehr zuverlässig, verantwortungsbewusst und engagiert an. Meine Vorgesetzten und Kollegen schätzen meine Organisationsfähigkeit und mein sicheres Auftreten. Diese Erfahrungen und Stärken möchte ich gerne in Ihr Unternehmen einbringen.

Da ich mich beruflich weiterentwickeln will, habe ich im Oktober 2018 den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule München begonnen. Bereits im Zeitraum zwischen 2002 und 2006 habe ich Betriebswirtschaftslehre studiert. Durch einen Autounfall konnte ich das Studium damals leider nicht beenden. Im Laufe des letzten Semesters habe ich nun allerdings festgestellt, dass ein Studium für mich nicht mehr passt. Ich wünsche mir eine sinnvolle berufliche Aufgabe.

Der Vollständigkeit halber möchte ich Sie darüber in Kenntnis setzen, dass bei mir ein GdB von 50 durch den Autounfall vorliegt, welcher sich aber in keiner Weise negativ auf meine Arbeitsfähigkeit oder Leistung auswirkt.

Ich bin bereit, mich in neue Aufgaben einzuarbeiten, dadurch mein Wissen zu erweitern und mich weiterzuentwickeln. Ihr Unternehmen hat mich sehr interessant, da Sie sich in einer Branche mit Zukunftssicherheit befinden. Ich bin mir sicher, Ihren Erwartungen gerecht zu werden.

Ich hoffe, dass Sie einen ersten Eindruck von mir gewinnen konnten. Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich überzeugen und mich offengebliebenen Fragen stellen.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8972
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte - Passt sie so?

Beitrag von Romanum » 08.07.2019, 13:27

Hallo hristina,

es kommt auch immer darauf an, wie deine Strategie für Initiativbewerbung aussieht. Es macht ja einen Unterschied, ob man vorher einen telefonischen Kontakt hatte oder eben nicht.

Außerdem finde ich es immer besser, wenn man auch in einer Initiavbewerbung schreibt, was genau man machen möchte - und nicht darauf vertraut, dass der Empfänger sich damit auseinandersetzt, welche Stelle zur ungefragten Bewerbung der Bewerberin passen könnte. Dafür hat derjenige auch keine Zeit.

Bis auf den Absatz über das Studium ist es inhaltlich gut. Im Studien-Absatz widerspricht es sich auch: Studium für Weiterentwicklung (Präsens), aber jetzt passt es doch nicht mehr. Was ist dann mit der Weiterentwicklung. Und ob du nebenbei zur 3M-Tätigkeit studiert hast, geht aus dem Anschreiben jedenfalls nicht hervor. Und warum du den AG eigentlich wechseln willst, ist auch nicht ersichtlich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12117
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Initiativbewerbung als kaufmännische Angestellte - Passt sie so?

Beitrag von TheGuide » 09.07.2019, 21:34

hristina hat geschrieben:
04.07.2019, 12:55
auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung bin ich auf Ihre Unternehmen aufmerksam geworden.
*gähn*
Ich bin an einer Mitarbeit in Ihrer Firma als kaufmännische Angestellte sehr interessiert.

Warum?
Aus diesem Grund bewerbe ich mich bei Ihnen.
:arrow: Betreff!
Momentan bin ich bei der Firma 3M Deutschland GmbH als Mitarbeiterin im Kundenauftragsmanagement angestellt.
:arrow: Lebenslauf!
Meine Aufgaben in dieser Position beinhalten die selbständige serviceorientierte Betreuung eines internationalen Kundenkreises. Meine Zuständigkeiten und Kompetenzen sind Auftragsbearbeitung, Eingabe und termingerechte Auslieferung der Ware.
Was hat der zukünftige Arbeitgeber davon?
Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit den firmeninternen Schnittstellen Vertrieb, Produktion, Lager sowie Finanzwesen erforderlich.
Das ist keine Aussage über dich.
Zu meinen wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen gehören Zielstrebigkeit, Ausdauer, ein hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation. In meiner Tätigkeit als Sachbearbeiterin in einem zehnköpfigen Auftragsbearbeitungsteams kann ich meine Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Arbeit gehe ich stets sehr zuverlässig, verantwortungsbewusst und engagiert an. Meine Vorgesetzten und Kollegen schätzen meine Organisationsfähigkeit und mein sicheres Auftreten. Diese Erfahrungen und Stärken möchte ich gerne in Ihr Unternehmen einbringen.
Warum willst du das? Überhaupt: Was motiviert dich zu dem Wechsel? (Positiv!)
Da ich mich beruflich weiterentwickeln will, habe ich im Oktober 2018 den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule München begonnen. Bereits im Zeitraum zwischen 2002 und 2006 habe ich Betriebswirtschaftslehre studiert. Durch einen Autounfall konnte ich das Studium damals leider nicht beenden. Im Laufe des letzten Semesters habe ich nun allerdings festgestellt, dass ein Studium für mich nicht mehr passt. Ich wünsche mir eine sinnvolle berufliche Aufgabe.
Was soll der AG damit anfangen? Aus Mitleid stellt dich keiner ein.
Ihr Unternehmen hat mich sehr interessant, da Sie sich in einer Branche mit Zukunftssicherheit befinden.
Satzteil 1: Fehler, Satzteil 2: "hallo, ich setze mich gerne ins gemachte Nest!"

Ich bin mir sicher, Ihren Erwartungen gerecht zu werden.
"Ich bin mir sicher" ist immer ein laues Versprechen..

Antworten