Kurzzeitige Stellen von 2-3 Monaten im Lebenslauf angeben?

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
Sita
Beiträge: 18
Registriert: 16.06.2016, 14:39

Kurzzeitige Stellen von 2-3 Monaten im Lebenslauf angeben?

Beitrag von Sita » 16.06.2016, 14:47

Hallo :)

Ich bewerbe mich gerade wieder. Nun hatte ich mit meiner Beraterin vom Arbeitsamt die Diskussion ob es was bringt kurzfristige Tätigkeiten aufzuführen oder nicht. Meine letzte Stelle ging knapp 3 Monate, ich habe selber gekündigt weil ich es einfach nicht passte. Die Stelle wäre eh begrenzt gewesen, aber sehr weit weg von zu Hause. Das Heimweh war zu stark und ich habe mich dort einfach nicht wohlgefühlt. Es war ein Versuch und dieser Versuch hat nicht so geklappt wie ich dachte....

Nur denke ich nicht, dass es sich so toll macht im Lebenslauf...ist es nicht besser diese Stelle unter den Tisch fallen zu lassen und zu sagen ich war die ganze Zeit Arbeitssuchend? Oder ist es sogar besser diese Stelle aufzuführen...?

Liebe Grüße
Sita

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11931
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 16.06.2016, 19:26

Das musst du selbst ermessen. I.d.R. sehen so kurzzeitige Stellen im LL schlecht aus. Aber Ausnahmen kann es durchaus geben.

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond » 16.06.2016, 19:50

Ich muss mich schon wieder anschließen :D
Das kommt ganz darauf an, wie dein Lebenslauf sonst aussieht. Wenn du mehrere langjährigere Beschäftigungen vorweisen kannst, kannst du es wohl weglassen, wenn es auch strenggenommen nicht richtig ist. Manche AG reagieren da sehr empfindlich, wenn das rauskommt. Aber auch das kommt auf die Position an und wie wichtig Integrität ist.

Sita
Beiträge: 18
Registriert: 16.06.2016, 14:39

Beitrag von Sita » 16.06.2016, 19:52

Mh, ich bin echt ratlos. Vor allem habe ich 2 so kurze Stellen.

Die Stelle davor war gute 1 1/2 Jahre bei einer Zeitarbeitsfirma, diese hat mir gekündigt weil kein Einsatz da war. Knapp 2 Monate später wollten die mich nochmal, leider wurde ich während des Einsatzes krank, so wurde mir nach 6 Wochen gekündigt.

Dann die Stelle jetzt, war halt ein Versuch der gescheitert ist. Erklären kann ich es super gut im Gespräch, aber dazu muss ich ja erstmal ins Gespräch kommen.

Beides ist auf einander folgend, im Dezember die Sache mit der Zeitarbeit und dann von März bis Mai die andere Stelle...

Da ich von der Zeitarbeitsfirma ein gute Arbeitszeugnis bekommen habe für die 1 1/2 Jahre lasse ich den kurzen Einsatz unter den Tisch fallen, kann es ja auch nicht in die Länge ziehen da auf dem Zeugnis ein Datum steht....

Sita
Beiträge: 18
Registriert: 16.06.2016, 14:39

Beitrag von Sita » 16.06.2016, 22:55

Leider habe ich nur 2 Stellen gehabt wo ich 1 1/2 Jahre war, die Zeit zwischen der 1. und der 2. Ausbildung war sehr Chaotisch (1. Ausbildung mit 20, 2. Ausbildung mit 30). Nach der 2. Ausbildung wollte ich durchstarten, was aber irgendwie nicht klappt. Hab einfach den falschen kfm. Beruf erlernt und leider im Berufsförderungswerk und nicht betrieblich.

Carinaaaa
Beiträge: 3
Registriert: 22.06.2016, 09:47

ALLE Praktika im Lebenslauf anführen???

Beitrag von Carinaaaa » 22.06.2016, 10:02

Ich habe ein ähnliches Problem. Ich bin nun fast das zweite Jahr bei einer Firma im Gesundheitsbereich beschäftigt. Davor habe ich auf Grund eines Studiums und der vorhergehenden Schulausbildung immer nur für einige Monate Praktika gemacht. Diese Praktika (Insgesamt 13!) dauerten immer nur so 1-3 Monate.
Da ich nicht mehr zu 100 %ig zufrieden bin in meiner Firma wollte ich vor kurzem Jobwechseln. Ein Headhunter hat mich angeschrieben, hab ihm gleich meinen Lebenslauf übermittelt. Der Lebenslauf wurde daraufhin einem potentiellen Arbeitgeber übermittelt. Bis dato hatte ich immer sehr positive Rückmeldungen zu meinem Lebenslauf. Aber von dieser Firma kam zurück, dass ich einen sehr unsteten Lebenslauf habe und Sie mich wegen der häufigen Dienstgeberwechsel nicht in die Endauswahl ihres Bewerbungsverfahrens aufnehmen können.
Daher meine Frage soll ich die Praktika, welche nicht in meinen Bereich fallen (also alle, die ich während meiner Schulausbildung machte) NICHT in meinen Lebenslauf aufnehmen???

BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 659
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Re: ALLE Praktika im Lebenslauf anführen???

Beitrag von BlackDiamond » 22.06.2016, 19:55

Carinaaaa hat geschrieben:Ich habe ein ähnliches Problem. Ich bin nun fast das zweite Jahr bei einer Firma im Gesundheitsbereich beschäftigt. Davor habe ich auf Grund eines Studiums und der vorhergehenden Schulausbildung immer nur für einige Monate Praktika gemacht. Diese Praktika (Insgesamt 13!) dauerten immer nur so 1-3 Monate.
Da ich nicht mehr zu 100 %ig zufrieden bin in meiner Firma wollte ich vor kurzem Jobwechseln. Ein Headhunter hat mich angeschrieben, hab ihm gleich meinen Lebenslauf übermittelt. Der Lebenslauf wurde daraufhin einem potentiellen Arbeitgeber übermittelt. Bis dato hatte ich immer sehr positive Rückmeldungen zu meinem Lebenslauf. Aber von dieser Firma kam zurück, dass ich einen sehr unsteten Lebenslauf habe und Sie mich wegen der häufigen Dienstgeberwechsel nicht in die Endauswahl ihres Bewerbungsverfahrens aufnehmen können.
Daher meine Frage soll ich die Praktika, welche nicht in meinen Bereich fallen (also alle, die ich während meiner Schulausbildung machte) NICHT in meinen Lebenslauf aufnehmen???
Hm, ich würde es mir an deiner Stelle nochmal anschauen, wie du das im Lebenslauf dargestellt hast. Vielleicht springt es beim Querlesen nicht gleich ins Auge, dass es Praktika waren? Und Praktika, die du während deiner Schulausbildungen gemacht hast und die nichts mit dem Beruf zu tun haben, warum führst du sie auf?

War der Headhunter seriös? Hat er dir den potentiellen Arbeitgeber genannt?

Carinaaaa
Beiträge: 3
Registriert: 22.06.2016, 09:47

Beitrag von Carinaaaa » 23.06.2016, 07:22

Na ja es steht alles unter "Berufserfahrung" im Lebenslauf und unter "Ausbildung" sieht man deutlich die Zeit in der ich studiert bzw. davor zur Schule gegangen bin.
Dann werde ich in Zukunft nur die aufführen, die mit meinem derzeitigen Berufsfeld zu tun haben... macht das ganze auch viel übersichtlicher :wink:

ja war ein seriöser Headhunter. Sie haben mir die Jobausschreibung auch gleich übermittelt. Die Rückmeldung "unstetiger Lebenslauf" kam aber erst nach nachhaken bei der Firma direkt.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 23.06.2016, 13:11

Sita hat geschrieben:Leider habe ich nur 2 Stellen gehabt wo ich 1 1/2 Jahre war, die Zeit zwischen der 1. und der 2. Ausbildung war sehr Chaotisch (1. Ausbildung mit 20, 2. Ausbildung mit 30). Nach der 2. Ausbildung wollte ich durchstarten, was aber irgendwie nicht klappt. Hab einfach den falschen kfm. Beruf erlernt und leider im Berufsförderungswerk und nicht betrieblich.

Dein Lebenslauf scheint schon gut gefüllt zu sein. Aber ohne Details kann man schlecht etwas raten.

Aber allgemein: Du willst ja dafür eingestellt werden, dass du etwas Bestimmtes kannst. Du wirst nicht dafür eingestellt, dass du Lücken, Probleme, Negatives im Lebenslauf vorzuweisen hast. Deshalb musst du Letzteres im Lebenslauf ganz reduziert angeben und deine Fachkenntnisse und deine tatsächlichen beruflichen Erfahrungen deutlich herausstellen und hervorheben, so dass ein Leser sie auch sofort erkennen kann. Also kannst du sehr wohl kurze Zeiträume zusammenfassen. Deine letzte dreimonatige Beschäftigung kannst du allerdings durchaus angeben.

Wozu hat dir denn Beraterin vom Arbeitsamt geraten?



Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 23.06.2016, 13:14

Carinaaaa hat geschrieben:Dann werde ich in Zukunft nur die aufführen, die mit meinem derzeitigen Berufsfeld zu tun haben... macht das ganze auch viel übersichtlicher :wink:`

Wie viele sind es dann noch?

Je mehr Berufserfahrung man hat, desto weniger wichtig sind Praktika während der Ausbildung oder des Studiums.



Carinaaaa
Beiträge: 3
Registriert: 22.06.2016, 09:47

Beitrag von Carinaaaa » 24.06.2016, 09:40

Wie viele sind es dann noch?

Je mehr Berufserfahrung man hat, desto weniger wichtig sind Praktika während der Ausbildung oder des Studiums.




Jetzt sind es noch 5 Praktika (wobei 1x Berufspraktikum im Bachelor 3 Monate, 1 x Diplompraktikum im Master für 6 Monate) und meine derzeitige Arbeitsstelle (2 Jahre). Ich glaube das kann man lassen oder? :D

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8942
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 28.06.2016, 15:54

Ich denke auch.

Sita
Beiträge: 18
Registriert: 16.06.2016, 14:39

Beitrag von Sita » 04.07.2016, 13:49

Leider habe ich nur 2 Stellen gehabt wo ich 1 1/2 Jahre war, die Zeit zwischen der 1. und der 2. Ausbildung war sehr Chaotisch (1. Ausbildung mit 20, 2. Ausbildung mit 30). Nach der 2. Ausbildung wollte ich durchstarten, was aber irgendwie nicht klappt. Hab einfach den falschen kfm. Beruf erlernt und leider im Berufsförderungswerk und nicht betrieblich.

Dein Lebenslauf scheint schon gut gefüllt zu sein. Aber ohne Details kann man schlecht etwas raten.

Aber allgemein: Du willst ja dafür eingestellt werden, dass du etwas Bestimmtes kannst. Du wirst nicht dafür eingestellt, dass du Lücken, Probleme, Negatives im Lebenslauf vorzuweisen hast. Deshalb musst du Letzteres im Lebenslauf ganz reduziert angeben und deine Fachkenntnisse und deine tatsächlichen beruflichen Erfahrungen deutlich herausstellen und hervorheben, so dass ein Leser sie auch sofort erkennen kann. Also kannst du sehr wohl kurze Zeiträume zusammenfassen. Deine letzte dreimonatige Beschäftigung kannst du allerdings durchaus angeben.

Wozu hat dir denn Beraterin vom Arbeitsamt geraten?

Die Beraterin vom Arbeitsamt meinte ich solle es aufführen...und mit dem, ich denke doch recht guten Arbeitszeugnis, werde ich es doch angeben. Mit dem Arbeitszeugnis wird ja ersichtlich dass ich gegangen bin, sie aber sehr zufrieden waren mit dem was ich gemacht habe.

Antworten