➡ Reinigungskraft Bewerbung Beispiel bewerten für Grundschule

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
loggi
Beiträge: 3
Registriert: 12.03.2011, 22:06

➡ Reinigungskraft Bewerbung Beispiel bewerten für Grundschule

Beitrag von loggi »

hallo
die Stadt sucht bei und eine Reinigungskraft für eine Grundschule (es kann auch gut sein das ich später bzw zwischendurch mal woanders hinkomme ), Erfahrung wäre da "von Vorteil" die habe ich durchaus wie kann ich dieses Bewerbungsbeispiel noch ausbauen? Gerade weil es mir so wichtig ist bin ich wie vernagelt!! :oops:

--------------------------------------

in Ihrer Anzeige im Amtsblatt suchen Sie eine Reinigungskraft

Durch meine Tätigkeit in einem Reinigungsunternehmen verfüge ich über mehrjährige vielseitige und praktische Erfahrungen in der täglichen Unterhaltsreinigung.

Seit meinem Einsatz als Stationshilfe im Alten- und Pflegeheim achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise.

In meiner derzeitigen Anstellung bin ich für die Reinigung der Büroräume sowie den Besprechungszimmern und sämtlicher sanitärer Anlagen zuständig.

Ich bin gerne bereit, mich auch in der Pflege anderer Objekte einzuarbeiten.

Nun suche im Wohnort nähe eine längerfristige Anstellung und hoffe diese bei ihnen zu finden.

Die Stelle bei Ihnen könnte ich innerhalb kurzer Zeit aufnehmen. (was würde hier gut passen?)
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Reinigungskraft Bewerbung Beispiel bewerten für Grundsch

Beitrag von FRAGEN »

Hallo loggi!

Ich finde tatsächlich, dass man jetzt schon merkt, dass Dir die Bewerbung wichtig ist. Speziell den Satz mit der hygienischen Arbeitsweise aus dem Pflegeheim finde ich sehr gelungen. Auch die schnörkellose Begründung des Wechselwunsches hat was... ;-)

Aber ganz von vorne: Hast Du schon eine Betreff-Zeile? In dieser würde man dann auch die Informationsquelle (in Deinem Fall: Anzeige im Amtsblatt) incl. Datum unterbringen.
loggi hat geschrieben: Durch meine Tätigkeit in einem Reinigungsunternehmen verfüge ich über mehrjährige vielseitige und praktische Erfahrungen in der täglichen Unterhaltsreinigung.
Das "mehrjährige" würde ich schon vor die Tätigkeit setzen. Da macht es insgesamt mehr Eindruck. Und mal eine ganz banale Frage: Was genau ist "Unterhaltsreinigung"?
loggi hat geschrieben: Seit meinem Einsatz als Stationshilfe im Alten- und Pflegeheim achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise.
Wie gesagt: Ein sehr schöner Satz!
loggi hat geschrieben: In meiner derzeitigen Anstellung bin ich für die Reinigung der Büroräume sowie den Besprechungszimmern und sämtlicher sanitärer Anlagen zuständig.
OK
loggi hat geschrieben: Ich bin gerne bereit, mich auch in der Pflege anderer Objekte einzuarbeiten.
Diesen Satz finde ich überflüssig.
loggi hat geschrieben: Nun suche im Wohnort nähe eine längerfristige Anstellung und hoffe diese bei ihnen zu finden.
Es heisst "in Wohnortnähe"... und "Ihnen" schreibt man gross! Und wenn Du dahinter mit noch irgendeinem Satz zum Thema "Grundschule" nachlegen könntest, wäre es noch besser. Gut wäre es z. B. wenn Du schon Gebäude gereinigt hättest, die irgendetwas mit einer Grundschule gemeinsam haben.
loggi hat geschrieben: Die Stelle bei Ihnen könnte ich innerhalb kurzer Zeit aufnehmen. (was würde hier gut passen?)
Du meinst, statt "aufnehmen"? Ich würde sagen "antreten"... oder wenn Du lieber das "aufnehmen" behalten willst: "Die Arbeit aufnehmen..."... ;-)

Schön wäre es natürlich, wenn Du die "kurze Zeit" etwas präzisieren könntest. Klassisch wäre die Nennung Deiner Kündigungsfrist. Wenn Du jederzeit anfangen könntest, würde ich das Datum des nächsten halben Monats nennen...

Der typische Abschluss wäre Bitte um bzw. Freude auf ein Vorstellungsgespräch... und ganz zu Anfang natürlich eine Anrede und ganz am Ende einen Gruss... ;-)
loggi
Beiträge: 3
Registriert: 12.03.2011, 22:06

Re: Reinigungskraft Bewerbung Beispiel bewerten für Grundsch

Beitrag von loggi »

Ich finde tatsächlich, dass man jetzt schon merkt, dass Dir die Bewerbung wichtig ist. Speziell den Satz mit der hygienischen Arbeitsweise aus dem Pflegeheim finde ich sehr gelungen. Auch die schnörkellose Begründung des Wechselwunsches hat was... ;-)

Aber ganz von vorne: Hast Du schon eine Betreff-Zeile? In dieser würde man dann auch die Informationsquelle (in Deinem Fall: Anzeige im Amtsblatt) incl. Datum unterbringen.
loggi hat geschrieben: Durch meine Tätigkeit in einem Reinigungsunternehmen verfüge ich über mehrjährige vielseitige und praktische Erfahrungen in der täglichen Unterhaltsreinigung.
Das "mehrjährige" würde ich schon vor die Tätigkeit setzen. Da macht es insgesamt mehr Eindruck. Und mal eine ganz banale Frage: Was genau ist "Unterhaltsreinigung"?

OK.
Arbeiten die täglich bzw. sehr oft die Woche anfallen und gemacht werden müssen z.B. WC putzen oder die Böden wischen


loggi hat geschrieben: Seit meinem Einsatz als Stationshilfe im Alten- und Pflegeheim achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise.
Wie gesagt: Ein sehr schöner Satz!
loggi hat geschrieben: In meiner derzeitigen Anstellung bin ich für die Reinigung der Büroräume sowie den Besprechungszimmern und sämtlicher sanitärer Anlagen zuständig.
OK
loggi hat geschrieben: Ich bin gerne bereit, mich auch in der Pflege anderer Objekte einzuarbeiten.
Diesen Satz finde ich überflüssig.
ich dachte nur weil ich zwischendurch woanders hinkomme und dann nicht meckere das ich nicht nur dort in der Schule bin (solche Leute soll es ja geben ;) )
loggi hat geschrieben: Nun suche im Wohnort nähe eine längerfristige Anstellung und hoffe diese bei ihnen zu finden.
Es heisst "in Wohnortnähe"... und "Ihnen" schreibt man gross! Und wenn Du dahinter mit noch irgendeinem Satz zum Thema "Grundschule" nachlegen könntest, wäre es noch besser. Gut wäre es z. B. wenn Du schon Gebäude gereinigt hättest, die irgendetwas mit einer Grundschule gemeinsam haben.

mh naja die"Besprechungszimmer" sind etwas Klassenzimmer ähnlich mit Tafel usw. ansonsten ist es halt auch Tische abwischen!? nur wie formulieren ohne Wiederholungen?
loggi hat geschrieben: Die Stelle bei Ihnen könnte ich innerhalb kurzer Zeit aufnehmen. (was würde hier gut passen?)
Du meinst, statt "aufnehmen"? Ich würde sagen "antreten"... oder wenn Du lieber das "aufnehmen" behalten willst: "Die Arbeit aufnehmen..."... ;-)

Schön wäre es natürlich, wenn Du die "kurze Zeit" etwas präzisieren könntest. Klassisch wäre die Nennung Deiner Kündigungsfrist. Wenn Du jederzeit anfangen könntest, würde ich das Datum des nächsten halben Monats nennen...

mh, ich weiß was von 14 tagen, muss aber mal schauen ob das denn egal zu welchen Datum ist

Der typische Abschluss wäre Bitte um bzw. Freude auf ein Vorstellungsgespräch... und ganz zu Anfang natürlich eine Anrede und ganz am Ende einen Gruss... ;-)


Danke schon mal!!
erstmal soviel schaue nachher nochmal vllt fällt mir noch was ein dazu
ich hab halt keine Ahnung ob das so reicht oder zu wenig ist bisher hab ich die "Putz" -jobs ohne große Bewerbung bekommen, aber die brauchen halt was schriftliches, weil Stadt. Und ich will halt auch nicht die ganze Anzeige wiederholen, auch wenn ich das meiste davon schon mal gemacht habe bzw mache
loggi
Beiträge: 3
Registriert: 12.03.2011, 22:06

Beitrag von loggi »

Bewerbung als Reinigungskraft im Amtsblatt vom XXX

Sehr geehrte Frau XXXXX,

im Amtsblatt habe ich mit großem Interesse gelesen, dass Sie eine Reinigungskraft suchen.
Durch meine mehrjährige Tätigkeit in einem Reinigungsunternehmen verfüge ich über vielseitige und praktische Erfahrungen in der Unterhaltsreinigung.

In meiner derzeitigen Anstellung bin ich für die Reinigung der Büroräume sowie den Besprechungszimmern und sämtlicher sanitärer Anlagen zuständig.

Seit meinem Einsatz als Stationshilfe im Alten- und Pflegeheim achte ich ganz besonders auf eine hygienische Arbeitsweise.

Ich bin gerne bereit, mich auch in der Pflege anderer Objekte einzuarbeiten. *

Nun suche in Wohnortnähe eine längerfristige Anstellung und hoffe diese bei Ihnen zu finden.
Die Arbeit bei Ihnen könnte ich innerhalb kurzer Zeit aufnehmen. ("antreten" gefällt mir i-wie nicht ;) )


Ich freue mich sehr auf ein persönliches Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen




*hab ich mal gelassen weils nach Flexibilität klingt :roll:
Antworten