➡ Teamleiter im Einkauf Bewerbungsschreiben bewerten

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Einkäufer01
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2014, 20:12

➡ Teamleiter im Einkauf Bewerbungsschreiben bewerten

Beitrag von Einkäufer01 »

Hallo liebe Gemeinde!

Da ich neu hier bin stelle ich mich mal rasch vor :)
Mein Name ist Markus, bin 32 Jahre alt und musste (wie der Titel schon verrät) nie eine Bewerbung schreiben..in der Schule ja..aber das ist nun schon lange her und soweit ich nach Recherchen imphüNet herausgefunden habe, hat sich der Bewerbungsstil (wie alles andere auch)sich drastisch geändert.
Ich hatte bisher immer das allseits verhasste Glück über Empfehlungen an meine Anstellungen zu kommen..das rächt sich nun indem ich eine Stellenausschreibung bei meinem Wunschunternehmen entdeckt habe und keine Ahnung habe ob sich mein Anschreiben nun "gut" liest oder nicht.

Nachdem ich etliche Seiten, Muster und Vorschläge durchhabe, ein Anschreiben angefertigt habe von dem ich der Meinung bin es sei vorzeigbar, bin ich nun bei euch gelandet.

Es würde mich echt freuen wenn sich der Ein oder Andere Zeit nimmt es durchzulesen und seinen Senf dazu gibt..jeder wird in dem Bereich Anschreiben wohl fitter sein als ich :D



Los gehts:
(Bezug zur Stellenausschreibung wird in der Betreffzeile aufgeführt-spar ich mir hier mal-)


Sehr geehrte Frau xxx,


sie suchen einen engagierten und erfahrenen Einkäufer für die kompetente Leitung der Einkaufsteams. Diese herausfordernde Verantwortung nehme ich gerne an. Nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit als Teameiter des Einkaufs der Fa. Xxxx bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen in einem zukunftsorientierten Unternehmen, bei der ich meine Fachkompetenz und Führungsqualität unter Beweis stellen und mich beruflich weiter entwickeln kann.

Sie gewinnen einen Teamleiter, bei dem die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung des Einkaufs und die Sorge für ein teamorientiertes Arbeitsklima oberste Priorität haben. Derzeit verfüge ich über Erfahrungen in der fachlichen und disziplinarischen Leitung und Motivation von bis zu 5 Mitarbeitern.
Zu meinen Aufgabenschwerpunkten gehören aktuell die Ausführung der kompletten Beschaffungsprozesse, Vertragsverhandlungen in nationalen sowie internationalen Bereichen, Bedarfsermittlung, Lieferantenmanagement und die Ausarbeitung von Warengruppenstrategien. Durch eine Umstellung auf JIT-Belieferung war es mir zusätzlich möglich die Kapitalbindung des Unternehmens deutlich zu reduzieren.
Eine enge Zusammenarbeit mit Lieferanten ist für mich daher besonders reizvoll.

Dank meiner abgeschlossenen Ausbildung zum Bürokaufmann, gefolgt von einem Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt und Studienabschluss im Vertrags-, AGB- und Privatverbraucherrecht sowie Zusatzqualifikationen aus der Betriebswirtschaftslehre und meiner mehrjährigen Arbeitserfahrung können Sie des Weiteren praktische Erfahrungen in der Analyse von Marktsituationen, sofortige Kontrolle vorgelegter Verträge, Verhandlungen von Rahmenvereinbarungen und Mediation bei inner- und außerbetrieblichen Konflikten voraussetzen.

Sehr gute Projektfähigkeiten, Eigeninitiative, EDV-Kenntnisse sowie das nötige Maß an Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und zugleich soziale Kompetenz bringe ich selbstverständlich mit.
Meine ausgezeichneten Kommunikationsfähigkeiten in der deutschen und englischen Sprache runden mein Profil ab, so dass ich Ihr Unternehmen gerne vor Vertragspartnern und in Fachvereinigungen repräsentiere.

Ich freue mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem wir weitere Einzelheiten besprechen können. Auf Grund meines ungekündigten Beschäftigungs-verhältnisses bitte ich Sie um Diskretion beim Bewerbungsverfahren. Angegebene Referenzen dürfen selbstverständlich genutzt werden.

Mit freundlichen Grüßen


So..nun ihr. Was sagt ihr dazu?
Ihr könnt das Teil gerne mittels konstruktiver Kritik zerlegen..das würd mich sogar freuen;)

Vielen Dank schonmal.
Gruß Markus
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Teamleiter im Einkauf Bewerbungsschreiben bewerten

Beitrag von FRAGEN »

Hallo Einkäufer01!

Ich würde sagen: Du hast alle Voraussetzungen, um eine gute Bewerbung zu schreiben... auch wenn ich diesen ersten Anlauf noch für deutlich verbesserungsfähig halte.
Einkäufer01 hat geschrieben:Bezug zur Stellenausschreibung wird in der Betreffzeile aufgeführt
Das heisst mit anderen Worten, dass Du in die Individualisierung Deines Anschreibens maximal eine Handvoll Wörter investierst; noch anders gesagt: Dass Du im Grunde nur von Dir redest. Das kann zwar gut gehen, wenn man genügend zu sagen hat... aber wirklich guter Gesprächsstil (insbesondere zum "Kennenlernen") ist das natürlich nicht. Gerade von einem Einkäufer würde ich immer auch ein gewisses Maß an erkennbarer Vorab-Beschäftigung mit seinem jeweiligen Ansprechpartner voraussetzen. Selbst, wenn es Deinem Adressaten in Bezug auf ihn selbst egal wäre... es wird ihn sicher interessieren, wie Du Dich potentiellen Geschäftspartnern "im Allgemeinen" näherst...
Einkäufer01 hat geschrieben:sie suchen einen engagierten und erfahrenen Einkäufer für die kompetente Leitung der Einkaufsteams.
Meinst Du nicht, dass die selbst wissen, wen oder was sie suchen?
Einkäufer01 hat geschrieben:Diese herausfordernde Verantwortung nehme ich gerne an.
Das ist der zweite Satz, der Deinem Leser keine Neuigkeit bringt.
Einkäufer01 hat geschrieben:Nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit als Teameiter des Einkaufs der Fa. Xxxx bin ich auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen in einem zukunftsorientierten Unternehmen, bei der ich meine Fachkompetenz und Führungsqualität unter Beweis stellen und mich beruflich weiter entwickeln kann.
Auch dieser Satz ist für die tatsächlich transportierte Info ("derzeitige Position: Teamleiter Einkauf") verdammt lang. Unter'm Strich ist der gesamte Einstiegsabsatz (abgesehen von besagter Position) heisse Luft. Der bislang betextete Platz hätte locker gereicht, um nicht nur die inhaltliche Richtung der gesuchten "Herausforderung" klar zu stellen... sondern insbesondere auch plausibel zu machen, inwiefern Du die Möglichkeit dazu bei gerade DIESEM Unternehmen siehst...
Einkäufer01 hat geschrieben:Sie gewinnen einen Teamleiter, bei dem die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung des Einkaufs und die Sorge für ein teamorientiertes Arbeitsklima oberste Priorität haben.
Auch diese Themen wären gute Ansätze für einen deutlich aussagestärkeren Einstieg gewesen. Allerdings frage ich mich gerade auch, worin genau die "Herausforderung" liegen soll, wenn Du Dich gewissermaßen horizontal (Teamleiter Einkauf > Teamleiter Einkauf) bewirbst. Warum dann der Wechsel? Was genau wird besser für Dich?
Einkäufer01 hat geschrieben:Derzeit verfüge ich über Erfahrungen in der fachlichen und disziplinarischen Leitung und Motivation von bis zu 5 Mitarbeitern.
Hmmmmm. Ist das viel? Mir kommt es - im Zusammenhang mit den vorangegangenen Formulierungen - überraschend wenig vor. Darin könnte natürlich eine mögliche Herausforderung liegen... in dem Sinne, dass Du von der Leitung kleiner Teams zu der großer Teams wechseln würdest... "5 to 50"... um es mal als gedachtes Motto zu formulieren... ;-)
Einkäufer01 hat geschrieben:Zu meinen Aufgabenschwerpunkten gehören aktuell die Ausführung der kompletten Beschaffungsprozesse, Vertragsverhandlungen in nationalen sowie internationalen Bereichen, Bedarfsermittlung, Lieferantenmanagement und die Ausarbeitung von Warengruppenstrategien.
Für ausgewählte "Schwerpunkte" finde ich diese Liste ziemlich lang... und für mein persönliches Laiengefühl auch relativ zufällig geordnet. Eine solche Fülle von sehr umfassenden Oberbegriffen auf engstem Raum ist für den Leser geistig kaum in den Griff zu bekommen... vor allem, wenn er im ersten Auslesegang nur relativ oberflächlich liest. Ich sehe hier die grosse Gefahr, dass exakt... NICHTS von all dem hängen bleibt.
Einkäufer01 hat geschrieben:Durch eine Umstellung auf JIT-Belieferung war es mir zusätzlich möglich die Kapitalbindung des Unternehmens deutlich zu reduzieren.
Solche Aussagen sind wirksam: Klare Aktion, klare Folge. Gleich verstanden... so sollte es sein... ;-)
Einkäufer01 hat geschrieben:Eine enge Zusammenarbeit mit Lieferanten ist für mich daher besonders reizvoll.
Was heisst "daher"? Wegen diesem "JIT"?
Einkäufer01 hat geschrieben:Dank meiner abgeschlossenen Ausbildung zum Bürokaufmann, gefolgt von einem Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt und Studienabschluss im Vertrags-, AGB- und Privatverbraucherrecht sowie Zusatzqualifikationen aus der Betriebswirtschaftslehre und meiner mehrjährigen Arbeitserfahrung können Sie des Weiteren praktische Erfahrungen in der Analyse von Marktsituationen, sofortige Kontrolle vorgelegter Verträge, Verhandlungen von Rahmenvereinbarungen und Mediation bei inner- und außerbetrieblichen Konflikten voraussetzen.
Für diesen Satz gilt in potenzierter Form alles, was ich schon über den mit den "Schwerpunkten" gesagt habe: Eine absolut unbeherrschbare Fülle von Zeug, deren Konsequenz nur der "Information Overflow" des Lesers sein kann. Ich würde mich auch hier um das o. g. "JIT"-Satz-Prinzip bemühen:

Kaufmännische Ausbildung > Folge
Juristische Ausbildung > Folge
Praktische Erfahrung > Folge

Immer ein unmittelbar einleuchtendes Argument nach dem anderen... ;-)
Einkäufer01 hat geschrieben:Sehr gute Projektfähigkeiten, Eigeninitiative, EDV-Kenntnisse sowie das nötige Maß an Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und zugleich soziale Kompetenz bringe ich selbstverständlich mit.
Du weisst, was mir auch zu diesem Satz auf der Zunge liegt... ;-)
Einkäufer01 hat geschrieben:Meine ausgezeichneten Kommunikationsfähigkeiten in der deutschen und englischen Sprache runden mein Profil ab, so dass ich Ihr Unternehmen gerne vor Vertragspartnern und in Fachvereinigungen repräsentiere.
Der ist wieder gut... wie der JIT-Satz... ;-)
Einkäufer01
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2014, 20:12

Beitrag von Einkäufer01 »

Guten Abend "Fragen",

ich bin schlichtweg begeistert von deiner Antwort..und insgeheim auch froh dass ich nicht totalen Mist niedergeschrieben habe.

Ich werde mich dann nachher mal dranmachen das soeben gelernte umzusetzen.

Ich hoffe ja auf noch weitere Kritiken;)

@Fragen
Meinst du es wäre zu gewagt das Anschreiben als eine Art Vertragsangebot aufzusetzen, in welchem sich subtil aber unmissverständlich die Bewerbung befindet? Wär zu spaßig sowas aufzusetzen..aber ob ich das bei meiner Wunschfirma riskieren soll;) ?! glaub nicht
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Einkäufer01 hat geschrieben:Meinst du es wäre zu gewagt das Anschreiben als eine Art Vertragsangebot aufzusetzen, in welchem sich subtil aber unmissverständlich die Bewerbung befindet? Wär zu spaßig sowas aufzusetzen..aber ob ich das bei meiner Wunschfirma riskieren soll;) ?! glaub nicht
Hmmmm... wenn Du jetzt gerade in der Stimmung bist, kannst Du Dir den Spass zum heiteren Wochenend-Ausklang ja ruhig gönnen. Vielleicht wird es sogar richtig gut. Ich meine... die Entwicklung so eines Vertragsangebots ist ja durchaus auch ernste und qualifizierte Arbeit - die ebenfalls viel mit sachlicher Überzeugungskraft zu tun hat.

Ich würde es allerdings nicht absenden, bevor ich nicht auch die "klassische" Variante durchgespielt hätte. Mein Eindruck ist, dass Du von der Faktenlage her auch rundum mit einem Anschreiben überzeugen könntest, das sich im Rahmen der üblichen Erwartung bewegt. Du schreibst, es ginge hier um Deine Wunschfirma. Wie würdest Du die nach ihrer Unternehmenskommunikation denn einschätzen? Liegt der berühmte "Schalk im Nacken" auf deren Linie?
Einkäufer01
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2014, 20:12

Beitrag von Einkäufer01 »

ich denke ich werde die Zeit wohl lieber nutzen um deine Anmerkungen umzusetzen..;)
Die klassische Variante fühlt sich im Vorfeld einfach ne Nummer sichrer an :lol:

Vielen Dank für deine Zeit.

Ich werd das aktualisierte Schreiben dann morgen mal posten..vielleicht finden sich bis dahin ja noch weitere nette Kritiker ein:)
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12376
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Einkäufer01 hat geschrieben:ich denke ich werde die Zeit wohl lieber nutzen um deine Anmerkungen umzusetzen..;)
Die klassische Variante fühlt sich im Vorfeld einfach ne Nummer sichrer an :lol:
Auch wenn ich FRAGEN unbedingt darin zustimme, die klassische Variante nicht ad acta zu legen und auch dort weiter zu arbeiten, spricht doch nichts gegen das von dir vorgeschlagene Experiment. Wenn du beides vorliegen hast, kannst du immer noch entscheiden, was dir besser gefällt und dann dementsprechend den Weg zum Briefkasten findet.

Am Ende ärgerst du dich sonst nur, dass du dein Vertragsexperiment nicht weitergeführt und den Gedanken nicht bis zum Ende durchgespielt hast.
Einkäufer01
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2014, 20:12

Beitrag von Einkäufer01 »

@theguide

Das Schreiben in Form von Vertragsverhandlung/angebot werd ich definitiv erstellen..nur leg ich erstmal Hauptaugenmerk auf die klassische Variante. Vom Bauchgefühl her ists im Moment eher diese, die ihren Weg auf den Tisch des Unternehmens findet. Aber noch bin ich ja nicht durch;)

Ich habe mir in der Pause mal Gedanken bzgl. der Einleitung gemacht.
Ist es als Bewerbungsstilbruch eingestuft gleich mit dem persönlichen Beweggrund (in meinem Fall Wunschunternehmen) zu starten?

In etwa so (Rohfassung):

Sehr geehrte Fr. Xxx,

nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit als Teameiter des Einkaufs der Fa. Xxxx bin ich auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung, bei der ich meine Fachkompetenz und Führungsqualität unter Beweis stellen und mich beruflich weiter entwickeln kann.
Als passionierter xxxx und langjähriger Kunde ihres Unternehmens freue ich mich besonders über die, auf ihrer Homepage angebotenen Stelle als Teamleiter des Einkaufs, um so die Möglichkeit zu nutzen einen Teil zu Ihrer langanhaltenden Erfolgsgeschichte beizutragen.

.....

So hätte ich einen persönlichen Bezug gleich in den ersten Sätzen hergestellt..
oder lieber an den Schluss?
In d. Stellenausschreibung wird " ...gerne vom Fach.." aufgeführt. Ich meine somit schonmal das Auseinandersetzen mit Sortiment, Qualität etc abgedeckt zu haben...
falsch? richtig?
Oder sogar als ersten Einleitungssatz?

Sehr geehrte Fr. Xxx,
als passionierter xxxx und langjähriger Kunde ihres Unternehmens freue ich mich besonders über die, auf ihrer Homepage angebotenen Stelle als Teamleiter des Einkaufs, um so die Möglichkeit zu nutzen einen Teil zu Ihrer langanhaltenden Erfolgsgeschichte beizutragen.
Nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit als Teameiter des Einkaufs der Fa. Xxxx, nutze ich die Gelegenheit einer neuen beruflichen Herausforderung in Ihrem Unternehmen, bei der ich meine Fachkompetenz und Führungsqualität unter Beweis stellen und mich beruflich weiter entwickeln kann.


Gruß
Einkäufer01
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2014, 20:12

Beitrag von Einkäufer01 »

So,
ich habe jetzt nochmal etwas an der Bewerbung gefeilt und würde gerne wieder etwas Feedback bekommen..


Sehr geehrte Frau Xxx..,


Als passionierter xxx und treuer Kunde ihres Unternehmens freue ich mich besonders über die Stellenausschreibung auf ihrer Homepage zum Teamleiter des Einkaufs.
Nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit als Teameiter des Einkaufs der Fa.xxx nutze ich nun die einmalige Gelegenheit meine Fachkompetenz und Führungsqualität bei ihnen unter Beweis zu stellen.

Sie gewinnen einen Teamleiter, bei dem die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung des Einkaufs und die Sorge für ein teamorientiertes Arbeitsklima oberste Priorität haben. Derzeit verfüge ich über Erfahrungen in der fachlichen und disziplinarischen Leitung und Motivation von bis zu 5 Teammitgliedern, welche in monatlichen Einzel- oder Gruppengesprächen gefördert, geschult und geleitet werden. Von mir eingeführte und turnusmäßig abgehaltene Qualitätszirkel tragen, nebst Senkung der Qualitätsfehlerfolgekosten dazu bei die Verantwortungsbereitschaft meines Teams zu erhöhen.

Zu meinen Aufgabenschwerpunkten gehören aktuell die Ausführung der kompletten Beschaffungsprozesse, Vertragsverhandlungen und deren Abschluss in nationalen sowie internationalen Bereichen, Bedarfsermittlung und die Ausarbeitung von Warengruppenstrategien.
Durch eine Umstellung auf JIT-Belieferung in Verbindung mit e-Procurement war es mir zusätzlich möglich die Kapitalbindung des Unternehmens deutlich zu reduzieren und gleichzeitig eine nachweisbare Prozessqualitätssteigerung zu erzielen.

Dank meiner abgeschlossenen Ausbildung zum Bürokaufmann, gefolgt von einem Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt und Studienabschluss im Vertrags-, AGB- und Privatverbraucherrecht sowie Zusatzqualifikationen aus der Betriebswirtschaftslehre und meiner mehrjährigen Arbeitserfahrung können Sie des Weiteren praktische Erfahrungen in der Analyse von Marktsituationen, Verhandlungen von Rahmenvereinbarungen, sofortige Kontrolle vorgelegter Verträge und Mediation bei inner- und außerbetrieblichen Konflikten voraussetzen.

Mein sehr ausgeprägtes technisches Verständnis, Eigeninitiative sowie das nötige Maß an Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und zugleich soziale Kompetenz habe ich bei der eigenständigen Umsetzung von Projekten mehrfach unter Beweis gestellt.
Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten in der deutschen und englischen Sprache runden mein Profil ab, so dass ich Ihr Unternehmen gerne vor Vertragspartnern und in Fachvereinigungen repräsentiere.

Auf Grund meines ungekündigten Beschäftigungsverhältnisses bitte ich Sie um Diskretion beim Bewerbungsverfahren. Angegebene Referenzen dürfen selbstverständlich genutzt werden.
Ein kurzfristiger Einstieg ist mir möglich. Meine Gehaltsvorstellungen liegen bei xxx.000 € p.a.
Ich freue mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem wir weitere Einzelheiten besprechen können.


Zu dem Teil mit meiner Ausbild und der Zusatzquali ist mir echt nichts eingefallen um es besser zu verpacken..jmd zufällig Vorschläge? :D

Und was sagt ihr dazu?

Gruß
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12376
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Einkäufer01 hat geschrieben:Als passionierter xxx und treuer Kunde ihres Unternehmens freue ich mich besonders über die Stellenausschreibung auf ihrer Homepage zum Teamleiter des Einkaufs.
Nach der Anrede klein weiter! Dafür Anreden groß.
Kundesein ist kein Einstellungskriterium. Streichen!
Nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit als Teameiter des Einkaufs der Fa.xxx nutze ich nun die einmalige Gelegenheit meine Fachkompetenz und Führungsqualität bei ihnen unter Beweis zu stellen.
Ist die Gelegenheit einmalig?
Anrede!!!
Sie gewinnen einen Teamleiter, bei dem die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung des Einkaufs und die Sorge für ein teamorientiertes Arbeitsklima oberste Priorität haben.
Alarm, das Wort Sorge ist gefallen.
Bitte keine Negativa!
Derzeit verfüge ich über Erfahrungen
In einem Jahr nicht mehr?
in der fachlichen und disziplinarischen Leitung und Motivation von bis zu 5 Teammitgliedern,
Zahlen ausschreiben. Ziffern zu setzen wirkt faul!
Von mir eingeführte und turnusmäßig abgehaltene Qualitätszirkel tragen, nebst Senkung der QualitätsfehlerfolgekostenKOMMA dazu beiKOMMA die Verantwortungsbereitschaft meines Teams zu erhöhen.

Durch eine Umstellung auf JIT-Belieferung in Verbindung mit e-Procurement war es mir zusätzlich möglichKOMMA die Kapitalbindung des Unternehmens deutlich zu reduzieren und gleichzeitig eine nachweisbare Prozessqualitätssteigerung zu erzielen.
Dank meiner abgeschlossenen Ausbildung zum Bürokaufmann, gefolgt von einem Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt und Studienabschluss im Vertrags-, AGB- und Privatverbraucherrecht sowie Zusatzqualifikationen aus der Betriebswirtschaftslehre und meiner mehrjährigen Arbeitserfahrung können Sie des Weiteren praktische Erfahrungen in der Analyse von Marktsituationen, Verhandlungen von Rahmenvereinbarungen, sofortige Kontrolle vorgelegter Verträge und Mediation bei inner- und außerbetrieblichen Konflikten voraussetzen.
Das ist alles ein Satz!!! Wer glaubst du, weiß am Ende noch, was am Anfang stand? Die fett markierten Stellen sind überflüssige Füllsel, deren Streichung reicht aber nicht.
Mein sehr ausgeprägtes technisches Verständnis, Eigeninitiative sowie das nötige Maß an Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und zugleich soziale Kompetenz habe ich bei der eigenständigen Umsetzung von Projekten mehrfach unter Beweis gestellt.
Das ist das zweite Mal in dieser Bewerbung, an dem diese Formulierung auftaucht. Ist nicht schimm, ich mache nur darauf aufmerksam.

Auf Grund meines ungekündigten Beschäftigungsverhältnisses bitte ich Sie um Diskretion beim Bewerbungsverfahren. Angegebene Referenzen dürfen selbstverständlich genutzt werden.
Wie gnädig...
Ein kurzfristiger Einstieg ist mir möglich.
Steht das nicht im Widerspruch zum vorvorhergehenden Satz? Für mich stellen sich zwei Alternativen dar: Entweder, du bist nicht in einem ungekündigten Verhältnis oder aber du bist ein Stück weit illoyal, insofern, als dass es dir egal ist, ob dein Altarbeitgeber plötzlich ohne dich auskommen muss, ohne die Chance zu haben, rechtzeitig für Ersatz sorgen zu können.
Ich freue mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch, in dem wir weitere Einzelheiten besprechen können.
Das ist u.a. der Zweck eines solchen Gespräches...

Viel zu viel überflüssige Informationen. Du bist echt ein toller Hecht, aber warum willst du genau zu der Firma?
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Speziell die letzte Frage finde ich extrem wichtig. Man erkennt immer noch nicht den Sinn der Bewerbung: Vom "Teamleiter Einkauf" zum "Teamleiter Einkauf"... klingt ohne weitere Erläuterung nach einem Nullsummenspiel. Die übliche Deutung solch einer Situation ist, dass der Betreffende sich (schuldhaft oder nicht) irgendeinen Ärger eingehandelt hat...

Im zweiten Absatz schiesst Du für meine Begriffe mehrmals derart weit über das Ziel hinaus, dass das Ergebnis unfreiwillig komisch wirkt:

Ein Einkäufer, bei dem die Sicherstellung der qualitäts-, termin- und kostengerechten Umsetzung des Einkaufs oberste Priorität hat... hmmmm. Mal abgesehen davon, dass es rein sprachlich schon nur EINE oberste Priorität (und nicht drei) geben kann, wirkt auch der Satz als solcher fast schon gewaltsam kompliziert... als wollte man den einfachen "Einkauf" von allen Seiten durch aufwendigere Umschreibungen verstecken... wie den buckligen Onkel hinter den Granatencousinen auf dem Familienfoto... ;-)

Richtig lustig wird es dann bei dem "teamorientierten Arbeiten" (der vierten "obersten Priorität"): Deine 5 Männeken da werden in Einzel- oder Gruppengesprächen gefördert, geschult und geleitet... und bekommen dann noch im "Qualitätszirkel" Verantwortungsbereitschaft eingebläut. In diesem "Teamorientierungs"-Overkill fragt man sich, wer überhaupt noch wann die Arbeit machen soll... ;-)

Damit wir uns richtig verstehen: Sowohl die Mitarbeiterführung als auch die fachlichen Ansprüche an den Einkauf sind gute und wichtige Themen... man muss nur gucken, dass man formulierungstechnisch die Kirche im Dorf lässt. "Mehr" heisst nicht immer "besser"... oder zumindest nicht unbegrenzt. Von einem bestimmten Punkt an kippt die Angelegenheit...
Einkäufer01
Beiträge: 6
Registriert: 13.04.2014, 20:12

Beitrag von Einkäufer01 »

Sehr gut,

danke euch beiden..wird umgesetzt! :)
Antworten