➡ Tierärztin Bewerbung als Assistenztierärztin

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Sanoah
Beiträge: 2
Registriert: 10.10.2018, 23:38

➡ Tierärztin Bewerbung als Assistenztierärztin

Beitrag von Sanoah »

Hallo ihr Lieben,

da ich nun fertig bin mit meinem Studium als Tierarzt würde ich gerne bei meinem Prof., bei dem ich schon vorher als Studentin gearbeitet habe, als Assistentin arbeiten. Vorab es handelt sich um die Abteilung Reproduktionsmedizin (manchmal etwas zweideutig ;) ) und es ist in der Schweiz.. (Pikett = auf abruf sein).
Da Deutsch nicht meine muttersprache ist und ich sehr unkreativ bin, erhoffe ich mir hier ein paar besserungsvorschläge, danke schonmal dafür :)

Sehr geehrte XX

Vielen Dank, dass Sie sich am … für mich Zeit genommen haben. Wie bereits besprochen, möchte ich mich hiermit bei Ihnen um eine Stelle als Assistenztierärztin bewerben.

Bereits vor meinem Studium entdeckte ich meine Vorliebe für die Reproduktionsmedizin und erlangte meine ersten Erfahrungen in Betriebsebene.
Während meinem Studiums ermöglichten Sie mir als Ihre Hilfsassistentin, einen Einblick in die Reproduktionsmedin zu gewinnen und mein Interesse an die Reproduktionsmedizin zu steigern. Um mehr Erfahrungen sammeln zu dürfen, erweiterte meine praktischen Kentnisse im Rahmen eines Praktikums bei Prof. xxx.

Durch meine Nebentätigkeiten als Hilfspfleger im Tag- und Nachtdienst sowie im Anästhesiepikett, konnte ich meine Teamfähigkeit, Ausdauer und Einsatzbereitschaft unter Beweis stellen.
Ich biete Ihnen eine motivierte, belastbare und teamfähige Mitarbeiterin an.

Da sich nun mein Studium dem Ende zuneigt, und ich durch meine Tätigkeiten mein Wissensdurst sowie meine Neugirde noch nicht sättigen konnte, würde ich mich sehr freuen, die Möglichkeit zu haben, von Ihnen und Ihren Mitarbeitern mehr lernen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüssen,

XXX
Zuletzt geändert von Sanoah am 11.10.2018, 00:38, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12797
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: ➡ Tierärztin Bewerbung als Assistenztierärztin

Beitrag von TheGuide »

Sanoah hat geschrieben:Sehr geehrte XX
Du redest oben von deinem Prof. Handelt es sich um einen Mann oder eine Frau?
In Dtld. macht man nach der Anrede ein Komma und schreibt dann klein weiter, Titel werden verwendet, Professor nicht abgekürzt. Ich weiß, dass man in der Schweiz deine Variante wählen kann, wie das mit dem Titel aussieht, weiß ich nicht.
Vielen Dank, dass Sie sich am … für mich Zeit genommen haben. Wie bereits besprochen, möchte ich mich hiermit bei Ihnen um eine Stelle als Assistenztierärztin bewerben.
Überflüssig, streichen.
Bereits vor meinem Studium entdeckte ich meine Vorliebe für die Reproduktionsmedizin und erlangte meine ersten Erfahrungen in Betriebsebene.
Der Prof. kennt dich doch durch langjährige Zusammenarbeit. Du musst dich also nicht mehr vorstellen. Erkläre lieber, warum du die Arbeit fortsetzen möchtest.
Während meinem Studiums ermöglichten Sie mir als Ihre Hilfsassistentin, einen Einblick in die Reproduktionsmedin zu gewinnen
Das weiß der Prof. Außerdem bewirbst du doch dich und deine Leistungen. Also andere Subjekte als dich sollte es in deinem Anschreiben nicht geben. Dabei trittst du aktiv auf!
Um mehr Erfahrungen sammeln zu dürfen, erweiterte meine praktischen KenNtnisse im Rahmen eines Praktikums bei Prof. XXXX.
Der Satz ist Quatsch. Der erste Satzteil ergibt überhaupt keinen Sinn.
Durch meine Nebentätigkeiten als Hilfspfleger_

Vorhin hast du dich noch als Assistentin beworben.
im Tag- und Nachtdienst sowie im Anästhesiepikett, konnte ich meine Teamfähigkeit, Ausdauer und Einsatzbereitschaft unter Beweis stellen.
Als Hilfspfleger im ...dienst ...pikett stellte ich ... unter Beweis.
Ich biete Ihnen eine motivierte, belastbare und teamfähige Mitarbeiterin an.
Mal abgesehen davon, dass der Satz unschön ist, ist das wieder so ein Satz á la „ich muss mich vorstellen“, was du ja gerade nicht musst.
Da sich nun mein Studium dem Ende zuneigt, und ich durch meine Tätigkeiten meinEN Wissensdurst sowie meine NeugiErde noch nicht sättigen konnte, würde ich mich sehr freuen, die Möglichkeit zu haben, von Ihnen und Ihren Mitarbeitern mehr lernen zu dürfen.
Für den Satz spricht, dass er individuell ist. Gegen ihn, dass er einigermaßen negativ argumentiert und eine gewisse Konsumentenhaltung einnimt.
Sanoah
Beiträge: 2
Registriert: 10.10.2018, 23:38

Beitrag von Sanoah »

Danke dir vielmals für die Korrektur, ich habe es mal komplett verändert, da du absolut recht hast. Er kennt mich schon.
Da ich schon öfters mit ihm per E-Mail geschrieben habe, habe ich immer Herr XX anstatt Prof. XX geschrieben, soll ich das auch in dem Motivationsschreiben beibehalten?

Sehr geehrter Herr xxx

Durch meine Stelle bei Ihnen als Hilfsassistentin konnten Sie meine Arbeitsweise bereits kennenlernen, daher möchte ich Sie in diesem Schreiben nicht mit bereits bekannten Themen langweilen. Vielmehr möchte ich Ihnen hiermit meine Motivation, warum ich als Assistentin in Ihrer Abteilung arbeiten möchte, preislegen.

Wie Sie bereits schon wissen, durfte ich in verschiedenen Praktikas meine praktischen Fähigkeiten in der Gynäkologie ausweiten und verbessern, jedoch konnte dies mein Wissbegier nicht stillen. Im Gegenteil, ich spürte das Bedürfnis, mehr über dieses komplexe Thema zu erfahren.
Das man hier beginnend von einer einzigen Eizelle zum lebensfähigem Lebewesen forscht, zeigt wie komplex und faszinierend die Reproduktionsmedizin sein kann.

Durch das praktische Arbeiten in der Klinik kann man sich zudem gleichzeitig mit den Kosnequenzen der Reproduktionsmedizin beschäftigen, sowie neue Ansatzpunkte für die Forschung finden.

Daher sehe ich eine Arbeitsstelle, bei der man sich nicht alleine mit der Theorie sondern auch mit der Praxis beschäftigen kann, eine hervorragende Möglichkeit, eine effiziente Wissenschaft zu betreiben.


Durch meine fünf Jahre Studium erlaubten Sie mir, ein Einblick in dieses faszinierende Thema zu gewinnen. Jedoch hat mir das nicht gereicht, um meine Neugierde und meinen Wissensdurst zu stillen.
Daher würde ich mich sehr freuen, die Möglichkeit zu haben, mich in diesem Bereich weiterzubilden und ein Teil Ihres Teams werden zu dürfen.

Mit freundlichen Grüssen,
XXX
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12797
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Sanoah hat geschrieben: Durch meine Stelle bei Ihnen als Hilfsassistentin konnten Sie meine Arbeitsweise bereits kennenlernen, daher möchte ich Sie in diesem Schreiben nicht mit bereits bekannten Themen langweilen.
Das ist ein prinzipiell sehr gutes Vorhaben, welches ich gerne unterstütze. Die Ankündigung dieses Vorhabens an sich ist aber überflüssig.
Vielmehr möchte ich Ihnen hiermit meine Motivation, warum ich als Assistentin in Ihrer Abteilung arbeiten möchte, preislegen.
Das ist die Aufgabe des Anschreibens an sich und bedarf daher keiner Erwähnung. Du hast bereits zweieinhalb Sätze Platz für nichts verbraucht.
Wie Sie bereits schon wissen, durfte ich in verschiedenen Praktikas meine praktischen Fähigkeiten in der Gynäkologie ausweiten und verbessern,
Eben, er weiß es bereits. (Nebenbei: bereits = schon). Dürfen ist ein Verb für Hunde und kleine Kinder.
Praktika ist bereits die Mehrzahl von Praktikum.
DasS man hier beginnend von einer einzigen Eizelle zum lebensfähigem Lebewesen forscht, zeigt wie komplex und faszinierend die Reproduktionsmedizin sein kann.
Das ist eine allgemeine Aussage, keine über DICH. Du bewirbst doch DICH.
Durch das praktische Arbeiten in der Klinik kann man sich zudem gleichzeitig mit den Kosnequenzen der Reproduktionsmedizin beschäftigen, sowie neue Ansatzpunkte für die Forschung finden.
Wie im Satz davor. Vor sowie kommt kein Komma.
Daher sehe ich eine Arbeitsstelle, bei der man sich nicht alleine mit der Theorie sondern auch mit der Praxis beschäftigen kann, eine hervorragende Möglichkeit, eine effiziente Wissenschaft zu betreiben.
Kein Grund, dich einzustellen.
Durch meine fünf Jahre Studium erlaubten Sie mir, ein Einblick in dieses faszinierende Thema zu gewinnen.

Das Subjekt bist nicht du.
Jedoch hat mir das nicht gereicht, um meine Neugierde und meinen Wissensdurst zu stillen.
Daher würde ich mich sehr freuen, die Möglichkeit zu haben, mich in diesem Bereich weiterzubilden und ein Teil Ihres Teams werden zu dürfen.
Willst du nicht eher schreiben, dass du anknüpfend an dein Studium und die bisherige Arbeit als stud. Hilfskraft jetzt promovieren willst und kurz dein Promotionsvorhaben skizzieren? Du bewegst dich nämlich noch sehr im unkonkreten, wirkst ein wenig wie eine Bittstellerin und auch etwas anhänglich. Mensch, du bist erwachsen und hast ein Studium hinter dir!
Antworten