ᐅ Umzug in anderes Bundesland im Anschreiben erwähnen?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Salina2121
Beiträge: 18
Registriert: 24.09.2009, 19:52

ᐅ Umzug in anderes Bundesland im Anschreiben erwähnen?

Beitrag von Salina2121 »

Hey ihr,
ich brauche Hilfe bei meinem Bewerbungsschreiben, ich mache mom eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflege und möchte die ausbildung wechseln, weil ich merke das dies nicht meins ist, zuzüglich will ich auch umziehen, wie schreibe ich eine bewerbung in der drinne steht warum ich meinen alten ausbildungsplatz kündigen will + warum ich für den neuen ausbildungsplatz geeignet bin und warum ich in ein völlig anderes bundesland umziehen will. Da wo ich nun hin will ist der Beruf Tiermedizinsiche Fachangestellte und wieso ich das Bundesland wechseln will liegt zum einen weil ich mal was neues sehen will, mal eine neue stacdt und raus aus meinem immer gleich bleibenden trott, hat jemand erfahrng?

Sonstige Fragen zu Bewerbung:

- darf eine Bewerbung länger als 1 Seite sein?
- Was soll jetzt in meinem Fall alles an Anlagen dazu? Das übliche?
- Schreibe ich beim Absender und Empfänger auf den Briefumschlag die bundesländer dazu weil es ja in ein anderes geschickt wird

Schonmal Danke für antworten!

Lg
Salina
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2480
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel »

Ein Anschreiben sollte immer kurz und knackig sein, mehr als eine Seite darf es nicht werden. Nicht nur erklären, sondern argumentieren!

In die Anlagen kommen der Lebenslauf, Abschlusszeugnis, Berufsschulzeugnis (falls vorhanden), ggf. Beurteilung

Solange du nicht ins Ausland schreibst, musst du bei der Anschrift nichts beachten. Heißt Bundesland ist unnötig.

In deine Bewerbung schreibst du deine Motivation, Kenntnisse und Fähigkeiten für den Beruf. Keine Aussagen und Aufzählungen, sondern Argumente nutzen!
Salina2121
Beiträge: 18
Registriert: 24.09.2009, 19:52

Beitrag von Salina2121 »

hmzZz, dene probier ich mal eine zu schreiben und stell sie hier mal rein :)
Salina2121
Beiträge: 18
Registriert: 24.09.2009, 19:52

Beitrag von Salina2121 »

Mom habe ich noch eine Frage:

- Ich habe Hauptschulabschluss und Realschulabschluss hinter einander gemacht, liste ich dann beide auf oder reicht der realschulabschluss?

eigentlich eine blöde Frage ich weiß, aber ich hab Angst das ich was falsche schreibe, also büdde einfach Antworten und die Frage dann ganz schnell wieder vergessen :oops:
Benutzeravatar
Gutemine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 290
Registriert: 27.09.2009, 12:11

Beitrag von Gutemine »

Da Du ohne Hauptschulabschluss keinen Realschulabschluss machen könntest bzw. der Realschulabschluss den Hauptschulabschluss impliziert, ...
STOP! Du nennst nur den höherwertigen Abschluss: den Realschulabschluss :D
Salina2121
Beiträge: 18
Registriert: 24.09.2009, 19:52

Beitrag von Salina2121 »

und nochmal ich, gehören Hobbys in den Lebenslauf? und wie sieht es mit den besonderen Kentnissen aus, ich war sehr gut in Englisch deutsch mathe und EDV, darf/kann man das dort irgendwie unterbringen? wie:
- habe gute Kentnisse in Mathematik, Deutsch, Englisch und EDV`?
Salina2121
Beiträge: 18
Registriert: 24.09.2009, 19:52

Beitrag von Salina2121 »

Danke für deine Antwort :D :D
Salina2121
Beiträge: 18
Registriert: 24.09.2009, 19:52

Beitrag von Salina2121 »

Ok, meine Bewerbung ist soweit fertig, hier ist sie:

_____________________________________________________________

(meine Adresse)


(Adresse der Tierklinik/Tierarztpraxis)



Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Tiermedizinische Fachangestellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit bewerbe ich mich für eine Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte, da ich gerne mit Tieren zusammen arbeite und die nötige Ruhe und Geduld besitze um dies zu können. Zudem bin ich in der Lage neue Informationen schnell aufzufassen und zu merken.

Dadurch das ich die jüngste in der Familie bin und seid ich klein bin mit Tieren zusammen lebe, habe ich früh gelernt Verantwortung zu übernehmen und Selbstständig zu arbeiten. Zu meinen guten Eigenschaften gehören auch das ich sehr Hilfsbereit bin, das ich in meiner momentanen Ausbildung gelernt habe mit Stress und Hektik umzugehen und das ich gut im Team arbeiten kann.

Wie Sie in meinem Lebenslauf bemerken werden, mache ich momentan eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin, möchte diese aber beenden, da ich gemerkt habe das ???. Außerdem werden Sie sehen, da ich noch in einem anderen Bundesland wohne, habe aber vor demnächst aus privaten Gründen, die ich Ihnen gerne näher bei einem Gespräch erläutere, nach Bayern zu ziehen.

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

(meine Unteschrift)

_____________________________________________________________

- Zu den roten ??? = Der Grund ist das ich mich mit allen, wirklich allen Menschen zu schnell „anfreunde“ und den Tod von den Menschen nicht verarbeiten kann. Außerdem ist es nicht das was ich mir vorgestellt habe, ich wollte den Menschen helfen, nicht 24h am tag in einem büro sitzen, ich weiß nur nicht wie ich das in die Bewerbung mit einbauen soll?

- Ich weiß das man lieber schreibt: sehr geehrte Frau ???, aber den direkten ansprechpartner schreibe ich dann erst dazu wenn ich die Bewerbung ausdrucke =)

- Wie sind eigentlich die genauen Abstände ziwschen den Adressen usw? G

- Gehört bei einer Bewerbung das Datum oben rechts hin?

Schonmal Danke im voraus für antworten!!
Lulle100
Beiträge: 9
Registriert: 18.07.2012, 17:50

Umzug in anderes Bundesland im Anschreiben erwähnen?

Beitrag von Lulle100 »

Hallo,

ich werde demnächst in ein anderes Bundesland ziehen. Meine Frage ist: wie und in welchem Umfang thematisiere ich im Anschreiben den Umzug, bzw. ist das überhaupt nötig wenn ich reinschreibe ab wann ich für Vorstellungsgespräche und Arbeitsbeginn zur Verfügung stehe?

Eine Wohnung will ich mir erst suchen, wenn ich weiß wo ich arbeiten werde. Es ginge ein bisschen weit auf sowas einzugehen, oder?

Meine weitere Fragen wären: Gebe ich einen Grund / meine Motivation für den Umzug an. Muss ich also Zweifeln vorbeugen, dass ich gleich wieder zurück ziehen könnte (obwohl der Schritt keine spontane Entscheidung ist)?
Ich habe nämlich keinen "klassischen Grund" umzuziehen, wie z.B. eine Beziehung oder eine spezielle Stelle.

Vielen Dank und liebe Grüße
Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4168
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus »

Hallo Lulle100,

in der schriftlichen Bewerbung interessiert sich ein Personalverantwortlicher vorrangig um das Können und die Kompetenzen des Bewerbers. Denn er will wissen, ob der Bewerber genau das bietet, was das Unternehmen sucht. Über alles andere, insbesondere die persönlichen Hintergründe interessiert er sich an diesem Punkt noch nicht wirklich.

Dies wird allenfalls ein Thema im Rahmen des Vorstellungsgespräches.

Es verhält sich doch offensichtlich so, dass der Hauptgrund für Deinen Umzug "beruflicher" Natur ist. Und dass Du, wenn Du "Deine Traumstelle" findest, deshalb auch umziehen wirst. Damit kann jeder Personalverantwortliche gut leben.

Und bei geschickter Verhandlungsführung kann es sogar passieren, dass man sich an der doppelten Haushaltsführung finanziell beteiligt. Denn ich gehe einmal davon aus, dass Du für die ersten Wochen noch Deine alte Wohnung behalten wirst, so lange, bis die Probezeit erfolgreich überstanden ist und feststeht, dass Du dauerhaft dort arbeiten wirst.

Viele Grüße aus Duisburg
Lulle100
Beiträge: 9
Registriert: 18.07.2012, 17:50

Beitrag von Lulle100 »

Okay, das war auch meine Einschätzung gewesen. Vielen Dank für deine Antwort!
Simpera
Beiträge: 20
Registriert: 09.07.2012, 15:05

Beitrag von Simpera »

Zu dieser Problematik hätte ich auch noch eine Frage.

Während meiner letzten Tätigkeit hatte ich eine "Wohnung" auf dem Betriebsgelände. Zur Zeit wohne ich in übergangsweise in einer Ferienwohnung in der Nähe meiner Eltern, suche aber bundesweit eine Stelle. Dabei ist es mir egal ob ich in Berlin, München oder in einer sonstigen Großstadt Deutschlands arbeite, nach 12 Jahren tiefste bay. Provinz sollte es nur eine Großstadt sein.

Oft werde ich nach dem Grund gefragt, warum ich denn von B. (einer Kleinstadt in Bayern) auf eine Stelle nach z.B. Hamburg bewerbe. Ist es so ungewöhnlich, dass man für den Traumjob den Ort wechselt? Ich komme ursprünglich aus der Hotellerie und da tauchen solche Fragen in Vorstellungsgesprächen gar nicht auf.

Und wie kann ich das schön, schon im Anschreiben verdeutlichen?

Liebe Grüße aus Bayern
Simpering
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8986
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Je weiter die Entfernung zwischen bisherigen Lebensmittelpunkt und zukünftigen Einsatzort, desto ungewöhnlicher ist es. Aber wenn du explizit schreibst, dass die vakante Stelle dein absoluter Traumjob ist, für den du als mobile Person aus der Hotellerie auch gerne einen Umzug in Kauf nimmst, verdeutlichst du damit schon deine Ernsthaftigkeit.

Du könntest auch schreiben, dass du sowieso ab einem bestimmten Datum in Stadt X wohnen wirst. Dann macht sich der Personaler vielleicht weniger Gedanken darüber, was an dieser Entscheidung noch privat (u.U. Partner) und organisatorisch dranhängt. Lies mal hier und setze die Tipps um.
Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4168
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus »

Hallo Simpera,

es hat weder etwas mit dem "Ungewöhnlichen" zu tun, sondern mehr mit der Motivation der Bewerberin, die einen interessiert. Schließlich kann man aus der Antwort einige Rückschlüsse ziehen.

Viele Grüße aus Duisburg
Simpera
Beiträge: 20
Registriert: 09.07.2012, 15:05

Beitrag von Simpera »

Vielen Dank für die Anregungen!

Na ja, zumindest gibt es jetzt schon mal Einladungen zu Vorstellungsgesprächen :D

Ist ja schon mal ein Fortschritt!
Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4168
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus »

Hallo Simpera,

herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich für dich und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du die gespräche auch noch meisterst.

Viele Grüße aus Duisburg
Simpera
Beiträge: 20
Registriert: 09.07.2012, 15:05

Beitrag von Simpera »

Danke schön!

Vorstellungsgespräche machen mir eher weniger Angst. Aus vier Einladungen hatte ich zwei Zusagen und ja, ab dem 1.8. bin ich wieder unter der arbeitenden Bevölkerung! :D

Vielen Dank für die Unterstützung!

Liebe Grüße aus Bayern

Simpering
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8986
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Glückwunsch zum neuen Job. Welcher Job ist es nun geworden und wo? :D
Simpera
Beiträge: 20
Registriert: 09.07.2012, 15:05

Beitrag von Simpera »

Ich darf in München Ärzten Dienstleistungen verkaufen, ich weiß ein hartes Brot......kann auch sein, dass ich mir eine blutige Nase hole. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Zumindest mal ein Einstieg in den Vertrieb und dann kann man ja weitersehen. Da es sich um ein "Startup-Unternehmen" handelt haben wir uns geeinigt, dass ich ihnen Montag - Donnerstag mit 30 Stunden zur Verfügung stehe und ich weiterhin Freitag/Samstag als Salespromoterin für Kosmetikfirmen tätig sein darf. Also bleibe ich da weiter am Puls der Zeit! :wink:

Liebe Grüße aus dem sonnigen München!

Simpera
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8986
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

Das liest sich ja gut.

Ob es funktioniert und passt, weiß man leider vorher ja nie zu 100%. Aber Mut sollte belohnt werden.
Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4168
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus »

Hallo Simpera,

auch von mir herzlichen Glückwunsch. Und ich wünsche Dir in deinem Job viele schöne Stunden und die maximale berufliche Zufriedenheit.

Viele Grüße aus Duisburg
Antworten