Wie schreibe ich meine Bewerbung richtig?

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Wie schreibe ich meine Bewerbung richtig?

Beitrag von larsFL » 23.08.2006, 18:30

Hallo ihrs....
also ich möchte mich in einer Firma bewerben wo ich schonmal eine Absage bekommen hatte, das ist schon länger her und ich denke so gross wie die Firma ist kann man sich bestimmt nicht an mich erinnern. ich habe auch schon was geschrieben aber bin mir überhaupt nicht sicher ob das reicht, hier mal der Text

Bewerbung als Servicemonteur


Sehr geehrte Frau J.....,

mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R.......... Systems AG informiert. Aufgrund der Möglichkeit bei Ihnen den einstig in eine für mich noch fremde Sparte zu schaffen, haben mich dazu veranlasst meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen zu richten.

Meine Ausbildung habe ich in einem Metall verarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben, sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich. Ich bin mir sicher aufgrund meines Auffassungsvermögens auch bei schwierigen Aufgaben die richtigen Lösungen zu finden und perfekt in Ihr Team zu passen.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüssen

Wäre echt toll wenn mir jemand helfen könnte, ich will unbedint in diese Firma

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Re: wie schreibe ich meine bewerbung richtig ?

Beitrag von Caroline » 24.08.2006, 14:35

Hallo,

ein paar Anmerkungen zum ersten Teil:
mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R.......... Systems AG informiert Worüber hast du dich informiert???.
Aufgrund der Möglichkeit[Komma.] bei Ihnen den Einstieg in eine für mich noch fremde Sparte zu schaffen, haben mich dazu veranlasst[Komma.] meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen zu richten.
Bei [Komma.] kann jeweils ein Komma stehen.

Allerdings finde ich diesen Satz zu lang, da er fast keinerlei wichtige Infos enthält.
Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich.
Nach "und" fehlt ein Verb: "erworben" oder ähnliches.

Außerdem findest du hier sehr viele Tipps, wie du deine Bewerbung richtig und überzeugend schreiben kannst.

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 24.08.2006, 18:35

OHHHH man , ich hoffe der 2. teil ist denn so ungefähr ok...
schonmal danke auf jeden fall. hab da mal was geändert, so besser ?
Der Satz der so lang war bezieht sich auf eine aussage auf der HP der Firma, und zwar steht da das man sich auch bewerben soll wenn man nicht direckt auf eine stellenausschreibung passt und das meinte ich mit fremder sparte...

Bewerbung als Servicemonteur


Sehr geehrte Frau Jainz,

mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der REpower Systems AG über die Stellenausschreibungen informiert. Aufgrund der Möglichkeit, bei Ihnen den Einstig in eine für mich noch fremde Sparte zu schaffen, haben mich dazu veranlasst, meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen zu richten.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben, sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich. Ich bin mir sicher aufgrund meines Auffassungsvermögens auch bei schwierigen Aufgaben die richtigen Lösungen zu finden und perfekt in Ihr Team zu passen.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüssen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 24.08.2006, 20:11

Hallo larsFL!

Etwas ganz Grundsätzliches: Ich würde mir Zeit nehmen für eine Bewerbung. Mit einem Schnellschuss ist Dir nicht gedient!

Ich denke z. B., dass der zweite Satz sich vollkommen anders anhören müsste. Im Moment klingt er so, als ob es Dein Ziel wäre, von jetzt auf gleich um jeden Preis "etwas anderes zu machen"... ;-)

Du schreibst auch gar nicht, als was genau Du ausgebildet bist!

Die Aufzählung Deiner Tätigkeiten finde ich dagegen sehr gut - weil sie so klingt, als kämen Deine Erfahrungen den Anforderungen an den "Servicemonteur" bereits sehr nahe! Das würde ich noch stärker betonen! M. E. könnte diese Tatsache sogar die Zielrichtung der ganzen Bewerbung sein: So wie ich das sehe, willst Du nicht "aussteigen" oder "neu beginnen", sondern vorhandene Fähigkeiten in einem eng verwandten Gebiet erweitern, oder?!? ;-)

Auffassungsvermögen ist eine gute Sache! Ich bin mir aber sicher, dass Dir als erfahrener Geselle noch andere Eigenschaften bei der Lösung schwieriger Aufgaben helfen! Mit dem "Ins-Team-passen" hat das Auffassungsvermögen dann wiederum nichts zu tun. Wenn Du noch einen guten Grund für dieses "Passen" wüsstest, kannst Du da noch einen eigenen Satz draus machen...

Noch einmal: Keine Hektik! Lieber drei Tage gefeilt, als direkt in die Mülltonne gewandert... ;-)

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 24.08.2006, 23:03

hm naja 3 tage ist gut, ich bin seit anfang August dabei, ich habe alles fertig bis auf dieses bescheuerte Anschreiben...
Also gelernt habe ich Metallbauer, und der servicemontoer hat viel mit elektrik zu tun, also ist das schon was anderes. Ich denke mal ich sollte noch einmal ganz neu anfangen und nicht nur was ändern, vielleicht hilft das ja. Es gibt ja leider auch nichts im netzt wo man mal eine ähnliche situation hat, das einer aus nem gelernten beruf in einen anderen will.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 25.08.2006, 12:50

Das Schöne an einer Initiativbewerbung ist ja, dass einem die Zeit nicht im Nacken sitzt. Von daher: Keine Angst vor einem neuen (und evtl. ganz anderen) Versuch! ;-)

Wenn ich Dein letztes Posting richtig verstehe, lässt sich der Unterschied zwischen gelernten und evtl. neuen Beruf ja zumindest schon einmal klar eingrenzen (Elektrik)?!? Wobei Du da, wenn Du schon Torantriebe gewartet hast, auch da zumindest schon einmal Einblick hast?!?

Davon abgesehen ist "Servicemonteur" doch ohnehin ein typischer "Quereinsteiger"-Beruf, oder? Man hat z. B. Elektriker (oder warum nicht auch Metallbauer?) gelernt und arbeitet sich dann ein. Und genau diese Einarbeitung scheint die Firma ja auch anzubieten...

Alles in Allem kommt mir die ganze Szenerie eigentlich ganz ermutigend vor... ;-)

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 27.08.2006, 19:52

so nochmal was anderes, hab mir nochmal gedanken gemacht ...

hier mal ein satz aus den stellenausschreibungen der firma!!!

Kein passendes Stellenangebot gefunden? Dann ergreifen Sie jetzt selbst die Initiative! Schreiben Sie uns, wo Ihre Stärken liegen und in welcher Sparte Sie einsteigen möchten.

Sehr geehrte Frau J....,

mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R....... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Auch wenn die Stellenprofile nicht direkt zu meinem erlernten Beruf passen, richte ich meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben, sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich. Den Beruf des Servicemonteurs finde ich sehr spannend dar sich auf dem Markt der Windenergie viel bewegt und ich denke das man in Ihrem Unternehmen, was zu den führenden Herstellern von Windenergieanlagen gehört
sehr gefordert wird.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüssen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 29.08.2006, 13:17

Hallo larsFL!

Wenn die von sich aus schon derart deutlich die Möglichkeit des Quer-Einsteigens ansprechen, würde ich da (auch in meinem Anschreiben) überhaupt kein Thema draus machen. Einfach "tun als wär nichts" und sagen, dass ich mich auf Grundlage meiner Metallbau-Ausbildung bewerbe... ;-)

Dass Du am Ende genauer auf Dein Wunsch-Unternehmen eingehst, finde ich richtig. Allerdings solltest Du da aufpassen, dass die Sinnzusammenhänge nicht durcheinander geraten. Der Beruf des Service-Monteurs hat z. B. grundsätzlich nichts mit Windenergie zu tun... nur in diesem einen speziellen Fall... Und dass sich "in diesem Markt viel bewegt" ist wohl eher eine kaufmännische Sicht als die des Monteurs. Ich denke, für Dich ist es interessanter, dass Du bei diesen hochmodernen Maschinen, Dein technisches Wissen up to date bringen kannst?!?

Einen noch: Wird "Teamarbeit" in Zusammenhang mit dieser Stelle erwähntt? Ich hätte vermutet, dass ein Service-Monteur eher alleine arbeitet?!?

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 29.08.2006, 13:18

In der Windenergie-Branche wird derzeit tatsächlich sehr viel eingestellt und dass Quereinsteiger gesucht werden, bedeutet im Endeffekt, dass in dieser Branche ein Arbeitskräftemangel herrscht. Trotzdem gibt es natürlich viele Bewerber und deshalb muss das Anschreiben sehr gut sein.

Als Servicemonteur wirst du also das Warten der Windenergie-Anlagen übernehmen? Daher wird es sowieso eine Einarbeitungszeit geben und zu den Anlagen fährt man ja meistens (bzw. immer) zu zweit.

Deine jetzige Einleitung finde ich persönlich noch schlechter als die erste. Ein Anschreiben ist nicht dazu da, negative Fakten in den Vordergrund zu stellen. Wenn du Metallbauer bist, dann kannst du diesen Beruf doch etwas im Anschreiben ausbreiten, denn du besitzt durch deine Ausbildung technisches und handwerkliches Wissen und weißt natürlich auch, wie (im Groben) so eine Windenergie-Anlage gebaut ist.

"Service und Wartung von Torantrieben" - HALLO? Also hier musstest du doch schon mit Elektrik arbeiten oder nicht? Deshalb würde ich diesen Teil nicht so im Anschreiben verstecken, denn der Antrieb einer Windenergie-Anlage dürfte nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren.

Den Satz "Den Beruf des Servicemonteurs finde..." würde ich etwas besser formuliert eher in der Einleitung schreiben.

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 29.08.2006, 17:02

das wundert mich nicht das die Anschreiben immer schlechter werden , ich kann mir auch langsam schon nix mehr aus den fingern saugen... also
torantriebe und windenergieanlagen haben so gar nichts miteinander zu tun. garagentor 230V und windenergie mehrere tausend...
Kann ich nicht mal direckt tips bekommen was ich anders machen soll ?


Sehr geehrte Frau J.....,

mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R...... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Ich finde den Beruf des Servicemonteurs sehr spannend und richte deshalb meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben, sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich.

Aufgrund der ständigen Weiterentwicklungen der Windenergieanlagen, denke ich das man in Ihrem Unternehmen, was zu den führenden Herstellern gehört, sehr gefordert wird, was mir außerordentlich zusagt.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüssen

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 02.09.2006, 11:46

Hallo,
will mir keiner mehr helfen oder ist die bewerbung jetzt sowas von toll ? naja denke da is noch was zu machen , aber mir fällt nix mehr ein.

Benutzeravatar
Verena
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1250
Registriert: 30.12.2005, 19:33

Beitrag von Verena » 02.09.2006, 19:22

Sehr geehrte Frau J.....,

mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R...... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Ich finde den Beruf des Servicemonteurs sehr spannend und richte deshalb meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben, kein Komma sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich.

Aufgrund der ständigen Weiterentwicklungen der Windenergieanlagen, denke ich Komma dass man in Ihrem Unternehmen, welches zu den führenden Herstellern gehört, sehr gefordert wird, was mir außerordentlich zusagt. Der Satz ist nicht gut formuliert!

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung und verbleibe "und verbleibe" ist veraltert und schreibt man nicht mehr!

mit freundlichen Grüßen

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 04.09.2006, 22:58

Danke.... also kann man denn aber sagen bis auf die kleinigkeiten ganz gut oder waren das jetzt nur fehler und sonst ist das anschreiben aber mangelhaft...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 06.09.2006, 13:49

Hmmmm... den Bezug zwischen Deiner jetzigen Tätigkeit (die sich für mich schon quasi wie eine Art "Servicemonteur" anhört) und der ausgeschriebenen Stelle WILLST Du nicht herstellen? Das wäre aus meiner Sicht die grösste und wichtigste Verbesserungsmöglichkeit.

Auf den einen unglücklichen Satz hat Verena ja schon hin gewiesen. Die ersten beiden sich auch nicht so richtig glücklich:

Beim ersten fragt man sich, ob "Deine" Firma und die "R...... Systems AG" identisch sind oder nicht... weil Du einmal die dritte und einmal die zweite Person verwendest. So, wie es da steht, hast Du bei den "R"´s den Hinweis auf eine Stelle anderswo erhalten... ;-)

Der zweite hört sich an, als wären "Service" und "Montage" Dinge, die Du zwar irgendwie "spannend" findest, aber letztlich nur vom Hörensagen kennst... s. o.

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 10.09.2006, 18:58

so nochmal ein versuch und ich persönlich finde das gar nicht schlecht , aber muss wohl auch so sein wenn man das selber geschrieben hat.... Der erste versuch ist übrigens schon 4 wochen her , also so langsam will ich die denn auch mal loswerden. Ich muss ja auch bedenken das ich 4 wochen kündigungsfrist beachten muß.


Bewerbung als Servicemonteur


Sehr geehrte Frau J....,

mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R...... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte , richte ich meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich.

In Ihrem Unternehmen, was zu den führenden Herstellern von Windenergieanlagen gehört, hoffe ich einen Zukunftssicheren Arbeitsplatz zu bekommen und meine Erfahrungen im Bereich Montage, Service und Wartung auszubauen.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung .

mit freundlichen Grüßen




Anlagen
Deckblatt mit Lichtbild
Lebenslauf
Zeugniskopien
Gesellenbriefkopie

Erdbeere
Beiträge: 68
Registriert: 03.04.2006, 09:51

Beitrag von Erdbeere » 10.09.2006, 19:16

larsFL hat geschrieben: Bewerbung als Servicemonteur


Sehr geehrte Frau J....,

mit großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R...... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte , (eine Leerstelle zuviel) richte ich meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich.

In Ihrem Unternehmen, welches zu den führenden Herstellern von Windenergieanlagen gehört, hoffe ich einen zukunftssicheren Arbeitsplatz zu bekommen und meine Erfahrungen im Bereich Montage, Service und Wartung auszubauen.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung . (eine Leerstelle zuviel)

Mit freundlichen Grüßen




Anlagen
Deckblatt mit Lichtbild
Lebenslauf
Zeugniskopien
Gesellenbriefkopie

Benutzeravatar
Verena
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1250
Registriert: 30.12.2005, 19:33

Beitrag von Verena » 10.09.2006, 19:38

larsFL hat geschrieben: Bewerbung als Servicemonteur


Sehr geehrte Frau J....,

mit sehr großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R...... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte , richte ich meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich.

Da Ihr Unternehmen
zu den führenden Herstellern von Windenergieanlagen gehört, denke ich bei Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz zu bekommen und meine Erfahrungen im Bereich Montage, Service und Wartung auszubauen.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen




Anlagen
Deckblatt mit Lichtbild
Lebenslauf
Zeugniskopien
Gesellenbriefkopie
Du musst noch irgendwo erwähnen, ab wann du anfangen kannst!!

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 10.09.2006, 21:21

wow das ging aber mal schnell... also das mit der Angabe wann ich anfangen kann wollte ich eigentlich nicht reinschreiben . Ich weiss von einem der da angafangen ist das das eben mal 4 wochen dauern kann bis man bescheit bekommt über ein vorstellungsgesprächund , wenn ich jetzt schreibe ich könnte am 1.11.2006 anfangen, müsste ich zum ende september meine kündigung abgeben, wenn ich jetzt aber erst anfang oktober bescheit bekomme, dann kann ich ja erst 4 wochen zum 1. kündigen , das heisst ich könnte erst am 1.12.2006 anfangen und soweiter

an diesem satz kann man ja wohl sehen das ich viel schreiben kann , aber alles ohne beachtung der gross und kleinschreibung und ohne . und ,

also denn nochmal abgeendert
Bewerbung als Servicemonteur


Sehr geehrte Frau J....,

mit sehr großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R..... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte, richte ich meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung von Torantrieben sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team ist für mich selbstverständlich.

Da Ihr Unternehmen zu den führenden Herstellern von Windenergieanlagen gehört, denke ich bei Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz zu bekommen und meine Erfahrungen in den Bereichen Montage, Service und Wartung auszubauen.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne zu einem persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Verena
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1250
Registriert: 30.12.2005, 19:33

Beitrag von Verena » 10.09.2006, 21:38

Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team sind für mich selbstverständlich.

Da Ihr Unternehmen zu den führenden Herstellern von Windenergieanlagen gehört, bin ich überzeugtKomma bei Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz zu bekommen und meine Erfahrungen in den Bereichen Montage, Service und Wartung ausbauen zu können.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 10.09.2006, 22:07

so nochmal verändert..

Bewerbung als Servicemonteur


Sehr geehrte Frau J.....,

mit sehr großem Interesse habe ich mich auf der Internetpräsenz der R..... Systems AG über Ihre Stellenausschreibungen informiert. Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte, richte ich meine Bewerbungsunterlagen an Ihr Unternehmen.

Meine Ausbildung habe ich in einem metallverarbeitenden Betrieb abgeschlossen
und einige Jahre Berufserfahrung als Geselle in diesem Bereich erworben. Zu meinen
Tätigkeiten gehören Bau und Montage von Stahlkonstruktionen, Service und Wartung
von Torantrieben sowie alle anfallenden Instandhaltungsarbeiten. Ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie das Arbeiten im Team sind für mich selbstverständlich.

Da Ihr Unternehmen zu den führenden Herstellern von Windenergieanlagen gehört, bin ich überzeugt, bei Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz zu bekommen und meine Erfahrungen in den Bereichen Montage, Service und Wartung ausbauen zu können.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen




Anlagen
Deckblatt mit Lichtbild
Lebenslauf
Zeugniskopien
Gesellenbriefkopie

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 19.09.2006, 16:45

Hallo, ich habe heute Post von der Firma bekommen, kann aber nicht wirklich sagen ob das gut oder schlecht ist....

hier mal der Text:

Sehr geehrter Herr.....,

wir bestätigen den Eingang Ihrer oben genannten Bewerbung und möchten uns für Ihr Interesse an unserem Unternehmen Bedanken.

Zu gegebener Zeit werden wir darauf zurückkommen und bitten Sie noch
um etwas Gedult.

Mit freundlichen Grüßen


Dieses Schreiben habe ich die anderen male auch bekommen , und denn 5-6 wochen später ne Absage...

Blade208
Beiträge: 127
Registriert: 27.08.2006, 16:42

Beitrag von Blade208 » 20.09.2006, 10:50

Ich würde sagen das es so ne art empfangsbestäigung ist. Damit du dir keine sorgen machen brauchst das die bewerbungen "verloren" gegangen ist..

Die werden warscheinlich erstmal alle bewerbungen abwarten und dann entscheiden wen sie nehmen

larsFL
Beiträge: 13
Registriert: 23.08.2006, 18:18

Beitrag von larsFL » 29.09.2006, 17:38

Tja heute hatte ich post von der Firma, ein großer Umschlag, weiss ja wohl jeder was das heisst, ne absage....

Ja und jetzt stehe ich wieder vor der frage, was jetzt , keine lust mehr auf die Firma in der ich bin und überhaupt keine lust mehr auf den Beruf...

Benutzeravatar
Verena
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1250
Registriert: 30.12.2005, 19:33

Beitrag von Verena » 29.09.2006, 17:46

Hmh, das tut mir leid! Hast du denn ur eine Bewerbung abgeschickt? Wieso hast du denn keine Lust mehr auf den Beruf? Wegen der absage? Oder warum? Welche ähnlichen Berufe gibt es denn noch, die du mir deiner Ausbildung machen kannst? Was würde dir Spaß machen? Wie stehts mit Fortbildungen? Weiterbildungen?

Trallala
Beiträge: 62
Registriert: 25.09.2006, 21:23

Beitrag von Trallala » 29.09.2006, 18:11

larsFL hat geschrieben:Ja und jetzt stehe ich wieder vor der frage, was jetzt , keine lust mehr auf die Firma in der ich bin und überhaupt keine lust mehr auf den Beruf...
Nach einer einzigen Bewerbung kann man doch den Kopf nicht schon in den Sand stecken! Gerade bei einer Initiativbewerbung gehört neben guten Bewerbungsunterlagen auch viel Glück dazu, dass gerade die gewünschte Stelle frei ist bzw. das Unternehmen zusätzliche Kapazitäten brauchen und sich leisten kann.

Antworten