Windkraftmonteur Bewerbung Tipps?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Benutzeravatar
invitro
Beiträge: 16
Registriert: 09.06.2009, 12:20

Windkraftmonteur Bewerbung Tipps?

Beitrag von invitro » 17.05.2016, 23:05

hi Leute, könnte man sich das Anschreiben einmal durchschauen, für Verbesserungs tipps etc bin ich sehr dankbar!

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und Veränderung in einem zukunftsorientierten Unternehmen habe ich mich umfassend über das Berufsbild des Servicemonteurs für Windkkraftanlagen informiert. Mein Bruder der ebenfalls in diesem Bereich seit mehr als 6 Jahren tätig ist, hat mich in meinem Berufsziel zusätzlich bestärkt.


Ich bin gelernter Hörgeräteakustiker zu meinen Aufgaben gehörten reparieren, programmieren und warten von Hörgeräten. Dadurch bringe ich eine hohen Lernbereitschaft, eine solide Vorbildung im Bereich Elektrotechnik und handwerkliches Geschick mit. Auch Teamfähigkeit und eine verantwortliche Arbeitsweise konnte ich während meiner Berufstätigkeit erwerben. Gesetzte Ziele nicht aus den Augen zu verlieren ist für mich selbstverständlich und ich bin gerne bereit mir fehlendes Fachwissen anzueignen um mich auf Montage mit hohem Engagement stets einzusetzen.

Ein evtl. notwendiger Ortswechsel für eine Tätigkeit in Ihrem Unternehmen ist selbstverständlich möglich.

Konnte ich Ihr Interesse wecken? Ich möchte Sie sehr gern persönliche von meiner hohen Motivation und fachlichen Eignung überzeugen. Über einen Termin für ein Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Windkraftmonteur Bewerbung Tipps?

Beitrag von TheGuide » 18.05.2016, 00:03

invitro hat geschrieben:auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und Veränderung in einem zukunftsorientierten Unternehmen habe ich mich umfassend über das Berufsbild des Servicemonteurs für Windkkraftanlagen informiert. Mein Bruder der ebenfalls in diesem Bereich seit mehr als 6 Jahren tätig ist, hat mich in meinem Berufsziel zusätzlich bestärkt.
Kannst du alles streichen. Und Zahlen demnächst bitte ausschreiben. So wirkt's faul!

Ich bin gelernter HörgeräteakustikerPunkt zu meinen Aufgaben gehörten DUE REPARATUE, PROGRAMMIERUNG UND WARTUNG reparieren, programmieren und warten von Hörgeräten.
Dadurch bringe ich eine hohen Lernbereitschaft, eine solide Vorbildung im Bereich Elektrotechnik und handwerkliches Geschick mit.
Höh? Wieso dadurch?
Auch Teamfähigkeit und eine verantwortliche Arbeitsweise konnte ich während meiner Berufstätigkeit erwerben.
Entweder du hast erworben oder eben nicht.
Gesetzte Ziele nicht aus den Augen zu verlieren ist für mich selbstverständlich
Negationen und Negativa vermeiden!
und ich bin gerne bereit mir fehlendes Fachwissen anzueignen um mich auf Montage mit hohem Engagement stets einzusetzen.
Stell dir vor, du bist ein Orangensaft und bewirbst dich. Hebst du dienenden Vitamin C- oder deinen Zuckergehalt hervor?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 18.05.2016, 19:33

Ich denke auch, dass da noch vieles durcheinandergeraten ist und du dieses Anschreiben so schnell wie möglich abschicken willst.

Welche Anforderungen werden denn überhaupt gestellt? Hast du immer als Hörgeräteakustiker gearbeitet?

Benutzeravatar
invitro
Beiträge: 16
Registriert: 09.06.2009, 12:20

f

Beitrag von invitro » 19.05.2016, 15:44

danke schonmal.
warum soll ich das alles streichen ist doch wichtig.
ich habe 4 jahre als hörgeräteakustiker gearbeitet inkl ausbildung, habe früher mal ne kochausbildung angefangen und war bei der Bundeswehr..

anforderungen sind körperliche fitness, technisches verständniss, handwerliches geschick, höhentauglichkeit, teamgeist, montagebereitschaft

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1976
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 19.05.2016, 17:26

Ich würde mehr auf das technische Verständnis eingehen. Überhaupt ist Dein Anschreiben eigentlich zu kurz. Das Verhältnis Text/relevante Information stimmt nicht.

Beantworte mir doch bitte mal, warum Du den Beruf wechseln möchtest?

Warum bist Du körperlich fit?

Woher weißt Du, dass Du höhentauglich bist?

Was gefällt Dir an der neuen Firma?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: f

Beitrag von TheGuide » 22.05.2016, 20:28

invitro hat geschrieben:danke schonmal.
warum soll ich das alles streichen ist doch wichtig.
Eben nicht. Erstens schleimst du, zweitens interessiert es nen Toten, was dein Bruder meint und drittens ist die Tatsache, dass du dich informiert hast a) selbstverständlich und b) kein Einstellungsgrund, also nicht der Erwähnung wert. Dein erster Absatz ist Platz und Lebenszeitverschwendung. Der Personaler muss wissen, warum du diesen Job ausüben willst, um sicher zu sein, dass du nicht nach dem Wirklichkeitsschock flüchtest, und er muss wissen, was dich zu diesem Beruf qualifiziert. Alles andere interessiert ihn nicht.
anforderungen sind körperliche fitness, technisches verständniss, handwerliches geschick, höhentauglichkeit, teamgeist, montagebereitschaft
Dann schreibe dass du das hast und Belege es einzeln an Situationen aus deinem bisherigen Leben. Bei einem HörgeräteakustikerPunkt denkt man ja nicht als erstes an Höhentauglichkeit. Wann und wo hast du Höhentauglichkeit bewiesen?

ramke
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2009, 12:46

Beitrag von ramke » 25.05.2016, 09:54

Hallo,

ich arbeite selbst auch in der branche, allerdings nicht als techniker sondern als kundenbetreuer im büro. leider muss ich dir sagen, dass mit den beruflichen qualifikationen deine chancen eher schlecht stehen, da dort primär elektriker und schlosser gesucht werden - zumindest sortiert mein chef alles andere vorher aus. In den stellenausschreibungen steht häufig was anderes, ich kann dir da aber die erfahrung aus der praxis mitteilen.

probieren kannst und sollst du es natürlich.

edit: warum möchtest du nicht mehr als hörgeräteakkustiker arbeiten? ist doch ein ziemlich interessanter job.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 30.05.2016, 16:04

Ein Grund könnte vielleicht sein, dass man als Servicemonteur mehr unterwegs ist und nicht nur im Sitzen arbeitet. Allerdings dürften die tödlichen Arbeitsunfälle als Servicemonteur auch etwas höher als als Hörgeräteakustiker sein. :?

Gucke dir auch noch andere Bewerbungsschreiben an:

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ser ... 23233.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ser ... 62588.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ser ... 52418.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ser ... 33042.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ser ... 62752.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 57708.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ser ... 60499.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... 48662.html

Antworten