Lebenslauf Vorlage nach Studiumabbruch - bitte mal schauen

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
nino23
Beiträge: 12
Registriert: 05.12.2006, 19:31

Lebenslauf Vorlage nach Studiumabbruch - bitte mal schauen

Beitrag von nino23 » 15.01.2008, 15:11

Moin, hier erstmal mein erster Entwurf für mein Lebenslauf:
---------------------------------------------------------
L E B E N S L A U F


Persönliche Daten:

Name : xxxxx
Vorname : xxxx
Anschrift: xxxxxstraße 3, xxxxx xxxxxxx
Geburtsdatum : 0x.0x.19xx
Geburtsort : Potsdam
Familienstand : ledig


Schulischer und beruflicher Werdegang:

08/1992 – 07/1994 Besuch der Grundschule in xxx
08/1994 – 07/1998 Besuch der Grundschule in xxxxx
08/1998 – 06/2002 Besuch der Realschule in xxxxx
07/2002 – 08/2002 arbeitssuchend
09/2002 – 06/2005 Ausbildung zum IT-Systemelektroniker bei der Deutschen Telekom AG in xxxxx
07/2005 arbeitssuchend
08/2005 – 06/2006 Besuch des Oberstufenzentrums Technik in xxxxx
07/2006 – 12/2006 Beschäftigt als Monteur über Adecco Personaldienstleistungen GmbH in Berlin (gearbeitet für T-Com)
01/2007 – 09/2007 Wehrdienst bei der Bundeswehr in Strausberg und Bad Sülze
10/2007 – 01/2008 Student bei der Fachhochschule xxxx, Studiengang IT-Elektronik


Besondere Kenntnisse:

- sehr guter Umgang mit Internet und PC
- Sprachkenntnisse in Englisch (gut in Wort und Schrift)
- Sehr gute Kenntnisse in Microsoft Word und MicrosoftPowerPoint
- Führerschein in den Klassen A und B


Freizeitgestaltung:

- Sport treiben (Fußball, Laufen, Kraftsport)
- am PC arbeiten


Ort, Datum

UNTERSCHRIFT
---------------------------------------------------------
Fragen:
1. arbeitssuchend in 2002 stimmt nicht ganz, da ich während dieser Zeit (nach der 10. Klasse) schon die Lehrstelle sicher hatte--> wie anders formulieren?
2. ich möchte mich am 31.01.08 exmatrikulieren lassen (Studiumabbruch), soll ich das da so lassen oder schreiben: seit 10/2007 Student....
3. Soll der Schulabschluss mit rein? Wenn ja, wie?
4. --> is doch anhand der Zeugnisse erkennlich oder? Welche Anlagen sollten überhaupt mit rein?

D A N K E ! ! !

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 16.01.2008, 20:23

1. arbeitssuchend in 2002 stimmt nicht ganz, da ich während dieser Zeit (nach der 10. Klasse) schon die Lehrstelle sicher hatte--> wie anders formulieren?
Schulbesuch einfach um einen Monat verlängern. Kein Problem.
oder schreiben: seit 10/2007 Student....
Ja, so.
3. Soll der Schulabschluss mit rein? Wenn ja, wie?
Abschluss: Mittlere Reife

Man kann die Schulzeiten auch unter einem Punkt zusammenfassen, da Grundschulzeit unwichtig und zu lange her.
4. --> is doch anhand der Zeugnisse erkennlich oder? Welche Anlagen sollten überhaupt mit rein?
Verstehe die Frage leider nicht.

Bei "Schulischer und beruflicher Werdegang" kannst du die Daten auch umgekehrt chronologisch ordnen, so dass das aktuelle Sachen weiter oben stehen.

Rubriküberschriften ohne Doppelpunkt schreiben.

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 17.01.2008, 17:49

L E B E N S L A U F


Persönliche Daten:

xxxxx
xxxx
xxxxxstraße 3, xxxxx xxxxxxx
* 0x.0x.19xx, Potsdam
ledig


Ausbildung:
10/2007 – 01/2008 Fachhochschule xxxx, IT-Elektronik
01/2007 – 09/2007 Wehrdienst in Strausberg und Bad Sülze
08/2005 – 06/2006 Oberstufenzentrums Technik in xxxxx

09/2002 – 06/2005 Ausbildung zum IT-Systemelektroniker bei der Deutschen Telekom AG in xxxxx

08/1998 – 06/2002 Realschule in xxxxx
Realschulabschluss (gut?)
08/1992 – 07/1994 Grundschule in xxx
08/1994 – 07/1998 Grundschule in xxxxx
Grundschulen sind unnötig bei berufserfahrung!


Berufliche Tätigkeit:
07/2006 – 12/2006 Monteur über Adecco Personaldienstleistungen GmbH in Berlin (gearbeitet für T-Com)


Besondere Kenntnisse:

- sehr gut mit Internet und PC
- Englisch (gut in Wort und Schrift)
- Sehr gut in Microsoft Word und MicrosoftPowerPoint
- Führerschein Klassen A und B


Freizeitgestaltung:

- Sport treiben (Fußball, Laufen, Kraftsport)
- am PC arbeiten


Ort, Datum

UNTERSCHRIFT

viel zu viel lückenfüller! habe jetzt alles raus, was absolut nicht sein muss, aber dem sinn nicht schadet

ta
Beiträge: 13
Registriert: 14.08.2008, 16:34

Studienabbruch nach 6 Jahren

Beitrag von ta » 27.08.2008, 22:57

Hallo

Wie bringe ich denn einen Studienabbruch nach 6 Jahren am Geschicktesten im Lebenslauf unter? Hatte Mathe sehr lange vor mir her geschoben und dann brach plötzlich eine Geldquelle weg und ich musste richtig anfangen zu arbeiten…

In einem Ratgeber las ich, man solle den Abbruch gar nicht erwähnen. Angabe Studium von dann bis dann reicht. Aber denkt dann nicht jeder, ich hätte auch den Abschluss und wäre zu doof gewesen, das Diplomzeugnis zu kopieren und beizulegen? Das war's doch dann wahrscheinlich. Genauso wie wenn ich unter "Ausbildung" etwas schreibe wie "X - Y Studium bla blub (abgebrochen)", oder nicht?

Es gar nicht erst erwähnen geht ja auch nicht, weil eine 6 jährige Lücke einen bestimmt gleich in die Rundablage P wandern lässt.

Schwierig schwierig. Wie würdet ihr das denn angeben?

Danke!

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 28.08.2008, 17:54

Schreib einfach (kein Abschluss)

rokko
Beiträge: 89
Registriert: 03.06.2008, 12:42

Re: Studienabbruch nach 6 Jahren

Beitrag von rokko » 28.08.2008, 18:41

ta hat geschrieben:In einem Ratgeber las ich, man solle den Abbruch gar nicht erwähnen. Angabe Studium von dann bis dann reicht. Aber denkt dann nicht jeder, ich hätte auch den Abschluss und wäre zu doof gewesen, das Diplomzeugnis zu kopieren und beizulegen?
Du wirst lachen, ich habe es so gemacht, und genau das ist dann auch passiert. Ich saß im Vorstellungsgespräch, mein Gegenüber überflog noch einmal meine Bewerbung, hielt die Punkte laut für sich selbst fest und meinte dabei auch "abgeschlossenes Studium, ok"... :oops:

ta
Beiträge: 13
Registriert: 14.08.2008, 16:34

Beitrag von ta » 28.08.2008, 18:47

Das interessiert mich jetzt aber - hattest du den falschen Eindruck des Einstellenden korrigiert? Und was ist dann passiert?

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 28.08.2008, 21:06

Man dürfte sich rechtlich dann aber auf Glatteis befinden.

Wenn man im Lebenslauf eine Studiendauer angibt, in der man theoretisch auch das Studium hätte erfolgreich abschließen können, dann gehört ein Hinweis auf den fehlenden Abschluss zur Redlichkeit dazu. In der Realität wird man sich ja ohnehin um Stellen bewerben müssen, bei denen ein Studienabschluss keine zwingende Voraussetzung ist. Also warum den Arbeitgeber im Unklaren lassen? Man hat ja trotzdem im Studium etwas geleistet, die Jahre waren nicht umsonst. Diese Leistung muss man im Lebenslauf darstellen, aber ohne einen Abschluss zu suggerieren.

Weitere Tipps zur Darstellung des Studienabbruchs im Lebenslauf.


@ta Konntest du denn das Vordiplom abschließen?

ta
Beiträge: 13
Registriert: 14.08.2008, 16:34

Beitrag von ta » 29.08.2008, 07:51

Fürs Vordiplom fehlt mir leider der Matheschein.

rokko
Beiträge: 89
Registriert: 03.06.2008, 12:42

Beitrag von rokko » 29.08.2008, 14:14

Caroline hat geschrieben:Man dürfte sich rechtlich dann aber auf Glatteis befinden.
Nun ja, es war keine absichtliche Lüge oder Falschinformation im Lebenslauf, es wurde einfach nur falsch interpretiert. Man gibt im Lebenslauf schließlich an was man wann gemacht hat, und ich habe eben auch den Zeitraum angegeben, in dem ich studiert habe (inkl. Studienrichtung). Ich habe kein "Abbruch" dazu geschrieben, da man bei genauerem Blick feststellen konnte, dass die Semesteranzahl nicht für ein abgeschlossenes Studium gereicht hätte.
ta hat geschrieben:Das interessiert mich jetzt aber - hattest du den falschen Eindruck des Einstellenden korrigiert? Und was ist dann passiert?
Blieb mir ja nichts anderes übrig, alles andere wäre ja Betrug gewesen. Mein Gegenüber war tatsächlich etwas überrascht von der Tatsache. Da es sich "nur" um eine zeitlich begrenzte Stelle als freier Mitarbeiter gehandelt hat, habe ich sie am Ende trotzdem bekommen. Aber ich denke wenn es um eine Festanstellung gegangen wär, wäre ich zwar nicht sofort rausgeworfen worden, aber am Ende wahrscheinlich trotzdem aus dem Rennen gewesen.

nokvok
Beiträge: 4
Registriert: 29.09.2008, 22:11

erfolglose Studiengänge im Lebenslauf ausführlich angeben?

Beitrag von nokvok » 29.09.2008, 22:35

Wie schon im Anschreibe Forum gesagt, bewerbe mich gerade für eine Ausbildung als Stadtinspektor und da ich die Stelle wirklich gerne hätte möchte ich nochmal sicher gehen das ich nicht etwas übertreibe.

Hier die Grundsätzliche Formatierung und Informationen. Schreibe wie gesagt nicht so häufig bewerbungen, darum wäre ich dankbar für etwas Hilfestellung.

Code: Alles auswählen

Lebenslauf


Persönliche Daten 
[Kopf]


Schulische und berufliche Ausbildung

1986 – 1990:   Gotthard-Kühl Grundschule Lübeck
1990 – 1996:   Bernt-Notke-Realschule Lübeck - Mittlere Reife
1996 – 1999:   Gewerbeschule III Lübeck - Abitur (2,8)
1999 – 2004:   Universität zu Lübeck (Dpl.-Informatiker) - Im Vordiplom endgültig nicht bestanden 
               Erfolgreich Besuchte Vorlesungen (Scheine): Analysis I (2,3),  Analysis II (4,0), Einführung in die Informatik I,
               Einführung in die Informatik II, Einführung in die Informatik III, Lineare Algebra und Diskrete Strukturen I (3,0),
               Numerische Mathematik I (2,3), Wahrscheinlichkeitstheorie und Stochastik (4,0),
               Technische Grundlagen der Informatik (1,3), Softwareergonomie (3,3), Praktikum Interaktions- und Mediengestaltung,
               Wahrnehmungs- und Kognitionspsychologie (4,0), Arbeits- und Medienpsychologie (3,0)
Seit 2004:     Fachhochschule Lübeck Nebenberuflicher Online Studiengang Informatik mit Ziel Bachelor)

Besondere Kenntnisse

- Programmiererfahrungen mit diversen Sprachen gesammelt, unter anderem C++, Java, Assembler, SML, Turbo Pascal, Comal und Haskell.
- Durch jahrelange Internetnutzung selbsterworbene gute, praktische Englischkenntnisse in Schrift und mit weniger Übung auch in Wort.
- Erfahrung mit Windows, Linux und Suse vorhanden. 

Sonstiges                                                                                                                                                

1998 vom Wehrdienst befreit.
Führerschein Klasse B

Hobbys                                                                                                                                                   

Rollenspiel
Politik


29.09.2008, [Name]

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 30.09.2008, 00:53

Das Problem deines Lebenslaufes ist ja nun sehr offensichtlich:
Seit 2004: Fachhochschule Lübeck Nebenberuflicher Online Studiengang Informatik mit Ziel Bachelor)
Was du in den letzten vier Jahren hauptberuflich gemacht hast, wird nicht deutlich. Anscheinend hast du nichts gemacht/machen können: dann hast du aber entweder die "Lücke" sehr schlecht verdeckt oder dir ist die Lückenhaftigkeit gar nicht so bewusst. :?

nokvok
Beiträge: 4
Registriert: 29.09.2008, 22:11

Beitrag von nokvok » 30.09.2008, 03:05

Tja, die Wahrheit ist: Ich habe in der Tat nichts gemacht, jedenfalls nichts was in irgendeiner Art und Weise beruflich verwertbar wäre.
Ich würde es jetzt mit Familiären Angelegenheiten umschreiben, ist auch recht privat, weshalb ich weder hier noch in meinem Lebenslauf auf details eingehen mag.
Wenn Du einen Tip hast wie ich sowas verständlich in Anschreiben oder Lebenslauf einbringen kann wäre ich dankbar.
Im übrigen habe ich 'auch' nebenberuflich Studiert ;)

Alles was ich machen könnte wäre den Namen des Studienganges seines 'nebenberuflich' zu berauben...

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 08.10.2008, 09:04

Ich finde du stellst dir selbst ein Bein; Beispiel:

"im Vordiplom endgültig nicht bestanden" :shock:
das ist scho sehr heftig formuliert und es zwingt dich auch keiner es zu tun.

Ich geb meinem Vorredner recht. Die heikle Situation sind deine beiden Studiums-Versuche.
In 5 Jahren (99-04) kann man durchaus studieren. Du schreibst aber, dass dir sogar das Vordiplom versagt wurde.

Auch sind die Noten der bestandenen Prüfungen nicht überdurchschnittlich und dennoch gibst du sie an. Ich würde eher keine trockenen Namen von Vorlesungen nennen, sondern eher "was du konkret gelernt hast" fern ab von Namen und Noten.

seit 04 Bachelor ist auch recht komisch, wenn du nicht wenigstens unmittelbar vor dem Abschluss stehst.

das unvorteilhafte ist auch, dass du dich zu deinem ersten Fehlversuch (UNI) sehr ausführlich äußerst, nicht aber zu dem zweiten Studium, welches ja hoffentlich erfolgreich bald beendet wird.

Mein Tipp wäre zuzusehen, den Bachelor schnellstmöglich und bestmöglich in trockene Tücher zu bekommen und dir zu überlegen, welche praktischen Tätigkeiten du für die Zeit 99-08 in Angriff genommen hast. Damit würde ich dann den Lebenslauf etwas aufpeppen.


Darf man fragen auf welche Jobs du dich bewerben möchtest?

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Re: erfolglose Studiengänge im Lebenslauf ausführlich angebe

Beitrag von ice_and_fire » 08.10.2008, 09:22

nokvok hat geschrieben: Lebenslauf


Persönliche Daten
[Kopf]


Schulische und berufliche Ausbildung

1986 – 1990: Gotthard-Kühl Grundschule Lübeck
1990 – 1996: Bernt-Notke-Realschule Lübeck - Mittlere Reife
Note wollen wir nicht verraten? Ist komisch das hier keine steht, beim Abi aber schon. Gab es verschiedene Zweige an deiner Rea. Warst du nicht auf dem Zweig mit Informatik und Datenverarbeitung?
1996 – 1999: Gewerbeschule III Lübeck - Abitur (2,8)
mehr gibt es nicht zu sagen?
1999 – 2004: Universität zu Lübeck (Dpl.-Informatiker) - Im Vordiplom endgültig nicht bestanden man kann auch zu ehrlich sein Vorlesungen und auf jeden Fall Noten kommen raus. Eher erworbene Kennnisse. Schreib notfalls ein paar Punkte aus den Inhaltsangaben der Skripte ab
Erfolgreich Besuchte Vorlesungen (Scheine): Analysis I (2,3), Analysis II (4,0), Einführung in die Informatik I,
Einführung in die Informatik II, Einführung in die Informatik III, Lineare Algebra und Diskrete Strukturen I (3,0),
Numerische Mathematik I (2,3), Wahrscheinlichkeitstheorie und Stochastik (4,0),
Technische Grundlagen der Informatik (1,3), Softwareergonomie (3,3), Praktikum Interaktions- und Mediengestaltung,
Wahrnehmungs- und Kognitionspsychologie (4,0), Arbeits- und Medienpsychologie (3,0)
Seit 2004: Fachhochschule Lübeck Nebenberuflicher Online Studiengang Informatik mit Ziel Bachelor)
hier solltest du mehr verraten. z.B. wann du Bachelor wirst und was die Inhalte sind. Musstest du bereits einen Schwerpunkt wählen?

Besondere Kenntnisse

- Programmiererfahrungen mit diversen Sprachen gesammelt, unter anderem C++, Java, Assembler, SML, Turbo Pascal, Comal und Haskell.
bist du nicht nahezu perfekt mit diesen Sprachen?
- Durch jahrelange Internetnutzung selbsterworbene gute, praktische Englischkenntnisse in Schrift und mit weniger Übung auch in Wort.
sorry; aber das geht nicht. Du hast gute Englischkenntnisse und aus die Maus. Internet wird belächelt. Wenn man etwas schlecht kann (Wort) reitet man nicht darauf rum
- Erfahrung mit Windows, Linux und Suse vorhanden.
hä? Ist Suse nicht Linux? Nur eben eine Distribution wie Ubuntu und wie sie alle heißen? Als jemand der 9 Jahre Informatik-Relevant studiert hast, hast du hier natürlich mehr als nur "Erfahrung"


Sonstiges

1998 vom Wehrdienst befreit.
finde ich eigentlich nicht so wichtig
Führerschein Klasse B
PKW vorhanden? Weitere Dinge? Wenn du z.B. auf freiwilligen Basis dich sozial engagiert hättest, die letzten Jahre, dann würde das nicht dein Studium entschuldigen, würde die Sache aber verbessern und sich gut zu deiner Person äußern

Hobbys

Rollenspiel
Politik
passt Rollenspiel und Politik zusammen? Was meinst du mit Rollenspiel? WOW? Ist es vielleicht ratsam, dieses Hobby zu ersetzen?

Mustang
Beiträge: 6
Registriert: 14.10.2008, 13:30

Lebenslauf nach Studienabbruch für neue Ausbildung schreiben

Beitrag von Mustang » 14.10.2008, 14:17

Hi zusammen.

Nachdem ich jetzt gemerkt habe dass das Maschinenbaustudium nichts für mich ist möchte ich mich gerne als KFZ-Mechatroniker ausbilden lassen.

Nun haben ich mich an den Lebenslauf gesetzt und da sind zwei Fragen aufgetaucht.

Wo schreibe ich den Zivildienst und meinen derzeitigen Nebenjob (im Niedriglohnsektor) hin?

Und ist der Lebenslauf (die Grundstruktur habe ich von eurer Seite) sonst ok?

LEBENSLAUF

xxxxx xxx
xx xxxxx 111
12345 xxxxx
Tel.: xxxx/xxxxxxx
E-Mail: muster@mann.de






Ausbildung

09/1996 bis 07/2002 Städtische Realschule, xyz
 Abschluss: Allgemeine Oberschulreife

09/2002 bis 07/2004 Höhere Fachoberschule Technik, xyz
 Grundlagen in Metallbearbeitung
 ...
 Abschluss: Fachhochschulreife, schulischer Teil

09/2004 bis 12/2006 Verpackungsmittelmechaniker, Ausbildung
(firma abc)
 Einrichten, Einstellen und Umrüsten von Verpackungsmittelmaschinen
 Reparatur von Stanzwerkzeugen
 Anfertigen von techn. Zeichnungen der Verpackungsmuster
 Erstellen von Verpackungsmustern aus Wellpappe
 Qualitätskontrolle der Verpackung im Labor

09/2007 bis 09/2008 Hochschule abc xyz, Studium
(Bachelor-Maschinenbau Konstruktion & Entwicklung)
 Konstruktionselemente / CAD
 ….




???

Xx/xxxx bis xx/xxxx Zivildienst?


Xx/xxxx bis xx/xxx derzeitiger Job (hat mit Ausbildung nix zutun, da im Einzelhandel)




Besondere
Kenntnisse

Führerschein Klasse B

EDV-/Software- Office-Anwendungen, programmieren mit Visual Basic,
Kenntnisse technisches Verständnis im Umgang mit PC-Hardware


Fremdsprachen Englisch, geplanter VHS-Englischkurs Frühjahr 2009



xyz, 14.10.2008

Danke schonmal.
Bin froh eure Seite gefunden zu haben ;)


Bild

Bild

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 14.10.2008, 20:43

Zivildienst zählt unter Ausbildung.. kann aber auch einfach bei Berufliche Erfahrungen stehen.

Mustang
Beiträge: 6
Registriert: 14.10.2008, 13:30

Beitrag von Mustang » 16.10.2008, 12:17

So habe den Lebenslauf nochmal ein wenig überarbeitet.

Bild

Bild

Ist das so brauchbar, oder falle ich damit auf die Nase?

Vielen dank für eure Hilfe.
P.S. Anschreiben poste ich in einem neuen Thema.

Gruß Chris

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 16.10.2008, 13:36

Grundsätzlich würde ich die Abschlüsse mehr herausheben.
Nicht einfach als eines von vielen Aufzählungszeichen. Das ist eine äußerst wichtige Info
Zuletzt geändert von ice_and_fire am 16.10.2008, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 16.10.2008, 22:54

Du bewertest dein Englisch und EDV nicht.
Versuch die Aufgaben kürzer zu fassen, denn für drei Punkte fast eine Seite zu beanspruchen ist zu viel. Man sollte immer versuchen den Lebenslauf auf eine Seite zu bringen, besonders der Übersicht wegen. Einfach die Zeilenabstände nicht zu groß und dieser rechte Strich oben irritiert eher, weil es das gesamt Bild stört.

Mustang
Beiträge: 6
Registriert: 14.10.2008, 13:30

Beitrag von Mustang » 17.10.2008, 11:06

Jetzt bin ich ein wenig verwirrt. Ich habe mich an der Hauptseite zu diesem Forum orientiert. Dort hieß es der Lebenslauf sollte nicht nur eine Seite betragen...
Zitat: Eine Beschränkung der Lebenslauflänge auf nur eine Seite ist nicht sinnvoll. Sie sollten zwar auch im Lebenslauf einer Bewerbung nicht abschweifen, aber auf zwei Lebenslaufseiten können Sie Ihren Werdegang hinsichtlich der Form und des Inhalts viel besser aufbereiten.

Ich habe mich deswegen darum bemüht es ein bissel zu strecken und auf 1 1/2 bis 2 Seiten auszuweiten.

Die angesprochenen Änderungen hab ich aber gemacht^^

Gruß Chris

wIp
Beiträge: 167
Registriert: 07.08.2007, 12:58

Beitrag von wIp » 17.10.2008, 11:39

Du kannst den Lebenslauf ruhig auf 2 Seiten haben, das ist kein Problem.
Ich würde dir evtl. noch empfehlen ihn chronologisch rückwärts zu schreiben. D.h. das Aktuellste nach oben.

Beim Studium würde ich nur die Schwerpunkte nennen.
Außerdem würde ich das anders betiteln. Generell würde ich an deiner Stelle die Stationentitel alle nochmal überdenken... :roll:

Wie wäre es mit

xx/yyyy - xx/yyyy Studium Maschinenbau (Bachelor)
Hochschule XYZ
Schwerpunkte xyz, zzz, xxx

Auf deine genauen Fähigkeiten in dem Bereich würde ich dann eher im Anschreiben eingegehen.

Nebenjob im Einzelhandel klingt auch doof. Nebentätigkeit vielleich??? Ist es i.M. denn eine Nebentätigkeit oder machst du das z.Z. hauptberuflich??

Mustang
Beiträge: 6
Registriert: 14.10.2008, 13:30

Beitrag von Mustang » 17.10.2008, 12:00

Hab die Stationentitel geändert.
hoffe das passt so:
Sekundarstufe 1
(Städt. Realschule xx)

zweijährige Berufsfachschule Technik
(Berufskolleg des Kreises Kleve in xx)

das "zweijährig" besser weg lassen?

Maschinenbau-Studium (bachelor)
(Hochschule Niederrhein Krefeld)
Schwerpunkt: Konstruktion & Entwicklung


Die Nebentätigkeit^^ im Einzelhandel war im Frühjahr/Sommer noch ne Nebentätigkeit, da ich ja noch Student war, jetzt ist es "hauptberuflich". Aber kann man da von Hauptberuflich sprechen, weils im Niedriglohnbereich liegt (kein 400€-Job, aber viel mehr ist es trotzdem nicht)

kann ich das so schreiben:
seit 03/2008 Nebentätigkeit im Einzelhandel
(Firma)
- seit 09/2008 hauptberuflich


Vielen Dank für eure Mühe.
Chris

wIp
Beiträge: 167
Registriert: 07.08.2007, 12:58

Beitrag von wIp » 17.10.2008, 12:25

Ich würde die "Umklammerungen" raus lassen, das sieht irgendwie bescheiden aus...

Was spricht gegen folgendes?


Studium Maschinenbau (Bachelor)
Hochschule XYZ
Schwerpunkte: Entwicklung und Konstruktion

Fachhochschulreife
Berufsfachschule Technik in abc

Ausbildung zum Verpackungsmittelmechaniker
Firma xyz in abc
Abschluss: Gesellenbrief

und so weiter und so weiter...
Es ist dann wesentlich übersichtlicher.


Zur Nebentätigkeit:
Du kannst auch schreiben
Tätigkeit auf 400 € Basis im Einzelhandel
Firma xxx in abc
Zuletzt geändert von wIp am 17.10.2008, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 17.10.2008, 12:26

Mustang hat geschrieben:Jetzt bin ich ein wenig verwirrt. Ich habe mich an der Hauptseite zu diesem Forum orientiert. Dort hieß es der Lebenslauf sollte nicht nur eine Seite betragen...
Zitat: Eine Beschränkung der Lebenslauflänge auf nur eine Seite ist nicht sinnvoll. Sie sollten zwar auch im Lebenslauf einer Bewerbung nicht abschweifen, aber auf zwei Lebenslaufseiten können Sie Ihren Werdegang hinsichtlich der Form und des Inhalts viel besser aufbereiten.

Ich habe mich deswegen darum bemüht es ein bissel zu strecken und auf 1 1/2 bis 2 Seiten auszuweiten.

Die angesprochenen Änderungen hab ich aber gemacht^^

Gruß Chris
es gibt keine goldene Regel.
Der Lebenslauf ist nicht besser, nur weil du Informationen, welche du auf eine Seite bekommen würdest auf zwei präsentierst.

Es ist auch nicht besser, alles so eng zusammenzurücken, dass die Daten auf "Teufel komm raus" auf eine Seite passen. In solch einem Fall würde ich mir noch Infos einfallen lassen und ne zweite Seite machen.

Konkret zu dir, sieht die zweite Seite aber wirklich so "leer" aus. Es wäre zu überlegen nicht nur zu "strecken" sondern den Lebenslauf etwas mehr zu "füllen", oder halt ob es nicht doch auf einer Seite besser aussieht.

Vielleicht arbeitest du am besten mal an beiden Versionen und entscheidest dann, was dir besser gefällt

Gesperrt