Anschreiben Praktikum Logistik / Supply Chain / Seefracht

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
flauschiges_Stofftier
Beiträge: 28
Registriert: 30.03.2016, 02:19

Anschreiben Praktikum Logistik / Supply Chain / Seefracht

Beitrag von flauschiges_Stofftier » 24.06.2016, 08:34

Ich hatte mich bereits vor einigen Wochen hier gemeldet und mein Anschreiben entsprechend modifiziert versandt und bisher hagelte es nur absagen =(

Ich habe es nun geändert und mich mit dem gleich folgenden Text beworben und würde mich über Rückmeldung freuen, da ich die kommenden Tage wieder einige Bewerbungen versenden will und derzeit nicht weiß ob es an den Unterlagen, meiner Qualifikation oder den Mitbewerbern scheitert.

Vielen Dank im Voraus.
Bewerbung für ein Praktikum in der „Logistik & Supply Chain“

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es unter anderem zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

Ich befinde mich derzeit im sechsten Fachsemester und werde voraussichtlich alle Vorlesungs-Module zu Praktikumsbeginn erfolgreich abgeschlossen haben.
Während des Grundstudiums entdeckte ich mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen. Insbesondere die Optimierung weltweiter Transportketten hat es mir angetan. Dies liegt darin begründet, dass die Komplexität aufgrund von Zöllen und Wetterbedingungen bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht eine wesentlich präzisere Planung erfordert als zum Beispiel bei rein nationalen, einstufigen Logistiksystemen.
Darüber hinaus bin ich es aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe gewohnt, in einem Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Durch diese Eigenschaften und mein Fachwissen bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der XXXX aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen um mein Theoriewissen aus dem Studium praktisch anzuwenden, zu vertiefen und zu erweitern. Diese Optionen ermöglichen Sie laut Ihrer Stellenanzeige und daher will ich gerne als Teil Ihres Logistikteams bei der Erledigung anstehender Aufgaben tatkräftig mitwirken. Für ein Praktikum stehe ich Ihnen ab dem 01.08.2016 zur Verfügung. Über eine positive Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Praktikum Logistik / Supply Chain / Seefrach

Beitrag von TheGuide » 24.06.2016, 18:56

flauschiges_Stofftier hat geschrieben:Ich hatte mich bereits vor einigen Wochen hier gemeldet und mein Anschreiben entsprechend modifiziert versandt und bisher hagelte es nur absagen =(

Ich habe es nun geändert und mich mit dem gleich folgenden Text beworben und würde mich über Rückmeldung freuen, da ich die kommenden Tage wieder einige Bewerbungen versenden will und derzeit nicht weiß ob es an den Unterlagen, meiner Qualifikation oder den Mitbewerbern scheitert.
Ähh... Das macht mich echt sprachlos!!! Masteranschreiben funktionieren nicht! Personaler sind nicht ganz dumm und Bewerbungsunterlagen zu sichten ist ihr Job. Jeder der mal fünf fremde Bewerbungen gelesen hat, erkennt sofort, ob es sich um ein Masteranschreiben oder ein individuell angefertigtes Anschreiben handelt. Da hilft auch nicht der eine individuelle Alibisatz, der dem Masteranschreiben den unternehmensbezogenen Touch geben soll.

Natürlich hagelt es da Absagen!
Ich befinde mich derzeit im sechsten Fachsemester
Lebenslauf?
Insbesondere die Optimierung weltweiter Transportketten hat es mir angetan. Dies liegt darin begründet, dassKOMMA WEIL die Komplexität aufgrund von Zöllen und Wetterbedingungen bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht eine wesentlich präzisere Planung erfordert als zum Beispiel bei rein nationalen, einstufigen Logistiksystemen.
Darüber hinaus AUFGRUND bin ich es aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe BIN ICH ES gewohnt, in einemIM Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Durch diese EigenschaftenDAHER UND WEGEN und meinES FachwissenS bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der XXXX aufgestiegen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzenKOMMA um mein Theoriewissen aus dem Studium praktisch anzuwenden, zu vertiefen und zu erweitern.
Diese Optionen ermöglichen Sie laut Ihrer Stellenanzeige und daher will ich gerne als Teil Ihres Logistikteams bei der Erledigung anstehender Aufgaben tatkräftig mitwirken.
Satzteil 1: die kennen ihre Anzeige
Satzteil 2: redundant
Für ein Praktikum stehe ich Ihnen ab dem 01.08.2016 zur Verfügung.
das könntest du in den Betreff übernehmen: Bewerbung als x-Praktikant von TT.MM.JJJJ BIS TT.MM.JJJJ - Ihre Stellenanzeige in/an/auf...

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 12:28

Man sieht deutlich, dass Du keinen Bezug zum Unternehmen herstellst - geht ja auch nicht, weil Du Dein Anschreiben ja für viele Betriebe 'modifizierst'.

Besonders signifikant finde ich den letzten Absatz. Du schreibst:
Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen um mein Theoriewissen aus dem Studium praktisch anzuwenden, zu vertiefen und zu erweitern.
Das ist wohl logisch, wenn man sich auf einen Praktikumsplatz bewirbt, dass man da praktisch arbeiten will. Würde mir jemand sowas erzählen, würde ich glauben a) da veräppelt mich jemand oder b) mein Gesprächspartner ist ein sehr schlicht gestrickter Mensch...
Ist das der Effekt, den Du mit dem Anschreiben erzielen willst?

flauschiges_Stofftier
Beiträge: 28
Registriert: 30.03.2016, 02:19

Beitrag von flauschiges_Stofftier » 26.06.2016, 13:17

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es unter anderem zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

Zu dem angestrebten Praktikumsbeginn werde ich voraussichtlich alle Vorlesungs-Module erfolgreich abgeschlossen haben.
Während des Grundstudiums entdeckte ich mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen. Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.
Aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe bin ich es gewohnt, im Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Daher und wegen meines Fachwissens bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der xoxo aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen, um Erfahrungen und Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands zu sammeln und zu erweitern. Für ein Praktikum stehe ich Ihrem Logistikteam ab dem 01.08.2016 zur Verfügung. Über eine positive Antwort freue ich mich.
Ich befinde mich derzeit im sechsten Fachsemester
Lebenslauf?
=gelöscht

Insbesondere die Optimierung weltweiter Transportketten hat es mir angetan. Dies liegt darin begründet, dassKOMMA WEIL die Komplexität aufgrund von Zöllen und Wetterbedingungen bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht eine wesentlich präzisere Planung erfordert als zum Beispiel bei rein nationalen, einstufigen Logistiksystemen.
= Ich hab das ein wenig geändert und hoffe das es so korrekt ist
bzw kann ich das so schreiben: ... Wetterbedingungen - bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht - erfordert eine ...

Darüber hinaus AUFGRUND bin ich es aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe BIN ICH ES gewohnt, in einemIM Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Durch diese EigenschaftenDAHER UND WEGEN und meinES FachwissenS bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der XXXX aufgestiegen.
= so übernommen (was ist eigentlich der Unterschied zwischen im Team und in einem Team bzw welchen Hintergrund hat das?)

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzenKOMMA um mein Theoriewissen aus dem Studium praktisch anzuwenden, zu vertiefen und zu erweitern.

= Änderung übernommen und kleine Änderung

Diese Optionen ermöglichen Sie laut Ihrer Stellenanzeige und daher will ich gerne als Teil Ihres Logistikteams bei der Erledigung anstehender Aufgaben tatkräftig mitwirken.
Satzteil 1: die kennen ihre Anzeige
Satzteil 2: redundant
= beides gelöscht

Für ein Praktikum stehe ich Ihnen ab dem 01.08.2016 zur Verfügung.

= hab ich so gelassen, da ich sonst unter dem Betreff eine zusätzliche Zeile benötige und auch keinen Platz gewinne. Außerdem nutze ich die Zeile manchmal um zu schreiben wo ich die Anzeige gesehen habe

@ katerfreitag
Ja das ist ein Problem was mir schon länger bekannt ist, aber ich weiß nicht wie ich das lösen kann.
Die Bewerbungen sind zu 90% an DAX-Unternehmen gerichtet und die sind alle Global aufgestellt, sind alle führend in ihrem Bereich, geben alle Unsummen für F&E aus. Ich wüsste einfach nicht wie ich ein Anschreiben schreiben sollte wo der Personaler von Audi weiß, dass ich es explizit für Audi und nicht auch für BMW geschrieben habe.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.06.2016, 13:24

Stell doch mal die derzeitige Fassung des Anschreibens im ganzen ein. So ist mir das zu kryptisch. Ich ahne aber schon, dass ich mit dem Satz rund um die Wetterbedingungen nicht zufrieden sein werde, weil du darin eigentlich eine Rolle mehr spielst, obwohl es doch DEINE Bewerbung ist.
Zuletzt geändert von TheGuide am 26.06.2016, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 13:25

Du kannst nicht schreiben:

Bewerbung um ein Praktikum 'Logistic&Supply Chain' im August 2015

?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.06.2016, 13:26

katerfreitag hat geschrieben:Du kannst nicht schreiben:

Bewerbung um ein Praktikum 'Logistic&Supply Chain' im August 2015

?
Etwas spät, oder? ;)

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 13:27

TheGuide hat geschrieben:
katerfreitag hat geschrieben:Du kannst nicht schreiben:

Bewerbung um ein Praktikum 'Logistic&Supply Chain' im August 2015

?
Etwas spät, oder? ;)
:oops:

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 13:31

'Im Team' ist umgangssprachlich und 'in einem Team' ist sehr korrektes Deutsch. Als jemand, der studiert und sich auch im Endeffekt auf eine Stelle in einem seriösen Konzern bewirbt, solltest Du Dich schon der Hochsprache bedienen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.06.2016, 13:35

flauschiges_Stofftier hat geschrieben:(was ist eigentlich der Unterschied zwischen im Team und in einem Team bzw welchen Hintergrund hat das?)
Das eine ist idiomatisch und das andere ist unidiomatisch. Es fällt auf und erweckt den Eindruck, als wolltest du künstlich den Text verlängern. Das wirkt natürlich dann so, als hättest du's nötig, weil dir keine Argumente für deine Einstellung einfallen. Das passt auch ins Bild. Viele der Stellen, die ich dir rot markiert habe, sind überflüssge Textteilchen ohne eigentliche Funktion, außer der, den Text zu verlängern ohne mehr zu sagen.

= hab ich so gelassen, da ich sonst unter dem Betreff eine zusätzliche Zeile benötige und auch keinen Platz gewinne. Außerdem nutze ich die Zeile manchmal um zu schreiben wo ich die Anzeige gesehen habe
Ein zweizeiliger Betreff ist voll in Ordnung. Gib dem Bearbeiter sofort die Chance zu sehen, worum es sich bei deinem Anschreiben handelt. Dann muss er nicht erst bis zum Ende lesen, um die relevanten Fakten zu kennen.
Das führt allenfalls dazu, dass er sich über dich ärgert.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 13:40

Im Zusammenhang mit den inhaltlichen Lücken in Deinem Anschreiben stimme ich The Guide zu, bei dem 'im Team'. Das wirkt schon knackiger - in diesem Anschreiben kann man noch ein paar Satzbestandteile eindampfen.
Zuletzt geändert von katerfreitag am 26.06.2016, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.06.2016, 13:42

katerfreitag hat geschrieben:'Im Team' ist umgangssprachlich und 'in einem Team' ist sehr korrektes Deutsch. Als jemand, der studiert und sich auch im Endeffekt auf eine Stelle in einem seriösen Konzern bewirbt, solltest Du Dich schon der Hochsprache bedienen.
Hm... jetzt ha'm wa den Salat... Zwei widersprüchliche Meinungen und deine ist nicht von der Hand zu weisen. Aber lies den Satz noch mal im Kontext, ich empfinde ihn als hochgradig unidiomatisch.

Wenn du mir nicht Recht gibst, schweig ich zum Thema still und räume einen Irrtum ein.

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 13:49

guck ma hoch, The Guide...

flauschiges_Stofftier
Beiträge: 28
Registriert: 30.03.2016, 02:19

Beitrag von flauschiges_Stofftier » 26.06.2016, 13:53

Bewerbung für ein Praktikum in der „Logistik & Supply Chain“

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es unter anderem zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

Zu dem angestrebten Praktikumsbeginn werde ich voraussichtlich alle Vorlesungs-Module erfolgreich abgeschlossen haben.
Während des Grundstudiums entdeckte ich mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen. Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.
Aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe bin ich es gewohnt, in einem Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Daher und wegen meines Fachwissens bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der cococ aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen, um Erfahrungen und Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands zu sammeln und zu erweitern, da ich in dieser Branche und dem Logistikbereich meine berufliche Zukunft sehe. Für ein Praktikum stehe ich Ihrem Logistikteam ab dem 01.08.2016 zur Verfügung. Über eine positive Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß
Das ist die aktuellste Fassung

edit
zu thema august, die Stellen auf die ich mich bewerbe sind alle ab august ausgeschrieben und noch unbesetzt und das ist spät ist weiß ich selber daher habe ich ja bereits im April angefangen nur flattern jetzt die ersten absagen rein und ich bekomme langsam aber sicher panik :/

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 14:04

flauschiges_Stofftier hat geschrieben:
Bewerbung für ein Praktikum in der „Logistik & Supply Chain“

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es unter anderem zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

HIER MÜSSTEST DU JETZT DEN BEZUG ZUM UNTERNEHMEN HERSTELLEN. WAS SIND DIE KERNKOMPETENZEN DIESES KONZERNS, WAS HAT DICH BEWOGEN, DICH DORT ZU BEWERBEN (ABGESEHEN VON: 'DIE STELLE IST NOCH FREI.'?

Zu dem angestrebten Praktikumsbeginn werde ich voraussichtlich alle Vorlesungs-Module erfolgreich abgeschlossen haben.
Während des Grundstudiums entdeckte ich mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen. Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.
Aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe bin ich es gewohnt, in einem Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Daher und wegen meines Fachwissens

FACHWISSEN IN DER HOTELLERIE WIRBT NICHT FÜR DEN LOGISTIKER...

bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der cococ aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen, um Erfahrungen und Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands zu sammeln und zu erweitern, da ich in dieser Branche und dem Logistikbereich meine berufliche Zukunft sehe. Für ein Praktikum stehe ich Ihrem Logistikteam ab dem 01.08.2016 zur Verfügung. Über eine positive Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß
------------------

ICH WÜRDE WIRKLICH DAS STARTDATUM DES PRAKTIKUMS IN DIE BETREFFZEILE MIT AUFNEHMEN, DAMIT MACHST DU ES DEM PERSONALER SOVIEL EINFACHER.

flauschiges_Stofftier
Beiträge: 28
Registriert: 30.03.2016, 02:19

Beitrag von flauschiges_Stofftier » 26.06.2016, 14:40

Bewerbung für ein Praktikum in der „Logistik & Supply Chain“ ab dem 01.08.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es unter anderem zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

Im Rahmen des Projektmoduls „Digitalisierung“ das ich derzeit bei Prof. Dr. vvv besuche, beschäftige ich mich mit den betriebswirtschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien auf die Unternehmen in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf die Automobilbranche. Die Ziele Ihrer Unternehmensstrategie decken sich mit den von mir bisher erarbeiteten Projektergebnissen.
Ergänzend dazu entdeckte ich bereits während des Grundstudiums mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen. Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen - bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht - erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.
Aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe bin ich es gewohnt, in einem Team, unter sogenannten Stresssituationen und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Daher bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der vvv aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen, um Erfahrungen und Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands zu sammeln und zu erweitern, da ich in dieser Branche und dem Logistikbereich meine berufliche Zukunft sehe. Über eine positive Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 26.06.2016, 16:26

flauschiges_Stofftier hat geschrieben:
Bewerbung für ein Praktikum in der „Logistik & Supply Chain“ ab dem 01.08.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es unter anderem

ICH FINDE DAS 'UNTER ANDEREM' KÖNNTE NOCH WEG.

zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert

'FASZINIERT MICH' FINDE ICH RICHTIG GUT.

mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

Im Rahmen des Projektmoduls „Digitalisierung“ das ich derzeit bei Prof. Dr. vvv
IST DER NAME DEINES PROFS WIRKLICH WICHTIG? SITZT ER BEI DEM UNTERNEHMEN IM AUFSICHTSRAT? ODER BETREIBST DU HIER EINFACH NUR NAMEDROPPING?

besuche, beschäftige ich mich mit den betriebswirtschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien auf die Unternehmen in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf die Automobilbranche. Die Ziele Ihrer Unternehmensstrategie decken sich mit den von mir bisher erarbeiteten Projektergebnissen.

WELCHE DA WÄREN?

Ergänzend dazu entdeckte ich bereits während des Grundstudiums mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen.

KANNST DU DAS NOCH ETWAS STÄRKER FORMULIEREN?

Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen - bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht - erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.

AN SICH SEHR GUT - ABER WO BIST DENN DU IN DIESEM SATZ?

Aufgrund meiner vorherigen beruflichen

'BERUFLICHEN' KANNST DU STREICHEN.

Tätigkeit im Hotelgewerbe bin ich es gewohnt, in einem Team, unter sogenannten Stresssituationen und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Daher bin ich unter anderem

'UNTER ANDEREM' KANNST DU STREICHEN.

zügig zum Schichtleiter bei der vvv aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen, um Erfahrungen und Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands zu sammeln und zu erweitern, da ich in dieser Branche und dem Logistikbereich meine berufliche Zukunft sehe. Über eine positive Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.06.2016, 19:27

flauschiges_Stofftier hat geschrieben: An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.
Katerfreitag findet faszinieren gut. Mich stört immer noch, was dich fasziniert: Die Gelegenheit. Aber das ist womöglich hyperkritisch.
Im Rahmen des Projektmoduls „Digitalisierung“ das ich derzeit bei Prof. Dr. vvv besuche, beschäftige ich mich mit den betriebswirtschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien auf die Unternehmen in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf die Automobilbranche.
Wie relevant ist der erwähnte Prof? Arbeitet deine Hochschule eng mit dem Unternehmen zusammen oder eher nicht? Davon solltest du seine Nennung abhängig machen.
Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen - bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht - erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.
Hier kommst du nicht als Subjekt vor.

Aufgrund meiner vorherigen beruflichen Tätigkeit im Hotelgewerbe bin ich es gewohnt, in einem Team, unter sogenannten Stresssituationen und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten.
Daher bin ich unter anderem zügig zum Schichtleiter bei der vvv aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.
Insbesondere bin ich daran interessiert, die berufspraktische Phase zu nutzen, um Erfahrungen und Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands zu sammeln und zu erweitern, da ich in dieser Branche und dem Logistikbereich meine berufliche Zukunft sehe.
Bewirb DICH, nicht die Branche!

flauschiges_Stofftier
Beiträge: 28
Registriert: 30.03.2016, 02:19

Beitrag von flauschiges_Stofftier » 26.06.2016, 21:48

So ich hab versucht das meiste umzusetzen.
Zu den Projektergebnissen habe ich nichts geschrieben, sehe da auch keine Möglichkeit eine 120-Seiten-Ausarbeitung sinnvoll für das Anschreiben zusammenzufassen.
Bewerbung für ein Praktikum in der „Logistik & Supply Chain“ ab dem 01.08.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

Im Rahmen meines gewählten Projektmoduls „Digitalisierung“, beschäftige ich mich aktuell mit den betriebswirtschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien auf die Unternehmen in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf die Automobilbranche. Die Ziele Ihrer Unternehmensstrategie, wie die angestrebte Technologieführerschaft und die Verknüpfung mit digitalen Technologien decken sich mit den von mir bisher erarbeiteten Projektergebnissen.
Ergänzend dazu entdeckte ich bereits während des Grundstudiums mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen durch die Methoden des Operations Research. Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen - bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht - erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.
Alles Eigenschaften, die während meiner vorherigen Tätigkeit im Hotelgewerbe essentiell waren. Zusätzlich habe ich während dieses Lebensabschnittes gelernt, in einem Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Daher bin ich zügig zum Schichtleiter bei der Casa Gastro aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, meine bereits gewonnenen Erfahrungen und mein erworbenes Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands und in einem zu mir passenden Unternehmen zu vertiefen und zu erweitern. Schlussendlich sehe ich in dieser Branche und dem Logistikbereich meine berufliche Zukunft.
Über eine positive Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.06.2016, 00:06

flauschiges_Stofftier hat geschrieben: ...beschäftige ich mich aktuell mit den betriebswirtschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien auf die Unternehmen in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf dieDER Automobilbranche.
Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten hat es mir angetan. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen - bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht - erfordert eine wesentlich präzisere, gewissenhaftere und teilweise auch kreativere Planung als zum Beispiel die Abwicklung rein unternehmensinterner, nationaler, einstufiger Logistiksysteme.
Hier besteht nach wie vor das Problem, dass du hier nicht aktiv bzw sogar gar nicht auftauchst.

flauschiges_Stofftier
Beiträge: 28
Registriert: 30.03.2016, 02:19

Beitrag von flauschiges_Stofftier » 27.06.2016, 00:19

Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten deckt sich meinen Interessen und Fähigkeiten.
danach kommt ja die aufzählung was mich interessiert und schlussendlich der beweis für die fähigkeiten? sind halt 3 Sätze

edit
wieso der Automobilbranche es ist doch die Branche?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.06.2016, 07:19

flauschiges_Stofftier hat geschrieben: wieso der Automobilbranche es ist doch die Branche?
Weil es sich um einen Dativ handelt!
Die Frau aber Es ist das Haus der Frau.
flauschiges_Stofftier hat geschrieben:
Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten deckt sich MIT meinen Interessen und Fähigkeiten.
danach kommt ja die aufzählung was mich interessiert und schlussendlich der beweis für die fähigkeiten? sind halt 3 Sätze
Nein, es handelt sich um eine theoretische Beschreibung der Aufgaben ohne praktischen Bezug zu dir. Du tauchst als Arbeitnehmerpersönlichkeit völlig ab. Über deine Eignung gibst du keinerlei Statement ab.

flauschiges_Stofftier
Beiträge: 28
Registriert: 30.03.2016, 02:19

Beitrag von flauschiges_Stofftier » 28.06.2016, 13:41

Bewerbung für ein Praktikum in der „Logistik & Supply Chain“ ab dem 01.08.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Student der Betriebswirtschaftslehre mit den bereits erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkten Logistik und Information Management gehört es zu meinen Fähigkeiten logistische Prozesse zu optimieren oder von Grund auf zu reorganisieren. An der Praktikumsstelle in Ihrem Unternehmen fasziniert mich vor allem die Gelegenheit, an den globalen Logistikprozessen im Tagesgeschäft aktiv mitzuwirken.

Im Rahmen meines gewählten Projektmoduls „Digitalisierung“, beschäftige ich mich aktuell mit den betriebswirtschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien auf die Unternehmen in Deutschland mit dem Schwerpunkt auf der Automobilbranche. Die Ziele Ihrer Unternehmensstrategie, wie die angestrebte Technologieführerschaft und die Verknüpfung mit digitalen Technologien decken sich mit den von mir bisher erarbeiteten Projektergebnissen.
Ergänzend dazu entdeckte ich bereits während des Grundstudiums mein Interesse an logistischen Fragestellungen und deren Lösungen durch die Methoden des Operations Research. Insbesondere die Optimierung weltweiter, unternehmensübergreifender Transportketten deckt sich mit meinen Interessen und Fähigkeiten. Die höhere Komplexität aufgrund der vielen Schnittstellen, Zölle und Wetterbedingungen - bei einer Kombination mit See- oder auch Luftfracht - erfordert eine präzise, lückenfreie und analytische Planung, diese Charaktereigenschaften hatten maßgeblichen Einfluss bei meinem Gewinn des Meister-Titels im Blitz-Schach im Verband NRW-Südwestfalen.
Zusätzlich habe ich während meines Lebensabschnittes im Hotelgewerbe gelernt, in einem Team und flexibel in Bezug auf Arbeitszeiten oder auch Kundenwünsche zu arbeiten. Daher bin ich zügig zum Schichtleiter bei der xxx aufgestiegen. In dieser Position habe ich meine engagierte, selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise jeden Tag aufs Neue bewiesen.

Insbesondere bin ich daran interessiert, meine bereits gewonnenen Erfahrungen und mein erworbenes Wissen in einer der innovationsstärksten Branchen Deutschlands und in einem zu mir passenden Unternehmen zu vertiefen und zu erweitern. Schlussendlich sehe ich in dieser Branche und dem Logistikbereich meine berufliche Zukunft.
Über eine positive Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß
So jetzt bin ich aber gespannt und danke für die Genitiv-Erklärung^^

Was ich noch ändern will, sobald ich zuhause bin, ist der mittelteil. beginnend ab dem ende des 2 absatzes "decken", "entdeckte" "deckt sich". werde da "kristallisierte sich heraus" oder ähnliches einbauen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 28.06.2016, 19:14

flauschiges_Stofftier hat geschrieben: und danke für die Genitiv-Erklärung^^
:shock: :oops:

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1973
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 28.06.2016, 19:20

Nobody's perfect. :wink:

Antworten