Bewerbungsschreiben Bürokraft Vorlage für Teilzeit

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Bewerbungsschreiben Bürokraft Vorlage für Teilzeit

Beitrag von Bengerl » 11.06.2015, 10:52

Hallo,

auch noch eine Frage hier (und bitte auch hier nicht schimpfen - meine letzte Bewerbung musste ich vor etwa 16 Jahren schreiben ;) ).

Mein aktueller AG schließt seinen Betrieb, werde im Juli ausgestellt. Ich möchte ab Oktober 2015 in Teilzeit wieder als Bürokauffrau o. ä. arbeiten, nach 6 Jahren EZ. Ab da ist die Betreuung meiner Kinder fest geregelt.


Nun hatte ich folgendes Bewerbungsschreiben (für eine andere Stelle vor paar Wochen) schon mal erfasst:


"Sehr geehrte "Person XY",

Sie suchen eine kommunikationsstarke und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin, die lernbereit und teamfähig ist? Dann stelle ich mich gerne bei Ihnen vor!

Als gelernte Kauffrau für Bürokommunikation bin ich mit der telefonischen Betreuung bestens vertraut.
Mein Aufgabenbereich bei meinem aktuellen Arbeitgeber, der sich in Geschäftsauflösung befindet, umfasst die persönliche Betreuung von Kunden vor Ort und am Telefon, Reparatur- und Auftragsannahme mit Datenerfassung, schriftliche und telefonische Korrespondenz mit Lieferanten und Reparaturfirmen, Erstellen von Kostenvoranschlägen und Rechnungen, sowie Mahnwesen und Kassenabrechnung.

Da ich mich sehr für das Arbeiten am PC interessiere, fällt es mir leicht, mich in neue Programme einzuarbeiten. Sehr gute Kenntnisse im Umfang mit MS Office sind vorhanden.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch."

Zufrieden bin ich leider überhaupt nicht damit.
Soll ich das Bewerbungsschreiben ganz verwerfen?
Ich tu mich da echt schwer damit :(

Und nun möchte ich mich auf eine Stellenausschreibung aus der Zeitung bewerben. Infos gehen aus der Ausschreibung nicht hervor - nur, dass eine Bürokraft gesucht wird.
Telefonisch konnte ich den Ansprechpartner erfragen, sowie, dass die Stelle in Teilzeit besetzt werden könnte und ich meine Bewerbungsunterlagen gerne per Email übersenden sollte.
Allerdings hänge ich nun und weiß gar nicht, wie ich das alles formulieren soll.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12075
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbungsschreiben Bürokraft Vorlage für Teilzeit

Beitrag von TheGuide » 11.06.2015, 11:35

Bengerl hat geschrieben:Sie suchen eine kommunikationsstarke und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin, die lernbereit und teamfähig ist? Dann stelle ich mich gerne bei Ihnen vor!
Das ist nur bei Initiativbewerbungen verwendbar - bei Reaktivbewerbungen weißt du dass das so ist - und selbst bei Initiativbewerbungen eine total durchgelutschte Einleitung.

Motivation - warum will ich die Stelle ergreifen?
Kompetenz - welche Fachkenntnisse bringe ich mit und wie decken die sich mit den Anforderungen der Stellenausschreibung?
Stärken - welche positiven Charaktereigenschaften bringe ich mit, die mich bei der Arbeit unterstützen?

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Beitrag von Bengerl » 11.06.2015, 13:13

Kommt nur mir das so vor, daß das heutzutage echt schwer ist?
Hab da gerade echt gar keinen Überblick mehr, was richtig und was falsch ist.


Motivation: mein aktueller AG schliesst, und ich möchte nicht arbeitslos sein :D und wieder in meinen Beruf nach der EZ einsteigen. Die Stelle ist in unmittelbarer Nähe und würde auf meinen gelernten Beruf passen, hat mich daher sofort angesprochen.
Aber wie verpackt man das?

Kompetenz: Anforderungen gibt es bei der aktuellen Stellenausschreibung keine in der Ausschreibung. Hab am Tel. nur gesagt, was ich gelernt habe und ob Teilzeit möglich ist - ich soll nun eine Bewerbung schicken.

Stärken: motiviert, teamfähig, verantwortungsbewusst, kontaktfreudig (also nicht verschlossen - kontaktfreudig hört sich aber auch irgendwie doof an :D ).


Ich sitze jetzt schon bald den ganzen Vormittag am PC und schreibe/lösche/schreibe/lösche. Es ist zum Verzweifeln :(

DoSu411
Beiträge: 17
Registriert: 26.04.2015, 14:02

Beitrag von DoSu411 » 11.06.2015, 16:15

Bengerl hat geschrieben:Kommt nur mir das so vor, daß das heutzutage echt schwer ist?
Hab da gerade echt gar keinen Überblick mehr, was richtig und was falsch ist.


Motivation: mein aktueller AG schliesst, und ich möchte nicht arbeitslos sein :D und wieder in meinen Beruf nach der EZ einsteigen. Die Stelle ist in unmittelbarer Nähe und würde auf meinen gelernten Beruf passen, hat mich daher sofort angesprochen.
Aber wie verpackt man das?

Kompetenz: Anforderungen gibt es bei der aktuellen Stellenausschreibung keine in der Ausschreibung. Hab am Tel. nur gesagt, was ich gelernt habe und ob Teilzeit möglich ist - ich soll nun eine Bewerbung schicken.

Stärken: motiviert, teamfähig, verantwortungsbewusst, kontaktfreudig (also nicht verschlossen - kontaktfreudig hört sich aber auch irgendwie doof an :D ).


Ich sitze jetzt schon bald den ganzen Vormittag am PC und schreibe/lösche/schreibe/lösche. Es ist zum Verzweifeln :(
Hallo Bengerl,

ich habe auch so meine Probleme meine Motivation gut im Anschreiben zu verpacken. Dir ist aber sicher klar, dass der Arbeitgeber besser Argumente braucht als diejenigen, die du aufgezählt hast. Einfach nur die Nähe zum Standort oder weil dein alter AG schließt sind auch gut verpackt keine guten Gründe dich einzustellen. Irgendwas muss dir doch an deinem Beruf gefallen und dich dazu bewogen haben genau das zu machen oder jetzt machen zu wollen.

In einem Thema von mir haben TheGuide und FRAGEN mir bereits wertvolle Tipps und Anregungen bezüglich der Motivation gegeben, weil ich selbst nicht gut mit der Sache zurecht komme. Es geht zwar um einen völlig anderen Berufszweig, aber ich denke dass es sich für dich lohnen könnte dir das ganze mal anzusehen, was die beiden mir geraten haben. Überhaupt lohnt es sich sich andere Bewerbungen hier anzuschauen, da man sich dort Anregungen holen kann und man auch aus den Fehlern anderer lernen kann.

Hier der Link zum Thema:
https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 61445.html

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Beitrag von Bengerl » 11.06.2015, 16:54

Sehr geehrte "Person XY",

Ihrer Stellenausschreibung in "der Zeitung" konnte ich entnehmen, dass Sie für Ihr Unternehmen eine Mitarbeiterin für den Empfang in Teilzeit suchen. Da mir die Arbeit und der Kontakt zu anderen Menschen viel Freude bereitet, bewerbe ich mich bei Ihnen.

----------
Lieber alles in einen Satz packen?

----------
Meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation habe ich bei "Fa. XYZ" absolviert und bin seitdem in der Serviceabteilung meines Ausbildungsbetriebes tätig.
Mein Aufgabenbereich umfasst dort die persönliche Betreuung von Kunden vor Ort und am Telefon, die Reparatur- und Auftragsannahme mit Datenerfassung und die schriftliche und telefonische Korrespondenz mit Lieferanten und Reparaturfirmen. Auch das Erstellen von Kostenvoranschlägen und Rechnungen über Serviceprogramme zählt zu meinen Aufgaben.
Aufgrund der Betriebsauflösung scheide ich aus dem Unternehmen aus.
----------
Zu viel? Zu ausführlich?

----------
Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS Office sind vorhanden. Da ich mich auch privat sehr für das Arbeiten am PC interessiere, fällt es mir leicht, mich schnell in neue Programme einzuarbeiten.
----------
Mehr Kenntnisse fallen mir echt nicht ein :O

----------
Meine Arbeit erledige ich mit großem Ehrgeiz und sehr gewissenhaft. Zudem bin ich teamfähig und absolut zuverlässig. Auch das selbständige Arbeiten stellt keinerlei Probleme für mich dar.
----------
Mit Charakterstärken tu ich mich echt schwer, ohne dass es in Lobhudeleien ausartet ;)

----------
Derzeit befinde ich mich noch in Elternzeit. Ab Oktober 2015 ist die Betreuung meiner Kinder gewährleistet und einem Arbeitsantritt steht nichts im Wege.
----------
Ich hab keine Ahnung, wo/wie ich das unterbringen soll, aber vom Gefühl her MUSS es da rein, damit der AG einfach weiß, ab wann ich verfügbar bin.

----------
Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.



Stunden später...

Ehrliche Meinungen bitte!

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Beitrag von Bengerl » 12.06.2015, 14:05

Sehr geehrte "Person XY",

Ihrer Stellenausschreibung in "der Zeitung" konnte ich entnehmen, dass Sie für Ihr Unternehmen eine Mitarbeiterin für den Empfang in Teilzeit suchen. Da mir die Arbeit und der Kontakt zu anderen Menschen viel Freude bereitet, bewerbe ich mich bei Ihnen für diese Stelle.

Meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation habe ich bei "Fa. XYZ" absolviert und bin seitdem in der Serviceabteilung meines Ausbildungsbetriebes tätig.
Mein Aufgabenbereich umfasst dort die persönliche Betreuung von Kunden vor Ort und am Telefon, die Reparatur- und Auftragsannahme mit Datenerfassung und die schriftliche und telefonische Korrespondenz mit Lieferanten und Reparaturfirmen. Auch das Erstellen von Kostenvoranschlägen und Rechnungen über Serviceprogramme zählt zu meinen Aufgaben.
Aufgrund der Betriebsauflösung scheide ich im Juli 2015 nach meiner Elternzeit aus dem Unternehmen aus.

Ich verfüge über sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS Office. Da ich mich auch privat sehr für das Arbeiten am PC interessiere und sehr lernbereit bin, fällt es mir leicht, mich schnell in neue Programme einzuarbeiten.

Freundlichkeit im Umgang mit Kunden und Kollegen ist für mich selbstverständlich. Meine Arbeit erledige ich stets sehr gewissenhaft und sorgfältig. Gerne stelle ich mich auch neuen Herausforderungen.

Ab Oktober 2015 ist die Betreuung meiner Kinder gewährleistet und einem Arbeitsantritt steht nichts im Wege.

Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.



Nochmal ein bisschen überarbeitet!
Kann ich das so abschicken?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8957
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 12.06.2015, 16:34

Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit MS Office sind vorhanden.

Aber was bedeuten diese sehr guten Kenntnisse konkret? Was kannst du mit diesen sehr guten Kenntnissen in der täglichen Arbeit für den AG erreichen? Hier findest du weitere Informationen zu PC-Kenntnissen.

Ich kenne Leute, die haben das auch von sich behauptet, aber für die stellte es sich dann schon als problematisch heraus, Serienbriefe mit den richtigen Anschriften auszudrucken, Text über eine Grafik einzufügen oder eine Geschäftsbrief-Vorlage nach DIN 5008 einzurichten.

Und hir findest du ein gutes Beispiel für deine Bewerbung: https://www.bewerbung-forum.de/muster/be ... ffrau.html

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Beitrag von Bengerl » 13.06.2015, 15:41

Romanum, du meinst, ich soll da genauer/ausführlicher darauf eingehen?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.06.2015, 17:46

@ Mandy: In diesem Forum bitte nur konkrete und fallbezogene Anmerkungen und Vorschläge!

@ Bengerl: Immer nur die Ruhe. Manch einer tut so, als wäre das Bewerben eine Geheimwissenschaft, für die man ganz bestimmte ganz tolle Sachen wissen müsste. Ist es gar nicht. Der ganze Trick besteht darin, seine Bewerbung aus Sicht des Arbeitgebers und dessen Interessenlage heraus zu betrachten. Es geht darum, dass Du DEM das bietest, was er braucht - und das so zielgenau wie möglich. Das setzt natürlich erst einmal Information voraus.
Bengerl hat geschrieben:Hab am Tel. nur gesagt, was ich gelernt habe und ob Teilzeit möglich ist - ich soll nun eine Bewerbung schicken.
Das bedeutet, dass Du das Gespräch falsch aufgezogen hast. Du hättest unbedingt fachliche und inhaltliche Fragen zur Arbeit und dem ganzen Drumherum stellen sollen. Wenn Du das hättest - hättest Du jetzt nämlich das Material für eine haargenau passende Bewerbung... und das Beste: Die anderen Kandidatinnen hätten das nicht. Du hättest also einen echten Vorsprung gegenüber all jenen, die entweder nicht oder ebenfalls falsch angerufen haben... ;-)
Bengerl hat geschrieben:Stärken: motiviert, teamfähig, verantwortungsbewusst, kontaktfreudig (also nicht verschlossen - kontaktfreudig hört sich aber auch irgendwie doof an Sehr glücklich ).
Stimmt. Bei der "Kontaktfreude" denkt man spontan an häufig wechselnde Thekenbekanntschaften... ;-) Trotzdem ist der Punkt interessant. Lass das Wort doch einfach einmal beiseite und schreib (hier erst einmal nur unter uns) ein paar Sätze über Deinen Zugang zu anderen Menschen!

Ansonsten habe ich das Gefühl, dass Du über Deine Eigenschaften nicht wirklich nachgedacht hast... sondern mit den erstbesten Schablonen zufrieden warst. Was bist Du denn WIRKLICH für ein Mensch? Was mögen Andere an Dir? Was haben frühere Chefs an Dir gelobt?
Bengerl hat geschrieben:Ihrer Stellenausschreibung in "der Zeitung" konnte ich entnehmen, dass Sie für Ihr Unternehmen eine Mitarbeiterin für den Empfang in Teilzeit suchen.
Das ist z. B. ein Satz, der aus Arbeitgebersicht keinen Sinn ergibt. Das weiss er nämlich alles schon - und zwar besser als Du!
Bengerl hat geschrieben:Da mir die Arbeit und der Kontakt zu anderen Menschen viel Freude bereitet, bewerbe ich mich bei Ihnen für diese Stelle.
Das Dir "die Arbeit" (welche übrigens?) viel Spass macht, kann man glauben oder nicht. Bei derart pauschalen Behauptungen ist das immer schwer zu sagen. Die "Kontaktfreude" (da ist sie wieder) ist da auf jeden Fall schon besser, weil spezieller. Sie könnte und sollte nur noch sehr viel spezieller sein! Was sind das denn für Kontakte am Empfang? Was GENAU macht Dir da Spass? Und was GENAU ist der Effekt auf Deine Besucher?
Bengerl hat geschrieben:Meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation habe ich bei "Fa. XYZ" absolviert und bin seitdem in der Serviceabteilung meines Ausbildungsbetriebes tätig. Mein Aufgabenbereich umfasst dort die persönliche Betreuung von Kunden vor Ort und am Telefon, die Reparatur- und Auftragsannahme mit Datenerfassung und die schriftliche und telefonische Korrespondenz mit Lieferanten und Reparaturfirmen. Auch das Erstellen von Kostenvoranschlägen und Rechnungen über Serviceprogramme zählt zu meinen Aufgaben.
Hmmmm... wenn das jetzt die Aufgaben Deiner aktuellen Wunschstelle wären, könnten wir auch hier nachdenken, wie wir das jeweils Spezielle und Persönliche noch hineinbringen. Aber sind sie das denn? Du redest hier doch praktisch ausschliesslich von Tätigkeiten, mit denen Du am Empfang nichts zu tun haben wirst, oder? Für den Leser hiesse das zwischen den Zeilen, dass Du Dich bei IHM nur langweilen kannst... wenn Du eigentlich all das könntest... und stattdessen nur die adrette "Grüsstante" spielen darfst... ;-)

Damit will ich den Empfangsjob an sich in keiner Weise abwerten. Ich will Dir nur verdeutlichen, wie weit Du momentan von einer guten Bewerbung entfernt bist. Bei einer solchen würde sich solch ein Gedanke nämlich nicht eingstellen! Bei einer GUTEN Bewerbung würde man denken: Die Bengerl ist die perfekte Frau für den Empfang! Die kann und will genau das (und nur das), was wir da (und nur da) brauchen!
Bengerl hat geschrieben:Freundlichkeit im Umgang mit Kunden und Kollegen ist für mich selbstverständlich. Meine Arbeit erledige ich stets sehr gewissenhaft und sorgfältig. Gerne stelle ich mich auch neuen Herausforderungen.
Du wirst schon ahnen, was ich dazu sagen: Noch einmal eine grosse Packung unüberlegter Schablonensätze ohne greifbaren Bezug zur konkreten Stelle. Am Schlimmsten sind die "neuen Herausforderungen", nachdem man zuvor ellenlang all die früheren Tätigkeiten aufgezählt hat, die man jetzt nicht mehr an den Mann bringen können wird... ;-)

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Beitrag von Bengerl » 23.06.2015, 08:25

FRAGEN hat geschrieben: Das bedeutet, dass Du das Gespräch falsch aufgezogen hast. Du hättest unbedingt fachliche und inhaltliche Fragen zur Arbeit und dem ganzen Drumherum stellen sollen. Wenn Du das hättest - hättest Du jetzt nämlich das Material für eine haargenau passende Bewerbung... und das Beste: Die anderen Kandidatinnen hätten das nicht. Du hättest also einen echten Vorsprung gegenüber all jenen, die entweder nicht oder ebenfalls falsch angerufen haben... ;-)
Ok, fürs Erste muss ich mir merken, ans Gespräch anders ranzugehen. Muss zugeben, dass das einfach 'ne übereilte, schnelle Aktion war. Da war ich zu euphorisch und hab das Wichtigste vergessen :D
FRAGEN hat geschrieben: Stimmt. Bei der "Kontaktfreude" denkt man spontan an häufig wechselnde Thekenbekanntschaften... ;-) Trotzdem ist der Punkt interessant. Lass das Wort doch einfach einmal beiseite und schreib (hier erst einmal nur unter uns) ein paar Sätze über Deinen Zugang zu anderen Menschen!

Ansonsten habe ich das Gefühl, dass Du über Deine Eigenschaften nicht wirklich nachgedacht hast... sondern mit den erstbesten Schablonen zufrieden warst. Was bist Du denn WIRKLICH für ein Mensch? Was mögen Andere an Dir? Was haben frühere Chefs an Dir gelobt?
Was mein Chef an mir gelobt hat:
- meine Freundlichkeit, vorallem wenn der Kunde noch so gemein zu mir war
- meine starken Nerven diesbezüglich :D
- dass ich super mit den Kollegen ausgekommen bin und mich mit jedem auch sofort verstanden habe
- mein sorgfältiges Arbeiten
- meine Ordentlichkeit, weil mein Arbeitsplatz immer der Aufgeräumteste war
- dass ich vieles schnell gemerkt/gelernt habe
- dass ich mir so einiges selbst angeeignet habe
- und dass ich jeden Tag aufs Neue mit guter Laune motiviert zur Arbeit gekommen bin :D

Was andere noch an mir mögen?
- ebenso meine Freundlichkeit
- dass ich ehrlich bin
- dass ich Fehler eingestehen kann
- dass ich sehr hilfsbereit bin.

Aber wie bringe ich das gut ein?
Freundlichkeit, Belastbarkeit, ordentlich, motiviert, hilfsbereit, selbständiges Arbeiten, lernfähig?

FRAGEN hat geschrieben: Das Dir "die Arbeit" (welche übrigens?) viel Spass macht, kann man glauben oder nicht. Bei derart pauschalen Behauptungen ist das immer schwer zu sagen. Die "Kontaktfreude" (da ist sie wieder) ist da auf jeden Fall schon besser, weil spezieller. Sie könnte und sollte nur noch sehr viel spezieller sein! Was sind das denn für Kontakte am Empfang? Was GENAU macht Dir da Spass? Und was GENAU ist der Effekt auf Deine Besucher?
Die Arbeit mit Menschen war gemeint :D
Ich unterhalte mich einfach gerne mit anderen Menschen, bin gerne behilflich, und möchte auch, dass die Kunden sich freundlich empfangen und "gut aufgehoben" fühlen.
FRAGEN hat geschrieben: Hmmmm... wenn das jetzt die Aufgaben Deiner aktuellen Wunschstelle wären, könnten wir auch hier nachdenken, wie wir das jeweils Spezielle und Persönliche noch hineinbringen. Aber sind sie das denn? Du redest hier doch praktisch ausschliesslich von Tätigkeiten, mit denen Du am Empfang nichts zu tun haben wirst, oder? Für den Leser hiesse das zwischen den Zeilen, dass Du Dich bei IHM nur langweilen kannst... wenn Du eigentlich all das könntest... und stattdessen nur die adrette "Grüsstante" spielen darfst... ;-)

Damit will ich den Empfangsjob an sich in keiner Weise abwerten. Ich will Dir nur verdeutlichen, wie weit Du momentan von einer guten Bewerbung entfernt bist. Bei einer solchen würde sich solch ein Gedanke nämlich nicht eingstellen! Bei einer GUTEN Bewerbung würde man denken: Die Bengerl ist die perfekte Frau für den Empfang! Die kann und will genau das (und nur das), was wir da (und nur da) brauchen!
Stimmt. Am Empfang wäre ich nur zuständig für den Empfang der Kunden, Führen von Telefongesprächen, Terminvereinbarungen, Postbearbeitung.
Also dann mehr diese Punkt hervorheben?
FRAGEN hat geschrieben: Du wirst schon ahnen, was ich dazu sagen: Noch einmal eine grosse Packung unüberlegter Schablonensätze ohne greifbaren Bezug zur konkreten Stelle. Am Schlimmsten sind die "neuen Herausforderungen", nachdem man zuvor ellenlang all die früheren Tätigkeiten aufgezählt hat, die man jetzt nicht mehr an den Mann bringen können wird... ;-)
Ja, die lieben Schablonensätze.
Für mich ist das Schlimme, weil ich das einfach noch so von früher drin habe. Gelernt ist gelernt :D Mist!
Ich würde gerne da mehr Freitext schreiben, aber ausgerechnet bei sowas "Wichtigem" fällt mir das momentan schwer.
Und grad macht es mir mein baldiger Ex-Chef auch nicht leicht, sodass mir zusätzlich noch 1000 andere Dinge im Kopf schwirren :(

Antworten