Jobwechsel Bewerbung vom Einzelhandel ins Büro

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
MM92
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2016, 17:08

Jobwechsel Bewerbung vom Einzelhandel ins Büro

Beitrag von MM92 » 26.05.2016, 17:14

Hallo:) Bin bald ausgelernt und werde in meinem Betrieb nicht übernommen, da keine Stellen verfügbar sind. Wollte daher mich noch im Bereich der Bürotätigkeiten bewerben. Die gängigen MS Office Kenntnisse beherrsche ich und kann gut selbstständig arbeiten. Meine Frage wäre es, wie ich am besten im Anschreiben den Wechsel begründen könnte. Ich bewerbe mich auch nur auf Stellen wo alle kaufmännischen Ausbildungen genommen werden und nicht nur die ausgelernte Kauffrau für Bürokommunikation.

Vielen Dank :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.05.2016, 20:54

Du musst keinen Wechsel begründen, sondern warum du in dem jeweils angeschriebenen Unternehmen die passende Fachkraft bist.

MM92
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2016, 17:08

Beitrag von MM92 » 27.05.2016, 14:59

Das wäre mein Anschreiben

Sehr geehrte Damen und Herren,

In Kürze werde ich meine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau bei C&A erfolgreich abschließen und bin auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, die ich glaube, bei Ihnen gefunden zu haben.
Während meiner Tätigkeit im Einzelhandel konnte ich mir erste Einblicke in betriebswirtschaftliche Abläufe verschaffen. Zudem konnte ich unter Beweis stellen, dass ich mir übertragene Aufgaben zuverlässig und zeitnah abarbeite, auch bei großem Arbeitsanfall den Überblick und die Ruhe bewahre. Mir überlassene Arbeitsmaterialien behandle ich stets gewissenhaft. Ich bin sehr flexibel, arbeite gern im Team, kann aber auch Aufgaben selbstständig ausführen und Verantwortung übernehmen.

Mein Interesse gilt dem Computer, so dass ich mir durch privates Engagement gute Grundkenntnisse im Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen und dem Internet aneignen konnte. Darüber hinaus bin ich in der Lage, mich schnell an neue Arbeitssituationen anzupassen und mich mit neuen Systemen vertraut zu machen.

Meine beruflich relevanten Stärken wie persönliche Zuverlässigkeit, sowie mein freundliches und umgängliches Wesen machen mich außerdem zu einer engagierten Mitarbeiterin, auf die Sie sich jederzeit verlassen können. Pünktlichkeit, viel Eigeninitiative und ein vielseitiges Interesse werte ich als selbstverständliche Voraussetzungen.

Hat mein Schreiben Ihr Interesse geweckt? Gerne würde ich mich mit Ihnen zu einem Gespräch treffen. Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.05.2016, 15:22

Hmmmmmm... und das wäre jetzt eine Bewerbung als... ?

MM92
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2016, 17:08

Beitrag von MM92 » 27.05.2016, 15:40

Kauffrau für Bürokommunikation

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 27.05.2016, 15:42

Aber Du suchst jetzt keine neue Ausbildung, sondern einen einfachen Wechsel "quer" vom einen in den anderen Beruf?

katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1976
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag » 27.05.2016, 15:55

MM92 hat geschrieben:Das wäre mein Anschreiben

Sehr geehrte Damen und Herren, BITTE FINDE DEN NAMEN DEINES ANSPRECHPARTNERS HERAUS. 'DAMEN UND HERREN' WIRKT FAUL, BZW. UNINTERESSIERT.


NACH EINEM KOMMA SCHREIBT MAN KLEIN WEITER.

In Kürze werde ich meine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau bei C&A erfolgreich

DU WEIßT DAS JETZT SCHON? DANN HAST DU DEINE PRÜFER BESTOCHEN... ;)

abschließen und bin auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, die ich glaube

MARKER FÜR UNSICHERHEIT

, bei Ihnen gefunden zu haben.

WARUM GENAU DORT?

Während meiner Tätigkeit im Einzelhandel konnte

KONNTEST DU ODER HAST DU? DER UNTERSCHIED IST GROß.

ich mir erste Einblicke in betriebswirtschaftliche Abläufe verschaffen. Zudem konnte

KONNTEST DU ODER HAST DU?

ich unter Beweis stellen, dass ich mir übertragene Aufgaben zuverlässig und zeitnah abarbeite, auch bei großem Arbeitsanfall den Überblick und die Ruhe bewahre.

HAST DU DAS IRGENDWO ABGESCHRIEBEN? ODER SPRICHST DU WIRKLICH SO?

Mir überlassene Arbeitsmaterialien behandle ich stets gewissenhaft.

KLINGT NACH ZEUGNISSPRACHE:„... hat sich stets bemüht.“

Ich bin sehr flexibel, arbeite gern im Team, kann

KANNST DU NUR ODER MACHST DU DAS AUCH?

aber auch Aufgaben selbstständig ausführen und Verantwortung übernehmen.

Mein Interesse gilt dem Computer, so dass ich mir durch privates Engagement gute Grundkenntnisse im Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen und dem Internet aneignen konnte.

KONNTEST DU ODER HAST DU?

Darüber hinaus bin ich in der Lage, mich schnell an neue Arbeitssituationen anzupassen und mich mit neuen Systemen vertraut zu machen.

WORAN MACHST DU DAS FEST? GIB MAL EIN BEISPIEL.

Meine beruflich relevanten Stärken wie persönliche Zuverlässigkeit, sowie mein freundliches und umgängliches Wesen machen mich außerdem zu einer engagierten Mitarbeiterin, auf die Sie sich jederzeit verlassen

ZUVERLÄSSIG/ VERLASSEN :(

können. Pünktlichkeit, viel Eigeninitiative und ein vielseitiges Interesse werte ich als selbstverständliche Voraussetzungen.

WENN ES SELBSTVERSTÄNDLICH IST, WARUM SCHREIBST DU ES DANN?

Hat mein Schreiben Ihr Interesse geweckt?

STELLE KEINE FRAGEN, DIE MAN MIT „NEIN “ BEANTWORTEN KANN.

Gerne würde

WARUM VERWENDEST DU DEN KONJUNKTIV?

ich mich mit Ihnen zu einem Gespräch treffen.
Über Ihre Antwort würde

KONJUNKTIV

ich mich sehr freuen! AUCH, WENN ES EINE ABSAGE WÄRE?


DU STELLST KEINEN BEZUG HER ZUM NEUEN UNTERNEHMEN. WARUM DU GERNE INS BÜRO WILLST, SCHREIBST DU AUCH NICHT. IM PRINZIP KÖNNTE MAN DIESES ANSCHREIBEN NEHMEN UND SICH AUF ALLE MÖGLICHEN STELLEN BEWERBEN. VERSUCH MAL, INDIVIDUELLER ZU WERDEN UND DICH VON DER MASSE DER ANDEREN BEWERBER ABZUHEBEN.

WAS MAGST DU AM VERKAUF? UND WAS GEFÄLLT DIR AN BÜROKOMMUNIKATION?
WAS IST DIR WICHTIG?
WAS KANNST DU GUT?
WAS HAT DER BETRIEB DAVON, WENN ER DICH EINSTELLT?
WARUM BEWIRBST DU DICH BEI GENAU DIESEM BETRIEB?
WARUM AUF GENAU DIESE STELLE?

MM92
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2016, 17:08

Beitrag von MM92 » 27.05.2016, 16:19

Ja ich bewerbe mich sowohl in dem Beruf den ich gelernt habe(Handel), als auch im Büro
Vielen Dank für deine Vorschläge.
Ich schreibe deshalb nicht wieso ich gern verkaufe, da ich mich ja in einen anderen Bereich bewerbe, der nur bedingt was mit meinem jetzigen zutun hat.
Sehr geehrte Damen und Herren werde ich nicht stehen lassen, da ich bei den meisten meinen Ansprechpartner kenne.
Ich werde die Ausbildung erfolgreich bestehen, da ich dafür lerne und sozusagen zeugt dies auch von Eifer und Selbstbewusstsein, oder nicht? Habe nämlich gelesen, wenn man voraussichtlich schreibt, kommt man eher unsicher rüber. Den Rest habe ich schonmal übernommen, habe das können raus und stattdessen ein anderes Wort benutzt. Das mit dem "übertragene Aufgaben zuverlässig" habe ich von einem Portal gefunden und es übernommen, da ich der Meinung war, dass dies 100% meiner Person entspricht. Wie könnte ich es denn anders formulieren? Stets gewissenhaft habe ich raus, das klingt echt nach Zeugnissprache^^. Pünktlichkeit etc ist selbstverständlich habe ich ebenso entfernt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.05.2016, 20:02

MM92 hat geschrieben: Ich schreibe deshalb nicht wieso ich gern verkaufe, da ich mich ja in einen anderen Bereich bewerbe, der nur bedingt was mit meinem jetzigen zutun hat.
Für den Begriff des Bewerbungsschreibens gibt es noch einen anderen, nämlich den des Motivationsschreibens. Die Motivation (nicht das Wort) warum man einen Posten ausfüllen möchte, ist ein ganz zentraler Punkt der Bewerbung.
Ich werde die Ausbildung erfolgreich bestehen, da ich dafür lerne und sozusagen zeugt dies auch von Eifer und Selbstbewusstsein, oder nicht?
Nimm das mal so, wie Katerfreitag das gesagt hat. Es ist kommt nämlich nicht das an, was du aussagen wolltest sondern das, was Katerfreitag dir signalisiert hat.
Habe nämlich gelesen, wenn man voraussichtlich schreibt, kommt man eher unsicher rüber.
Das kommt auf den Zusammenhang an.
Den Rest habe ich schonmal übernommen, habe das können raus und stattdessen ein anderes Wort benutzt.
Hoffentlich kein anderes Modalverb.
Achte darauf, dass du die Verben selbst als Prädikate einsetzt und nicht das Verb+können.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 28.05.2016, 10:21

Hallo MM92!

Deine Antwort hört sich für mich so an, als hättest Du Dich bis jetzt darauf konzentriert, explizite Fehler in dem zu beseitigen, was schon da stand. Das wäre soweit auch nicht verkehrt. Zu einer guten Bewerbung wäre das allerdings weniger als die halbe Miete. Spannend sind die Dinge, die da noch niemals standen... allerdings da stehen sollten... ;-)

Entscheidend ist Dein inhaltliches Interesse an und Deine Befähigung zu dem Zieljob... also der Tätigkeit selbst. Bislang hast Du nur etwas von allgemeinem "Interesse am Computer" geschrieben und damit "allgemein-guten" Eigenschaften garniert... was auf sehr viele Tätigkeiten hinauslaufen könnte. Es geht aber um die ganz konkrete Tätigkeit der KfB! Im Grunde musst Du alles, was Du schreibst, aus deren Berufsbild und -alltag heraus entwickeln! Der Leser erkennt glasklar, ob eine Bewerbung aus der Vergangenheit oder aus der Zukunft heraus gedacht ist!

Antworten