Sachbearbeiterin Bewerbungsschreiben Auftragsabwicklung TOP?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Initrini
Beiträge: 11
Registriert: 17.07.2012, 18:19

Sachbearbeiterin Bewerbungsschreiben Auftragsabwicklung TOP?

Beitrag von Initrini » 17.07.2012, 18:39

Hallo Ihr lieben Helfer,
bitte schaut mal über mein Bewerbungsschreiben. Eigentlich ist ein Motivationsschreiben gefordert.
Ich brauche unbedingt eine neue Tätigkeit, denn meine jetzige Stelle raubt mir jeglichen Verstand. Ich wünsche mir genaue AN- und AG-Regeln. Mein Chef ist Choleriker und macht was er will.


Sicherlich habe ich zuviele Auflistungen und die Einleitung ist zu flach. Ich danke euch schon jetzt für Kritik und Anregungen.

Hier der Anfangstext:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie suchen eine neue Sachbearbeiterin – ich suche eine neue und spannende Perspektive.

Ich freue mich, zukünftig ab xxx xxx am Standort xxx, interessante Aufgaben in einer professionellen Arbeitsatmosphäre zu übernehmen.

Meine Bewerbung erreicht Sie aus einer ungekündigten Anstellung als Reprografin in einer Digitaldruckerei.
Die Schwerpunkte meiner Tätigkeit liegen in der Erledigung von Digitaldruckaufträgen, Druckweiterverarbeitung (wie z. B. Bindungen, Laminierungen), Kundenberatung, Angebotserstellung, Rechnungslegung mit vorbereitender Buchhaltung, Tageskassenabrechnung, Gestalten von Layouts, Einarbeitung von Mitarbeitern, Verkauf im Ladengeschäft.

Diese Anstellung erfordert ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Teamarbeit, soziale Kompetenz, gute IT- und MS-Office-Kenntnisse und Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich.

Zukunftsblickend wünsche ich mir eine Kombination aus verwaltenden und organisierenden Tätigkeiten mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4195
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 17.07.2012, 20:51

Hallo Initrini,

in Deiner Situation werden Initiativbewerbungen nicht wirklich weiterhelfen. Denn kein Unternehmen wird allein auf Grund einer Initiativbewerbung alleine eine neue Stelle für den Bewerber schaffen.

Und dass eine Initiativbewerbung genau an dem Tag bei einem Unternehmen eingeht, an dem dort ein bedarf entstanden ist, ist so wahrscheinlich wie ein 6er im Lotto.

Ist der Bedarf bereits entstanden und hat dass Unternehmen bereits eine Anzeige geschaltet, landet eine Initiativbewerbung eher gleich bei den Absagen, weil man von einer Bequemlichkeit des bewerbers ausgeht, der es sich mit dieser Bewerbung nur einfach macht.

Was davon abgesehen in Deinem Anschreiben fehlt, ist ein individueller Bezug zum Arbeitgeber, und zwei Botschaften, mit denen man immer die Neugier wecken kann:
"Mir macht meine Arbeit Spaß!" und
"Ich möchte gerne für Sie arbeiten!"

Denn nur das Können und ein paar Stärken zu präsentieren ist heute zu wenig, um sich von der Vielzahl der Mitbewerber etwas abheben zu können.

Viele Grüße aus Duisburg

Initrini
Beiträge: 11
Registriert: 17.07.2012, 18:19

Beitrag von Initrini » 17.07.2012, 23:32

So, ersteinmal vielen Dank für die rasche Bewertung.
Manchmal hilft Frischluft. So habe ich die Bewerbung neu formuliert.

Ich bewerbe mich auf eine Stellenausschreibung als kaufmännische Sachbearbeiterin im Service Center. Es ist ein weltweit führendes Wirtschaftsprüfungsunternehmen, das in unserer Stadt einen neuen Standort aufbaut.

Meine früheren Tätigkeiten als Sachbearbeiterin im Bankengeschäft und als Datenerfasserin lassen mich positiv erscheinen.

Wie fällt das neue Urteil aus? Kann diese Bewerbung punkten?



Sehr geehrte Damen und Herren, (Namensbezug soll nicht hergestellt werden)

ich freue mich sehr mich als Ihre zukünftige kaufmännische Sachbearbeiterin im Service Center vorzustellen.
Meine Bewerbung erreicht Sie aus einer ungekündigten Anstellung als Mitarbeiterin in der Werbedruckbranche. Persönliche Weiterentwicklung, aber auch eine bevorstehende betriebliche Umstrukturierung veranlassen mich zur einer Neuorientierung im kaufmännischen Sektor.

Ich glaube urteilen zu dürfen, dass Sie mit mir eine gute serviceorientierte und vor allem engagierte Sachbearbeiterin gewinnen.
Meine tägliche Zielsetzung ist die Zufriedenheit der Kunden und die termingerechte Auftragsbearbeitung. Ich arbeite gern teamgerecht, übernehme aber auch zunehmend Verantwortung, so obliegen mir in meiner Vertretungsposition als Filialleiterin alle internen Aufgaben wie die Regnungslegung, die Angebotskalkulation und die Mitarbeiterführung.
Obwohl meine derzeitige Anstellung vielseitig und täglich aufs Neue abwechslungsreich ist, fehlen mir individuelle Möglichkeiten zur Weiterentwicklung in der kaufmännischen Laufbahn.

Ich sehe diese Chance in Ihrem Haus und diese möchte ich sehr motiviert bei Ihnen, einem der erfolgreichsten Unternehmen, erhalten und engagiert umsetzen.

Meine Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Monatsende.

Ich hoffe auf Ihre Neugierde für einen gemeinsamen Kennenlerntermin.

Mit freundlichen Grüßen

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4195
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 18.07.2012, 12:14

Hallo Initrini,

ich finde das anschreiben zunächst etwas unstrukturiert. Nach der Motivation kommt die Präsentation der Stärken, dann des Könnens und dann gehst Du wieder auf die Motivation ein.

Vom Aufbau empfiehlt es sich, immer als erstes sein Können zu präsentieren, denn das interessiert doch einen personalverantwortlichen am meisten.

Hinzukommt, dass Du kein einheitliches Erscheinungsbild abgibst. Im ersten satz präsentierst Du Dich sehr selbstbewusst (Hey! Ich bin die Neue!), um dann aber einzuknicken und am Ende "nur noch zu hoffen". Als leser fragt man sich da unweigerlich: Wie bist du nun wirklich?

Insofern mein tipp: zum einen umstellen; zum anderen eine einheitliche Präsentation der eigenen Person.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 18.07.2012, 15:05

Meine Bewerbung erreicht Sie aus einer ungekündigten Anstellung als Mitarbeiterin in der Werbedruckbranche. Persönliche Weiterentwicklung, aber auch eine bevorstehende betriebliche Umstrukturierung veranlassen mich zur einer Neuorientierung im kaufmännischen Sektor. Das ist aber kein Grund, sich genau bei diesem AG zu bewerben. Hier musst du individueller etwas über den AG schreiben, bei dem du arbeiten möchtest. Das mit der ungekündigten Anstellung ist an dieser Stelle auch unwichtig. Du solltest gleich schreiben, was dich ausmacht (serviceorientiert, engagiert ...) und dass du als Sachbearbeiterin im Bankengeschäft schon kaufmännische Erfahrungen vorweisen kannst.

Initrini
Beiträge: 11
Registriert: 17.07.2012, 18:19

Beitrag von Initrini » 18.07.2012, 22:20

Hallo Ihr Querleser, vielen Dank für die Hinweise!

Leider bin ich dadurch etwas durcheinander geraten.
Ich überarbeite mein Anschreiben und bitte euch um erneute Hilfestellung.

Bis in Kürze...

Initrini
Beiträge: 11
Registriert: 17.07.2012, 18:19

Beitrag von Initrini » 19.07.2012, 01:17

Meine neues Anschreiben ist fertig.
Bitte schaut erneut drüber. Bin sehr gespannt auf eure Anmerkungen.
Ich habe ein gutes Gefühl. Sollte es mich wieder täuschen?

Vielen Dank im Voraus!


Sehr geehrte Damen und Herren,

es reizt mich sehr von Anfang an den Erfolg Ihres neues Standorts Ort mitzugestalten.

Sie gewinnen mit meiner Persönlichkeit eine serviceorientierte und vor allem engagierte Sachbearbeiterin.

Meine tägliche Zielsetzung ist die Zufriedenheit der Kunden und die termingerechte Auftragsbearbeitung.
Vor meiner derzeitigen Position als Mitarbeiterin in der Werbedruckbranche war ich als Sachbearbeiterin im Bankwesen tätig.
Tätigkeiten, wie die Auftragsbearbeitung im Depot- und Investmentservice erforderten umfangreiches Fachwissen. Stets nahm ich an in- und externen Seminaren teil, um mein Basiswissen erweitern zu können. Nach kurzer Zeit wurde ich als Umsatzprüferin eingesetzt.

Aktuell bin ich innerhalb meiner Vertretungszeit als Filialleiterin für alle Aufgaben im Rechnungswesen zuständig. Der Umgang mit Zahlen bereitet mir viel Freude, die Tastennumerik bediene ich blind.
Zu meinen weiteren persönlichen Eigenschaften zähle ich eine hohe Leistungsbereitschaft, eine schnelle Auffassungsgabe und soziale Kompetenz. Gute IT- und MS-Office-Kenntnisse sind selbstverständlich von mir zu erwarten.

Ich freue mich sehr, mich zukünftig für Ihr Unternehmen zu engagieren.

Für ein Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 19.07.2012, 14:32

Ich habe ein paar unnötige Zeilenumbrüche entfernt, die Absätze vereinheitlicht und ein paar Wörter umgeschrieben.
Sehr geehrte Damen und Herren,

es reizt mich sehr, von Anfang an den Erfolg Ihres neues Standorts Ort mitzugestalten. Sie gewinnen mit meiner Persönlichkeit eine serviceorientierte und vor allem engagierte Sachbearbeiterin. Meine tägliche Zielsetzung ist die Zufriedenheit der Kunden und die termingerechte Auftragsbearbeitung.

Vor meiner derzeitigen Position als Mitarbeiterin in der Werbedruckbranche war ich als Sachbearbeiterin im Bankwesen tätig. Tätigkeiten wie die Auftragsbearbeitung im Depot- und Investmentservice erforderten umfangreiches kaufmännischen Fachwissen. Stets nahm ich an in- und externen Seminaren teil, um mein Basiswissen zu erweitern. So übernahm ich nach kurzer Zeit auch die verantwortungsvolle Aufgabe als Umsatzprüferin.

Aktuell bin ich innerhalb meiner Vertretungszeit als Filialleiterin für alle Aufgaben im Rechnungswesen und die Angebotskalkulation zuständig. Der Umgang mit Zahlen bereitet mir viel Freude, die Tastennumerik bediene ich blind. Obwohl meine derzeitige Anstellung vielseitig und täglich aufs Neue abwechslungsreich ist, fehlen mir individuelle Möglichkeiten zur Weiterentwicklung in der kaufmännischen Laufbahn.

Zu meinen weiteren persönlichen Eigenschaften zähle ich eine hohe Leistungsbereitschaft, eine schnelle Auffassungsgabe und soziale Kompetenz. Gute IT- und MS-Office-Kenntnisse bringe ich selbstverständlich für die tägliche Arbeit mit.

Ich freue mich sehr, mich zukünftig für Ihr Unternehmen zu engagieren. Für ein Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Initrini
Beiträge: 11
Registriert: 17.07.2012, 18:19

Beitrag von Initrini » 19.07.2012, 21:56

Guten Abend!

Puh...grosses Dankeschön für eure Geduld.
Man kann aboslut auf euch zählen, Ihr steht mit Rat und Tat uns allen Hilflosen zur Seite. Ihr habt einen riesigen Applaus verdient.

Meine Bewerbung ist unterwegs.
Durch eure Arbeit fühle ich mich gestärkt und positiv motiviert.
Habt nochmals vielen herzlichen Dank.

Herzliche Grüsse und evtl. bis demnächst... :)


Antworten