Schreiner Bewerbungsschreiben Muster Holzmechaniker OK?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
André D
Beiträge: 2
Registriert: 07.12.2009, 22:19

Schreiner Bewerbungsschreiben Muster Holzmechaniker OK?

Beitrag von André D » 07.12.2009, 22:22

Hallo, ich möchte gerne eine Initiativbewerbung als Schreiner verschicken und es wäre sehr hilfreich für mich, wenn jemand vom Fach drüber schauen könnte!? Im vorraus schon mal vielen Dank für Rückmeldungen und Verbesserungsvorschlägen.

Sehr geehrter Herr X,

aktuell bin ich als Schreiner bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt. Da ich hier in verschiedenen Einsatzbereichen eingesetzt werde, lerne ich das gesamte Tätigkeitsfeld eines Schreiners kennen. Momentan beschäftigt mich eine Zimmerei. Jedoch durfte ich auch im Bereich Trockenbau, Fenster- und Türeneinbau sowie Möbel- und Innenausbau meinen Erfahrungsschatz erweitern.

Den Beruf Holzmechaniker habe ich bei der Firma X mit dem Schwerpunkt Möbel- und Innenausbau erlernt. Nach meiner Ausbildung war ich dort in der Möbelendmontage tätig.
Nach der Ableistung des Zivildienstes in einer Behindertenwerkstatt, wurde ich von der Firma Y beschäftigt. Unter meinen Zuständigkeitsbereich fiel die komplette Herstellung von Tischen und Stühlen aus Vollholz.
Als sich die Möglichkeit ergab, einen Ausbildungsplatz zum Brandmeister bei der Stadt München zu erhalten, sagte ich zu. Bedauerlicherweise erwies sich mein vermeintlicher Traumberuf nach der Ausbildung als abwechslungslos. Ich fand mich schnell in der hauseigenen Schreinerei wieder und die Einsätze als Brandmeister hielten sich in Grenzen.
Da ich nun eigentlich wieder in meinem früheren Beruf arbeitete, jedoch fernab von Freunden, Familie und aktiv besuchten Vereinen, entschloss ich mich zu kündigen.
Meiner Freundin zuliebe suchte ich mir einen Job als Schreiner in München, bis sie ihr Studium hier absolviert hat.

Jetzt bin ich wieder, in meiner Heimat, auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, die ich bei ihnen zu finden hoffe.
Bei ihrem Internetauftritt stieß ich auf die Worte höchster Qualitätsstandard und absolute Zuverlässigkeit. Gerne möchte ich ihnen helfen diesen hohen Standard zu halten und stetig zu verbessern. Ich bewerbe mich bei ihnen um Mitglied in ihrem Team von fachlich hoch qualifizierten Mitarbeitern zu werden und hoffe mich bald zu ihnen zählen zu dürfen.

Ich freue mich darauf, sie in einem persönlichen Gespräch überzeugen zu dürfen.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13516
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.12.2009, 16:34

So ist die Bewerbung schon ein guter Ansatz.
Ich fand mich schnell in der hauseigenen Schreinerei wieder und die Einsätze als Brandmeister hielten sich in Grenzen.
Da ich nun eigentlich wieder in meinem früheren Beruf arbeitete, jedoch fernab von Freunden, Familie und aktiv besuchten Vereinen, entschloss ich mich zu kündigen.
Meiner Freundin zuliebe suchte ich mir einen Job als Schreiner in München, bis sie ihr Studium hier absolviert hat.
Allein anhand des Anschreibens wird die zeitliche Abfolge nicht so richtig klar. Und eigentlich könnte man diesen Teil auch kürzer fassen.
Bei ihrem Internetauftritt stieß ich auf die Worte höchster Qualitätsstandard und absolute Zuverlässigkeit. Gerne möchte ich ihnen helfen diesen hohen Standard zu halten und stetig zu verbessern. Ich bewerbe mich bei ihnen um Mitglied in ihrem Team von fachlich hoch qualifizierten Mitarbeitern zu werden und hoffe mich bald zu ihnen zählen zu dürfen.
Diesen Teil könnte man auch für die Einleitung nutzen.
Momentan beschäftigt mich eine Zimmerei. Jedoch durfte ich auch im Bereich Trockenbau, Fenster- und Türeneinbau sowie Möbel- und Innenausbau meinen Erfahrungsschatz erweitern.
Erst mal nicht so im Passiv schreiben, wie bei "werde/ wurde beschäftigt" oder "durfte erweitern", sondern "bin beschäftigt", "arbeite", "erweiterte"... Das zieht sich durch das gesamte Anschreiben, genauso wie die falsche Kleinschreibung von "ihnen" etc.

André D
Beiträge: 2
Registriert: 07.12.2009, 22:19

Beitrag von André D » 08.12.2009, 17:38

Vielen Dank für die Hilfe :-)

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Re: Schreiner Bewerbungsschreiben Muster Holzmechaniker OK?

Beitrag von Romanum » 13.10.2016, 09:41

Hallo, ich möchte gerne eine Initiativbewerbung als Schreiner verschicken und es wäre sehr hilfreich für mich, wenn jemand vom Fach drüber schauen könnte!?

Deine Bewerbung ist wirklich ein guter Ansatz gewesen. Aber du hättest noch weiter dran arbeiten und feilen sollen.

Bei einer Initiativbewerbung ist es immer gut, wenn man vorher telefonischen Kontakt mit potentiellen AG aufnimmt oder sogar mal persönlich vor Ort mit den Schreinermeistern ins Gespräch kommt. Dann erhält man als Bewerber viele wichtige Infos. Denn eine kleine oder mittlere Schreinerei wird ja nicht nur deshalb Schreiner einstellen, weil jemand eine Initiativbewerbung geschrieben hat; der Bedarf muss vorher schon vorhanden sein.

Hier gibt es Tipps zum telefonischen Kontakt: https://www.bewerbung-forum.de/initiativ ... bschnitt14


Als sich die Möglichkeit ergab, einen Ausbildungsplatz zum Brandmeister bei der Stadt München zu erhalten, sagte ich zu. Bedauerlicherweise erwies sich mein vermeintlicher Traumberuf nach der Ausbildung als abwechslungslos. Ich fand mich schnell in der hauseigenen Schreinerei wieder und die Einsätze als Brandmeister hielten sich in Grenzen.
Da ich nun eigentlich wieder in meinem früheren Beruf arbeitete, jedoch fernab von Freunden, Familie und aktiv besuchten Vereinen, entschloss ich mich zu kündigen.

Hierauf bräuchtest du im Anschreiben gar nicht eingehen.

In einem Anschreiben konzentriert man sich als Bewerber auf diejenigen Argumente, die für einen sprechen. Eine falsche Berufswahl oder eine Kündigung müssen nicht erklärt werden; jedenfalls nicht mit so einem negativen Touch.


Jetzt bin ich wieder, in meiner Heimat, auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, die ich bei ihnen zu finden hoffe.
Bei ihrem Internetauftritt stieß ich auf die Worte höchster Qualitätsstandard und absolute Zuverlässigkeit. Gerne möchte ich ihnen helfen diesen hohen Standard zu halten und stetig zu verbessern. Ich bewerbe mich bei ihnen um Mitglied in ihrem Team von fachlich hoch qualifizierten Mitarbeitern zu werden und hoffe mich bald zu ihnen zählen zu dürfen.

Hier hättest du auf den Punkt kommen müssen: in einem Satz. Dass du suchst, dich vom AG angesprochen fühlst und Teil des Teams werden willst, ergibt sich alles alleine aufgrund deiner Bewerbung.

Es ist auch immer gut, sich Inspiration von anderen Bewerbungsanschreiben zu holen, ohne unbedingt Formulierungen zu übernehmen, sondern um von den Fehlern anderer Bewerber zu lernen:

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... t6781.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/sch ... 42947.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/sch ... 57008.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/tis ... 37242.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/tis ... 44329.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/hol ... 23069.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/sch ... 62098.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... t3943.html




Antworten