Deckblatt bei Onlinebewerbung?

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
Doug_BDS
Beiträge: 7
Registriert: 05.04.2009, 14:05

E-Mail-Bewerbung: Reihenfolge der Unterlagen - Deckblatt

Beitrag von Doug_BDS » 15.06.2009, 18:12

Hallo alle zusammen!

Ich zerbreche mir schon seit einer Weile den Kopf darüber, ob ich das Deckblatt in meiner E-Mail-Bewerbung auf der 1. Seite positioniere, oder auf der 2. hinter dem Anschreiben. Alle Unterlagen befinden sich im Anhang als PDF (finde ich besser, als das Anschreiben in die E-Mail zu setzen). Ich weiß, dass das Deckblatt in der Papierform hinter das Anschreiben gelegt wird, wie sieht das in der E-Mail-Bewerbung aus? Im Netz existieren leider Beispiele zu beiden Versionen :(

Was denkt ihr?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Benutzeravatar
Psychodelic
Beiträge: 79
Registriert: 16.05.2009, 13:03

Beitrag von Psychodelic » 15.06.2009, 18:18

Mal ganz abgsehen davon, dass ich von Deckblättern generell nicht viel halte, würde ich es in einer E-Mail-Bewerbung komplett weg lassen und das Foto lieber auf dem Lebenslauf platzieren.

Fände das als Personaler irgendwie "nervig" bzw. umständlich, da du ja das Anschreiben in der PDF hast.

Aber ich denke, dass ist Geschmackssache. :wink:

Doug_BDS
Beiträge: 7
Registriert: 05.04.2009, 14:05

Beitrag von Doug_BDS » 15.06.2009, 19:48

Hi Psychodelic,

das ist auf jeden Fall Geschmackssache, aber mit gefällt es und möchte es in meiner E-Mail-Bewerbung benutzen, nur vor oder nach dem Anschreiben?
Abgesehen davon, dass es mir gefällt, hat es noch den Vorteil, dass ich dort die Liste der Anlagen unterbringen kann (7 an der Zahl).

Benutzeravatar
Psychodelic
Beiträge: 79
Registriert: 16.05.2009, 13:03

Beitrag von Psychodelic » 15.06.2009, 20:29

Die Anlagen müssen nicht mehr aufgeführt werden. :wink:

Wenn du alle Anlagen samt Anschreiben und Deckblatt in ein Dokument machst und als PDF schickst, würde ich das Deckblatt als 1. Seite nehmen. Dann das Anschreiben.

Allerdings würde ich dann - wenn die Anlagen uuuunbedingt mit drauf sollen - diese dann unter den Begriff Anhang in die eigentliche E-Mail schreiben. Also nicht auf das Deckblatt.

So z.B.:

Anhang

Deckblatt
Anschreiben
Lebenslauf
....

Aber das ist wieder Geschmackssache. ;)

Doug_BDS
Beiträge: 7
Registriert: 05.04.2009, 14:05

Beitrag von Doug_BDS » 18.06.2009, 16:07

Wenn die Reihenfolge wirklich nur Geschmackssache ist, gefällt es mir so wie du sagst auch am besten.

Ich hatte irgendwie gehofft, dass es da ne Regel für gibt :)

Danke

fuX-
Beiträge: 7
Registriert: 06.09.2009, 19:59

Deckblatt bei Online Formular Bewerbung

Beitrag von fuX- » 15.09.2009, 15:18

Hallo,
beim Erstellen meiner Bewerbung sind mir eben noch ein paar Unklarheiten gekommen. Habe mir für mein Praktikum z.B. das Buch von Hesse/Schrader (Praxismappe für Praktikanten ...) geholt und mir ist aufgefallen, dass die Jungs IMMER ein Deckblatt haben wo auch das Foto drauf ist. Ganz im Gegensatz dazu Püttjer/Schnierda bei denen das Deckblatt wohl keinerlei Bedeutung hat?!

Wäre ja nun alles nicht so wild, nun sind aber die für mich interessanten Unternehmen meist nur über E-Recruiting Systeme (z.B. von SAP) zu erreichen. So wie ich das sehe ist da nie die Rede von einem Deckblatt. Nur Anschreiben, Lebenslauf und Anlagen als Datei.

Soll ich in diesen Fällen eher auf ein Deckblatt verzichten (nicht das mein Foto noch untergeht im Dateienwust) und eben Foto ganz normal im Lebenslauf einfügen oder doch ein Deckblatt?

Vielen Dank schonmal!

Benutzeravatar
neraxon
Beiträge: 177
Registriert: 25.08.2009, 20:57

Beitrag von neraxon » 15.09.2009, 17:39

In dem Fall auf's Deckblatt verzichten + das Foto auf den Lebenslauf.

Deckblatt macht überhaupt nur dann einen Sinn, wenn der Lebenslauf voll ist, so dass man die persönlichen Daten + Foto aufs deckblatt stellt. Oder auch in künstlerisch kreativen berufen, quasi als "Arbeitsprobe" ...

grüßle
neraxon

fuX-
Beiträge: 7
Registriert: 06.09.2009, 19:59

Beitrag von fuX- » 15.09.2009, 19:06

Ok, vielen Dank für die Bestätigung. So hab ichs mir auch schon gedacht.

Ich war nur ein wenig von dem Hesse/Schrader Buch + CD verwirrt, weil die in jeder Musterbewerbung egal für welchen Beruf etc. immer ein Deckblatt haben.

Ahanit
Bewerbungshelfer
Beiträge: 296
Registriert: 30.08.2009, 19:21

Beitrag von Ahanit » 15.09.2009, 19:22

Ja aber Deckblatt macht logischerweise nur Sinn wenn du was verschieckst, also Papier hast. Dann kann ein Deckblatt als Blickfang fungieren mit dem man einen bleibenden ersten EIndruck erzielen kann.
Bei einer Online Bewerbung ist nur dann ein wirklicher Sinn Vorhanden wenn du einen Mehrseitigen Lebenslauf hast, dann kannst du evtl als Vorsatz ein Deckblatt mit Bild und Persöhnlichen Daten wählen, um den eigentlichen LEbenslauf zu verkürzen. Allerdings sollten dann Deckblatt und Lebenslauf in einer datei sein. Eine extra Datei mit Name Deckblatt ist wieder kontraindiziert weil es das zu übertragende Datenvolumen vergrößert.

fuX-
Beiträge: 7
Registriert: 06.09.2009, 19:59

Beitrag von fuX- » 15.09.2009, 19:57

Jup, alles verstanden :) .
Da mein Lebenslauf mit Bild und persönlichen Daten auf eine Seite passt ist das also schon in Ordnung so.

Noch eine Frage, weiß gar nicht ob der Anhang hier reinpasst ins Forum:
Ich möcht die ganzen Anhänge als PDF inkl. der vorstehenden Anhangsübersicht schicken.
Dabei hatte ich vor den Briefkopf von mir weiter zu nutzen sowie Seitenzahlen anzufügen (also unten rechts: Seite x von y).
Also würde die Seite so aussehen:
Kopfzeile mit Briefkopf, also meinem Namen und Daten
Eigentliches Dokument sind die Scans der Anhänge
Und als Fußzeile unten rechts Seite x von y (sind insgesamt inkl. der Übersicht 10 Seiten Anhang).

Ist das ok oder nen absoluter Fauxpas den Briefkopf auf den Seiten mit den Anhängen zu nutzen? Ggf. vielleicht nur den Briefkopf auf der Anhangsübersicht? Nicht, dass da jemand was durcheinander wirft? *g*
Teilweise siehts durch die gute Qualität der Scans so aus, dass Briefkopf und Anhangsdatei zueinander gehören ...

dhtt29
Beiträge: 1
Registriert: 10.10.2009, 15:09

Deckblatt bei Online-Bewerbungen im Bereich Marketing nötig?

Beitrag von dhtt29 » 10.10.2009, 15:17

Hallo liebes Forum,

vielleicht kannst du mir weiterhelfen:

Ich bewerbe mich gerade auf (Junior-) Marketing Manager Positionen im Bereich Medien/ Entertainment. Bisher habe ich bei meinen Bewerbungen kein Deckblatt benutzt, bin aber mittlerweile etwas verunsichert, da es sich ja doch zu eine Art Standard entwickelt hat oder irre ich mich da.

Ich persönlich finde ein Deckblatt überflüssig, lasse mich da aber gerne belehren. Ich bewerbe mich ausschliesslich online und meine Bewerbung besteht normalerweise aus 2 Dateien (1.Anschreiben+Lebenslauf inkl. Foto, 2. Zeugnisse).

Also liebes Forum, was denkst du? Sollte ich ein Deckblatt benutzen: Ja oder Nein?

Vielen Dank im voraus

Daniel

Benutzeravatar
Gutemine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 291
Registriert: 27.09.2009, 12:11

Beitrag von Gutemine » 11.10.2009, 20:22

Ich persönlich finde ein Deckblatt überflüssig, ...
Ich auch ! Man(n) muss nicht jede Mode mitmachen ... :)

ublindert
Bewerbungshelfer
Beiträge: 316
Registriert: 26.09.2006, 09:09

Beitrag von ublindert » 12.10.2009, 11:10

Hallo,

ich bin Gutemine´s Meinung! Einfach weil man bei der E-Mail-Bewerbung die Unterlagen oft auf dem Rechner anschaut und da ist ein Deckblatt einfach überflüssiger Ballast. Pack lieber deine Kontaktdaten und auch dein Foto mit auf die erste Seite des Lebenslaufs, dann hast du alle Informationen für den Ansprechpartner zusammen.
Achte darauf, dass du ein gutes foto einfügst, das den Leser positiv bei dem Eindruck durch deine Qualifikationen unterstützt.
Wenn möglich, pack alle Unterlagen in eine Datei, aber so geht es auch.
Obwohl dein Anschreiben ja im anhang ist, mach ruhig ein kleines Mini-Anschreiben im E-Mail-Text mit ein paar Stichpunkten zu dir, Schlüsselreizen sozusagen!

master9348
Beiträge: 6
Registriert: 03.11.2011, 15:01

Deckblatt bei Onlinebewerbung?

Beitrag von master9348 » 17.11.2011, 23:44

Ist das sinnvoll?
Insofern natürlich, dass der Personaler das Bild als erstes sieht, und dann das Anschreiben automatisch mit dem Bild in Verbindung bringt. Oder kann es genausogut auf den Lebenslauf, stört ein Deckblatt den Personaler mehr als es nützt?

Benutzeravatar
marylou68
Bewerbungshelfer
Beiträge: 486
Registriert: 05.03.2011, 19:57

Beitrag von marylou68 » 18.11.2011, 07:41

bei einer Online-(oder E-Mail-)bewerbung macht ein Deckblatt wenig Sinn.
Ich sehe das Deckblatt als so etwas wie einen Buchdeckel oder ein Cover wenn man eine Bewerbungsmappe verschickt.

Bild auf den Lebenslauf, Anschreiben/Lebenslauf/letztes Zeugnis in eine PDF und abschicken.

DasBewerbungsTeam
Beiträge: 173
Registriert: 01.02.2009, 21:29

Beitrag von DasBewerbungsTeam » 18.11.2011, 22:08

Hallo master9348,

zuerst sollte man zwischen einer Online-Bewerbung (d.h. einer Bewerbung in eine vorgefertigte Maske) und einer eMail-Bewerbung unterscheiden.

Bei der Online-Bewerbung gibt das Unternehmen vor, welche Unterlagen in welcher Form gewünscht werden.

Bei der eMail-Bewerbung gilt selbstverständlich dieselbe Sorgfalt wie beim klassischen Brief!

Freeware-Programme wie FreePDFxp ermöglichen es Dir, Deine Bewerbungsmappe als "pdf-Knödel" mit Deckblatt - Lebenslauf - Textzeugnissen - Ausbildungszeugnis - Schulzeugnis - Zusatzqualifikation sauber und scrollbar zu präsentieren. Das Anschreiben wird als 2.pdf dazugestellt. Auf diese Art und Weise gleicht Deine elektronische Bewerbung einem Brief: Anschreiben + Anlagen!!

Es gibt keinen Grund, einer Bewerbung "ohne Briefmarke" weniger Aufmerksamkeit zu widmen - denn das ist die Bewerbungsform, die zunehmend mehr an Bedeutung gewinnt.

Gruß

Andreas J. Weber

Benutzeravatar
marylou68
Bewerbungshelfer
Beiträge: 486
Registriert: 05.03.2011, 19:57

Beitrag von marylou68 » 18.11.2011, 23:01

das sehe ich anders!

Nur weil ich in einer E-Mail-Bewerbung kein Deckblatt verwende, heißt das doch nicht das ich der Bewerbung weniger Aufmerksamkeit gewidmet habe.

Das Deckblatt hat doch den Zweck, einer Bewerbungsmappe einen Deckel zu verpassen. Versteh mich nicht falsch - ich bin ein großer Fan von gut gemachten Deckblättern - aber für mich macht es in einer pdf einfach keinen Sinn.

Firmen die von den Bewerbern eine Bewerbung auf dem elektronischen Weg wünschen, tun dies doch nicht um dann später doch einen Batzen Papier ausdrucken und sichten zu müssen. Der Kosten- und Umweltgedanke spielt hier doch auch eine nicht unerhebliche Rolle.

DasBewerbungsTeam
Beiträge: 173
Registriert: 01.02.2009, 21:29

Beitrag von DasBewerbungsTeam » 18.11.2011, 23:26

Hallo marylou68,
Das Deckblatt hat doch den Zweck, einer Bewerbungsmappe einen Deckel zu verpassen. Versteh mich nicht falsch - ich bin ein großer Fan von gut gemachten Deckblättern - aber für mich macht es in einer pdf einfach keinen Sinn.
hmmm ... warum wird wohl häufig so viel Aufwand auf den Einband eines Buches verwand? .... weil das Auge "mitkauft"! ... das Deckblatt zeigt doch hoffentlich ein GROßES und sympathisches Photo ... diesen ersten Eindruck darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen ... da spielt doch die Form der Versendung gar keine Rolle!

Firmen die von den Bewerbern eine Bewerbung auf dem elektronischen Weg wünschen, tun dies doch nicht um dann später doch einen Batzen Papier ausdrucken und sichten zu müssen. Der Kosten- und Umweltgedanke spielt hier doch auch eine nicht unerhebliche Rolle.
Der Kosten- und Umweltgedanke spielt bei der Masse der Bewerbungen zweifellos eine Rolle. Aber eigentlich möchte ich schon, dass meine Bewerbung spätestens zum Vorstellungsgespräch ausgedruckt vor meinem Gesprächspartner liegt! Nur so nebenbei - meine Tochter bewirbt sich grade zum ersten Mal - und wir sind sehr amüsiert, dass es Unternehmen gibt, die auf eine eMail-Bewerbung mit einem Eingangsbestätigungs-BRIEF antworten ...

Ich sehe also keinen logischen Grund, warum eine eMail-Bewerbung nicht ganz genauso aufgebaut sein sollte wie eine Briefbewerbung.

Gruß

Andreas J. Weber

Benutzeravatar
marylou68
Bewerbungshelfer
Beiträge: 486
Registriert: 05.03.2011, 19:57

Beitrag von marylou68 » 18.11.2011, 23:50

DasBewerbungsTeam hat geschrieben:hmmm ... warum wird wohl häufig so viel Aufwand auf den Einband eines Buches verwand? .... weil das Auge "mitkauft"!
Schlechter Vergleich - bei einem e-book habe ich auch kein aufwendiges Cover
DasBewerbungsTeam hat geschrieben: ... das Deckblatt zeigt doch hoffentlich ein GROßES und sympathisches Photo ... diesen ersten Eindruck darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen ... da spielt doch die Form der Versendung gar keine Rolle!


das sympatische Bewerbungsbild kann auch auf dem Lebenslauf gut aussehen ;-)
DasBewerbungsTeam hat geschrieben:Aber eigentlich möchte ich schon, dass meine Bewerbung spätestens zum Vorstellungsgespräch ausgedruckt vor meinem Gesprächspartner liegt!
Der perfekt organisierte und vorbereitete Bewerber bringt zu einem Vorstellungsgespräch seine komplette Bewerbungsmappe (inkl. aller Unterlagen) selbstverständlich selber mit. Das solltest du als PROFI eigentlich wissen.
DasBewerbungsTeam hat geschrieben:Ich sehe also keinen logischen Grund, warum eine eMail-Bewerbung nicht ganz genauso aufgebaut sein sollte wie eine Briefbewerbung.
Ich bleibe dabei: Das sehe ich anders!

Das individuell auf das Stellenangebot angepasste Anschreiben und der auf die Anforderungen abgestimmte Lebenslauf sollte, neben den entsprechenden Qualifizierungsunterlagen, überzeugen und nicht die Masse an Seiten oder große Datenmenge. Selbstverständlich muss auch die Optik ansprechen, aber dafür brauche ich kein überflüssiges Deckblatt in der pdf.

Masse bringt nicht immer Klasse!

Benutzeravatar
bart
Beiträge: 140
Registriert: 25.05.2010, 21:28

Beitrag von bart » 19.11.2011, 11:01

Die allermeisten meiner Bewerbungen hatte ich als email verschickt. Bei allen Vorstellungsgesprächen hatte der Gesprächspartner meine Bewerbungsunterlagen, meist in ziemlich guter Druckqualität, vor sich liegen.

Auch hatte ich immer ein Deckblatt verwendet, und das aus zwei Gründen:
Ich konnte mein Foto relativ groß platzieren,
ich konnte den gewonnen Platz in meinem Lebenslauf zur besseren Übersichtlichkeit nutzen.

Mehrfach wurde die Übersichtlichkeit und Struktur meiner Unterlagen gelobt. Ich würde daher immer wieder die email Bewerbung wie eine konventionelle aufbauen.

master9348
Beiträge: 6
Registriert: 03.11.2011, 15:01

Beitrag von master9348 » 20.11.2011, 20:14

allerdings müsste das Deckblatt, wenn man es wie bei einem Brief handhabt, UNTER das Anschreiben, weil das immer die erste Seite sein soll. Dann hätte man wiederum keinen Vorteil mehr.

DasBewerbungsTeam
Beiträge: 173
Registriert: 01.02.2009, 21:29

Beitrag von DasBewerbungsTeam » 20.11.2011, 20:21

Hallo master9348,

Brief: Das Anschreiben liegt auf der Bewerbungsmappe = 2 Teile

eMail: Es gibt das Anschreiben.pdf und das Anlagen_zur_Bewerbung.pdf = 2 Teile

Und das Anlagen.pdf beginnt mit dem Deckblatt ...

Die beabsichtigte Wirkung entsteht nur beim Ausdrucken ... schon klar ...

Gruß

Andreas J. Weber

Zyro
Beiträge: 172
Registriert: 20.09.2010, 15:58

Beitrag von Zyro » 21.11.2011, 12:50

Ich hab es schon mehrmals so gemacht, dass ich das Anschreiben direkt in die Mail geschrieben hab und dann nurnoch das "Anlagen.pdf" angehängt habe. Mit Deckblatt. Das ist dann doch ziemlich genauso wie bei einer "normalen" Bewerbung?!

Ulli1010
Beiträge: 15
Registriert: 21.11.2011, 15:46

Beitrag von Ulli1010 » 21.11.2011, 15:54

ich glaube das Anschreiben direkt in die Mail ist nicht so gut. Ich schreibe da meistens immer nur so einen kurzen Text wie.. ich hab das stellenangebot da .. gelesen und im Anhang ist mein lebenslauf und mein Motivationsschreiben für die bestimmte Stelle..

schallundrauch
Beiträge: 97
Registriert: 21.06.2011, 13:29

Beitrag von schallundrauch » 22.11.2011, 08:57

ich bin ebenfalls kein Fan von Deckblättern bei Onlinebewerbungen. Das hat für mich als Betrachter einfach keinen Mehrwert - es sollte doch auch egal sein, wie groß das Foto irgendwo platziert ist. Zu große Fotos kann man auch schnell mit Selbstüberschätzung in Verbindung bringen.

Da ich zu VGs grundsätzlich die Unterlagen der Bewerber nur in Schwarz-Weiß und 2 auf 1 Seite ausdrucke, hat das tollste Deckblatt keine Chance, weil ich das nie mit ausdrucke. Man muss ja auch an die Umwelt denken. Zudem kann der -leider oft- deutliche Unterschied zwischen Bewerbungsbild und realem Bewerber doch sehr ablenken :)

Antworten