Initiativbewerbung für Ausbildungsplatz

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
rastabasta
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2006, 18:27

Initiativbewerbung für Ausbildungsplatz

Beitrag von rastabasta » 05.01.2006, 18:52

hallo zusammen :)

ich sitz grad an meiner initiativbewerbung um eine tischlerausbildung...
der betrieb, bei dem ich mich bewerben möchte, hat sich spezialisiert auf möbelrestauration...so, und jetzt weiß ich langsam nicht mehr weiter :wink:

mir fehlt ein passender anfangssatz, ..., diese standardsätze ( "hiermit bewerbe ich mich..." etc.) sind nicht so mein ding und ich überlege und überlege, aber nix will mir mehr einfallen! traurig!
jetzt brauch ich eure hilfe!! vielleicht
könnt ihr mir auch sagen, was ich verbessern, weglassen oder noch hinzufügen soll?!


Initiativbewerbung um einen Ausbildungsplatz als Tischlerin



Sehr geehrter Herr XXX,

nach meinem Abitur im Juni 2004 entschloss ich mich, im Rahmen zweier halbjähriger Praktika, in einer Kunstschlosserei und einer Restaurationswerkstatt zu arbeiten.
Aufgrund der absolvierten Praktika und meines begonnen Archäologiestudiums ist mir bewusst geworden, dass meine berufliche Zukunft im handwerklichen Bereich zu finden ist.

In der Gemälderestauration konnte ich bereits durch weitgehend selbständiges Arbeiten konservatorische und restauratorische Techniken wie Malschichtfestigung, Oberflächenreinigung, das Aufspannen von Leinwandgemälden, das Retuschieren von Fehlstellen sowie die Ausführung von Vergoldungstechniken und künstlerischen Ergänzungen kennenlernen.
Ebenso erhielt ich einen kleinen Einblick in die Holzrestauration anhand bemalter Deckendielen aus dem 16. Jahrhundert, welche gefestigt, gereinigt, retuschiert und an denen großflächige Fehlstellen malerisch ergänzt werden mussten.

Diese erworbenen Kenntnisse möchte ich nun gerne ausweiten auf die Möbelrestauration und sehe daher Ihren Betrieb als ideale Ausbildungsstätte.
Gerne bin ich dazu bereit, Sie von mir und meinen Fähigkeiten im Rahmen eines Praktikums zu überzeugen.

Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, und schicke Ihnen gerne meine vollständigen Bewerbungsunterlagen.

Mit freundlichen Grüßen

XXX



ich finde am anfang oder am ende des 1. abschnitts könnte eine begründung hin warum ich ausgerechnet in diesem betrieb eine ausbildung machen möchte, oder? aber wie?

[/b]

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Re: Initiativbewerbung für Ausbildungsplatz

Beitrag von Caroline » 09.01.2006, 00:45

Sehr geehrter Herr XXX,

nach meinem Abitur im Juni 2004 entschloss ich mich, im Rahmen zweier halbjähriger Praktika, in einer Kunstschlosserei und einer Restaurationswerkstatt zu arbeiten. Aufgrund der absolvierten Praktika und meines begonnenen Archäologiestudiums ist mir bewusst geworden, dass meine berufliche Zukunft im handwerklichen Bereich zu finden ist.
Wobei meiner Meinung nach nach Praktika kein Komma kommt.

Generell ist es gut, wenn du in der Einleitung auf Standardformulierungen verzichtest. Allerdings habe ich bei deinem Einleitungssatz etwas das Gefühl, dass du mit der Tür ins Haus fällst. Vielleicht wäre es besser, wenn du dich kurz vorstellst oder beschreibst, was Restauration bzw. die Bewahrung von alten Gegenständen für dich bedeutet. Also so ähnlich:

"... als 20-jährige Abiturientin mit besonderem Interesse für ... bewerbe ich mich um ein Praktikum bei Ihnen, weil ..."

"... als Tischlerin zu arbeiten, ist ein lang gehegter Berufswunsch von mir, da ..."
und künstlerischen Ergänzungen kennen lernen.
Diese erworbenen Kenntnisse möchte ich nun gerne auf die Möbelrestauration ausweiten und sehe daher Ihren Betrieb als ideale Ausbildungsstätte.
In den letzten drei Sätze verwendest du zudem dreimal das Wort "gerne". Besser durch ein anderes ergänzen.
ich finde am anfang oder am ende des 1. abschnitts könnte eine begründung hin warum ich ausgerechnet in diesem betrieb eine ausbildung machen möchte, oder? aber wie?
Kennst du denn den Betrieb oder jemanden der dort gerabeitet hat/arbeitet?

Lies dir auch noch diesen super Artikel durch.

Oase
Beiträge: 10
Registriert: 26.02.2006, 21:49

Beitrag von Oase » 27.03.2006, 21:17

Hallo Caroline,

habe in diesem Zusammenhang eine generrelle Frage. Wie sieht denn die Initiativbewerbung aus? Auch mit Lichtbild, Deckblatt, Lebenslauf und Anschreiben?


Danke,
Oase

Antworten