Anschreiben: Bewerbung als Verwaltungsfachangestellter

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Simonwhats
Beiträge: 2
Registriert: 01.04.2018, 13:08

Anschreiben: Bewerbung als Verwaltungsfachangestellter

Beitrag von Simonwhats » 27.08.2018, 12:16

Hallo,
ich habe ein Bewerbungsanschreiben für die Bundeswehr geschrieben. Ich bitte um ein kurzes "drüber" schauen und eine Korrektur.



[b]Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Verwaltungsfachangestellter[/b]

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Ihrer Internetseite: www.bundeswehrkarriere.de bin ich auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle für eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten aufmerksam geworden.
Besonders positiv sind mir dabei die Aussagen über die sicheren wirtschaftlichen Verhältnisse und die großartigen beruflichen Perspektiven aufgefallen.

Derzeit bereite ich mich auf mein Freiwilliges Soziales Jahr vor, das ich, nach meinem erfolgreichen Fachabitur, ab dem 01.09.2018 beginnen werde. Durch meinen Minijob und das zweimonatige Schulpraktikum bei XXXL Neubert in Würzburg, habe ich bereits erste Einblicke in den Berufsalltag eines Verwaltungsfachangestellten bekommen. Dort durfte ich mithilfe von Mitarbeitern bei der Inventur helfen und das Personal-System im Computer kennenlernen.
So bringe ich nicht nur ein Teil der geforderten EDV-Kenntnisse mit, sondern auch die Freude am Umgang mit Menschen, da ich zudem ein zweimonatiges Praktikum in einem Kindergarten absolviert habe.

Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen einen zuverlässigen und freundlichen Auszubildenden, der sich schnell und sicher in neue Aufgabenbereiche und Arbeitsabläufe einarbeiten kann. Durch meine engagierte Arbeitsweise bringe ich zudem ein hohes Maß an Lern- und Leistungsbereitschaft mit. Zu meinen Persönlichkeitsmerkmalen gehören, neben Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit auch die Organisationsfähigkeit, die ich bereits in den Praktikas unter Beweis stellen konnte.

Ich erhoffe mir von einer Ausbildung in Ihrer Einrichtung, meinen Berufswunsch Verwaltungsfachangestellter in die Tat umzusetzen und besonders im Rechnungswesen und der Personalverwaltung Qualifikationen zu erwerben.

Gerne überzeuge ich Sie in einem Vorstellungsgespräch von meiner Person. Auf eine Einladung freue ich mich daher besonders.


Mit freundlichen Grüßen


Name

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben: Bewerbung als Verwaltungsfachangestellter

Beitrag von TheGuide » 27.08.2018, 12:41

Simonwhats hat geschrieben:auf Ihrer Internetseite: www.bundeswehrkarriere.de bin ich auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle für eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten aufmerksam geworden.
Fundort in den Betreff.
Besonders positiv sind mir dabei die Aussagen über die sicheren wirtschaftlichen Verhältnisse und die großartigen beruflichen Perspektiven aufgefallen.
Ja und?
Derzeit bereite ich mich auf mein Freiwilliges Soziales Jahr vor, das ich, nach meinem erfolgreichen Fachabitur, ab dem 01.09.2018 beginnen werde.
Ich weiß aber noch gar nicht, warum du die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten machen möchtest. Warum möchtest du in diesem Beruf idealerweise die nächsten ca. 45 Jahre arbeiten?
Das Fachabitur hast du schon in der Tasche?
Durch meinen Minijob und das zweimonatige Schulpraktikum bei XXXL Neubert in Würzburg, habe ich bereits erste Einblicke in den Berufsalltag eines Verwaltungsfachangestellten bekommen.
Etwas bekommen ist keine Leistung. Das Komma ist falsch. Durch verwende bitte vor allem mit Verben der Bewegung.
Inwiefern hast du in einem Möbelhaus Einblicke in den Berufsalltag eines VFA genommen? Das ist nicht so plausibel.
Dort durfte ich
Dürfen ist ein Verb für Hunde und kleine Kinder. Überhaupt sind Modalverben in Bewerbungen eine ganz schlechte Wahl.
So bringe ich nicht nur ein Teil der geforderten EDV-Kenntnisse mit, sondern auch die Freude am Umgang mit Menschen, da ich zudem ein zweimonatiges Praktikum in einem Kindergarten absolviert habe.
Falsche Logik. Freude am Umgang mit Menschen ist vielleicht sinnvoll, wenn man ein Praktikum im Kindergarten macht, aber die Tatsache, dass man das Praktikum gemacht hat, bedeutet nicht automatisch, dass man tatsächlich dafür geeignet gewesen wäre, etwa durch die Freude am Umgang mit Menschen.
Mit mir gewinnt Ihr Unternehmen

Hier hat man als Leser den Eindruck, dass du eine Vorlage verwurstet und nicht weiter nachgedacht hast. Natürlich ist die Bundeswehr auf ihre Art auch ein Unternehmen. Aber man verwendet den Begriff Unternehmen eigentlich in der Privatwirtschaft.
einen zuverlässigen und freundlichen Auszubildenden, der sich schnell und sicher in neue Aufgabenbereiche und Arbeitsabläufe einarbeiten kann. Durch meine engagierte Arbeitsweise bringe ich zudem

Vermeide Wiederholungen.
die ich bereits in den Praktikas unter Beweis stellen konnte.
Praktika ist schon die Mehrzahl von Praktikum.
Dieser ganze letzte Absatz beinhaltet zwar die ganzen Klassiker aber unheimlich blutleer und wirkt auch, wie von anderswoher übernommen. Du musst die Dinge belegen. Wann hast du Teamfähigkeit bwiesen und wie?

Antworten