Anschreiben: Ausbildung zum Bürokaufmann fortsetzen

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
fidel7
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2015, 00:41

Anschreiben: Ausbildung zum Bürokaufmann fortsetzen

Beitrag von fidel7 » 15.06.2015, 13:23

Servus Leute,

möchte meine Ausbildung zum Bürokaufmann fortsetzen, da die jetzige Ausbildung eine totale Fehlentscheidung war. Mir fehlt nur noch 1 Jahr zu der Abschlussprüfung zum Bürokaufmann.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann

Sehr geehrte Frau XXXX,

zurzeit mache ich die Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst Richtung Fahrweg bei der DB Netz AG. Davor habe ich eine Ausbildung zum Bürokaufmann gemacht und möchte dies jetzt im dritten Lehrjahr weiter fortsetzen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass meine Kompetenzen im kaufmännischen Bereich liegen und der Beruf meine Vorstellung entsprechen.

In meiner Ausbildung zum Bürokaufmann war ich in der Buchhaltung und in der Personalabteilung tätig. Meine Aufgaben umfassten unter andrem Eingangsrechnungen zu kontrollieren, Begleichungen vorzunehmen, Zahlungseingänge zu prüfen, Bearbeitung des Postein- und –ausgangs, Koordinierung in der Personalverwaltung von Maßnahmen zur Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung, Bearbeitung von Bewerbungen und Erstellung von Arbeits- und Ausbildungsverträgen und die allgemeinen anfallenden Büroarbeiten.

Die Abwechslung und die Vielfältigkeit des Bürokaufmanns erfordert ein hohes Maß an Selbständigkeit, Flexibilität und bürowirtschaftliches Arbeiten, die meinen Eigenschaften entsprechen. Ich interessiere mich sehr für die Wirtschaft und Verwaltung und die Auseinandersetzung mit Zahlen sowie Organisieren, Planen und Verwalten bereiten mir sehr viel Freude.

Ich verfüge über eine gute Organisationsfähigkeit. Des Weiteren bin ich freundlich, motiviert, kommunikativ und arbeite sehr gerne mit Menschen zusammen, aber auch in Eigenverantwortung. Selbstverständlich steht für mich ein sicheres und freundliches Auftreten sowie Zuverlässigkeit an erster Stelle.

Von meiner Einsatzbereitschaft und Motivation würde ich sie gerne in einem persönlichen Gespräch überzeugen und wäre an ein Praktikum in Ihrem Unternehmen sehr interessiert.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11972
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben: Ausbildung zum Bürokaufmann fortsetzen

Beitrag von TheGuide » 15.06.2015, 18:46

Es geht mich im Grunde genommen nichts an, aber wenn ich das richtig sehe, hast du zwei Jahre die kaufmännische Ausbildung gemacht, diese dann abgebrochen - vielleicht aus denselben Gründen, weswegen du die neue Ausbildung abbrechen möchtest? - dann eine neue Ausbildung angefangen, die du nun nach unbestimmter Zeit wiederum abbrechen möchtest. Überleg dir mal, wie das auf einen Personalentscheider wirken muss. Meine Empfehlung wäre daher, die Ausbildung, außer es geht wirklich nicht anders*, durchzuziehen und danach noch einmal in die kaufmännische Sparte zu gehen.


*Also weil du beispielsweise jetzt schon weißt, dass du die Abschlussprüfung wegen mangelnder Eignung nicht bestehen würdest, das wäre beispielsweise ein Grund, warum es keine Alternative zum vorherigen Abbruch gäbe. Die reine Unlust am Beruf, deswegen würde ich nach einer bereits abgebrochenen Ausbildung die nächste nicht auch noch abbrechen.

Oexmann Consulting
Beiträge: 69
Registriert: 06.05.2015, 11:08

Beitrag von Oexmann Consulting » 16.06.2015, 09:42

Hallo fidel7,

es ist fraglich, ob Dein bisheriger Ausbildungsabschnitt (als Azubi Bürokaufmann) überhaupt (noch) angerechnet werden kann. Aus diesem Grund empfehle ich Dir, erst einmal Rücksprache mit der Industrie- und Handelskammer zu halten.

Mit bestem Gruß

Oexmann Consulting

fidel7
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2015, 00:41

Beitrag von fidel7 » 17.06.2015, 15:48

Servus Leute ,

ich habe bereits mit der IHK Rücksprache gehalten und ich muss nur ein Betrieb finden der mich 1. Jahr lang ausbildet. Warum ich damals die Ausbildung zum Bürokaufmann abgebrochen habe war wegen dem Betrieb. Eine Zusammenarbeit war undenkbar, aber der Beruf an sich hat mir sehr gefallen. Dazu kam noch ein Pflegefall in der Familie und Depressionen, wo ich einfach keine Hilfe und Beratung von außen bekommen habe. Zudem hat mich das Arbeitsamt dazu gedrängt in eine Festeinstellung zu gehen, was ich aber niemals wollte, denn mein Ziel war es die Ausbildung zu beenden. Daraus wurde leider nichts und ich habe meine Mittlere Reife gemacht und habe mich bei der Bahn beworben. Der Beruf ist überhaupt nichts für mich. Jeden Tag sitze ich 8 Stunden rum und mache einfach gar nichts. Meine Depressionen sind wegen dem Beruf wiedergekommen und habe dazu einen Bornout. Organisation und Struktur sind in der Ausbildung nicht vorhanden. Wir waren anfangs 10 Azubis jetzt sind wir noch 7 Leute. 6 Azubis werden von sich aus den Beruf nicht weiter machen nach der Prüfung. 5 Azubis denken an einen Abbruch der Ausbildung nach, weil die Ausbildung einfach schlecht ist. Übrigens liegt die Durchfallquote bei 40-55% ! Ich könnte noch viel mehr sagen und schreiben aber ich lasse es jetzt hier sein. Ich bin mir über allem in klaren und bisher habe ich noch nicht gekündigt bis ich was anderes habe.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 18.06.2015, 08:34

Und was machen die ausgebildeten Eisenbahner, habt ihr da einen Einblick? Vielleicht will man euch erst an die Aufgaben ranlassen, wenn ihr wirklich alles könnt. Allerdings ist es natürlich bei der Struktur dieses AG so, dass die Alteingesessenen alle ihren kleinen Bereich haben, wo sie es so machen, wie sie es immer gemacht haben, und man als Azubi gar nicht integriert wird.

Die Durchfallquote hat aber sicherlich auch mit den Azubis an sich zu tun, wenn sie nicht fleißig genug sind.

Hier findest du Bewerbungen als Anregung:

https://www.bewerbung-forum.de/forum/kau ... 57659.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/kau ... 58244.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/kau ... 58196.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 58049.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/2-a ... 57112.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/aus ... 58840.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/kau ... 60165.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/kau ... 60306.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/kau ... 59925.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... 60290.html

fidel7
Beiträge: 4
Registriert: 13.06.2015, 00:41

Beitrag von fidel7 » 18.06.2015, 19:00

Jeder der sagt das die Auszubildenden auch die Schuld tragen, den möchte ich recht herzlich dazu Einladen den Ausbildungsverlauf den ich schon hinter mir habe, auch zu durchlaufen. Danach bin ich mir zu 110% sicher das die Frage oder der Vorwurf von der Person sich erübrigt! Schon seit Anfang der Ausbildung organisieren und beschaffen wir uns die notwendigen Kenntnissen und Informationen über die Ausbildung. Wir als Azubis machen und tun schon sehr sehr viel.......und ich habe es satt von jeden zuhören das die Azubis dran schuld sind!


































Admin: Einschub dient der Forenadministration

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s225.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s250.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s275.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s300.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s325.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s350.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s375.html

https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... -s400.html

Antworten