Wie muss Deckblatt für Bewerbung aussehen?

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
Antworten
**mizi**
Bewerbungshelfer
Beiträge: 508
Registriert: 05.02.2009, 11:04

Beitrag von **mizi** » 02.03.2010, 08:52

Ich denke immer noch es ist Ansichtssache. Mir als Personaler ist es lieber ich sehe ein gutes ansprechendes Foto auf dem Lebenslauf als auf einer extra Seite. Bei einer klassischen Bewerbungsmappe kann ich es noch nachvollziehen, aber spätestens bei einer Mailbewerbung hört es auf.
Ich kenne ja nun einige Kollegen in dem Bereich und bisher hat mir noch keiner gesagt, dass er das Deckblatt nicht schnell überscrollt. Es hat idR nun mal keinen Mehrwert an Infos...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Deckblatt erhöht die Chance auf ein Vorstellungsgespräch

Beitrag von FRAGEN » 06.03.2010, 12:50

jakobklein hat geschrieben:Es geht nicht darum, was nötig ist, sondern darum was mich meinem Ziel, nämlich ein Vorstellungsgespräch zu bekommen, wesentlich näher bringt.
Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Bezogen auf das Thema "Deckblatt" hiesse das: Ein gutes kann die Chancen erhöhen, ein schlechtes kann sie senken. Der zweite Fall ist im wahren Leben um ein Vielfaches häufiger als der erste... ;-)

frooky
Beiträge: 15
Registriert: 29.03.2010, 22:31

Beitrag von frooky » 30.03.2010, 15:33

Also auch ich habe gute erfahrungen damit gemacht, wobei es sich bei meinen Deckblättern immer ändert ich versuche oft den Claim der Firma einfliesen zu lassen.

Aber wenn du ein wirklich gutes zu dir und deinem beruf passendes Zitat findest dann denke ich das es nicht negativ auffällt...

Benutzeravatar
Picard300
Beiträge: 127
Registriert: 21.07.2009, 19:20

Beitrag von Picard300 » 30.03.2010, 16:46

Ich habe auch ein kurzes Zitat auf dem Deckblatt was Arbeitsleistung angeht.

Wurde bei einem Vorstellungsgespräch auch angesprochen. Also Nachteilig ist es bestimmt nicht.

Okan_59
Beiträge: 2
Registriert: 15.05.2010, 12:15

Deckblatt für ein Praktikum im Schwerpunkt Informationstechn

Beitrag von Okan_59 » 15.05.2010, 12:25

Hi,
kann mir jemand weiterhelfen?


Wo findet man passende Deckblätter?

Danke schon im voraus :D

dumdidum123
Beiträge: 86
Registriert: 29.07.2009, 20:11

Beitrag von dumdidum123 » 16.05.2010, 17:54

Das leidige Thema :wink: Mir hat bis jetzt noch niemand erklären können, was für eine Funktion so ein Deckblatt haben soll, ausser Papier zu vernichten.

Die Zeit für diese Bastelei ist in einem gut formulierten Lebenslauf und Anschreiben besser investiert.

Ein sauber gestalteter Lebenslauf mit Foto wirkt genauso ansprechend wie jedes Deckblatt UND zeigt sofort auch die wichtigsten Qualifikationen der Kandidaten.

Wer es trotzdem machen will und Vorlagen braucht findet genug Ratgeber (mit Vorlagen) im Handel...

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 17.05.2010, 02:13

Deckblatt bei Papierbewerbung ok, bei digital eher nein.

Wenn zuviel aufs Deckblatt kommt, kann der LL wegbleiben ;-)

Okan_59
Beiträge: 2
Registriert: 15.05.2010, 12:15

Beitrag von Okan_59 » 18.05.2010, 00:19

Ich danke Euch :lol:

Lillybär
Beiträge: 9
Registriert: 18.10.2010, 13:06

Deckblatt sinnvoll?

Beitrag von Lillybär » 18.10.2010, 18:29

Hallo,
habe jetzt so viel drüber gelesen und wollte jetzt mal genau nachfragen.
Ist ein Deckblatt wirklich sinvoll oder ist es nur in speziellen Bereichen angebracht?
Wäre es bei mir als Bürokauffrau zum Beispie empfehlenswert eins zu machen?


bettyb
Bewerbungshelfer
Beiträge: 271
Registriert: 19.10.2010, 10:28

Beitrag von bettyb » 28.10.2010, 17:21

Ich finde Deckblätter insofern nützlich, wenn es zb um gestalterische Berufe geht. Dort kann man bereits seine Kreativität ausleben und Pluspunkte sammeln.

Ansonsten finde ich zb ein Deckblatt auf welchem nur das Passfoto draufgeklatscht ist doof. Nicht schlimm, aber echt doof eben. :wink: Ich interpretiere das dann so: "Ich mache gern überflüssige unsinnige Dinge."

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 28.10.2010, 18:52

bettyb hat geschrieben:Ich interpretiere das dann so: "Ich mache gern überflüssige unsinnige Dinge."
Die überwältigende Mehrheit der hier geposteten Deckblätter sagt m. E. glaskkar: "Ich mache gern überflüssige unsinnige Dinge, habe Probleme mit den Augen... und die Logik ist auch nicht gerade meine Schokoladenseite."... ;-)

Das Tückische an all den unverlangten Zusatzleistungen wie Deckblättern, Dritten Seiten etc. ist ja, dass so viele Bewerber annehmen, dass deren reine EXISTENZ schon einen Pluspunkt darstellt... und überhaupt nicht erfassen, dass sie nicht mehr und nicht weniger tun, als weitere Beurteilungskriterien aus dem Nichts heraus zu schaffen. Und tragischerweise scheint die Anziehungskraft dieser Zusatzelemente umso grösser zu sein, je grundlegender schon die Schwierigkeiten mit der "Grundausstattung" einer Bewerbung sind. Mein Eindruck ist insgesamt, dass diese Specials in den allerseltensten Fällen einen Ausgleich schaffen... sondern praktisch immer als Verstärker der Grundtendenz wirken... d. h. wenn überhaupt, dann denen helfen, die ohnehin schon vorne liegen... und tendenziell denen den Rest geben, die sich davon einen "Aufholeffekt" versprechen... ;-)

ac.audi
Beiträge: 8
Registriert: 03.11.2010, 20:42

Beitrag von ac.audi » 05.11.2010, 21:08

Ich halte ein Deckblatt nach dem Anschreiben für sinnvoll!

Teddy912
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 15:16

Beitrag von Teddy912 » 02.02.2011, 10:23

Hallo!

Ich hab auch eine Frage.


Und: Ja, ich habe erstmal den "wichtigen" LL-Thread gelesen.

Dort steht, dass die persönlichen Daten in den Lebenslauf gehören.

In JEDEM Fall? - Auch wenn man ein Deckblatt erstellt?

Ich habe noch keinerlei Erfahrung mit Deckblatt-Gestalten, finde jedoch, dass mein LL, den ich noch auf 1 A4-Seite beschränken möchte, mit den persönlichen Daten und dem Foto daneben ein wenig voll aussehen.

Ansonsten...... wenn ich durchaus in die 2. LL-Seite gehen "darf", auch nur für 5 oder 6 Zeilen dann, würde ich gern auf das Deckblatt verzichten.

Was sagen die Spezialisten?

Benutzeravatar
jakobklein
Beiträge: 10
Registriert: 01.03.2010, 21:43

Deckblätter sind immer richtig und wichtig

Beitrag von jakobklein » 02.02.2011, 11:04

Ich kann aus eigener Erfahrung und durch die Beratung durch einen Personaler (Jörns Bühner, Agentur Bühner Personaldienstleistungen) nur sagen, Deckblätter, richtig und gut gemacht, sind bereites eine halbe Zusage zum Vorstellungsgespräch. Egal für welchen Bereich. Hier erhält man auch weitere sehr wertvolle Infos zum Thema perfekte Bewerbung schreiben.

**mizi**
Bewerbungshelfer
Beiträge: 508
Registriert: 05.02.2009, 11:04

Beitrag von **mizi** » 02.02.2011, 12:54

@jakobklein: das artet jetzt wirklich langsam in zu viel Werbung aus. Da kann man schon seine Schlüsse draus ziehen.

Ich denke, dass in kleinen Betrieben/Unternehmen Deckblätter sogar gut ankommen.

Ich persönlich halte davon grundsätzlich nix. Warum soll ich eine Seite gestalten / mir als Personaler ansehen, die einfach 0 Mehrwert hat?

Bild -> Lebenslauf
Anschrift -> Lebenslauf
Stellenbezeichnung -> Anschreiben
Unternehmen weiß selbst wie es heißt und wo es sitzt

Also wo ist hier die unverzichtbare Mehrinfo, die das Darsein eines Deckblatts rechtfertigt?

@Teddy912: Ja, persönliche Daten mit Kontaktdaten usw. gehören immer in den Lebenslauf! Stell dir vor, das Unternehmen hat einen Gemeinschaftsdrucker und es werden nur die Lebensläufe ausgedruckt, wer soll denn je zuordnen können zu dem der LL denn gehört? Papierbewerbung: man kann ja auch zum besseren Vergleichen LL nebeneinander legen - die Verwirrungen, die entstehen können, sind einfach nur ärgerlich, weil man dadurch Zeit verliert.

Teddy912
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 15:16

Beitrag von Teddy912 » 02.02.2011, 14:24

Papierbewerbung: man kann ja auch zum besseren Vergleichen LL nebeneinander legen - die Verwirrungen, die entstehen können, sind einfach nur ärgerlich, weil man dadurch Zeit verliert.
Okay, das leuchtet ein, mizi, danke.
Kommt in meinem aktuellem Fall der Initiativbewerbung wohl nicht vor, aber natürlich soll es einheitlich sein.

So wie ich das Deckblatt in jakobleins "Werbelink" gesehen habe, bin ich PC-technisch eh nicht versiert genug, so etwas zu gestalten. Dann lass ich es auch lieber.

Benutzeravatar
jakobklein
Beiträge: 10
Registriert: 01.03.2010, 21:43

Beitrag von jakobklein » 03.02.2011, 13:11

@ **mizi**: die Reaktion (das artet jetzt wirklich langsam in zu viel Werbung aus. Da kann man schon seine Schlüsse draus ziehen. ) ist doch schon etwas befremdlich und absolut nicht nachvollziehbar.

Inhaltlich ist der Beitrag leider auch schlicht falsch. Sorry. Wie ich einem renommierten Bewerbungsbuch entnehmen kann, ist ein Deckblatt in jedem Fall sehr von Vorteil, weil man damit eben die Chance zur postiven Personifizierung hat. Eine Bewerbung ist als Werbung für die eigene Person, Arbeitskraft usw. anzusehen. Hier kommt es darauf an, sich im positiv auffallenden Rahmen zu präsentieren. Jeder Mensch, auch Personaler, werden unbewußt von vermeintlichen Nebensächlichkeiten beeinflußt. Das nutzt die Werbeindustrie schon immer mit großem Erfolg. Eine Bewerbung die sich nicht aus der Masse deutlich abhebt, nimmt ansonsten eher an einem Glücksspiel teil. Wenn man liest, dass 40% aller Bewerbungen im Müll landen, dann sollte man sich schon mal Gedanken machen, ob nicht die üblichen Bewerbungen irgendetwas falsch liegen.

Aber jeder kann ja selbst für sich entscheiden und selbst Erfahrungen sammeln. Mein Rat und Tipp (siehe oben) bleibt und ist keineswegs als Werbung zu verstehen, sondern schlicht als Hilfestellung. So verstehe ich auch dieses Forum hier.

Allen viel Erfolg.

Teddy912
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 15:16

Beitrag von Teddy912 » 03.02.2011, 15:51

Teddy912 hat geschrieben:[...] bin ich PC-technisch eh nicht versiert genug, so etwas (das Deckblatt) zu gestalten. Dann lass ich es auch lieber.
Wenn man ein Deckblatt nun doch verwenden möchte, MUSS man es denn so kunstvoll gestalten (für einen "normalen" Beruf? / bzw. in meinem aktuellem Fall "nur" eine 400 Euro-Mini-Stelle).
Reicht es dann, das Foto und die persönlichen Angaben auf ein "nacktes" Blatt zu platzieren?

Benutzeravatar
jakobklein
Beiträge: 10
Registriert: 01.03.2010, 21:43

Besonderheit und Persönlichkeit hervorheben

Beitrag von jakobklein » 03.02.2011, 16:06

Nun, es ist für eine Ministelle vielleicht nicht wirklich nötig, eine Deckblatt zu erstellen. Grundsätzlich kommt es aber eben darauf an, dem Empfänger deutlich zu machen, das man die/der Einzige ist, der dem Unternehmen sehr nützlich sein wird. Mal etwas flach ausgedrückt. Mach es anders als die Anderen.

marc986
Beiträge: 18
Registriert: 16.01.2011, 14:35

wohin mit dem deckblatt?

Beitrag von marc986 » 14.02.2011, 14:55

mir stellt sich gerade die frage "wohin mit dem deckblatt"! ich habe mir ein bewerbungshandbuch von Hesse/Schrader zugelegt und mir mal die vorlagen angeschaut und bemerkt das die eigentlich immer zuerst ein anschreiben in den vorlagen haben und dann folgt ein deckblatt, welchen meist mit mit dem lebenslauf in einen "design" erstellt wird!

bisher habe ich meine Bewerbungen immer mit einem deckblatt als "erste Seite" abgegeben und kann es mir irgendwie gar nicht vorstellen als erste seite das anschreiben zu haben, das ergibt in meinen augen kein sauberes bild

ist es tatsächlich so, dass man als erste seite das anschreiben in die mappe macht und dann erst das deckblatt mit bild?
also ich finde ein gutes deckblatt mit einen schönen foto hinterlässt doch den ersten eindruck und dient dazu interesse zu wecken

Benutzeravatar
Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2028
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 14.02.2011, 15:05

Nein das Anschreiben ist dass, was der Adressat zuerst in Händen hält sozusagen der Frachtbrief, um sich vorab überhaupt vertraut zu machen was der Bewerber/ Absender für ein Anliegen hat. Danach entscheidet sich, ob der Personaler sich überhaupt mit den Anlagen auseinandersetzen möchte. :wink:

marc986
Beiträge: 18
Registriert: 16.01.2011, 14:35

Beitrag von marc986 » 14.02.2011, 15:52

naja das anliegen wird ja auch auf dem deckblatt genannt, wenn man es als erste seite macht!

wenn ich sozusagen das anschreiben zuerst mache, hefte ich es dann als erstes in die mappe oder lege ich es sozusagen in den briefumschlag auf meine eigentliche bewerbungsmappe ohne es in diese einzuheften?

Benutzeravatar
Donnydonatha
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2028
Registriert: 16.12.2010, 19:04

Beitrag von Donnydonatha » 14.02.2011, 16:27

sozusagen in den briefumschlag auf meine eigentliche bewerbungsmappe ohne es in diese einzuheften?
genau so :wink:

marc986
Beiträge: 18
Registriert: 16.01.2011, 14:35

Beitrag von marc986 » 14.02.2011, 16:56

ok, dann macht das ganze auch sinn

Antworten