Muttersprache im Lebenslauf angeben oder nicht?

Willst du dich im deutschsprachigen Raum bewerben und ist Deutsch deine Muttersprache? Dann brauchst du Deutsch normalerweise nicht als Muttersprache im Lebenslauf angeben. Denn im Lebenslauf gibst du bei den Sprachkenntnissen in der Regel Fremdsprachen an.

Deutsch als Muttersprache im Lebenslauf angeben?

Wenn du als Deutsche im deutschsprachigen Raum einen Abschluss erworben hast (Schule, Ausbildung, Studium) und dich auf Deutsch bewirbst, dann ist Angabe der deutschen Muttersprache im Lebenslauf in der Regel unnötig.

Aber denkst du, dass Deutsch nicht deine Muttersprache ist?

Dann machst du vielleicht einen Denkfehler!

Denn:

Wenn du in Deutschland geboren und aufgewachsen bist, dann ist Deutsch zwangsläufig deine Muttersprache. Wenn du im Kindesalter nach Deutschland gekommen bist und die Schule in Deutschland besucht hast, dann ist Deutsch ebenfalls deine Muttersprache.

In diesen Fällen bräuchtest du normalerweise nicht deine Deutschkenntnisse anzugeben. Denn du beherrschst Deutsch auf Muttersprachniveau. Oder etwas nicht?

Und strenggenommen gibst du im Lebenslauf nur deine Fremdsprachenkenntnisse an. Als deutsche Muttersprachlerin ist Deutsch keine Fremdsprache für dich.

Eigentlich logisch. Aber es gibt manchmal auch Zweifelsfälle, die wir im zweiten Teil dieses Artikels klären.

Muttersprache ist nicht die Sprache der Mutter

Mit der Muttersprache ist übrigens nicht die Sprache deiner Mutter gemeint. Stattdessen ist die Muttersprache diejenige Sprache, mit der du vorrangig aufgewachsen bist und die du eben deshalb wie eine Muttersprachlerin beherrschst.

Nur weil deine Mutter mit dir ab der Geburt in einer nicht-deutschen Sprache gesprochen hat, heißt das noch lange nicht, dass du sie auch auf Muttersprachniveau beherrschst. Außerdem kannst du eine Muttersprache haben, mit der du nicht Kleinkindalter gesprochen hast.

Zwei Muttersprachen im Lebenslauf erwähnen

Viele Menschen sind mit mehreren Sprachen in ihrer Kindheit aufgewachsen. Das kann die unterschiedlichsten Gründe haben.

So können deine Eltern einen Migrationshintergrund haben und sind selbst keine Deutsch-Muttersprachler. Dann wurde in deinem Elternhaus wahrscheinlich häufig (auch) die Sprache der Eltern gesprochen.

Daneben wurde aber wahrscheinlich auch Deutsch gesprochen bzw. Deutsch war die Sprache in der Schule gewesen.

Oder du bist in einem binationalen Elternhaus aufgewachsen und hast mit einer bilingualen Erziehung zwei Muttersprachen erlernt. Dann bist du zweisprachig aufgewachsen.

Zwei Muttersprachen zu haben, ist nicht ungewöhnlich.

Manchmal hast du dann aber Zweifel an deinen Deutschkenntnissen. Oder du weißt nicht genau, welche Sprache du als Muttersprache angeben sollst.

Wann gibt es diese Zweifel?

Das gilt vor allem, wenn du einen nicht-deutsch klingenden Nachnamen hast, einen ausländischen Geburtsort angibst oder eine ausländische Staatsangehörigkeit vermerkst.

Aber das Problem ist lösbar:

In diesen Fällen kannst du Deutsch als 1. Muttersprache und deine nicht-deutsche Erstsprache als 2. Muttersprache angeben:


Sprachkenntnisse


Wenn du in Deutschland aufgewachsen und in Deutschland zur Schule gegangen bist, dann sind deine Deutschkenntnisse in der Regel besser als alle anderen Sprachkenntnisse.

Die Elternhaus- bzw. Erstsprache beherrschst du als Bewerber mit Migrationshintergrund häufig längst nicht so perfekt wie Deutsch, vor allem auch nicht schriftlich. Daher ist obige Angabe am besten für deinen Lebenslauf. Es natürlich immer Ausnahmen.

Manchmal willst du trotzdem nicht “Muttersprache” schreiben. Dann kannst du hinsichtlich deiner Deutschkenntnisse auch Muttersprachniveau” angeben:


Sprachkenntnisse


Deutsch nicht als Muttersprache

Wenn dagegen Deutsch nicht deine 1. oder 2. Muttersprache ist, dann gibst du natürlich stattdessen deine Muttersprache an. Deutsch ist dann eine Fremdsprache für dich. Deine Deutschkenntnisse gibst du dann mit deinem Sprachniveau als Fremdsprachenkenntnisse an.

Zum guten Schluss: Muttersprache(n) im Lebenslauf angeben

Wenn du dich in Deutschland bewirbst, dann benötigst du meistens auch Deutschkenntnisse. Das gewünschte Niveau der Deutschkenntnisse ist allerdings abhängig vom jeweiligen Job.

In einigen Jobs musst du nur das Sprachniveau A2 vorweisen. In anderen Jobs wiederum ist vielleicht das Sprachniveau B2 oder eben Muttersprachniveau gefordert.

Du kannst theoretisch auch noch eine dritte Muttersprache haben. Aber mache es für die Lebenslaufleser nicht unnötig komplex.

Du hast Sprachkenntnisse, die dir im Job weiterhelfen werden. Also gib sie mit dem entsprechenden Sprachniveau an. Wenn du mit der Angabe Klarheit schaffen kannst, dann kannst du auch Deutsch als deine Muttersprache im Lebenslauf angeben.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar