Zahntechniker Bewerbung => Muster für Ausbildung + Job

Als Zahntechniker ist man für die Herstellung von den verschiedensten Zahnersatzprodukten verantwortlich. Arbeitsmöglichkeiten bieten zum Beispiel Betriebe des Zahntechnikergewerbes, zahntechnische Labors, Zahnkliniken oder Krankenhäusern – gute Zahntechniker werden immer gebraucht. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Zahntechniker

„Sehr geehrte Frau Wagner,

der Beruf als Zahntechniker bietet mir einen idealen Berufsweg, den ich aufgrund Ihrer langjährigen Erfahrung mit Auszubildenden gerne bei Ihnen starten möchte. Da ich schon ein Praktikum in einem Dentallabor absolviert habe, weiß ich, welche Anforderungen ich während der Ausbildung erfüllen muss.

Den qualifizierenden Hauptschulabschluss erreichte ich im letzten Jahr mit einem Notendurchschnitt von 2,3. Derzeit besuche ich die Wirtschaftsschule in Berlin. Allerdings bin ich zwischenzeitlich zu der Erkenntnis gekommen, dass eine Tätigkeit im wirtschaftlichen Bereich nicht meinen Vorstellungen und Fähigkeiten entspricht. Menschen zu helfen, Computerarbeiten und Laborarbeiten sind stattdessen Tätigkeiten, die meinen Berufsweg prägen sollen. Deswegen bewerbe ich mich bei Ihnen als Zahntechnikerin.

Während der Schulzeit gewann ich durch ein Praktikum einen Einblick in die Arbeit eines Zahntechnikers. Dabei stellte ich fest, dass der Beruf des Zahntechnikers meinen handwerklich-technischen Fähigkeiten voll entspricht. So modellierte ich eine Krone und einen Einzelzahnersatz auf einen Zahnstumpf mit Wachs. Bei der Vorbereitung und Nachbereitung des Praktikums in der Schule habe ich mich mit den beruflichen Anforderungen sehr genau auseinandergesetzt. Zu dem Praktikum hielt ich auch ein Referat vor meiner Klasse. Ich hatte allem Anschein nach meine Mitschüler mit meinem Praktikum begeistert und habe sehr viele Fragen beantwortet. Von da an wusste ich, dass ich einen sehr guten Praktikumsplatz hatte. Darüber hinaus habe ich im Praktikumsbetrieb viele Gespräche über das Berufsbild mit den angestellten Zahntechnikern geführt, die mich in meinem Berufswunsch bestärkten.

Es hat mir schon immer große Freude bereitet, mein handwerkliches Geschick unter Beweis zu stellen und meine Arbeit konzentriert und sorgfältig zu erledigen. Diese Stärken bringe ich gerne in die Tätigkeit als Zahntechniker ein.

Wenn Sie an einem Auszubildenden interessiert sind, der aufgrund der Berufsorientierung ganz genau weiß, dass Zahntechniker der richtige Beruf für ihn ist, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf und laden Sie mich zu einem Vorstellungsgespräch ein.

Mit freundlichen Grüßen“

Bewerbung als Zahntechnikerin als Berufsanfängerin wegen Umzug

„Sehr geehrte Frau Becker,

ich nehme Bezug auf unser Telefonat vom 08.12., für das ich mich noch recht herzlich bedanken möchte, und überreiche Ihnen meine Bewerbungsunterlagen. Als Zahntechnikerin ist es mir eine große Freude, mit meiner Detailarbeit anderen Menschen wieder ein Stück Lebensqualität zu schenken. Deswegen bin ich erfreut darüber, dass unser interessantes Telefonat mir gezeigt hat, dass wir die identischen Qualitätsansprüche haben.

Ich habe meine Ausbildung zur Zahntechnikerin im zahntechnischen Labor in Berlin bei ABC im letzten Jahr erfolgreich absolviert und wurde von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen. Während meiner Ausbildungszeit habe ich mir die notwendigen Fachkenntnisse in allen Abteilungen der Zahntechnik angeeignet. Zu meinen Aufgaben gehörte die Modellgusstechnik, die Kunststoffverarbeitung, die Herstellung von Aufbissschienen, die Unterfütterungen sowie die Herstellung von Kronen und Brücken.

Dabei führten mein handwerkliches Geschick und mein Sinn für präzises Arbeiten zu schnellen Lernerfolgen und sehr guten Ergebnissen. Gerne gibt Ihnen auch mein Ausbilder, Herr Meier, unter der Telefonnummer 030/123456 Auskunft über mich und meine Arbeitsleistungen. Da ich wegen eines Umzugs nach Hamburg meine Arbeitsstelle aufgeben muss, setze ich meine praktischen Erfahrungen sehr gerne in Ihrem Team ein. Neben den genannten Qualitätsrichtlinien überzeugen mich die umfangreichen Weiterbildungsmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter von Ihrem Dentallabor.

Mit mir gewinnen Sie eine Mitarbeiterin, die konzentriert mit viel Liebe zum Detail arbeitet und sich auch bei Termindruck viel Wert auf höchste Qualität legt. Ich freue mich darauf, unseren fachlichen Austausch in einem Vorstellungsgespräch fortsetzen zu können. Rufen Sie mich unter der Telefonnummer 030/987654 für eine Terminvereinbarung an.

Mit freundlichen Grüßen“

Weitere Bewerbungsmuster als Zahntechniker im Bewerbungsforum

Was macht ein Zahntechniker bzw. eine Zahntechnikerin?

Zahntechniker stellen jede Art von festsitzenden bzw. herausnehmbaren Zahnersatz her, seien es Stiftzähne, Brücken oder Prothesen, Kronen oder Füllungen. Sie befassen sich darüber hinaus mit der Herstellung von zahn- und kieferregulierenden Geräten wie Zahnspangen und sind verantwortlich für gut sitzende Zahnschienen. Dabei verarbeiten sie feinmechanische Hilfsteile, um den Zahnersatz befestigen zu können.

Um ihre Arbeiten auch optimal ausführen zu können, bekommen sie präzise Angaben vom behandelnden Zahnarzt, der zunächst den Zahn- bzw. Kiefernabdruck bei dem Patienten vornimmt und diese Abdrucke dann mit den entsprechenden Anweisungen an den Zahntechniker weitergibt. Diese schriftlichen Anweisungen sind in einer Fachsprache gehalten, die die Zahntechniker verstehen müssen. Ein hierzu einschlägiges theoretisches Fachwissen sollten sie stets parat haben; und wird natürlich während der Ausbildung intensiv gelehrt.

Für ihre Arbeiten benötigen Zahntechniker verschiedenste Materialien. Für künstliche Zähne verwenden sie sowohl Kunststoff als auch Porzellan, für Prothesen dagegen ausschließlich Kunststoff. An Metallen stehen ihnen Legierungen aus Gold, Platin, Silber genauso zur Verfügung wie Titan und Feingold. Abschließend werden die Farbe und die Form genau mit den verbliebenen Zähnen aufeinander abgestimmt. Oftmals müssen Zahntechniker an den vorhandenen Zahnersatz Ergänzungen oder Reparaturen ausführen.

Bei auftretenden Rissen oder Brüchen in den Prothesen ist die Fingerfertigkeit der Zahntechniker gefragt. Oder wenn sich beispielsweise der Kiefer des Patienten verändert, so muss die Prothese entsprechend neu angepasst werden. Auch für die Reinigung des Zahnersatzes sind die Zahntechniker verantwortlich. Hierzu verwenden sie modernste Techniken, so hilft im Fall von Ablagerungen der Ultraschall, diese vom Zahnersatz zu lösen.

Was muss ein Zahntechniker bzw. eine Zahntechnikerin können?

Die Herstellung von Zahnersatz erfordert von den Zahntechnikern ein Höchstmaß an Geduld und Ausdauer, an Präzision und Sauberkeit. Beim Modellieren des Zahnersatzes sind gestalterische Fähigkeiten und handwerkliches Geschick gefragt. Zahntechniker müssen über naturwissenschaftliche Kenntnisse wie Physik, Chemie oder Anatomie verfügen. Sie sollten die Bereitschaft aufbringen, sich mit den neuesten Technologien auseinanderzusetzen, um sich auf diese Weise auf den aktuellsten Stand der zahnmedizinischen Entwicklung zu bringen.

Voraussetzung für diesen Beruf sind hervorragende Augen, eine gute Raumvorstellung sowie ein ausgeprägtes Farbvermögen. Natürlich ist auch die Team- und Kommunikationsfähigkeit bei den Zahntechnikern von besonderer Bedeutung, arbeiten sie doch Hand in Hand mit den behandelnden Zahnärzten.

Weiterbildung als Zahntechniker bzw. Zahntechnikerin

Nach einer Ausbildung zum Zahntechniker sollte man sich ständig weiterbilden, um die Bearbeitung und Verarbeitung neuer Materialien oder neue zahnmedizinische Verfahren kennenzulernen. Außerdem kann man sich so auch auf einen bestimmten Bereich spezialisieren. Zusätzlich ist auch die Weiterbildung zum Zahntechnikermeister bzw. zur Zahntechnikermeisterin möglich.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar