Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Stärken optimal in Bewerbung formulieren

Die Erwähnung von persönlichen Stärken nimmt in vielen Bewerbungen einen wichtigen Platz ein. Aber leider machen die Bewerber dabei oftmals den Fehler, nur häufige typische Stärken anzugeben, die darüber hinaus auch in einzelnen Sätzen nur aufgezählt werden. Mit einer nicht-individuellen Aufzählung von typischen Stärken überzeugen Sie keinen Personalverantwortlichen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Stärken an Beispielen belegen und wie Sie damit Ihre Stärken als Argumente für Ihre Eignung einsetzen.


Häufig genannte Stärken im Anschreiben

Es gibt die typischen Stärken, die ein Großteil der Bewerber im eigenen Anschreiben erwähnt. Diese Stärken-Liste präsentiert die häufigsten genannten Stärken:

  • Belastbarkeit
  • Flexibilität
  • Kontaktfreude
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kreativität
  • Engagement
  • Lernbereitschaft
  • Selbstständigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Organisationsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Analytische Fähigkeiten

Wenn viele Bewerber im Anschreiben diese typischen Stärken aufführen, dann fehlt die Unterscheidungskraft zwischen den einzelnen Bewerbungen. Da Sie als Bewerber schließlich mit Ihrem Anschreiben positiv hervorstechen wollen, müssen Sie bei der Formulierung Ihrer Stärken individueller und kreativer vorgehen.

Keine Aufzählung von Stärken in der Bewerbung

Ein weiterer großer Fehler ist, dass Bewerber Ihre Stärken einfach nur aufzählen. Dann entstehen solche Formulierungen wie "Ich bin engagiert, kreativ und kann sowohl selbstständig als auch im Team arbeiten." oder "Neben Lernbereitschaft bringe ich auch Zuverlässigkeit und Flexibilität mit." Einige Bewerber bringen es dabei sogar fertig, in zwei oder drei Sätzen über ein Dutzend (angebliche) persönliche Stärken zu nennen. Aber solche allgemeinen Sätze sind nichts weiter als die Aneinanderreihung von Wörtern und reine Behauptungen, die keinen Personalverantwortlichen überzeugen. Wenn Sie Ihre Stärken im Anschreiben nennen wollen, dann dürfen Sie diese Stärken nicht nur aufzählen.


Stärken an Beispielen belegen

Gerade in Stellenanzeigen werden immer wieder recht ähnliche Eigenschaften von den Bewerbern gefordert, so dass sie denken, dass die bloße Erwähnung dieser Eigenschaften im Anschreiben schon ausreicht, damit sie ihnen von den Bewerbungslesern auch zugesprochen werden. Aber auf diesen Trugschluss sollten Sie als Bewerber nicht reinfallen. Sie können Ihr Anschreiben viel überzeugender gestalten, wenn Sie Ihre persönlichen und beruflichen Stärken auch tatsächlich kennen. Dafür ist eine Stärken-Analyse notwendig, die Sie auch bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch nutzen können.

Natürlich kann es sein, dass Sie sehr viele Stärken besitzen, die Sie auch unbedingt nennen wollen, aber versetzen Sie sich einmal in die Lage des Personalverantwortlichen: dieser kann sich nicht sechs, sieben oder mehr Stärken merken, dem jeweiligen Bewerber zuordnen und auch noch auf Plausibilität prüfen. Die in einem Anschreiben genannten Stärken sind erst mal nichts weiter als reine Behauptungen. Deshalb konzentrieren Sie sich in Ihrem Bewerbungsschreiben nicht auf sieben, nicht auf fünf oder drei Stärken, sondern auf zwei persönliche Stärken oder gar nur eine persönliche Stärke. Ja, Sie haben richtig gelesen: eine - tatsächlich vorhandene - persönliche Stärke zu formulieren und vor allem auch am Beispiel zu begründen, ist viel aussagekräftiger!

Das Beispiel für die Darstellung Ihrer Stärke wählen Sie so, dass Sie einen Bezug zur beruflichen Vergangenheit oder zu den Anforderungen der potentiellen Stelle herstellen. Sie geben also an, was Sie mit Ihrer Stärke schon erreicht haben bzw. erreichen werden, welchen Nutzen der Arbeitgeber vom Einbringen Ihrer Stärke in den Arbeitsalltag hat. Damit ist die Stärken-Nennung wesentlich glaubhafter als die bloße Aufzählung. Denn nur, wenn Sie Ihre Stärken in einem Kontext darstellen, dann überzeugen Sie den Arbeitgeber.

Nachfolgend finden Sie ein paar Beispiele für die Formulierung von Stärken in Ihrer Bewerbung:

  • "Meine besondere Stärke ist es, auch bei Zeitdruck und in sehr arbeitsreichen Zeiträumen einen kühlen Kopf zu bewahren, so dass ich für Sie wichtige Präsentationen und Dokumente jederzeit fehlerfrei erstelle."
  • "Als langjähriger Sportler bin ich besonders kräftig, ausdauernd und vital, was ich für den Beruf als Straßenbauer als wichtig erachte. Der anstrengenden körperlichen bin ich daher gewachsen; sie macht mir sogar sehr großen Spaß. Gerne setze ich daher meine Fitness zum Wohle Ihres Unternehmens ein."
  • "Meine analytische Arbeitsweise sehe ich als meine größte Stärke an und wurde von meinen letzten Arbeitgebern sehr gelobt. So werde ich das Zahlenmaterial Ihres Betriebes konzentriert bearbeiten, um überzeugende kaufmännische Lösungen zu finden."

Weitere Informationen zum Bewerbung schreiben


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.