Zwischenzeugnis anfordern Vorlage + Gründe für Anspruch

Du kannst ein Arbeitszeugnis nicht nur am Ende des Beschäftigungsverhältnisses vom Arbeitgeber anfordern, sondern unter bestimmten Voraussetzungen auch während der Anstellung. Dafür müssen berechtigte Gründe vorliegen.

Hier geht es direkt zu den Vorlagen:

Vorlage Zwischenzeugnis anfordern wegen Vorgesetztenwechsel
Zwischenzeugnis anfordern Vorlage Vorgesetztenwechsel

Zwischenzeugnis anfordern Vorlage + Muster

Die Anforderung eines (einfachen oder qualifizierten) Zwischenzeugnisses muss nachweisbar (schriftlich oder mündlich) und rechtzeitig erfolgen. Denn auch der Zwischenzeugnis-Anspruch ist nach einem bestimmten Zeitraum verwirkt (in der Regel nach etwa drei Monaten).

Deinen Antrag für die Zwischenzeugnis-Erstellung richtest du an deine Vorgesetzte oder an die Mitarbeiter in der Personalabteilung.

Deine Anforderung muss nicht umfangreich sein. Es reichen: Betreff, Anrede, Einleitung, Grund für Antrag, Grußformel und Unterschrift.

Du kannst dir ein Zwischenzeugnis selbst schreiben (lassen). Dann kannst du deinen Ansprechpartner darauf hinweisen, dass du ein Zwischenzeugnis-Muster zuschickst. Der Arbeitgeber ist aber nicht verpflichtet, dein Muster zu akzeptieren oder zu übernehmen.

Orientiere dich an den folgenden Formulierungen für die Anforderung eines Zwischenzeugnisses.

Zwischenzeugnis anfordern wegen Vorgesetztenwechsel Vorlage

Sehr geehrte Frau Hase,

wie ich Ihnen schon persönlich mitgeteilt habe, bedauere ich Ihr Ausscheiden aus unserem Unternehmen.

Aufgrund Ihres Jobwechsels ab dem 01.07. bitte ich Sie hiermit höflich darum, mir ein qualifiziertes Zwischenzeugnis mit einer Bewertung meiner Arbeitsleistung auszustellen.

Sicherlich haben Sie noch viele organisatorische Sachverhalte im Rahmen Ihres Jobwechsels zu klären. Daher kann ich Ihnen auch gerne eine schon ausgearbeitete Zwischenzeugnis-Vorlage zusenden.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Zwischenzeugnis anfordern ohne Kündigung wegen Elternzeit

Sehr geehrte Frau Stöber,

ich arbeite seit sechs Jahren sehr gerne in unserer Firma und freue mich auf die gemeinsame Zukunft.

Da ich ab dem 15.03. in Elternzeit gehe, bitte ich Sie um Ausstellung eines qualifizierten Zwischenzeugnisses. Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne unter der internen Rufnummer 0876-132436 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Zwischenzeugnis anfragen Muster wegen Weiterbildung

Sehr geehrte Frau Finger,

ab September möchte ich an einer Teilzeit-Weiterbildung im Bereich [Thema] teilnehmen und einen [Titel]-Abschluss erwerben. Daher beantrage ich bei Ihnen die Ausstellung eines wohlwollenden Zwischenzeugnisses. Ich beziehe mich dabei auf meinen Arbeitsvertrag vom [Datum], der mir diesen Zeugnisanspruch zusichert.

Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung. Wenn Sie Fragen zu meinem Anliegen haben, dann kontaktieren Sie mich gerne. Ich kann Ihnen bei Bedarf auch eine Zwischenzeugnis-Vorlage zusenden.

Mit freundlichen Grüßen

Zwischenzeugnis anfordern wegen Fusion Vorlage

Sehr geehrte Frau Beeskow,

ich bin stolz darauf, Teil des Unternehmens [Name] zu sein und möchte auch nach der Fusion mit [Name] zum weiteren Erfolg im Bereich [Abteilung] beitragen.

Aufgrund der Umstrukturierungen durch die Fusion bitte ich Sie um Ausstellung eines qualifizierten Zwischenzeugnisses, um meinen Tätigkeitsbereich und meine aktuelle Leistungs- und Verhaltensbeurteilung zu dokumentieren.

Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Unterstützung und freue mich auf eine weitere Zusammenarbeit in unserem dann größeren Unternehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Vorlage für Zwischenzeugnis anfordern ohne Kündigung wegen Fusion
Zwischenzeugnis anfordern ohne Kündigung wegen Fusion

Zwischenzeugnis anfordern Gründe

Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf die Ausstellung eines Zwischenzeugnisses. Das ist anders als beim Endzeugnis, auf das du einen gesetzlichen Anspruch hast.

Aber du kannst den Zwischenzeugnis-Anspruch gegebenenfalls auch aus Regelungen des Tarifvertrags oder deines Arbeitsvertrags herleiten.

Neben tarif- und arbeitsvertraglichen Vereinbarungen gibt es berechtigte Gründe für die Ausstellung eines Zwischenzeugnisses, die von der Rechtsprechung häufig anerkannt wurden.

Zu den triftigen und berechtigten Gründen gehören zum Beispiel:

  • Nach Ablauf der jeweiligen Probezeit
  • Nach Ende eines befristeten Arbeitsvertrags
  • Bewerbung um eine neue Stelle
  • Absehbare oder ausgesprochene Kündigung durch Arbeitgeber
  • Wesentliche Änderungen des Aufgabenbereichs
  • Abteilungswechsel, Jobwechsel und andere Versetzungen beim Arbeitgeber
  • Eigene Beförderung mit neuen Verantwortungsbereichen
  • Bevorstehender Auslandseinsatz für Arbeitgeber
  • Vorgesetztenwechsel
  • Längere Arbeitsunterbrechung durch Elternzeit, Wehrdienst, Pflegezeit, Sabbatical, Weiterbildung
  • Bei Weiterbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen, für die ein aktuelles Arbeitszeugnis notwendig ist
  • Betriebsübernahme bzw. Unternehmensfusion
  • Änderung der Rechtsform des Arbeitgebers
  • Insolvenz des Arbeitgebers
  • mehrjährige Mitarbeit ohne Zwischenzeugnis-Ausstellung

Ein Zwischenzeugnis kannst du also aus triftigen undberechtigten Gründen anfordern.

Wenn du noch nicht Jahrzehnte bei einem Arbeitgeber arbeitest und noch nie ein Zwischenzeugnis angefordert hat, dann ist die erste Anforderung eines Zwischenzeugnisses auch nicht seltsam.

Nenne einfach den berechtigten Grund. Diese Forderung kannst du im Idealfall auch mündlich in einem Mitarbeiter- bzw. Feedbackgespräch stellen.

Mit einer schriftlichen Anforderung bist du immer auf der sicheren Seite, weil du dann einen Nachweis hast. Du kannst ein Zwischenzeugnis selbstverständlich auch per E-Mail anfordern.

Grafik mit Gründen für Zwischenzeugnis anfordern
Zwischenzeugnis anfordern Gründe Anspruch

Warum ist ein Zwischenzeugnis wichtig?

Um zukünftig Bewerbungen ohne Arbeitszeugnis zu vermeiden, solltest du dir angewöhnen, regelmäßig von deinem Arbeitgeber ein Zwischenzeugnis einzufordern, auch wenn du einen Jobwechsel gar nicht beabsichtigst.

In der Regel sind die Arbeitgeber kooperativ, auch wenn einige Arbeitgeber die zusätzlichen Mühen scheuen und höchstens ein standardisiertes Zwischenzeugnis ausstellen. Ein Zwischenzeugnis muss aber dieselben Kriterien wie ein Endzeugnis erfüllen.

Es dauert dann oftmals Monate, bis ein wohlwollendes und wahrheitsgemäßes Arbeitszeugnis vom Arbeitgeber ausgehändigt wird; oftmals erst auf Anweisung des Arbeitsgerichtes.

Wenn du dich dann irgendwann doch bewerben willst, dann hast du mit einem Zwischenzeugnis schon ein wichtiges Dokument für deine Bewerbungen.

Der Arbeitgeber kann sich beim schlampigen Ausstellen eines Zwischenzeugnisses nicht damit herausreden, dass es sich ja nur um ein Zwischenzeugnis handelt. Du solltest daher jedes Zwischenzeugnis fachmännisch prüfen.

Denn der Inhalt des Zwischenzeugnisses ist für den ausgestellten Zeitraum auch später für das Endzeugnis bindend.

Aus einem weiteren Grund ist die Ausstellung von Zwischenzeugnissen wichtig. Denn manchmal kann es vorkommen, dass sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Streit trennen und der Arbeitgeber dann unberechtigterweise ein unterdurchschnittliches Arbeitszeugnis ausstellt.

Bei der Arbeitszeugniserstellung darf der Arbeitgeber den Arbeitnehmer aber nicht schlechter als im Zwischenzeugnis bewerten, bezogen auf die im Zwischenzeugnis angegebene Beschäftigungszeit. So hast du mit einem Zwischenzeugnis einen stichhaltigen Beweis für deine Bewertung.

Wie Zwischenzeugnis anfordern?

Die Anforderung eines (einfachen oder qualifizierten) Zwischenzeugnisses muss nachweisbar (schriftlich) und rechtzeitig erfolgen, denn auch der Zwischenzeugnis-Anspruch ist nach einem bestimmten Zeitraum verwirkt.

Muster für Qualifiziertes Zwischenzeugnis anfordern Vorlage
Qualifiziertes Zwischenzeugnis anfordern Muster

Welche Unterschiede gibt es zwischen Zwischenzeugnis und Endzeugnis?

Hinsichtlich der Form und des Inhaltes gibt es zwischen einem Zwischenzeugnis und einem Arbeitszeugnis am Ende des Beschäftigungsverhältnisses keine Unterschiede. Die Kriterien für die Arbeitszeugnis-Erstellungmüssen auch bei einem Zwischenzeugnis erfüllt sein.

Ein Arbeitgeber kann nicht darauf verweisen, dass es sich „nur“ um ein Zwischenzeugnis handeln würde.

Welche Auswirkungen hat ein Zwischenzeugnis?

Darüber hinaus ist ein Arbeitgeber an die Aussagen im Zwischenzeugnis für den zugrundeliegenden Zeitraum auch im abschließenden Arbeitszeugnis (Endzeugnis) grundsätzlich gebunden, wenn die Beurteilungslage sich nicht geändert hat.

Bei Fragen bitte kommentieren!

bewerbung-forum.de

Profitiere von unserer Expertise aus über zwei Jahrzehnten: Bewerbungstipps, Karrierecoaching und Personalberatung. Mit uns findest du nicht irgendeinen Job, sondern deinen Traumjob, der optimal zu deinen Qualifikationen, deinen Bedürfnissen und deiner Persönlichkeit passt. Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar