Grundschule im Lebenslauf nennen? – NEIN, denn…

… die Zeit des Grundschulbesuchs ist für einen Arbeitgeber bei der Entscheidung einer Einstellung völlig irrelevant. Das können Sie selbst überprüfen, indem Sie sich fragen, nach welchen Kriterien Sie neue Mitarbeiter einstellen würden. Der Besuch der Grundschule gehört sicherlich nicht dazu!

„Aber muss der Lebenslauf nicht vollständig und lückenlos sein?“, werden sicherlich nun einige besorgte Bewerber fragen. Allerdings dient der Lebenslauf in erster Linie der Darstellung Ihrer Leistungen, Ihres Fachwissens und Ihrer Qualifikationen. Dadurch unterscheiden Sie sich von anderen Bewerbern. Ein Grundschulbesuch ist dagegen für jeden Bewerber obligatorisch und hat keinerlei Aussagekraft.

Dementsprechend beginnt Ihre Rubrik „Ausbildung“ im Lebenslauf zeitlich am besten mit Ihrem ersten erworbenen Schulabschluss; Berufspraktiker mit vielen Jahren Berufserfahrung schreiben sowieso nur noch ihren höchsten Schulabschluss in diese Rubrik.

Gerade Schüler empfinden ihren Lebenslauf ohne die Grundschulzeit dann allerdings als besonders „leer“. Dann ist das eben so – damit haben die anderen gleichalten Bewerber schließlich auch zu „kämpfen“. Vielmehr sollten solche Bewerber noch intensiver darüber nachdenken, wie Sie Ihre Leistungen, Ihr Fachwissen und Ihre Qualifikationen ausführlicher darstellen können, damit der Lebenslauf eben nicht mehr so „leer“ aussieht.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar