Wie qualifiziertes Arbeitszeugnis anfordern? => Muster + Tipps zur Bitte um Erstellung

Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer mit Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses ein einfaches Arbeitszeugnis über die Art und Dauer der Beschäftigung erteilen und aushändigen.

Wenn der Arbeitnehmer es wünscht, kann das Arbeitszeugnis auch Beurteilungen über das Verhalten und die Leistung enthalten. Dann handelt es sich um ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Wenn bestimmte Gründe vorliegen, dann hast du auch während eines Beschäftigungsverhältnisses Anspruch auf ein Zwischenzeugnis.

Grafik mit Muster für Aufforderung zur Ausstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses
Qualifiziertes Arbeitszeugnis anfordern Muster PDF per E-Mail + Brief

Wer hat Anspruch auf ein Arbeitszeugnis?

Dein Anspruch auf ein Arbeitszeugnis ergibt sich aus den gesetzlichen Regelungen in § 630 BGB und § 109 GewO bzw. in § 16 BBiG (für Ausbildungsverhältnisse).

Jeder Beschäftigte hat Anspruch auf ein Arbeitszeugnis: egal ob Minijobber, Praktikantin, Beamtin, Teilzeitbeschäftigte, Nebenjobber oder Managerin.

Muss der Arbeitgeber auch bei einer kurzen Beschäftigung Arbeitszeugnis erstellen?

Ja. Denn die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses spielt für den Anspruch auf ein Arbeitszeugnis keine Rolle.

Aber es ist einleuchtend, dass bei einer sehr kurzen Beschäftigungsdauer kein qualifiziertes Arbeitszeugnis für den Arbeitnehmer ausgestellt werden kann. Denn dem Arbeitgeber fehlen dann die notwendigen Bewertungsgrundlagen.

Was ist der Unterschied zwischen einem einfachen und qualifizierten Arbeitszeugnis?

Ein einfaches Arbeitszeugnis enthält nur die durchgeführten Aufgaben und die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses. In einem qualifizierten Arbeitszeugnis dagegen macht der Arbeitgeber erweiterte und zusätzliche Angaben:

  • Tätigkeitsbeschreibung,
  • Leistungsbeurteilung,
  • Verhaltensbewertung und
  • Gesamtbewertung.

Da die Aussagekraft von qualifizierten Arbeitszeugnissen viel höher ist, solltest du immer auf diese Art von Arbeitszeugnis bestehen.

Wie Arbeitszeugnis schriftlich anfordern?

Die meisten Arbeitgeber erstellen ein Arbeitszeugnis zwar selbsttätig. Aber als Arbeitnehmer solltest du jedes Arbeitszeugnis schriftlich und rechtzeitig anfordern. Dann bist du auf der rechtlich sicheren Seite.

Entweder schickst du die Anforderung per Einschreiben oder du übergibst sie persönlich. Eine Anforderung nur per E-Mail solltest du vermeiden.

Bei der Anforderung ist die Angabe wichtig, ob es sich um ein einfaches oder qualifiziertes Arbeitszeugnis handeln soll.

Qualifiziertes Arbeitszeugnis anfordern Muster

Die schriftliche Anforderung eines Arbeitszeugnisses kannst du allgemein halten. Folgendermaßen könnte ein Muster aussehen, um ein qualifiziertes Arbeitszeugnis anzufordern:

Sehr geehrte Frau Müller,

ich bitte Sie hiermit nach § 630 BGB und § 109 GewO um die Erstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses über meine Tätigkeit als Sachbearbeiter zwischen dem 01.01.2017 und 31.12.2021 in Ihrem Unternehmen.

Ich bitte Sie außerdem darum, mir dieses qualifizierte Arbeitszeugnis bei Beendigung meines Beschäftigungsverhältnisses, also an meinem letzten Arbeitstag am 31.12.2021, auszuhändigen. Falls Sie für die Aushändigung des qualifizierten Arbeitszeugnisses eine bestimmte Uhrzeit bevorzugen, teilen Sie mir dies bitte mit.

Mit freundlichen Grüßen

Qualifiziertes Arbeitszeugnis anfordern Vorlage

Diese Vorlage ist ein weiteres Beispiel für die schriftliche Anforderung eines Arbeitszeugnisses, wenn der Arbeitgeber bisher nicht reagiert hat:

Sehr geehrte Frau Mayer,

ich komme hiermit höflich auf meine noch nicht beantworteten Aufforderungen zur Ausstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses vom 15.01. und 30.01. dieses Jahres zurück.

Wie Sie meiner Personalakte entnehmen können, war ich vom 01.01.2017 bis 31.12.2022 in Ihrem Unternehmen als Rezeptionistin angestellt. Aufgrund der Beendigung des Arbeitsverhältnissen müssen Sie mir laut § 109 der Gewerbeordnung ein qualifiziertes Arbeitszeugnis ausstellen.

Leider habe ich von Ihnen bisher keine Rückmeldung oder das mir zustehende Arbeitszeugnis erhalten. Ich fordere Sie daher hiermit nochmals dazu auf, mir bis zum 20.02. dieses Jahres ein qualifiziertes Arbeitszeugnis zu erteilen. Wenn diese Aufforderung wiederum erfolglos bleibt, dann werde ich meinen Anspruch auf Erteilung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses vor dem Arbeitsgericht durchsetzen.

Ich hoffe daher auf Ihr Entkommen.

Mit freundlichen Grüßen

Grafik mit Vorlage für Anforderung eines qualifizierten Arbeitszeugnis
Qualifiziertes Arbeitszeugnis anfordern Vorlage PDF per E-Mail oder Brief

Wann sollte man ein einfaches Arbeitszeugnis anfordern?

Wenn du mit einer negativen Beurteilung deiner Leistungen und Eigenschaften rechnest, dann hast du die Möglichkeit, dir nur ein einfaches Arbeitszeugnis über Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses ausstellen zu lassen, ohne jegliche Beurteilung deiner Leistungen und deines Verhaltens.

Ein einfaches Arbeitszeugnis solltest du nur dann anfordern, wenn du objektiv gesehen schlechte Leistungen abgeliefert hast und dich tatsächlich negativ verhalten hast.

Dann solltest du dich für zukünftige Vorstellungsgespräche jedoch auf Nachfragen einstellen, warum du nur ein einfaches Arbeitszeugnis erhalten hast.

Wenn du dagegen ein unberechtigt unterdurchschnittliches qualifiziertes Arbeitszeugnis erwartest, dann solltest du auf die Ausstellung des qualifizierten Arbeitszeugnisses nicht verzichten.

Denn du hast immer Optionen ein mangelhaftes oder unberechtigt unterdurchschnittliches qualifiziertes Arbeitszeugnis berichtigen zu lassen.

Muss der Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis zuschicken?

Der Arbeitgeber muss das Arbeitszeugnis nicht versenden. Als Arbeitnehmer bist du grundsätzlich dazu verpflichtet, dein Arbeitszeugnis abzuholen.

Es sind aber auch Ausnahmen möglich: Zum Beispiel, wenn die Ausstellung des Arbeitszeugnisses nicht rechtzeitig erfolgt ist oder die Abholung unverhältnismäßig wäre.

Wann muss Arbeitgeber Arbeitszeugnis aushändigen?

Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, das endgültige Arbeitszeugnis am letzten Tag des Beschäftigungsverhältnisses auch bereitzuhalten und auszuhändigen.

Wenn der Arbeitgeber seiner Pflicht, ein Arbeitszeugnis anzufertigen und auszuhändigen, nicht nachkommt, kannst du als Arbeitnehmer vor dem Arbeitsgericht eine Klage einreichen. Das geht Rechtsantragstelle des zuständigen Arbeitsgerichts leichter als du denkst.

Gibt es einen Anspruch auf ein vorläufiges Arbeitszeugnis?

Das Endzeugnis wird mit dem Ende des Beschäftigungsverhältnisses erteilt. Damit du dich gegebenenfalls schon während der Kündigungsfrist bewerben kannst, kannst du ein vorläufiges Arbeitszeugnis bzw. Zwischenzeugnis anfordern.

Denn mit dem absehbaren Beschäftigungsende sind die Bedingungen für den Anspruch auf ein Zwischenzeugnis erfüllt. Dieses Zwischenzeugnis bzw. vorläufige Arbeitszeugnis wird dann bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses mit dem Endzeugnis ausgetauscht.

Kann man Arbeitszeugnis nach mehreren Jahren anfordern?

Einigen Bewerbern fällt erst nach längerer Zeit auf oder ein, dass für frühere Beschäftigungsverhältnisse noch keine Arbeitszeugnisse vorliegen. Dann wollen sie ein Arbeitszeugnis manchmal noch nach mehreren Jahren anfordern.

Solange der Anspruch auf Zeugniserstellung noch nicht verjährt oder verwirkt ist, kannst du ein Arbeitszeugnis anfordern.

Wann verjährt der Anspruch auf Erstellung eines Arbeitszeugnisses?

Gemäß § 195 BGB beträgt die Verjährungsfrist für die Ausstellung oder Berichtigung eines Arbeitszeugnisses drei Jahre. Dabei beginnt die Verjährungsfrist mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist.

Der Anspruch auf ein Arbeitszeugnis kann allerdings schon sehr viel früher verwirkt sein, wenn der Mitarbeiter nicht seine Ansprüche geltend gemacht hat. Dann ist es nicht mehr möglich, ein Arbeitszeugnis nachträglich anzufordern.

Wann verwirkt der Anspruch auf Erstellung eines Arbeitszeugnisses?

Der Zeitraum für die Verwirkung eines Anspruches auf ein Arbeitszeugnis beläuft sich im Allgemeinen auf weniger als ein Jahr. Der Zeitraum der Verwirkung ist nicht nur von einem Zeitmoment, sondern auch von einem Umstandsmoment abhängig.

So hast du keinen Anspruch, wenn du nach mehreren Jahren den Arbeitgeber erstmalig oder erneut kontaktierst. Denn der Arbeitgeber kann eine lang andauernde Untätigkeit deinerseits dahingehend deuten, dass du an einer Ausstellung eines Arbeitszeugnisses nicht mehr interessiert gewesen bist.

Das Umstandsmoment tritt dann ein, wenn dem Arbeitgeber eine Ausstellung eines Arbeitszeugnisses nicht mehr zumutbar ist, wenn er die Beschäftigung eines Mitarbeiters anhand von Personalakten und Lohnunterlagen (für die es Aufbewahrungspflichten gibt) nicht mehr nachvollziehen kann.

Schlussbemerkung zur Anforderung von Arbeitszeugnissen

Arbeitszeugnisse spielen als Bewerbungsanlagen eine wichtige Rolle in deinen Bewerbungsunterlagen.

Daher solltest du immer so rechtzeitig wie möglich von deinem letzten Arbeitgeber ein Arbeitszeugnis anfordern. So kannst du die Arbeitszeugniserstellung so gut wie möglich begleiten.

Außerdem ist es wichtig, dass du das ausgestellte Arbeitszeugnis umgehend überprüfst bzw. überprüfen lässt.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar