Assessment-Center: Aufgaben + Ablauf + Vorbereitung 📎

Wenn du eine Einladung zu einem Assessment-Center erhalten hast, dann ist dies ein Zeichen dafĂŒr, dass du dem Arbeitgeber hinsichtlich deiner Qualifikationen gefĂ€llst. Bei einem Assessment-Center werden deine fachlichen sowie persönlichen FĂ€higkeiten intensiver ĂŒberprĂŒft. Dazu werden dir sehr unterschiedliche Aufgaben gestellt, die du einzeln oder zusammen im Team lösen musst; teilweise unter besonderen Bedingungen (zum Beispiel Zeitdruck). In diesem Artikel erhĂ€ltst du ein paar Tipps zur Absolvierung eines Assessment-Centers. Eine gute Vorbereitung ergibt sich zudem schon durch die BeschĂ€ftigung mit den VorstellungsgesprĂ€chs-Artikeln.

Wie lÀuft ein Assessment-Center ab?

Ein Assessment-Center besteht meistens aus drei bis acht Aufgaben, die unterschiedliche Wissens- und Kompetenzbereiche prĂŒfen. Die am hĂ€ufigsten eingesetzten Übungen sind Gruppendiskussionen, (Selbst-)PrĂ€sentationen, SimulationsĂŒbungen und psychologische Eignungstests. Folgendermaßen könnte ein Assessment-Center ablaufen:

  • 1. Beginn des Assessment-Centers mit einer kurzen SelbstprĂ€sentation.
  • 2. Gruppendiskussion zu einem kontroversen und/ oder aktuellen Thema.
  • 3. Ausarbeitung eines Vortrages zu einem berufsspezifischen Thema.
  • 4. VerkaufsgesprĂ€ch als Rollenspiel.
  • 5. Vortrag zu den beruflichen Zielen und Vorstellungen.
  • 6. Bearbeitung von berufsspezifischen Fallstudien in der Gruppe, mit anschließender PrĂ€sentation und Diskussion.
  • 7. VorstellungsgesprĂ€che mit Mitarbeitern des potentiellen Arbeitgebers.
  • 8. EinschĂ€tzung des Tages und der eigenen Leistungen im Assessment-Center durch die Teilnehmer.
  • 9. Auswahl geeigneter Kandidaten fĂŒr die ausgeschriebene Stelle.

Assessment-Center werden von vielen Arbeitgebern dazu eingesetzt, um die möglichst am besten geeigneten Kandidaten fĂŒr eine Stelle hinsichtlich spezifischer Eignungskriterien zu ermitteln. Eine gute Vorbereitung auf ein Assessment-Center ist daher genauso wie eine gute Vorbereitung auf ein VorstellungsgesprĂ€ch unabdingbar. Hinweise auf solche spezifischen Eignungskriterien liefern die Stellenausschreibungen oder Arbeitgeberdarstellungen.

Zudem kannst du bei Personalverantwortlichen des Arbeitgebers Ablauf und Aufgabentypen erfragen, dich in Literatur und Internet ĂŒber Assessment-Center informieren oder die PrĂŒfungssituationen im Vorfeld mit Freunden oder Kollegen durchspielen.

Die klassischen Übungen: Gruppendiskussionen und (Selbst-)PrĂ€sentationen

In einem Assessment-Center sind Gruppendiskussionen in der Regel zentraler Bestandteil und können in Klein- sowie Großgruppen bis zu 20 Personen stattfinden. Dabei ist grundsĂ€tzlich zwischen einer Diskussion zu einem kontroversen, aktuellen oder arbeitgeberspezifischen Thema sowie einer beabsichtigten Diskussion zwischen den Teilnehmern wĂ€hrend der BewĂ€ltigung von Aufgaben zu unterscheiden.

Bei einer spezifischen Themendiskussion kommt es darauf an, wie du diskutierst und was du diskutierst. Zum einen werden also deine Kommunikations- und AusdrucksfĂ€higkeit bewertet. Zum anderen kommt es aber natĂŒrlich auch auf den Inhalt deiner RedebeitrĂ€ge an, die selbstverstĂ€ndlich möglichst geistreich und niveauvoll sein sollten.

Anhand von Gruppenaufgaben können die Beobachter dann analysieren, inwieweit sich die Bewerber in einer Gruppe integrieren und durchsetzen können. Die Aufgaben sind oft mit EinzelprÀsentationen, Fallstudien oder Rollenspielen (zum Beispiel Simulation von KonfliktgesprÀchen) kombiniert und besitzen unterschiedlichen Wettbewerbscharakter (zum Beispiel Kleingruppen- oder Partnerarbeit).

Deine SelbstprĂ€sentation im Rahmen deiner Antwort auf die Aufforderung “ErzĂ€hlen Sie etwas ĂŒber sich!” kannst du gut vorbereiten. Bei PrĂ€sentationsĂŒbungen gilt es dagegen, ein vorgegebenes oder frei wĂ€hlbares Thema in Einzelarbeit mit unterschiedlichen Medien und Materialien entsprechend bestimmter Vorgaben zu gliedern und es anschließend vorzutragen. Die Beobachter beurteilen dabei insbesondere rhetorische FĂ€higkeiten, Sicherheit im Auftreten sowie organisatorisch-analytische Kompetenzen, Umgang mit Zeitdruck und KreativitĂ€t.

Weitere hÀufige Aufgaben im Assessment-Center

Ebenfalls hĂ€ufig angewandt werden SimulationsĂŒbungen in Gruppen- oder Einzelarbeit, wie Fallstudien, Planspiele, Postkorb-Übungen sowie Rollenspiele. Damit werden insbesondere intellektuelle FĂ€higkeiten (zum Beispiel Fachwissen, systematisches Denken, Organisationstalent, ProblemlösungsfĂ€higkeit) und soziale Kompetenzen (zum Beispiel Kommunikations- und TeamfĂ€higkeit, Entscheidungsfreude) getestet.

Intelligenz-, Persönlichkeits- und Leistungstests sowie biografische Fragebögen oder Interviews dienen ergÀnzend dazu, ein psychologisches Bewerber-Profil zu erstellen (zum Beispiel hinsichtlich Leistungsmotivation und Belastbarkeit).

Wie verhÀlt man sich im Assessment-Center?

WĂ€hrend der einzelnen Aufgaben gilt es grundsĂ€tzlich, dass du dich authentisch verhĂ€ltst und dich nicht verstellst. Speziell bei den Gruppendiskussionen solltest du darauf achten, freundlich und kompromissbereit zu sein. Die eigene Meinung solltest du klar, sachlich und respektvoll Ă€ußern; Feedback und Kritik von anderen akzeptieren.

Eine wichtige Rolle spielen dabei auch Körpersprache und Kleidung. Denn die Körpersprache verrĂ€t Teilnehmern und Beobachtern, inwieweit der Bewerber interessiert, sicher und offen auf bestimmte Anforderungen und Kommunikationssituationen reagiert. Und wenn du dich in deinem Outfit nicht wohlfĂŒhlst, dann wirst du Schwierigkeiten haben, im Assessment-Center bestmöglichen Einsatz zu bringen. Deine Kleidung sollte daher grundsĂ€tzlich zwar korrekt und der angestrebten Stelle angemessen, aber auch bequem sein.

Feedback zum Ende des Assessment-Centers

Letztendlich entscheidet der Gesamteindruck aus persönlichen Kompetenzen, Einstellungen und Verhaltensweisen ĂŒber das Ergebnis. Ein gut durchgefĂŒhrtes Assessment-Center beinhaltet deswegen eine individuelle RĂŒckmeldung ĂŒber Beobachtungs- und Testergebnisse an die Bewerber.

Meist werden daher im Anschluss FeedbackgesprĂ€che gefĂŒhrt oder Ergebnisberichte ausgeteilt, zu denen die Teilnehmer Stellung beziehen und Fragen stellen können. Dies bietet die Chance, das eigene Potenzial besser beurteilen zu können, aus Fehlern und Erfahrungen zu lernen und sich so persönlich weiterzuentwickeln – auch wenn es mit der Stelle nicht klappen sollte.

Analyse deiner Situation vor dem Assessment-Center

Mit einer möglichst vollstĂ€ndigen Analyse der eigenen beruflichen WĂŒnsche, des Arbeitgebers und der erlernten FĂ€higkeiten kannst du zum einen deine StĂ€rken und SchwĂ€chen besser erkennen und zum anderen dein Bewerberprofil eigenstĂ€ndig mit dem Anforderungsprofil abgleichen. So erkennst du deine Berufsziele deutlicher, sodass du dann deine Energien zielgerichtet darauf lenken kannst. Hinsichtlich des Assessment-Center bedeutet dies vor allem das Sammeln von Informationen ĂŒber den Arbeitgeber:

  • Personalpolitik und Mitarbeiterklima
  • Unternehmenskultur und -strategie
  • Produkte und Dienstleistungen
  • potenzielle Abteilung/ potenzielles GeschĂ€ftsfeld mit den Arbeitsgebieten
  • Unternehmensverflechtungen und Partner
  • Image in der Öffentlichkeit

Mit diesen Informationen ĂŒber den Arbeitgeber bist du im Assessment-Center auf alle EventualitĂ€ten vorbereitet und kannst im Wettstreit um die ausgeschriebene Stelle punkten. Denn es sind im Assessment-Center nicht nur Fachkenntnisse gefragt, sondern deine ganz spezielle Motivation, gerade bei diesem Arbeitgeber arbeiten zu wollen, muss zum Vorschein kommen. Deshalb musst du dir auch zu folgenden Fragen vorher Gedanken machen:

  • Wo liegen deine StĂ€rken und SchwĂ€chen?
  • Warum bist gerade du fĂŒr die Stelle geeignet?
  • Warum strebst du diese Stelle an?
  • Welche Aufgaben strebst du zukĂŒnftig an?
  • Welche beruflichen Ziele hast du?

Mit der Beantwortung und Auseinandersetzung der Fragen konkretisierst du deine beruflichen Vorstellungen, die du dann auch leichter und ĂŒberzeugender im Assessment-Center vortragen kannst. Weitere Tipps findest du in der Rubrik Assessment-Center des Forums.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar