Bewerbung zurückziehen leicht gemacht: Muster für professionellen Absagebrief

Selbstverständlich kann der Fall eintreten, dass du deine Bewerbung zurückziehen musst oder willst. Dafür kann es die unterschiedlichsten Gründe geben. Du solltest diesen Sinneswandel dem Arbeitgeber dann so schnell wie möglich mitteilen. Im Artikel erfährst du alles darüber, wie du deine Bewerbung professionell und fair zurückziehst. Hier geht es direkt zu den 10 Musterschreiben für deine Bewerbungsabsage.

Schlüsselfakten für den Bewerbungsrückzug
  • Du musst deine Bewerbungsabsage nicht begründen, aber kannst dies machen.
  • Ein eigenes Absageschreiben ist professionell, höflich und fair gegenüber anderen Kandidaten und dem Arbeitgeber.
  • Du kannst jederzeit eine Bewerbung zurückziehen: von kurz nach dem Bewerbungsversand bis zum unterschriebenen Arbeitsvertrag (Kündigung).
  • Die Bewerbungsabsage ist per Brief, E-Mail oder Telefon möglich.
  • Der Inhalt richtet sich nach der Bewerbungsphase und deiner individuellen Situation.
  • Beachte die 7 Schritte für die Erstellung eines professionellen Absagebriefes.
  • Halte dir immer alle Optionen für die Zukunft offen und zerschlage kein Porzellan.
  • 10 Muster für deine eigene Absage für verschiedene Bewerbungssituationen zur Inspiration.

Inhaltsverzeichnis

Welche Gründe fürs Zurückziehen einer Bewerbung?

Es gibt viele Gründe, eine abgeschickte Bewerbung wieder zurückzuziehen. Möglicherweise stellst du zum Beispiel fest, dass der Job in Bezug auf deine Fähigkeiten, deine Qualifikationen oder deinen Gehaltserwartungen nicht gut zu dir passt.

Oder du hast ein Jobangebot von einem anderen Arbeitgeber unterschrieben, der mehr Vorteile für dich vereinigt. Oder der Arbeitgeber hat dich vom Aufgabenfeld der Stelle in einem Vorstellungsgespräch nicht überzeugt. Oder die zwischenmenschliche Chemie stimmte nicht. Oder es haben sich neue berufliche und private Umstände ergeben, die deine Bewerbung obsolet macht.

Darüber hinaus kannst du während des Bewerbungsverfahrens auch zum Schluss gekommen sein, dass dein derzeitiger Job doch die beste Alternative ist oder die potentielle Stelle nicht mit deinen langfristigen beruflichen Zielen übereinstimmt.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen. Die folgende Liste ist eine Zusammenfassung, aber noch längst nicht abschließend:  

  • Zusage von anderem Arbeitgeber
  • aus privaten Gründen
  • wegen geringem Gehalt
  • wegen fehlender Rückmeldung des Arbeitgebers
  • wegen Fehler in Bewerbungsunterlagen
  • wegen großer Entfernung zwischen Wohn- und zum Arbeitsort
  • wegen Befristung
  • aus gesundheitlichen Gründen
  • weil für falsche Stelle beworben
  • wegen Schwangerschaft
  • wegen Beginn eines Studium
  • wegen längerer Dauer eines Studiums
  • wegen unsympathischen Personaler
  • generell kein Interesse mehr
  • wegen geeigneterer Stelle beim Arbeitgeber
  • wegen Bauchgefühl
  • ohne nähere Begründung

Nach oben

Wie eigene Bewerbungsabsage begründen?

Es besteht keine Pflicht, deine Bewerbungsabsage zu begründen. Aber je weiter das Bewerbungsverfahren schon fortgeschritten war, desto fairer und professioneller ist eine sachliche und kurze Begründung.

Wenn Bewerber eine Absage vom Arbeitgeber erhalten, dann werden in den seltensten Fällen die genauen Gründe für die Absage mitgeteilt. Du kannst es genauso halten oder ein wenig hilfsbereiter sein. Aber niemand kann dich dazu zwingen. Außerdem sollte die Begründung keine Kritik enthalten. Das wäre zu negativ.

Du bist also nicht dazu verpflichtet, ins Detail zu gehen. Wenn die Entfernung zwischen Arbeits- und Wohnort zu weit ist und du auch nicht umziehen willst, wenn dir die Personaler unsympathisch waren oder wenn du plötzlich gesundheitliche Probleme hast, dann musst du diese Gründe nicht nennen. Wenn du etwas preisgibt, dann sei professionell, respektvoll und diplomatisch. Zerschlage kein Porzellan.

Du könntest zum Beispiel angeben, dass du erkannt hast, dass du noch ein paar Jahre Berufserfahrung benötigst, um die Stelle auszufüllen. Oder du könntest schreiben, dass dir ein bestimmtes Aufgabengebiet bei der Position fehlt, welches für deine berufliche Entwicklung aber wichtig ist.

Wenn die Ursachen für deinen Sinneswandel persönliche Gründe sind, aber du keine konkreten persönlichen Gründe nennen willst, dann gibst du eben als Grund allgemein „aus persönlichen Gründen“ an.

Nach oben

Warum Bewerbung zurückziehen?

Das Bewerbungs- und Einstellungsverfahren ist auch ein Kommunikationsprozess, bei dem sich beide Seiten rechtzeitig über ihre Schritte informieren sollten. Wenn du genau weißt, dass du beim angeschriebenen Arbeitgeber nicht arbeiten willst, dann berücksichtige die folgenden Sachverhalte, warum du deine Bewerbung widerrufen solltest:

#1 Höflichkeit und Professionalität

Es gebietet der Anstand, eine Bewerbung zurückzuziehen, wenn du deine Bewerbung nicht mehr aufrechterhalten willst. Du hinterlässt damit einen professionellen Eindruck, der dein gesamtes Auftreten während des Bewerbungsprozesses prägen sollte. Außerdem hältst du dir damit beim Arbeitgeber weitere Optionen in der Zukunft offen.

#2 Fairness gegenüber anderen Kandidaten

Du bewirbst dich nicht alleine um eine Stelle, sondern es gibt in der Regel mehrere Kandidaten. Durch deinen Bewerbungsrücktritt wird im gesamten Bewerbungsverfahren des Arbeitgebers unter Umständen ein Platz frei bzw. ein Bewerber rückt im Bewerber-Ranking weiter hoch. Deine rechtzeitige Absage ist somit gleichzeitig die Chance für einen weiteren Kandidaten. Also sei so fair, wie du auch Fairness erwartest.

#3 Fairness gegenüber dem Arbeitgeber

Wenn die Personalverantwortlichen zeitnah über deinen Bewerbungsrückzug informiert sind, dann sparen sie sich je nach Bewerbungsphase eine Menge Arbeit. Sie müssten beispielsweise deine Bewerbungsunterlagen nicht durcharbeiten, ein Vorstellungsgespräch führen oder einen Arbeitsvertrag vorbereiten.

Die Personaler können deine Bewerbung dann ad acta legen. Verhalte dich also auch immer wertschätzend dem Arbeitgeber gegenüber und sage sobald wie möglich selbst ab, wenn deine Entscheidung gefallen ist. Und wer weiß, wo du den Personaler noch einmal ein zweites Mal im Leben siehst.

Nach oben

Wann Bewerbung zurückziehen?

Warte nicht bis zum Sankt-Nimmerleinstag mit deiner Bewerbungsabsage. Denn mit deiner rechtzeitigen Entscheidung kann der Arbeitgeber den Bewerbungs- und Einstellungsprozess mit anderen noch interessierten Kandidaten fortsetzen.

Wann du deine Bewerbung zurückziehst, hängt entscheidend vom eigentlichen Grund, deiner individuellen Situation und der Bewerbungsphase ab. Im Grunde gibt es fünf Bewerbungsphasen mit unterschiedlichen Szenarien.

Phase 1: Relativ kurz nach dem Bewerbungsversand

In dieser Phase des Bewerbungsprozesses treten Bewerber von ihrer Bewerbung vor allem deswegen zurück, wenn sie Fehler in den Bewerbungsunterlagen oder eine geeignetere Stelle (zum Beispiel näherer Wohnort, perfekter Aufgabenbereich) beim denselben Arbeitgeber entdecken.

Bei Fehlern in deinen Bewerbungsunterlagen könntest du deine Bewerbung zurückziehen und dich gleichzeitig neu bewerben. Du gibst dann einfach an, dass du deine Bewerbungsunterlagen aktualisiert hast. Dies ist eher eine Variante für eine E-Mail-Bewerbung. Auf deine Fehler als Grund musst du nicht explizit eingehen.

Falls du eine geeignetere Stelle beim denselben Arbeitgeber gefunden hast, dann kannst du deine Bewerbung zurückziehen und dich gleichzeitig erneut bewerben. In deinem Schreiben schreibst du dann einfach, dass du nach weiteren Recherchen eben die perfekte Stelle gefunden hast und von deiner anderen Bewerbung zurücktrittst.

Nach oben

Phase 2: Bis zur Einladung zum Vorstellungsgespräch oder bis zur Absage

Solange du noch keine Rückmeldung vom Arbeitgeber hast, kannst du abwarten, sofern du noch nicht woanders einen Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Theoretisch musst du auch einem Arbeitgeber nicht absagen, auch wenn du schon woanders arbeitest. So würdest du dir auch weitere Optionen offen halten, wenn du bei der neuen Stelle merken würdest, dass es nicht die richtige Wahl gewesen wäre.

Solange du noch keine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten und auch kein unterschriftsreifes Angebot eines anderen Arbeitgebers vorliegen hast, brauchst du deine Bewerbung also nicht unbedingt zurücknehmen. Denn damit würdest du deine Optionen unnötig beschneiden.

Warte in dieser Bewerbungsphase solange mit deiner eigenen Entscheidung, bis der Arbeitgeber dich über seine Entscheidung informiert hat. Wenn sich der Arbeitgeber viel Zeit lässt, darfst du als Bewerberin das auch.

Nach oben

Phase 3: Einladung zum Vorstellungsgespräch

Falls du eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bzw. Telefoninterview erhalten hast, musst du reagieren, wenn du weißt, dass du dort nicht arbeiten möchtest – aus welchen Gründen auch immer.

Auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch kannst du mit einer Zusage, einer Bitte um Verschiebung oder einer Absage reagieren.

Deine Bewerbungsabsage kannst du in dieser Bewerbungsphase noch relativ kurz ohne nähere Begründung schreiben, denn du hast den Arbeitgeber noch nicht näher kennengelernt und somit keine Beziehung aufgebaut. Der Arbeitgeber ist noch ein Arbeitgeber unter vielen, so wie du eine Bewerberin unter vielen bist.

Deine Absage ist aber zwingend notwendig. Betreibe bitte kein Ghosting, sodass du dich gar nicht mehr meldest.

Nach oben

Phase 4: Nach dem Vorstellungsgespräch

In dieser fortgeschrittenen Bewerbungsphase kann es die unterschiedlichsten Gründe dafür geben, eine Bewerbung zurückzuziehen. So können dir bessere Jobangebote vorliegen, das Vorstellungsgespräch kann dir nicht gefallen haben oder es haben sich in der Zwischenzeit neue private Umstände ergeben, die einer Arbeitsaufnahme entgegenstehen.

Du solltest aber bedenken, dass sich die Personaler mit deinen Bewerbungsunterlagen auseinandergesetzt, das Vorstellungsgespräch vorbereitet, durchgeführt und ausgewertet haben und eventuell ein Arbeitsvertrag erstellt wurde.

Man hat also ziemlich viel Zeit in deine Einstellung investiert; egal ob es sich um ein Praktikum, eine Ausbildung, einen Nebenjob oder eine Festanstellung handelte.

Daher ist es in dieser Bewerbungsphase angebracht, entweder ein Telefonat mit deinen Gesprächspartnern zu führen oder einen ausführlicheren Brief mit einer Begründung zu schreiben.

Nach oben

Phase 5: Nach dem Unterschreiben des Arbeitsvertrags

Manchmal hast du schonen einen Arbeitsvertrag unterschrieben, aber dann ergeben sich neue Sachverhalte für dich oder du bekommst es mit der „Angst“ vor dem Jobantritt zu tun, sodass du den Job gar nicht mehr willst.

Dann hast du die Möglichkeit einer Kündigung vor Arbeitsantritt, deren Voraussetzungen und Durchführung im verlinkten Artikel näher erläutert werden.

Nach oben

Wie Bewerbungsabsage per E-Mail oder Brief formulieren?

Du kannst deine Bewerbung telefonisch oder schriftlich per E-Mail oder per Brief zurückziehen. Wenn du dich per Brief beworben hast, dann solltest du deinen Absagebrief auch per Post verschicken.

Wenn du dich dagegen per E-Mail oder per Bewerbungsformular beworben hast, dann ist die Bewerbungsrücknahme per E-Mail in Ordnung. Aber selbstverständlich könntest du auch eine Bewerbungsabsage per Brief verschicken.

Dein Schreiben sollte wertschätzend sowie positiv und darüber hinaus natürlich nicht zu lang sein. Die Länge deines Absageschreibens hängt entscheidend vom bisherigen Bewerbungsverlauf und deinem weiteren Interesse an diesem Arbeitgeber ab. Du solltest keine Brücken hinter dir einreißen, sondern dir alle Optionen für die Zukunft offenhalten.

Beachte bei deiner schriftlichen Bewerbungsrücknahme die folgenden sieben Punkte:

#1 Eindeutigen Betreff angeben

Gib am besten schon im Betreff deines Schreibens an, dass du deine Bewerbung zurückziehst und auf welche Stelle du dich beziehst. Das weiß die angeschriebene Person sofort um was es geht.

Im Betreff kannst du also schreiben:

„Bewerbung als ABC zurückziehen“
„Meine Bewerbung als XYZ am 15.04.“
„Mein Vorstellungsgespräch am 15.04. für die Stelle als ABC“

#2 Genaue Kontakt- und Stelleninformationen nennen

Wenn du eine E-Mail schreibst, kannst du zu Beginn des Schreibens auch noch einmal deinen vollständigen Namen nennen. In einem Absagebrief gibst du zusätzlich selbstverständlich deine Absenderangaben an.

Zur weiteren schnellen Zuordnung deines Absagebriefes verwende korrekte Absenderangaben und weitere Stelleninformationen wie beispielsweise eine Referenznummer oder einen genauen Standort der Stelle.

#3 Danksagung und Wertschätzung aussprechen

Bedanke dich beim Arbeitgeber. Wie groß der Dank ausfällt, hängt vom bisherigen Bewerbungsablauf ab.

Wenn du schon ein Vorstellungsgespräch absolviert hast, dann äußerst du deine Wertschätzung für die investierte Zeit und bittest um Verständnis für deinen Bewerbungsrücktritt.

#4 Positive Aspekte aufgreifen

In einem Vorstellungsgespräch hast du weitere Angaben zur Stelle und zum Arbeitgeber erhalten und auch einen Einblick in die betriebliche Atmosphäre bekommen.

Wenn dir etwas besonders gut gefallen hat, dann gib diese Sachverhalte auch kurz an. Denn auch Arbeitgeber freuen sich über Feedback der Bewerber.

#5 Gegebenenfalls Gründe kurz erwähnen

Es ist dein gutes Recht, zu jedem Zeitpunkt der Bewerbungsphase deine Bewerbung zurückzuziehen – und zwar ohne Angabe von Gründen.

Aber die Angabe von Gründen ist eine mögliche Alternative, vor allem wenn der Bewerbungsprozess schon weit fortgeschritten war.

Du brauchst die Gründe nicht ausschweifend erklären und dich auch nicht unnötig entschuldigen. Außerdem kann die Begründung konkret oder allgemein gehalten sein.

Zu den allgemeinen Begründungen zählen vor allem folgende drei Formulierungen:

„aus persönlichen Gründen“
„da die Stelle nicht mit meinen beruflichen Vorstellungen übereinstimmt“
„weil ich das Jobangebot eines anderen Arbeitgebers angenommen habe“

#6 Alles Gute für die Mitarbeitersuche und Zukunft wünschen

Die guten Wünsche gehören zum guten Ton und runden deine Bewerberkommunikation ab. Damit hinterlässt du einen positiven Eindruck beim Arbeitgeber: höflich und professionell.

Vielleicht sieht man sich schon bald ein zweites Mal im Leben. Nach diesem Motto solltest du deine Bewerberkommunikation ausrichten.

#7 Um Rücksendung der Bewerbungsmappe und Datenlöschung bitten

Mit deiner Bewerbungsabsage kannst du auch immer gleichzeitig deine Bewerbungsunterlagen (außer das Anschreiben) zurückfordern und zur Löschung deiner Bewerberdaten auffordern, wenn du generell kein weiteres Interesse mehr an diesem Arbeitgeber hast.

Dann besteht für den Arbeitgeber nämlich auch kein Anlass mehr, deine Bewerberdaten zu speichern. Folgendermaßen kannst du diesen Teil formulieren:

„Ich bitte Sie um Rücksendung meiner Bewerbungsunterlagen. Bitte bestätigen Sie mir darüber hinaus, dass Sie meine Bewerberdaten entsprechend der Datenschutzbestimmungen gelöscht haben.“
„Ich fordere Sie zudem dazu auf, aus Datenschutzengründen alle meine in Zusammenhang mit meiner Bewerbung entstandenen Bewerberdaten zu löschen und mir meine Bewerbungsunterlagen zurückzusenden.“
„Ich bitte Sie darum, meine Bewerbungsunterlagen zu vernichten und meine Bewerberdaten zu löschen sowie mir beides zu bestätigen.“

Wenn du dagegen noch Interesse an weiteren Stellen des Arbeitgebers hast, dann kannst du gleichzeitig darum bitten, dass deine Bewerbungsunterlagen gerne für eine passende Position behalten werden können.

Nach oben

Telefonisch Bewerbung zurückziehen

Denke einmal an die Bewerbungsabsagen zurück, die du selbst erhalten hast? Wie oft wurde dir die Bewerbungsabsage telefonisch übermittelt? Wahrscheinlich nicht so oft, oder? Deswegen ist ein Telefonanruf auch nicht die zwingende Vorgehensweise für eine Bewerbungsrücknahme.

Wenn du während des Bewerbungsprozesses allerdings einen guten Draht mit den verantwortlichen Personen des Arbeitgebers aufgebaut hast, dann ist ein Telefonat für die Rücknahme deiner Bewerbung sinnvoll. Dies ist besonders empfehlenswert, wenn du schon ein oder mehrere Vorstellungsgespräch absolviert oder sogar eine Jobzusage vorliegen hast. Mit einem Telefonat kannst du einen besonders guten Eindruck hinterlassen.

Denn so kannst du auch deine Gründe für deine Absage näher erläutern und dir weitere Informationen zu anderen Positionen einholen, wenn du generell Interesse an diesem Arbeitgeber hast. Mache dir vor dem Telefonat unbedingt ein paar Gedanken, was du gerne sagen willst.

Nach oben

Tipps für das Telefonat mit Arbeitgeber

  • Du benötigst die Telefonnummer des verantwortlichen Ansprechpartners. Wenn du dich erst durchtelefonieren musst, dann ist ein Telefonat keine gute Wahl.
  • Sei möglichst sachlich und nicht zu emotional.
  • Nenne zu Beginn die konkrete Stellenbezeichnung (und gegebenenfalls die Referenznummer), auf die du dich beworben hast.
  • Bedanke dich für die Bearbeitung deiner Bewerbung und den bisherigen Bewerbungsverlauf.
  • Gegebenenfalls kannst du auch positive Aspekte nennen, die dir beim Arbeitgeber gefallen haben.
  • Gib unter Umständen Gründe für deine Bewerbungsabsage an. Hierbei solltest du respektvoll und professionell sein. Es gibt aber keine Pflicht für eine Begründung.
  • Stelle dich auf eventuelle (energische) Rückfragen ein und bereite dich auf einen Umgang damit vor.
  • Wenn dir nur die Stelle an sich nicht zusagt, aber der Arbeitgeber selbst schon, dann kannst du darum bitten, dass deine Bewerbungsunterlagen für weitere Stellen behalten werden können.
  • Bitte um die Löschung deiner persönlichen Daten und die Rücksendung deiner Bewerbungsunterlagen.

Im Prinzip ist der Ablauf und Inhalt des Telefonats auch nichts anderes als die Wiedergabe einer schriftlichen Bewerbungsabsage. Deine telefonische Bewerbungsabsage könnte folgendermaßen lauten:

„Guten Tag, Frau Müller,

mein Name ist Angela Bauer und ich habe mich vor drei Wochen als Zerspanungsmechanikerin bei Ihnen beworben. Die Referenznummer lautet ZB8356. Ich ziehe hiermit meine Bewerbung bei Ihnen zurück, weil ich mittlerweile ein anderes Jobangebot angenommen habe. Ich hoffe auf Ihr Verständnis.

Ich bitte Sie daher auch um die Rücksendung meiner Bewerbungsunterlagen und die Löschung meiner Bewerberdaten. Vielen Dank. Auf Wiederhören.“

Ein Telefonanruf wird in der Regel aber kein Monolog, sondern ein Dialog sein.

Nach oben

Zerschlage kein Porzellan und halte dir alle Optionen offen

Auch wenn du feststellst, dass der angebotene Job nicht so gut zu dir passt, passen zukünftige Stellenausschreibungen in der näheren Zukunft vielleicht besser zu dir. Daher sollte dein Kontakt mit dem Arbeitgeber auch darauf gerichtet sein, positiv in Erinnerung zu bleiben.

Außerdem verfügen Personaler auch oftmals über ein berufliches Netzwerk zu anderen Arbeitgebern. Wenn ein Kandidat beeindruckt, aber eine Einstellung aus bestimmten Gründen nicht funktioniert, dann könntest du unter Umständen auch weiterempfohlen werden.

Sei daher bei deiner Bewerbungsrücknahme immer positiv, selbst wenn das Vorstellungsgespräch schrecklich gewesen ist und der Job einfach nicht passt. Schließlich weißt du nicht, ob sich in der Zukunft nicht geeignetere Gelegenheiten bei diesem Arbeitgeber ergeben könnten.

Daher solltest du mit deiner Bewerbungsrücknahme nicht das Kapitel abschließen, sondern mit dem Arbeitgeber in Kontakt bleiben. Du ziehst deine Bewerbung immer für eine bestimmte Position zurück, aber nicht für den Arbeitgeber selbst.

Nach oben

Muster fürs Zurückziehen einer Bewerbung

Die ursprüngliche Bewerbung, das Vorstellungsgespräch und deine sonstige Bewerberkommunikation mit dem Arbeitgeber sind deine Visitenkarte und als Einheit zu betrachten. Auch deine Absage sollte sich in deinen Gesamtauftritt harmonisch einfügen.

Es ist natürlich dir überlassen, dein Schreiben so kurz wie möglich zu halten. Mit „Ich ziehe meine Bewerbung für die Position als XY zurück.“ nennst du die wichtigste Information. Aber ist es höflicher und professioneller, wenn du auch noch deinen Dank aussprichst und auch konkrete Gründe nennst.

Wenn du nicht ganz genau weißt, wie du die Rücknahme deiner Bewerbung in Worte fassen sollst, lies dir die Muster durch, um dich inspirieren zu lassen.

Muster für ein kurzes Absageschreiben:

„Sehr geehrte Frau Schneider,

hiermit ziehe ich meine Bewerbung als Köchin vom 15. November aus persönlichen Gründen zurück. Ich bitte um Ihr Verständnis und wünsche Ihnen bei der Mitarbeitersuche viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen“

Ein weiteres Beispiel für die Rücknahme einer Bewerbung vor einem Vorstellungsgespräch:

„Sehr geehrte Frau Fischer,

ich habe mich bei Ihnen vor fünf Wochen als Industriekauffrau beworben, aber bisher keine Rückmeldung von Ihnen erhalten. Da ich nicht mehr zur Verfügung stehe, möchte ich hiermit meine Bewerbung zurückziehen.

Ich bitte Sie darum, mir die Löschung meiner persönlichen Daten zu bestätigen und mir meine Bewerbungsunterlagen zurückzusenden.

Mit freundlichen Grüßen“

Ein kurzes Beispiel für das Zurückziehen der Bewerbung vor einem persönlichen Gespräch:

„Sehr geehrte Frau Müller,

ich danke Ihnen für die Berücksichtigung meiner Bewerbung als Pressereferent bei ABC Services. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, meine Bewerbung aus persönlichen Gründen zurückzuziehen.

Ich wünsche Ihnen baldigen Erfolg bei der Suche nach dem perfekten Kandidaten für diese Position.

Mit freundlichen Grüßen“

Ein weiteres Muster für einen Bewerbungswiderruf nach Einladung zum Vorstellungsgespräch:

„Sehr geehrte Frau Mayer,

besten Dank für die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch am 15. September, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Gerne hätte ich mich persönlich bei Ihnen vorgestellt und Sie von meinen Fähigkeiten und meinem Fachwissen überzeugt. Da sich jedoch meine berufliche Perspektive geändert hat, muss ich das Vorstellungsgespräch leider absagen und meine Bewerbung zurückziehen.

Für das von Ihnen mir entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich und wünsche Ihnen schnellen Erfolg bei der Stellenbesetzung.

Mit freundlichen Grüßen“

Im Folgenden findest du ein Beispiel für den Rücktritt bei einer internen Bewerbung:

„Sehr geehrte Frau Weber,

am 15. Dezember habe ich mich bei Ihnen um die interne Stelle als Sachbearbeiterin Osteuropa beworben. Nach einem Gespräch mit meinen Vorgesetzten, Frau Dr. Hase und Frau Wolf, bin ich zum Entschluss gekommen, mein Bewerbungsvorhaben nicht weiter zu verfolgen. Ich ziehe daher meine Bewerbung für die oben genannte Stelle zurück und bitte um Ihr Verständnis.

Bei weiteren Rückfragen stehe ich Ihnen gerne unter der internen Durchwahl 301-5642 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen“

Wenn du erst „nur“ ein Vorstellungsgespräch beim Arbeitgeber absolviert hast, dann könnte dein Absageschreiben folgendermaßen aussehen:

„Sehr geehrte Frau Richter,

ich bedanke mich recht herzlich bei Ihnen für das informative und freundliche Gespräch am 15.04 und Ihr Interesse an meiner Person.

Ich konnte mich sehr für Ihr Unternehmen und die zu besetzende Stellen begeistern. Allerdings entspricht das Aufgabenfeld nicht 100 % meinen Vorstellungen. Daher muss ich Ihnen zu meinem großen Bedauern mitteilen, dass ich meine Bewerbung bei Ihnen zurückziehe.

Für Ihr Vertrauen bedanke ich mich noch einmal recht herzlich. Ich bin mir sicher, dass Sie bald einen geeigneten Mitarbeiter für die Stelle finden werden.

Mit freundlichen Grüßen“

Ein weiteres Formulierungsbeispiel für den Rückzug einer Bewerbung nach dem Vorstellungsgespräch:

„Sehr geehrte Frau Schulz,

ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich für das informative und freundliche Vorstellungsgespräch am 15. November mit Ihnen und Herrn Müller. Die Informationen über Ihr Produktportfolio und Ihre betrieblichen Ziele haben mich sehr beeindruckt. Außerdem empfand ich die Gesprächsatmosphäre als außerordentlich angenehm.

In der Zwischenzeit hat sich für mich eine andere berufliche Option ergeben, sodass ich meine Bewerbung in Ihrem Unternehmen schweren Herzens zurückziehe.

Ich bitte Sie um Verständnis und wünsche Ihnen baldigen Erfolg bei der Besetzung der Stelle.

Mit freundlichen Grüßen“

Noch eine Vorlage für eine Absage nach einem Telefoninterview:

„Sehr geehrte Frau Bauer,

ich bedanke mich für die Berücksichtigung meiner Bewerbung als Industriemechaniker in Ihrem Unternehmen. Mit Bedauern teile ich Ihnen mit, dass ich meine Bewerbung bei Ihnen zurückziehe, da ich ein attraktives Angebot eines anderen Unternehmens angenommen habe.

Gerne hätte ich auch bei Ihnen gearbeitet, da Ihr Unternehmen mich mit seinen Innovationen und seiner Mitarbeiterförderung stark beeindruckt hat. Außerdem wird mir die professionelle Gesprächsführung während unseres Telefoninterviews in sehr guter Erinnerung bleiben.

Ich bedanke mich nochmals für Ihre Zeit und Ihre Wertschätzung meiner Person. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach dem perfekten Kandidaten.

Mit freundlichen Grüßen“

Für die Formulierung deiner Bewerbungsrücknahme nach einer Zusage durch den Arbeitgeber orientiere dich beispielsweise an folgendem Muster:

„Sehr geehrte Frau Becker,

vielen Dank für Ihr Arbeitsangebot in Ihrem Unternehmen. Ich freue mich sehr, über das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen. Das vielfältige Aufgabengebiet der Stelle und die gelebte Unternehmenskultur haben mich sehr beeindruckt, sodass ich gerne ein Teil Ihres Unternehmens wäre.

Leider muss ich Ihnen hiermit jedoch mitteilen, dass ich mich für ein anderes Arbeitsangebot entschieden habe und ich daher meine Bewerbung bei Ihnen zurückziehe.

Ich bitte Sie um die Rücksendung meiner Bewerbungsunterlagen und wünsche Ihnen bei der Besetzung der Stelle viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen“

Noch ein Beispiel für das Zurückziehen einer Bewerbung, wenn das Studium länger dauert:

„Sehr geehrte Frau Schäfer,

ich bedanke mich sehr über das entgegengebrachte Vertrauen und die Chance, mich bei Ihnen vorzustellen. Das Vorstellungsgespräch war sehr interessant und hat mir gezeigt, dass Sie der richtige Arbeitgeber wären.

Allerdings teile ich Ihnen hiermit mit, dass ich meine Bewerbung für die Stelle als Maschinenbauingenieurin vorerst zurückziehe. Denn aufgrund der Pflege einer Angehörigen wird sich mein Studium leider um ein Semester verlängern.

Gerne können Sie meine Bewerbungsunterlagen behalten. Ich würde mich darüber freuen, wenn wir weiter in Kontakt bleiben.

Mit freundlichen Grüßen“

Nach oben

Zum guten Schluss: Bewerbung professionell zurückziehen

Der Rücktritt von einer Bewerbung ist eine heikle Angelegenheit. Aber wenn du es richtig machst, hinterlässt du einen professionellen Eindruck und hältst dir weitere Optionen bei diesem Arbeitgeber offen. Auch wenn du deine Bewerbung zurückziehst und schlechte Nachrichten verkündest, musst du taktvoll und wertschätzend agieren. 

Vielleicht ist das Zurückziehen deiner aktuellen Bewerbung auch schon Teil einer zukünftigen Bewerbung, wenn sich ein Personaler später an deine gelungene Bewerbung und die professionelle Bewerbungsabsage zurückerinnert. Denn im Leben trifft man sich bekanntlich immer zwei Mal. Je individueller du deine Absage gestaltest, desto positiver wird sie trotz des negativen Inhalts beim Arbeitgeber aufgenommen werden.

Hast du schon eigene Erfahrungen mit einem Bewerbungswiderruf gemacht oder noch spezielle Fragen zum Zurückziehen deiner Bewerbung? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar