Wie Kurzbewerbung schreiben? ➦ Ausführlicher Ratgeber mit Tipps + Muster❗

Von einigen Arbeitgebern werden Kurzbewerbungen für bestimmte Stellen verlangt, besonders bei Nebenjobs, Praktika, Aushilfsstellen, internen Stellen oder generell befristeten Stellen. Eine Kurzbewerbung besteht üblicherweise aus Anschreiben und Lebenslauf (gegebenenfalls mit Bewerbungsfoto), ohne Deckblatt, ohne Arbeitszeugnisse sowie sonstige Nachweise und ohne Bewerbungsmappe. Wenn du vor der Frage „Wie schreibe ich eine Kurzbewerbung?“ stehst, dann hilft dir dieser Ratgeber bei der Beantwortung.

Inhaltsverzeichnis zur Kurzbewerbung

Was musst du bei einer Kurzbewerbung beachten?

#1 Tipp: Inhalt der Kurzbewerbung

Eine Kurzbewerbung besteht in der Regel aus einem Anschreiben und einem Lebenslauf.In einer Kurzbewerbung sind dagegen nicht enthalten: Deckblatt, Dritte Seite, Bildungs- und Arbeitszeugnisse sowieso weitere Nachweise.

Da es keine Pflicht zu einem Bewerbungsfoto gibt, kannst du selbst entscheiden, ob du ein Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf mitsendest.

#2 Tipp: Länge des Anschreibens

Eine Kurzbewerbung heißt allerdings nicht, dass das Anschreiben besonders kurz gestaltet werden soll. Leider sind viele Bewerber diesem Trugschluss erlegen. Du erstellst das Anschreiben in der Regel wie für eine „normale“ Bewerbung.

#3 Tipp: Länge des Lebenslaufs

Dagegen kannst du deinen Lebenslauf durchaus kürzen und als Kurzlebenslauf verschicken, wenn er mehr als zwei Seiten lang ist.

#4 Tipp: Versand der Kurzbewerbung

Für das Versenden deines Anschreibens und deines Lebenslaufes verwendest du so wie immer einen C4-Umschlag, sodass du deine Bewerbungsdokumente nicht knicken musst. Du brauchst dabei deine Bewerbungsdokumente nicht mit Büroklammern zusammenhalten. Bei einer Kurzbewerbung ist darüber hinaus das Mitsenden einer Bewerbungsmappe unüblich.

#5 Tipp: Kurzbewerbung per E-Mail

Bei einer Online-Kurzbewerbung per E-Mail fertigst du dein Anschreiben und deinen Lebenslauf wie für jede andere Kurzbewerbung auch an, bevor du daraus dann entweder zwei separate PDF-Dateien oder eine einzige zusammenhängende PDF-Datei erstellst, die du im Anhang mitsendest.

Im E-Mail-Text schreibst du dann kurz einen begleitenden Hinweis auf die Anhänge. Daher brauchst du das Anschreiben nicht noch einmal im Textfeld der E-Mail senden.

#6 Tipp: Bewerbungsfoto bei Kurzbewerbung

Ein Bewerbungsfoto ist bei einer Kurzbewerbung kein Muss. Aber immer wenn du denkst, mit deinem Bewerbungsfoto Pluspunkte sammeln zu können (zum Beispiel um deine Persönlichkeit zu zeigen), kannst du optional ein Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf befestigen.

#7 Tipp: Vorteile der Kurzbewerbung

Für dich als Bewerber ergeben sich mit einer Kurzbewerbung eine Kosten- und Zeitersparnis bei der Erstellung, denn du hast einen geringeren Aufwand als bei „normalen“ Bewerbungsunterlagen.

Außerdem erfährt der Arbeitgeber nur das, was du im Anschreiben und Lebenslauf auch preisgibst, was bei problematischen Werdegängen vorteilhaft ist. Eine Kurzbewerbung kann immer ein kurzfristiger Türöffner sein.

#8 Tipp: Nachteile der Kurzbewerbung

Der Nachteil von Kurzbewerbungen besteht darin, dass du deine Kenntnisse und Fähigkeiten nicht vollständig darstellen kannst.

Außerdem hast du oftmals die doppelte Arbeit, wenn auf eine Kurzbewerbung nicht die Einladung zum Vorstellungsgespräch, sondern die Aufforderungen zur Nachreichung von ausführlichen Bewerbungsunterlagen erfolgt.

#9 Tipp: Vollständige Bewerbungsunterlagen nachreichen

Wenn deine Kurzbewerbung überzeugt hat, wirst du entweder direkt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen oder dazu aufgefordert, deine vollständigen Bewerbungsunterlagen nachzureichen.

Im Prinzip heißt das, dass du dann vor allem Arbeitszeugnisse, Nachweise über Bildungsabschlüsse und sonstige Nachweise über deine Fähigkeiten und Kenntnisse an den Arbeitgeber verschickst.

Wenn du nach einer Kurzbewerbung direkt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, dann nimmst du selbstverständlich deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mit.

#10 Tipp: Anschreiben bei ausführlicher Bewerbung

Für die ausführlichen Bewerbungsunterlagen musst du nicht noch einmal ein komplett anderes Anschreiben erstellen, nur damit es sich vom Anschreiben der Kurzbewerbung unterscheidet.

Entweder schickst du dasselbe Anschreiben wie bei der Kurzbewerbung oder du verweist in einem kurzen Anschreiben als Begleitschreiben noch einmal auf die vorherige Kurzbewerbung.

Muster für eine Kurzbewerbung.
Eine Kurzbewerbung besteht aus einem Anschreiben und einem Lebenslauf (eventuell mit Bewerbungsfoto). Eine Kurzbewerbung bedeutet normalerweise nicht, dass das Anschreiben besonders kurz sein muss! Diesen Fehler machen leider viele Bewerber. Dieses Muster zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Anschreiben für eine Kurzbewerbung individuell und aussagekräftig gestalten können.

Nach oben

Wann Kurzbewerbung schreiben?

Es gibt unterschiedliche Bewerbungssituationen, in denen eine Kurzbewerbung sinnvoll ist. In einigen Fällen kannst du selbst entscheiden, ob du eine Kurzbewerbung verschickst. In anderen Fällen wiederum verlangt der Arbeitgeber eine Kurzbewerbung anstatt von vollständigen Bewerbungsunterlagen.

#1 Arbeitgeber fordert Kurzbewerbung

Immer wenn der Arbeitgeber dich zu einer Kurzbewerbung auffordert, dann hältst du dich auch an diese Vorgabe und versendest nur Anschreiben und Lebenslauf.

Wenn du dir allerdings unsicher bist, welche Bewerbungsdokumente deine Kurzbewerbung genau enthalten soll, dann kannst du unter Umständen den Arbeitgeber vorher noch kontaktieren und nachfragen.

#2 Kurzbewerbung nach Praktikum oder Ausbildung oder bei interner Stellenausschreibung

Häufig verlangt ein Arbeitgeber „nur“ eine Kurzbewerbung, wenn du dort schon arbeitest und dementsprechend dem Arbeitgeber bekannt bist. Die Bewerbung ist dann oftmals „nur“ eine notwendige Formalie.

Dies ist häufig der Fall, wenn du dich nach einem Praktikum für eine Ausbildung oder nach einer Ausbildung für eine Übernahme bewerben willst. Aber auch bei internen Stellenausschreibungen reichen oftmals Kurzbewerbungen, zum Beispiel wenn du einfach nur mehr Stunden oder in einer anderen Abteilung arbeiten möchtest.

Lies auf jeden Fall immer aufmerksam die jeweiligen Anforderungen der Stellenausschreibung, falls eine vorhanden ist.

#3 Kurzbewerbung nach Telefonat als Initiativbewerbung

Wenn du dich im Rahmen deiner Bewerbungsstrategie auch initiativ bewirbst, dann ist der vorherige telefonische Kontakt mit dem jeweiligen Arbeitgeber ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Eine nach einem Telefonat folgende Initiativbewerbung bei der es keine konkrete Stellenausschreibung gibt, ist dann in der Regel eine Kurzbewerbung aus Anschreiben und Lebenslauf.

#4 Kurzbewerbung für Minijob, Nebenjob, Studentenjob oder Aushilfsstelle

Häufig sind Kurzbewerbungen bei Bewerbungen für Jobs sinnvoll, für die es keine hohen Anforderungen hinsichtlich Qualifikationen und Berufserfahrungen gibt. Und daher werden dann auch keine entsprechenden Nachweise gefordert.

In der Regel werden Arbeitgeber von den Bewerbern dann die entsprechende Kurzbewerbung anfordern. Aber solange keine vollständigen bzw. ausführlichen Bewerbungsunterlagen verlangt werden, kannst du bei solchen Jobs auch immer selbst entscheiden, ob du erst mal eine Kurzbewerbung erstellst und verschickst oder nicht.

#5 Kurzbewerbung für Karriere- und Jobmessen

Wenn du eine Job- oder Karrieremesse besucht, ohne schon bestimmte Arbeitgeber als Ziel auserkoren zu haben, dann kannst du an interessierten Arbeitgebern deine Kurzbewerbung ohne Zeugnisse, Referenzen und Nachweise aushändigen.

Du gestaltest dein Anschreiben einer solchen Kurzbewerbung dann relativ offen und allgemein, mit dem Hinweis, dass du bei Bedarf gerne deine vollständigen Bewerbungsunterlagen nachreichst.

Wichtig ist in diesem Fall aber auch, dass du dir vom Arbeitgeber selbst Kontaktdaten geben lässt, sodass du nach etwa sieben bis zehn Tagen eigenständig nachfragen kannst, falls du bis dahin keine Rückmeldung erhalten hast.

Nach oben

Wie Anschreiben für Kurzbewerbung schreiben?

In der Regel schreibst du dein Anschreiben für eine Kurzbewerbung genauso wie für jede andere Bewerbungsart auch. In absoluten Ausnahmefällen reicht ein kurzes Anschreiben, wenn der Arbeitgeber dies ausdrücklich verlangt.

#1 Normales Anschreiben mit Stellenausschreibung

Das Anschreiben einer Kurzbewerbung entspricht vom Inhalt und Aufbau genau dem Anschreiben einer „normalen“ Bewerbung. Denn schließlich willst du den Arbeitgeber im Anschreiben mit Argumenten überzeugen. Je mehr Argumente du im Anschreiben aufführst, die für deine Eignung sprechen, desto wahrscheinlicher ist auch ein Interesse vom Arbeitgeber an deiner Person. 

Wenn es eine konkrete Stellenausschreibung gibt, dann stimmst du dein Anschreiben auf diese Anforderungen der Stelle möglichst genau ab. Insofern gibt es keinen Unterschied zu einem „normalen“ Anschreiben.

Auch bei der Länge des Anschreibens machst du keine Abstriche, nur weil es sich um eine Kurzbewerbung handelt. Denn es geht bei einer Kurzbewerbung nicht darum, ein möglichst kurzes Anschreiben zu gestalten

#2 Normales Anschreiben ohne Stellenausschreibung

Wenn keine Stellenausschreibung vorliegt, dann handelt es sich in der Regel um eine initiative Kurzbewerbung.

Du orientierst dich in diesem Fall an einer virtuellen Wunschstelle, die du dir vorher mit den entsprechenden Anforderungen erstellst. Diese Wunschstelle möchtest du gerne beim potentiellen Arbeitgeber ausfüllen, worauf du auch dein Bewerbungsanschreiben beziehst.

Auch in diesem Fall hat das Anschreiben der Kurzbewerbung eine „normale“ Länge.

#3 Kurzes Anschreiben, mit dem du dein Interesse bekundest

Wenn der Arbeitgeber es ausdrücklich so verlangt, dann kannst du im Ausnahmefall auch ein kurzes Anschreiben formulieren. Das Anschreiben dient dann nur dazu, dass du dein Interesse an einer Stelle bekundest oder den Willen zur Aufnahme einer Beschäftigung äußerst.

So ein kurzes Anschreiben ist zum Beispiel dann gefordert, wenn die Entscheidung der Einstellung schon gefallen ist und die Kurzbewerbung nur noch pro forma für die interne Dokumentation des Arbeitgebers geschrieben werden muss.

Bedenke: Die Regel ist so ein kurzes Anschreiben nicht. Und du hast auch keinen Nachteil, wenn du ein ausführlicheres Anschreiben erstellst.

Nach oben

Tipps für Formulierung des Anschreibens einer Kurzbewerbung

Folgende Tipps solltest du beim Anschreiben deiner Kurzbewerbung beachten, damit du damit überzeugst.

#1 Im Anschreiben nicht noch einmal den Lebenslauf ausformulieren

Leider machen viele Bewerber den Fehler, im Anschreiben ihren Lebenslauf zu wiederholen, indem sie vor allem den beruflichen Werdegang noch einmal schriftlich nacherzählen. Aber das ist falsch! Auch auf deine Bewerbungsumstände, Probleme und Lücken gehst du im Anschreiben nicht ein.

Im Anschreiben hast du stattdessen die Möglichkeit, dich auf die wichtigsten Argumente für deine Eignung zu konzentrieren: deine wichtigsten Qualifikationen und Abschlüsse, deine letzten praktischen Erfahrungen, deine besten persönlichen Eigenschaften und die Vorteile deiner Mitarbeit für den Arbeitgeber.

#2 Mit der Einleitung überzeugen und Aufmerksamkeit gewinnen

Wenn du dir deine bisherigen Einleitungssätze anschaust, dann werden diese wahrscheinlich zu den floskelhaften und allgemeinen Bewerbungseinleitungen gehören, so wie sie fast jeder Bewerber verwendet.

Verzichte in der Einleitung deiner Kurzbewerbung aber unbedingt auf Floskeln wie „Hiermit bewerbe ich mich.“ oder „Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung gelesen.“

Wenn du überzeugende und individuelle Einleitungssätze schreibst, dann wird deine komplette Kurzbewerbung aufmerksamer vom Personalverantwortlichen gelesen.

#3 Beste Argumente zuerst nennen

In einem Anschreiben hast du nicht viel Platz; etwa eine dreiviertel DIN-A4-Seite muss für den Inhalt reichen. Deshalb vergeude keinen Platz für unnötige Floskeln und Ausschweifungen.

Gerade in einer Kurzbewerbung möchte der Arbeitgeber schnell Fakten über deine Eignung lesen, übersichtlich aufbereitet. Denn weitere Bewerbungsdokumente mit fachlichen Fakten zur Bewertung einer Bewerberin fehlen in einer Kurzbewerbung ja gerade.

#4 Ich-Sätze vermeiden

Die inhaltliche Eindimensionalität von Anschreiben resultiert häufig aus der wiederholten Verwendung von Ich-Sätzen („Ich habe“, „Ich bin“, „Ich kann“ usw.). Damit formulierst du als Bewerber aber nur einseitige Hauptsätze, ohne zu argumentieren.

Als Alternative bietet es sich an, anstelle von Ich-Sätzen das Possessivpronomen „mein“ zu verwenden. So vermeidest du in deinem Anschreiben auch den gehäuften Gebrauch von Hilfsverben (sein, haben, werden) und Modalverben (wollen, müssen, mögen, dürfen, sollen, können).

#5 Bloße Aufzählungen vermeiden

In vielen Anschreiben reihen Bewerber ihre Stärken und Kenntnisse in Aufzählungen lieblos aneinander. Oftmals sind diese Stärken und Kenntnisse dann auch noch sehr allgemein gehalten, sodass es keine Unterscheidungskraft zu anderen Bewerbern gibt.

Solche allgemeinen Aufzählungen lauten dann beispielsweise: „Ich bin motiviert, teamfähig und flexibel.“ Mit einem Verzicht auf Ich-Sätze kannst du solche allgemeinen Aufzählungen oftmals schon vermeiden.

Konzentriere dich im Anschreiben gerade auf solche Stärken und Kenntnisse, über die du auch wirklich verfügst und die dich von anderen Bewerbern unterscheiden. Vor allem die Darstellung von Stärken im Anschreiben sollte am besten immer an Beispielen erfolgen, was du bei der täglichen Arbeit damit erreichen willst oder in der Vergangenheit schon erreicht hast.

#6 Vorteile für den Arbeitgeber betonen

Beschreibe in deinem Anschreiben nicht nur dein Können, deine Leistungen und deine Stärken, sondern stelle eine Verbindung zum daraus resultierenden Nutzen für den Arbeitgeber her.

Denn es sollte für den Arbeitgeber einen Unterschied machen, ob dieser dich oder einen x-beliebigen anderen Bewerber einstellt.

Welche Probleme und Aufgaben kannst du mit deinen Stärken, Berufserfahrungen und Qualifikationen besonders gut lösen – und vor allem wie? Welchen Nutzen hat deine Arbeit für den Arbeitgeber?

Oder du stellst den Nutzen, den du in der Vergangenheit deinen Arbeitgebern gebracht hast, anhand nachvollziehbarer Beispiele dar.

#7 Den Personaler direkt ansprechen

Wenn du schon in der Anrede deines Anschreibens einen konkreten Ansprechpartner nennst, dann kannst du ihn auch im weiteren Verlauf öfter mit den Anredepronomen „Sie“ und „Ihr“ ansprechen. So baust du eine Beziehung zum Personaler auf und verleihst dem Anschreiben eine persönliche Note.

#8 Kreativität im Anschreiben

Der Personalverantwortliche hat mit einer Kurzbewerbung zwar weniger Bewerbungsdokumente zu bearbeiten, aber die Zeit der Bearbeitung ist trotzdem beschränkt.

Im Gegensatz zu anderen Bewerbungsarten hast du bei einer Kurzbewerbung durchaus die Möglichkeiten, bestimmte wichtige Begriffe (wie zum Beispiel Qualifikationen oder Berufsbezeichnungen) mit Fettschrift hervorzuheben. Allerdings solltest du nur wenige solcher Formatierungen im Anschreiben vornehmen, etwas zwei bis vier.

Außerdem gestalte den Betreff, den Einleitungssatz und den Schlusssatz besonders individuell und aussagekräftig, um die Aufmerksamkeit des Bewerbungslesers zu gewinnen und damit letztendlich deine vollständigen Bewerbungsunterlagen angefordert werden.

#9 Hinweis auf vollständige Bewerbungsunterlagen

Weise am Ende des Anschreibens immer auch darauf hin, dass du deine ausführlichen Bewerbungsunterlagen mit Zeugnissen und Nachweisen bei Interesse gerne kurzfristig nachreichst. Folgende Formulierungen kannst du verwenden:

„Auch Wunsch reiche ich gerne meine vollständigen Bewerbungsunterlagen nach.“
„Bei Interesse reiche ich gerne alle notwendigen Zeugnisse, Nachweise und Referenzen nach.“

#10 Im Schlussabsatz zum Handeln auffordern

Auch im Schlussabsatz vermeidest du Floskeln wie „Ich würde mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen.“, sondern fasst am besten noch einmal deine wichtigsten Argumente zusammen und forderst den Bewerbungsleser zu einer Handlung auf. Im folgenden Artikel findest du ein paar Beispiele für gelungene Abschlussabsätze.

Nach oben

Vollständige Bewerbungsunterlagen nachreichen: Formulierungen + Tipps

Nur weil du „nur“ eine Kurzbewerbung verschickt hast, kannst du dich danach nicht einfach zurücklehnen. Denn deine Kurzbewerbung soll schließlich überzeugen. Dann musst du darauf gefasst sein, dass der Arbeitgeber vollständige Bewerbungsunterlagen von dir anfordert.

In diesem Fall solltest du kurzfristig auf eine aktuelle ausführliche Bewerbung zurückgreifen können, die du nur noch versenden musst. Den Text für das Nachreichen kannst du dann zum Beispiel folgendermaßen formulieren.

„Sehr geehrte Frau Müller,

vielen Dank für das Interesse an meiner Person. Hiermit sende ich Ihnen meine vollständigen Bewerbungsunterlagen für die Stelle als Exportsachbearbeiterin in zwei PDF-Dateien zu. In der ersten PDF-Datei befinden sich nochmals mein Anschreiben und mein Lebenslauf, während die zweite PDF-Datei meine Bildungs- und Arbeitszeugnisse sowie sonstige Nachweise enthält.

Bitte nehmen Sie bei weiteren Rückfragen Kontakt mit mir per E-Mail oder Telefon (wochentags ab 15:30 Uhr) auf. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen“

Ein weiteres Beispiel für die Nachreichung von Zeugnissen und weiteren Bewerbungsdokumenten:

„Sehr geehrte Frau Bauer,

vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung. Wie von Ihnen gewünscht, reiche ich Ihnen hiermit meine vollständigen Bewerbungsunterlagen nach.

Da ich weiterhin großes Interesse an einer Mitarbeit in Ihrer Filiale habe, freue ich mich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch von Ihnen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen“

Oder du formulierst die Nachreichung folgendermaßen:

„Sehr geehrte Frau Schulz,

vielen Dank für Ihre Antwort vom 13.11., über die ich mich sehr gefreut habe. Gerne überreiche ich Ihnen meine vollständigen Bewerbungsunterlagen als Anlage und freue mich auf eine weitere positive Rückmeldung von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen“

Nimm die Muster fürs Nachreichen nur als Anregung und formuliere einen eigenen Text, der 100 Prozent zu deiner individuellen Situation passt.

Nach oben

Kurze Fragen und Antworten zur Kurzbewerbung

Was heißt Kurzbewerbung?

Eine Kurzbewerbung ist eine Bewerbungsart, bei der du keine Zeugnisse und sonstige Nachweise mit deinen Bewerbungsunterlagen mitschickst. Ein Bewerbungsfoto ist auch optional.

Dein Anschreiben gestaltest du dagegen bei einer Kurzbewerbung so wie immer, außer der Arbeitgeber verlangt es anders. Allerdings kannst du bei einer Kurzbewerbung deinen Lebenslauf kürzen, wenn es Sinn ergibt. Dann reichen auch maximal zwei Lebenslaufseiten.

Falls es sich bei der Kurzbewerbung im Ausnahmefall nur um eine Interessenbekundung handelt, dann ist es eher als formlose Bewerbung zu bezeichnen.

Wie sieht eine Kurzbewerbung per E-Mail aus?

Eine Kurzbewerbung per E-Mail unterscheidet sich nicht grundsätzlich von einer Kurzbewerbung per Brief. Eine Kurzbewerbung enthält in der Regel ein normales Anschreiben und einen (kürzeren) Lebenslauf, ohne Zeugnisse, Nachweise, 3. Seite und sonstige Bewerbungsdokumente.

Das Anschreiben und den Lebenslauf sendest du im Anhang als PDF-Dokument mit. In der eigentlichen E-Mail schreibst du einen kurzen Text, der auf deine Dokumente im Anhang hinweist.

Wie Kurzbewerbung abgeben oder abschicken?

Ob du deine Kurzbewerbung persönlich abgeben kannst, hängt von den Anforderungen des Arbeitgebers und der Art der Stelle ab. Für viele Nebenjobs und Aushilfsstellen, zum Beispiel in der Gastronomie oder im Einzelhandel, ergibt eine persönliche Abgabe der Kurzbewerbung durchaus Sinn. Die Regel ist aber das Abschicken der Kurzbewerbung per E-Mail oder Brief.

Wie Kurzbewerbung schreiben?

Eine Kurzbewerbung besteht aus dem Anschreiben und dem Lebenslauf. Das Anschreiben der Kurzbewerbung dient deiner Darstellung der fachlichen und persönlichen Eignung sowie deiner Motivation.

Eine Kurzbewerbung ist also nicht gleichbedeutend mit einem möglichst kurzen Anschreiben, außer der Arbeitgeber fordert dies ausdrücklich an. Der Aufbau deines Anschreibens entspricht also in der Regel exakt dem Aufbau einer normalen Anschreibens.

Der Lebenslauf deiner Kurzbewerbung muss prägnant die wichtigsten Fakten auf der ersten Seite präsentieren: höchster Bildungsabschluss, relevante Berufserfahrungen, Kenntnisse und Weiterbildungen. Dazu kannst du den Lebenslauf auf eine Seite oder zwei Seiten kürzen.

Was muss in Kurzbewerbung rein?

In eine Kurzbewerbung muss ein normales Anschreiben und ein (kürzerer) Lebenslauf rein; es sei denn, der Arbeitgeber fordert etwas anderes. Du benötigst keine Zeugnisse oder Nachweise, kein Deckblatt, keine Bewerbungsmappe und kein Foto.

Gehört ein Deckblatt zur Kurzbewerbung?

Ein Deckblatt gehört im Allgemeinen nicht zu einer Kurzbewerbung, weil es den Sinn einer Kurzbewerbung konterkariert. Eine Kurzbewerbung sollte hinsichtlich der Anzahl der Bewerbungsdokumente kurz und knackig gehalten werden. Ein Deckblatt hat bei dieser Bewerbungsart keinen Mehrwert.

Kurzbewerbung mit oder ohne Foto versenden?

Bei Bewerbungen besteht generell keine Pflicht zum Versand von Bewerbungsfotos. Du kannst bei einer Kurzbewerbung optional auf dem Lebenslauf ein Bewerbungsfoto aufkleben, denn damit gewinnst du unter Umständen auch Sympathien und erhöhst den Wiedererkennungswert.

Allerdings musst du beachten, dass bei Kurzbewerbungen per Post der Versand von Bewerbungsfotos auch schnell die Bewerbungskosten erhöhen kann.

Gehört zu einer Kurzbewerbung ein kurzes Anschreiben?

Nein. Kurzbewerbung bedeutet nicht, dass das Anschreiben dann besonders kurz sein sollte. Bei einer Kurzbewerbung verschickst du im Regelfall ein Anschreiben in der typischen Länge von einer DIN-A4-Seite; es sei denn, dass der Arbeitgeber ausdrücklich auch nur ein kurzes Anschreiben fordert.

Kurzbewerbung mit oder ohne Anschreiben verfassen?

Zu einer Kurzbewerbung gehört immer auch ein Anschreiben. Nur wenn der Arbeitgeber ausdrücklich kein Anschreiben verlangt, kannst du es weglassen.

Im Normalfall versendest du ein „normales“ Anschreiben: entweder auf die Anforderungen einer konkreten Stelle oder auf die Anforderungen einer selbst kreierten Wunschstelle bezogen. Nur in absoluten Ausnahmefällen ist das Anschreiben eine kurze Interessenbekundung an einer Stelle.

Kurzbewerbung mit oder ohne Lebenslauf versenden?

Zu einer Kurzbewerbung gehört in der Regel auch immer ein Lebenslauf. Es besteht allerdings die Möglichkeit, deinen „normalen“ Lebenslauf zu kürzen, falls du schon viel Berufserfahrung vorzuweisen hast.

Die wichtigsten Qualifikationen und aktuellsten Berufserfahrungen solltest du dann in einem Kurzlebenslauf in den Vordergrund rücken. Ein Kurzlebenslauf ist maximal zwei Seiten lang; im Idealfall beträgt die Länge nur eine Seite.

Kurzbewerbung mit oder ohne Zeugnis verschicken?

Das Wesen einer Kurzbewerbung ist gerade, dass keine Anlagen mitgeschickt werden. Daher verschickst du deine Kurzbewerbung ohne Zeugnisse.

Im Ausnahmefall kannst du dein wichtigstes Zeugnis, welches deinen Jobanspruch untermauert, einer Kurzbewerbung beifügen. Das kann zum Beispiel ein Prüfungszeugnis einer Ausbildung oder dein aktuellstes Arbeitszeugnis sein. Allerdings handelt es sich dann nicht mehr wirklich um eine Kurzbewerbung.

Nach oben

Schlussgedanken zur Kurzbewerbung

Kurzbewerbungen können eine sinnvolle Ergänzung deiner Bewerbungsstrategie sein, wenn du sie quasi initiativ oder für Jobs mit niedrigen Anforderungen verschickst. Dann ist eine überzeugende Kurzbewerbung dein Türöffner. Auch wenn ein Arbeitgeber dich ausdrücklich zu einer Kurzbewerbung auffordert, solltest du eine entsprechende Kurzbewerbung schreiben.

Eine Kurzbewerbung besteht in der Regel aus Anschreiben und Lebenslauf (mit oder ohne Bewerbungsfoto). Sonstige Bewerbungsdokumente wie Dritte Seite, Schul-, Ausbildungs- oder Studienzeugnisse, Praktikums- oder Arbeitszeugnisse sowie weitere Nachweise und Referenzen lässt du dagegen weg.

Dein Anschreiben hat im Normalfall die „normale“ Länge, während du deinen Lebenslauf etwas kompakter darstellen kannst, wenn dieser mehr als zwei Seiten lang sein sollte. Die wichtigsten fachlichen Kenntnisse und Erfahrungen müssen natürlich in deinem Lebenslauf stehen Falls du noch weitere Fragen zur Kurzbewerbung hast, dann schreibe gerne einen Kommentar oder einen Beitrag im Forum zur Bewerbung.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar