Bewerbung aus Selbstständigkeit für Festanstellung

Du musst dich für deine Selbstständigkeit bzw. Freiberuflichkeit nicht rechtfertigen. Die Vergangenheit ist Vergangenheit. Gedanklich solltest du dich bei der Gestaltung deiner Bewerbung aus Selbstständigkeit mit der beruflichen Zukunft beim angestrebten Arbeitgeber auseinandersetzen. Was kannst und willst leisten? Ein Anschreiben ist immer zukunftsorientiert sowie positiv. Falls du noch Fragen zu einer Bewerbung aus Selbstständigkeit für eine Festanstellung hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar.

Inhaltsverzeichnis

Die wichtigsten Fakten zur Bewerbung aus Selbstständigkeit

  • Positivität leben: Gehe mit deiner Selbstständigkeit in der Bewerbung positiv um. Denn du hast etwas geleistet. Und darauf kannst du stolz sein.
  • Normaler Jobwechsel: Jobwechsel sind völlig normal. Deshalb musst du dich in der Bewerbung nicht dafür entschuldigen, dass du nun eine Festanstellung anstrebst. Es handelt sich eben um einen Jobwechsel aus der Selbstständigkeit. Ganz einfach. Punkt.
  • Keine Auflistung von Gründen: Erläutere im Anschreiben nicht langatmig die Gründe für die Aufgabe deiner Selbstständigkeit. Das würde den Rahmen eines Anschreibens sprengen.
  • Überzeugendes Leistungsprofil: Stelle dein fachliches Können und deine persönlichen Stärken aus der Selbstständigkeit in Bezug zu den Anforderungen der Stelle im Anschreiben dar.
  • Kollegiale Zusammenarbeit: Hebe in deinem Anschreiben besonders die gute berufliche Zusammenarbeit mit anderen Personen hervor, um gängigen Vorurteilen gegenüber Selbstständigen entgegenzuwirken.
  • Angabe im Lebenslauf: Die Angabe der Selbstständigkeit im Lebenslauf erfolgt wie jede andere berufliche Station auch in der Hauptrubrik „Berufliche Praxis“. Eine Unterteilung in selbstständige und unselbstständige Beschäftigungen ist nicht notwendig.
  • Fehlendes Arbeitszeugnis: Gute Alternativen für ein nicht vorhandenes Arbeitszeugnis sind Referenzschreiben, die Angabe von Referenzpersonen und ausführliche Aufgaben- bzw. Projektbeschreibungen.

Nach oben

So gestaltest du deine Bewerbung als Selbstständiger

Es ist für den Arbeitgeber nicht so wichtig, warum du nicht mehr selbstständig oder freiberuflich tätig sein willst oder kannst, sondern was dich zu einer Mitarbeit motiviert und über welche Eignung du verfügst. Konzentriere dich in deiner Bewerbung für ein Angestelltenverhältnis darauf!

Dann musst du nicht Ewigkeiten darüber nachdenken, wie du deine Selbstständigkeit am besten verpacken und deren Beendigung am besten begründen könntest. Das ist nämlich gar nicht notwendig!

Individuelle Situation entscheidend

Wie du den Wechsel aus der Selbstständigkeit in Festanstellung in der Bewerbung formulieren kannst, hängt von individuellen Faktoren ab, zum Beispiel:

  • Wie kam es zur Entscheidung?
  • Was hast du ursprünglich gelernt?
  • Wie umfangreich war die Selbstständigkeit?
  • Wie viele Mitarbeiter hattest du?
  • Wie lange dauerte deine Selbstständigkeit?
  • Was genau hast du gemacht?
  • Hast du die Selbstständigkeit neben- oder hauptberuflich ausgeführt?
  • Welche Berufserfahrungen kannst du darüber hinaus vorweisen?
  • Welche Weiterbildungen hast du absolviert?
  • Als was bewirbst du dich jetzt?

Es gibt keine pauschale Antwort für eine optimale Formulierung im Bewerbungsschreiben. Jeder Einzelfall ist anders! Es geht sowieso nicht so sehr um einzelne Formulierungen, sondern um die Stimmigkeit deines Gesamtpakets als Bewerber.

Besondere Erfahrungen und Stärken als Selbstständige

Du hast als Selbstständige gearbeitet, etwas geleistet, dir Fachwissen angeeignet und dieses angewendet, vielfältige Kenntnisse erworben und deine Stärken eingebracht – wie in einem Angestelltenverhältnis auch. Also stelle in deinen Bewerbungsunterlagen dein Licht nicht unter den Scheffel.

Darüber hinaus hast auch viele bürokratische Aufgaben übernommen, mit denen ein „normaler“ Arbeitnehmer wenig zu tun hat. Du kannst positive Charakterisierungen, die einer Selbstständigkeit üblicherweise zugeschrieben werden, für Formulierungen im Anschreiben aufgreifen; beispielsweise besonders die selbstständige Arbeitsweise und die hohe Eigenmotivation.

Positiver Bezug auf die Arbeitsbedingungen einer Festanstellung

Außerdem kannst du die Arbeitsbedingungen in einer Festanstellung kurz thematisieren, indem du positiv darstellst, wie gut sie zu deiner Arbeitsweise passen.

Auf keinen Fall solltest du nur die womöglich schlechten Arbeitsbedingungen und fehlende Work-Life-Balance in deiner Bewerbung nach der Selbstständigkeit für eine Festanstellung als Gründe nennen.

Es ist immer eine positive Motivation für die neue Arbeitsstelle im Bewerbungsanschreiben notwendig.

Nach oben

Beispielhafte Formulierungen für eine Bewerbung nach Selbstständigkeit

Nachfolgend findest du ein paar Muster für Formulierungen für die Darstellung der Selbstständigkeit im Anschreiben:

„Während meiner Selbstständigkeit arbeitete ich flexibel oft länger als im normalen 9-to-5-Job. Mit diesem Engagement, welches mit in Fleisch und Blut übergegangen ist, werde ich mich auch für den Erfolg Ihrer XY-Produkte einsetzen.“
„Die fünfjährige Selbstständigkeit als Speditionsdienstleister war für mich eine sehr wichtige Erfahrung. Ich habe gelernt, sehr flexibel und eigenverantwortlich auf Kunden zuzugehen und individuelle Lösungen in kurzer Zeit umzusetzen. Was mir aber fehlt, ist die Arbeit im Team, die gegenseitige Unterstützung von Kollegen, die Umsetzung von großen gemeinsamen Projekten und natürlich auch die Planungssicherheit einer Festanstellung. Deshalb möchte ich gerne als Angestellter an der Fortsetzung Ihrer Erfolgsstory mitwirken, mein Logistik-Know-how einbringen und ein engagierter Teamplayer sein.“
„Die kurzzeitige Selbstständigkeit war eine wichtige Erfahrung, die ich aber aus familiären Gründen dauerhaft mit der Planungssicherheit und der höheren Aufgabenvielfalt einer Festanstellung tauschen möchte. Außerdem fehlen mir die konstruktive Teamarbeit und die Herausforderung der Umsetzung von komplexen Projekten.“
„Aufgrund meiner während der Selbstständigkeit gesammelten beruflichen Erfahrungen in ABC bearbeite ich Ihre XY-Prozesse kompetent. Meine Selbstständigkeit ermöglicht es mir, in Ihr Unternehmen eine andere Sichtweise einzubringen, die bei der Aufgabenbewältigung sehr hilfreich sein wird.“
„Bisher zählten eine ausgeprägte Leistungsmotivation und selbstständige Arbeitsweise zu meinen persönlichen Stärken. Den Wechsel in ein festes Arbeitsverhältnis strebe ich an, weil ich mich auf die konkrete fachliche Arbeit konzentrieren möchte.“
„Um Familie und Beruf optimal vereinbaren zu können, strebe ich eine Wochenarbeitszeit von 25 Stunden an. So ist es mir leicht möglich, die Kunden als Verkäuferin fachgerecht und freundlich zu beraten.“
„Meine sechsjährige selbstständige Tätigkeit als Sachverständiger möchte ich nicht missen. Ich habe gelernt, flexibel und eigenverantwortlich zu arbeiten und individuelle Lösungen in kurzer Zeit umzusetzen. Die geringe handwerkliche Ausrichtung und das Teamwork vermisse ich allerdings zunehmend.“
„Mit zunehmender Dauer meiner Selbstständigkeit habe ich festgestellt, dass mir Teamarbeit, moderate Arbeitszeiten sowie ein geregeltes Familienleben sehr fehlen. Außerdem komme ich als Einzelunternehmer schnell an meine Grenzen, um zum Beispiel größere Projekte durchzuführen. Deshalb möchte ich meine Selbstständigkeit aufgeben, um meine Fähigkeiten und Kompetenzen in Ihrem Unternehmen einzubringen und zum weiteren Erfolg beizutragen.“

Diese Muster-Formulierungen dienen dir als Anregung. Kreiere immer etwas Individuelles, um deine Selbständigkeit in der Bewerbung zu erwähnen.

Nach oben

Keine negative Begründung für Wechsel aus Selbstständigkeit in Festanstellung angeben

Die Beendigung einer Selbstständigkeit kann aus den verschiedensten Gründen erfolgen:

  • Ein notwendiger Umzug aus privaten Gründen.
  • Deine Auftragslage hat sich verschlechtert oder wird sich verschlechtern.
  • Dein Geschäftspartner ist verstorben oder du hast dich von einem Geschäftspartner getrennt.
  • Du findest nicht ausreichend qualifizierte Mitarbeiter.
  • Du hast den Aufwand einer Selbstständigkeit unterschätzt.
  • Du hast finanzielle Probleme.
  • Du hast gesundheitliche Probleme.
  • Du willst dich grundsätzlich beruflich neu orientieren (zum Beispiel: Branchen- und Berufswechsel).
  • Die Voraussetzungen für die Selbstständigkeit sind für dich nicht mehr gegeben.

Viele Selbstständige erklären in ihrem Bewerbungsschreiben bei einem Arbeitgeber, warum sie die Selbstständigkeit aufgeben und ein Angestelltenverhältnis suchen. Aber diese Begründung ist unnötig, denn Beschäftigte wechseln nun mal den Job.

Dabei ist es nicht entscheidet, ob der Wechsel von Festanstellung zu Festanstellung oder aus der Selbstständigkeit in Festanstellung erfolgt. Entscheidend ist für den Arbeitgeber einzig und allein, was du über deine Eignung schreibst und wie du auf die Anforderungen des Stellenangebots eingehst.

In einem Bewerbungsschreiben musst du dich nicht für deine Selbstständigkeit entschuldigen. Sei selbstbewusst! Wenn du dein fachliches Können und deine persönlichen Stärken aus der Selbstständigkeit in Bezug zu den Anforderungen der Stelle darstellst, sodass daraus der Nutzen deiner Anstellung für den Arbeitgeber hervorgeht, dann überzeugt dein Anschreiben auch skeptische Personaler.

Der potentielle Arbeitgeber will im Anschreiben Argumente lesen, warum ausgerechnet du für die Besetzung der Stelle ideal bist und warum du gerade bei diesem Arbeitgeber arbeiten willst. So weckst du Neugierde und Sympathie beim Bewerbungsleser!

Nach oben

Bewerbung nach kurzer Selbstständigkeit

Vielleicht hast du schon nach kurzer Zeit gemerkt, dass eine Selbstständigkeit:

  • nicht deinen beruflichen Wünschen entspricht,
  • die wirtschaftlichen Ziele sich nicht erreichen lassen oder
  • die behördlichen Anforderungen zu hoch sind.

Diese Gründe für die Aufgabe der Selbstständigkeit sind kein Beinbruch, aber diese Gründe thematisierst du auch nicht in einem Anschreiben.

Bei einer kurzen Selbstständigkeit kannst unter Umständen auch argumentieren, dass du nicht arbeitslos sein und die Zeit überbrücken wolltest, bis du deine absolute Traumstelle gefunden hast, was mit der aktuellen Stelle nun der Fall ist.

Gerade bei einer kurzen Selbstständigkeit hast du davor und gegebenenfalls auch danach ausreichend weitere Berufserfahrungen gesammelt, mit der du in deinen Bewerbungsunterlagen für eine Festanstellung punkten kannst. Mit diesen beruflichen Erfahrungen und deinem Fachwissen musst du den Arbeitgeber überzeugen. Konzentriere dich daher darauf!

Nach oben

Bewerbung nach langer Selbstständigkeit

Ein Hauptproblem aus Sicht eines Arbeitgebers bei Einschätzung eines Bewerbers mit einer langen selbstständigen Tätigkeit könnte die Unterstellung sein, dass eine langjährige Selbstständige bzw. Freiberuflerin sich nicht mehr leicht in ein Kollegium integrieren und Anweisungen von Vorgesetzten nicht so gut umsetzen kann und will.

Daher hebe dann in deinem Bewerbungsschreiben besonders hervor, wie du während deiner Selbstständigkeit mit anderen Personen zusammengearbeitet hast: seien es Kunden, Geschäftspartner, Lieferanten oder Behördenmitarbeiter. Mit dieser besonderen Stärke ziehst du skeptischen Arbeitgebern sofort den Zahn.

Vorteilhaft ist es zudem, wenn du in deinem Anschreiben und Lebenslauf aufzeigst, wie du dich über die Jahre kontinuierlich weitergebildet und damit dein Fachwissen auf dem neuesten Stand gehalten hast.

Auch bei einer langen Selbstständigkeit musst du im Anschreiben nicht langatmig erklären, warum du nun die Selbstständigkeit aufgibst oder warum du sie aufgegeben hast. Ein Personaler mit einem normalen Menschenverstand wird dir schon zutrauen, dies selbst zu entscheiden. Also entschuldige dich nicht unnötig für deine Selbstständigkeit: du kannst stolz auf das Geleistete sein.

Nach oben

Wichtigste Schlüsselerkenntnisse für dich

  1. Fokussierung aufs Leistungsprofil: Arbeite für deine Bewerbung heraus, mit welchen Kenntnissen und Erfahrungen aus deiner Selbstständigkeit du die Anforderungen der Stelle erfüllen kannst. Denke positiv und zukunftsgewandt auf die potentielle Stelle ausgerichtet.
  2. Keine Auflistung von Gründen: Liste nicht langatmig die Gründe für deinen Wechsel aus der Selbstständigkeit in ein festes Arbeitsverhältnis auf, sondern nenne Fakten, bei welchen besonderen Arbeitsbedingungen du deine besten Arbeitsergebnisse erzielst.
  3. Angaben im Lebenslauf: Die Angabe der Selbstständigkeit bzw. Freiberuflichkeit im Lebenslauf erfolgt wie jede andere berufliche Station auch in der Hauptrubrik „Berufliche Praxis“. Eine Unterteilung in selbstständige und unselbstständige Beschäftigungen ist nicht notwendig.
  4. Fehlende Arbeitszeugnisse und Nachweise: Gute Alternativen für ein nicht vorhandenes Arbeitszeugnis sind Referenzschreiben, die Angabe von Referenzpersonen und ausführliche Aufgaben- bzw. Projektbeschreibungen.

Nach oben

Vorlagen für Bewerbung nach Selbstständigkeit im Forum

Du bist mit deinem Bewerbungsproblem nicht allein. Schaue auch ins Bewerbungsforum, wie andere Bewerber ihre Bewerbung aus der Selbstständigkeit formuliert haben:

Nach oben

Zum guten Schluss

Je selbstbewusster du auftrittst und je argumentativer du dein Leistungsprofil darstellst, desto eher wirst du auch skeptische Personaler von dir überzeugen können.

Letztendlich willst du in einem Bewerbungsschreiben aber keine gesellschaftliche Überzeugungsarbeit leisten: Schreibe deine Bewerbung gerade für solche Personaler, die Selbstständigen positiv gegenüber eingestellt sind.

Wenn du noch Fragen zur Bewerbung nach Selbstständigkeit hast, dann schreibe bitte einen Kommentar.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar