Vorstellungsgespräch Anzeichen Absage: 10 schlechte Zeichen

Nach einem Vorstellungsgespräch bist du erst mal erleichtert. Aber kurz danach können sich bei dir schon erste Gedanken einschleichen, ob das Interview schlecht gelaufen ist und du eine Absage erhältst. 10 typische Anzeichen im Bewerbungsgespräch für eine Absage stellen wir dir in diesem Ratgeber vor.

Hier geht es direkt zu den 10 Zeichen für eine Absage.

Grafik mit 10 Anzeichen im Vorstellungsgespräch Anzeichen für Absage
Vorstellungsgespräch 10 Anzeichen für Absage

Gute und schlechte Zeichen immer von Einzelfall abhängig

Ob ein Zeichen gut oder schlecht ist, hängt auch immer vom Einzelfall ab. Denn es gibt verschiedene Bewerbungssituationen und Jobs. Die Arbeitgeber und Gesprächspartner unterscheiden sich ebenfalls immer stark.

Es kommt zudem darauf an, ob es sich um ein erstes oder zweites Bewerbungsgespräch handelte oder ob es ein Telefoninterview, Online-Vorstellungsgespräch oder Kennenlerngespräch gewesen ist.

Daher gibt es auch keine pauschalen Zeichen, die immer 100 % eine Absage vorhersagen. Noch nicht mal 90 %, 70 % oder 30 %.

Darüber hinaus musst du immer berücksichtigen, dass es auch immer auf deine Interpretation ankommt. Einen Sachverhalt kannst du als negativ empfinden, während eine andere Bewerberin ihn neutral oder sogar positiv bewertet.

Du solltest dein schlechtes Baugefühl deswegen nicht an einem schlechten Anzeichen oder zwei schlechten Anzeichen festmachen. Eine objektive Bewertung der gesamten Gesprächssituation ist sehr wichtig.

Auch mehrere schlechte Anzeichen bedeuten nicht automatisch eine Absage nach dem Vorstellungsgespräch. Das ist eigentlich die wichtigste Aussage.

Je mehr schlechte Zeichen allerdings auftauchen, desto wahrscheinlicher ist eine Absage. Das heißt wiederum nicht, dass du nicht überzeugt hättest. Also interpretiere in negative Anzeichen auch nicht zu viel hinein.

Letztendlich musst du abwarten, bis der Arbeitgeber eine Entscheidung trifft. Du solltest aber auch immer selbst eine Entscheidung zwischen Absage und Zusage für dich treffen.

10 typische Zeichen für Absage nach Vorstellungsgespräch

Mehrere der folgenden Anzeichen im Bewerbungsgespräch machen es wahrscheinlicher, dass du eine Absage erhältst.

#1 Kurze Gesprächsdauer

Je nach Job und Abschnitt im Bewerbungsverfahren dauern Vorstellungsgespräche unterschiedlich lange. Deswegen gibt es keine exakte Minutenanzahl, ab der dies ein schlechtes Anzeichen wäre.

Wenn das Bewerbungsgespräch aber kürzer als üblich gewesen ist, die Personaler wenig Fragen gestellt haben und bei dir noch viele Fragen offen sind, dann ist das eher ein negatives Zeichen.

Der Grund muss nicht unbedingt bei dir selbst liegen. Es kann immer sein, dass die HR-Gesprächspartner vorher schon Interviews mit sehr geeigneten Kandidaten geführt und eine Jobentscheidung getroffen haben.

#2 Keine Möglichkeit zu eigenen Fragen

Du musst den Job mit seinen Anforderungen und den Arbeitgeber mit seiner Kultur verstehen, um dort motiviert und effizient arbeiten zu können.

Wenn du von der Arbeitgeberseite keine Möglichkeit zu eigenen Fragen im Vorstellungsgespräch bekommen hast, dann ist das ein Anzeichen für eine Absage.

Denn dann ziehen die Personalverantwortlichen dich womöglich gar nicht mehr für den Job in Betracht. Diese Bewertung ergibt sich dann oftmals aus dem Verlauf des Jobinterviews.

#3 Unaufmerksamkeit der Gesprächspartner

Deine Gesprächspartner können unaufmerksam und abwesend wirken, sodass sie dir unter Umständen teilweise gar nicht zuhören. Sie blättern vielleicht häufig in ihren Unterlagen, meiden Blickkontakt oder sprechen dich mit falschem Namen an.

Die Gründe für die Unaufmerksamkeit müssen nichts mit dir zu tun haben. Es kann aber sein, dass die Ansprechpartner nicht gut vorbereitet oder sie nicht mehr so stark an dir interessiert sind.

Lasse dich davon aber nicht verunsichern. Wie schon geschrieben: Die Gründe können rein gar nichts mit dir zu tun haben. Am Ende entscheiden immer mehrere Personen über eine Absage.

#4 Keine Absprache über nächste Schritte

Zum Ende eines Vorstellungsgesprächs erläutern die Personaler in der Regel die nächsten Schritte des Bewerbungsverfahrens.

Du erhältst dann üblicherweise eine zeitliche Einschätzung für eine Rückmeldung oder für den Eintrittstermin.

Oder es werden dir Probearbeiten oder ein Praktikum angeboten. Oder es wird ein Termin für ein weiteres Gespräch abgesprochen. Oder du wirst dazu aufgefordert, Bewerbungsunterlagen nachzureichen oder dein Interesse zu bestätigen.

Wenn du diese Informationen dagegen nicht erhältst, dann ist das ein eher schlechtes Anzeichen. Denn die Absprache der nächsten Schritte kann aus Arbeitgebersicht entfallen, wenn du sowieso eine Absage erhältst.

#5 Schlechte Gesprächsatmosphäre

Die Besetzung einer Stelle sollte nicht nur auf der zwischenmenschlichen Chemie basieren. Aber Realtalk: Gerade bei kleineren Arbeitgebern mit wenigen Mitarbeitern ist die zwischenmenschliche Chemie oftmals entscheidend.

Daher kann eine eher schlechte Gesprächsatmosphäre Hinweis für eine Absage sein.

Und mal ehrlich: Du willst sicherlich auch lieber in einem Team arbeiten, in der es zwischen den Mitarbeitern gut läuft? Du willst dich schließlich wohlfühlen.

#6 Keine Informationen zum Gehalt

Manchmal wirst du schon in der Stellenanzeige zur Abgabe einer Gehaltsvorstellung aufgefordert. In anderen Fällen findet eine Gehaltsverhandlung in einem 2. Vorstellungsgespräch oder vor dem Aufsetzen des Arbeitsvertrags statt.

Aber bei vielen Jobs findet nur ein persönliches Vorstellungsgespräch statt. Wenn du dann nicht zu deinen Gehaltswünschen und Vorstellungen zu Zusatzleistungen befragt wirst, dann ist das eher ein Zeichen für eine Absage.

Deshalb ist es für dich auch so wichtig, dass du weißt, wie es nach einem Vorstellungsgespräch weitergeht. Wenn ein zweites Jobinterview in Aussicht gestellt wird, dann ist die fehlende Gehaltsverhandlung im ersten Jobinterview nicht so negativ.

Die Gehaltsvorstellungen von dir oder dem Arbeitgeber können aber zu weit auseinandergelegen haben. Das ist natürlich auch ein eher schlechtes Zeichen.

#7 Personaler geben dir Tipps für die berufliche Zukunft

Wenn dir Personaler noch im Bewerbungsgespräch Tipps gibt, was du in einem nächsten Interview besser machen könntest, dann ist das eher ein Anzeichen für eine Absage.

Der Arbeitgeber ist dann wahrscheinlich während des Bewerbungsgesprächs zum Schluss gekommen, dass du nicht so gut zum Anforderungsprofil passt. Die Tipps können aber sehr wertvoll für dich sein.

#8 Keine Präsentation des Arbeitsplatzes

Bei bestimmten Jobarten, Berufen und Arbeitgebergrößen ist es üblich, dass dir auch dein potenzieller Arbeitsplatz gezeigt und gegebenenfalls “spontan” potenzielle Kollegen und Vorgesetzte vorgestellt werden.

So eine Präsentation und Vorstellung findet meistens am Ende des Bewerbungsgesprächs statt, wenn die HR-Mitarbeiter ein gutes Gefühl bei dir haben.

Wie geschrieben: In manchen Jobs ist so ein Rundgang üblicher. Wenn er entfällt, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass du nicht in der engeren Wahl bist.

#9 Schlechtes Bauchgefühl deinerseits

Im Unterbewusstsein nimmst du viele Details wahr, die zu einem eher schlechten Bauchgefühl führen. Viele Informationen kannst du nicht objektiv als gut oder schlecht klassifizieren.

Ein schlechtes Bauchgefühl kann dementsprechend ein Zeichen für eine Absage sein. Du weißt es sicherlich am besten für dich, wie oft du in der Vergangenheit mit deinem Bauchgefühl richtig lagst.

#10 Keine Aufforderung zu Fragen nach Interview

Arbeitgeber mit einem großen Interesse an deiner Person werden dich dazu auffordern, dass du gerne Kontakt aufnehmen darfst, wenn du noch weitere Fragen hast.

Wenn diese Aufforderung dagegen fehlt, dann ist das ein Anzeichen für ein schlecht verlaufenes Bewerbungsgespräch.

Zum guten Schluss: Anzeichen für Absage im Vorstellungsgespräch

Jedes Jobinterview ist anders. Denn die Jobs, die Arbeitgeber und die beteiligten Personen unterscheiden sich.

So unterschiedlich sind dann die Abläufe, die Gesprächsstile, die Fragen und die Dauer. Daher kann man nicht pauschal bewerten, welche Sachverhalte immer Anzeichen für eine Absage sind.

Wichtig für dich als Bewerberin sind die folgenden zwei Punkte:

1. Du musst aus deinen Vorstellungsgesprächen immer lernen und wichtige Rückschlüsse ziehen. Deswegen ist die Nachbereitung eines Vorstellungsgesprächs so wichtig.

2. Es muss dein Ziel sein, möglichst viele Interviews zu absolvieren. Denn dann kannst du selbst entscheiden, welchem Arbeitgeber du absagst und zusagst. Du darfst dich nicht nur auf die Entscheidung der Arbeitgeber verlassen.

Bei Fragen bitte kommentieren!

bewerbung-forum.de

Profitiere von unserer Expertise aus über zwei Jahrzehnten: Bewerbungstipps, Karrierecoaching und Personalberatung. Mit uns findest du nicht irgendeinen Job, sondern deinen Traumjob, der optimal zu deinen Qualifikationen, deinen Bedürfnissen und deiner Persönlichkeit passt. Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar