Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Ausbildung Maler und Lackierer & Malerin und Lackiererin

Maler und Lackierer sind qualifizierte und vielseitige Handwerker. Sie sind als Facharbeiter tätig oder machen sich nach ausreichend Erfahrung im Beruf als Meister selbstständig; dann sind sie für die Ausbildung und Einstellung anderer Maler und Lackierer verantwortlich. Die Ausbildung zum Maler und Lackierer dauert 3 Jahre. Maler und Lackierer finden vorwiegend in Handwerksbetrieben Beschäftigung.

Ihre hauptsächlichen Aufgabenfelder finden sie bei Neubauten, aber auch bei Sanierungsarbeiten werden ihre Fachkenntnisse benötigt. So gehört Bautenschutz, Denkmalpflege sowie Instandhaltung und Modernisierung gehören zu den weiteren Arbeitsgebieten. Dementsprechend ist das Berufsbild des Malers und Lackierers heute in drei Fachrichtungen unterteilt: Gestaltung und Instandhaltung, Kirchenmalerei und Denkmalpflege sowie Bauten- und Korrosionsschutz.

Schwerpunkte bei der Arbeit als Maler und Lackierer bzw. Malerin und Lackiererin

Die überwiegende alltägliche Arbeit der Maler und Lackierer besteht in Anstrichen aller Art, aber auch im Verputzen und Beschichten von Wänden und Decken im Innern und an den Außenwänden von Gebäuden. Dabei kann es sich um jeglichen Gebäudetyp handeln. Die konkreten Tätigkeiten der drei Fachrichtungen bei der Ausbildung zum Maler und Lackierer unterscheiden sich insgesamt deutlich.

In der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung geht es vorrangig um die Beschichtung und Gestaltung von Oberflächen aller Art. Dafür bereiten sie den jeweiligen Untergrund entsprechend vor, damit die neuerliche Bearbeitung zu einem guten Ergebnis führt. Folgend sind sie für den Einsatz der notwendigen Materialien verantwortlich, zum Beispiel durch das Anmischen der benötigten Farben und Lacke oder durch das Zurechtschneiden von Tapeten. Diese Materialien bringen sie fachgerecht auf den jeweiligen Untergrund an. Zusätzlich zu den Wänden sind Maler und Lackierer auch für Boden- und Deckenbeläge verantwortlich.

In der Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege stehen historische und kirchliche Gebäude im Mittelpunkt. Das Besondere bei dieser Fachrichtung ist, dass die Materialien nach historischem Vorbild hergestellt werden und die Arbeitsgänge sich auch an historischen Mustern ausrichten. So sind Maler und Lackierer dieser Fachrichtung häufig für die Rekonstruktion alter Malereien verantwortlich.

In der Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz konzentrieren sich die Maler und Lackierer dagegen auf Maßnahmen gegen Korrosion sowie zum Beton- und Brandschutz. Daher müssen sie sich mit den Wechselwirkungen zwischen Materialien und äußeren Einflüssen besonders gut auskennen, damit die richtigen Maßnahmen zu einem hohen und langlebigen Schutz führen.

Maler und Lackierer arbeiten selbstverständlich auf der Basis von Aufträgen und Plänen. Dabei müssen sie eng mit ihren Kunden und Auftraggebern zusammenarbeiten und deren Interessen berücksichtigen; das beginnt schon bei der möglichst exakten Feststellung der Kundenwünsche und -interessen und führt über die anhaltende Kommunikation während der Auftragsdurchführung bis zum sorgfältigen Abschluss.

Allgemeines Anforderungsprofil als Maler und Lackierer

Wesentliche persönliche Voraussetzungen für die Ausübung des Berufs als Maler und Lackierer sind handwerkliches Interesse und Geschick, technisches Verständnis, ästhetischer Sinn und ein optisches Vorstellungsvermögen. Außerdem sollte man als angehender Maler und Lackierer Spaß an kreativer Arbeit haben und über ein gutes Farbvermögen verfügen. Währen der Ausbildung zum Maler und Lackierer werden diese Voraussetzungen ständig abverlangt und zusätzlich geschult.

Weiterbildung als Maler und Lackierer

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer bzw. zur Malerin und Lackiererin ist nur der erste Schritt in der beruflichen Laufbahn. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung besteht die Möglichkeit einer Weiterbildung zum Maler- und Lackierermeister bzw. zur Maler- und Lackierermeisterin, zur Industriemeisterin bzw. zum Industriemeister in der Fachrichtung Lack oder zur Technikerin bzw. zum Techniker in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik.

Weitere Informationen


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.