Frühestmöglicher Eintrittstermin in Bewerbung: Formulierungen + Tipps für Angabe ⏳

Du liest es sicherlich in vielen Stellenanzeigen: “Senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins zu.” Kein Problem, denkst du dir.

Aber bei der Umsetzung der optimalen Formulierungen treten dann doch öfter ein paar Fragezeichen auf. In diesem ausführlichen Bewerbungsratgeber erhältst du Tipps und Muster für geeignete Formulierungen zur Angabe des frühesten Eintrittstermins.

Inhaltsverzeichnis frühestmöglicher Eintrittstermin

Formulierungen für frühestmöglichen Eintrittstermin im Bewerbungsschreiben

In vielen Stellenanzeigen wirst du vom Arbeitgeber aufgefordert, deinen frühestmöglichen Eintrittstermin in der Bewerbung anzugeben. Manchmal willst du einen konkreten Eintrittstermin aber auch aus eigener Initiative erwähnen.

Die Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins erfolgt ebenso wie die freiwillige Angabe der Gehaltsvorstellungen am Ende des Anschreibens, am besten vor dem aktivierenden Abschlusssatz und vor der Grußformel. Orientiere dich bei deinen Formulierungen an den folgenden Beispielen:

“Mein frühestmöglicher Eintrittstermin ist der 1. Juli 2024.”

“Ich kann sofort bei Ihnen einsteigen und Ihr Team verstärken.”

“Ich könnte am 1. August bei Ihnen die Arbeit als XYZ aufnehmen.”

“Ich kann mit meiner Arbeit für Ihr Unternehmen am 01.09.2024 beginnen.”

“Ich kann Ihre XYZ-Abteilung frühestens zum 1. September 2024 verstärken.”

“Ich bewerbe mich aus ungekündigter Stellung. Deshalb kann ich bei Ihnen spätestens zum 1. Juli 2024 beginnen. Ein früherer Arbeitsbeginn ist in Absprache mit meinem derzeitigen Arbeitgeber möglich.”

“Ich könnte die Tätigkeit bei Ihnen zum 1. Oktober aufnehmen.”

“Ab dem 15. Januar stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.”

“Mein ideales Eintrittsdatum ist der 01.04.2024; in Absprache aber auch gerne früher.”

“Für die Stelle als XYZ bin ich gerne ab dem 1. November für Sie verfügbar.”

“Meine Kündigungsfrist beträgt vier Monate zum Monatsende. Daher kann ich meine Arbeit am 01.11.2024 bei Ihnen aufnehmen.”

“Ich freue mich darauf, ab dem 01.04.2024 für Sie zu arbeiten.”

Nimm die Formulierungen nur als Anregung und passe sie an deine individuelle Situation an.

Grafik mit Formulierungen für frühestmöglichen Eintrittstermin in Bewerbung
Frühestmöglicher Eintrittstermin Formulierung für Bewerbung Anschreiben

Nach oben

Tipps Angabe Eintrittstermin in Bewerbung

#1 Was ist der frühestmögliche Eintrittstermin?

Der frühestmögliche Eintrittstermin ist das konkrete Datum, ab dem du einen neuen Job ganz praktisch auch antreten und mit der Arbeit beginnen kannst.

Alternativ kannst du im Anschreiben auch die eventuelle Frist deiner Kündigungsvereinbarung angeben, wenn du nicht ab sofort verfügbar bist.

#2 Wie frühestmöglichen Eintrittstermin formulieren?

Du kannst in deiner Bewerbung verschiedene Formulierungen für deinen frühestmöglichen Eintrittstermin verwenden.

Entweder gibst du “ab sofort”, ein konkretes Eintrittsdatum oder die Frist deiner Kündigungsvereinbarung an. Im Artikel findest du viele Beispiele für Formulierungen.

#3 Wo frühestmöglichen Eintrittstermin angeben?

Deinen frühestmöglichen Eintrittstermin gibst du am Ende deines Anschreibens an; am besten vor dem Schlusssatz.

Wenn du noch Angaben zu Gehalt und Arbeitszeiten machen willst, dann gehören auch diese Informationen zusammen mit dem frühesten Eintrittsdatum in den Absatz vor dem Schlusssatz.

#4 Sollte ich den frühesten Eintrittstermin immer angeben?

Wenn du in der Stellenanzeige zur Angabe eines Eintrittstermins aufgefordert wirst, dann solltest du diese Angabe auch im Bewerbungsanschreiben machen.

Du gibst entweder ein konkretes Eintrittsdatum an oder nennst die vertragliche Kündigungsvereinbarung mit deinem aktuellen Arbeitgeber. Ein Ignorieren der Aufforderung ist nicht sinnvoll.

#5 Wann ist mein frühester Eintrittstermin?

Dein frühester Eintrittstermin ist abhängig von deinen Kündigungsvereinbarungen mit deinem aktuellen Arbeitgeber. Gucke für nähere Informationen in deinen Arbeitsvertrag.

Wenn du aktuell beschäftigungslos bist, dann ist dein frühestmöglicher Eintrittstermin “ab sofort”. Hier kannst du deinen Eintrittstermin berechnen.

#6 Wie lautet die Schreibweise für frühestmöglichen Eintrittstermin?

Laut Duden ist die zusammengeschriebene Schreibweise richtig; also nicht “frühest möglicher Eintrittstermin”. Außerdem heißt es nicht “frühstmöglicher Eintrittstermin”, sondern richtigerweise “frühestmöglicher Eintrittstermin” mit “e” an 5. Stelle.

Nach oben

Frühestmöglichen Eintrittstermin berechnen und angeben

Arbeitnehmer können ihr Arbeitsverhältnis in der Regel mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats kündigen. Durch Tarifverträge oder individuelle Arbeitsverträge können verlängerte Kündigungsfristen vereinbart sein.

Besonders problematisch ist für Bewerber eine vereinbarte Kündigung zum Quartalsende. Denn im schlechtesten Fall verschiebt sich der mögliche Eintrittstermin von einem Tag zum anderen Tag gleich um drei Monate.

Wenn du im Anschreiben einen frühestmöglichen Eintrittstermin nennen willst oder musst, dann gehe mit Logik vor und schätze die normale Dauer der üblichen Aktivitäten ab: Dauer des Bewerbungsverfahrens, Kündigungsfrist, Urlaub sowie anderweitige Verpflichtungen.

Auf den folgenden Webseiten kannst du dich über Kündigungsfristen und die maximale Dauer eines Beschäftigungsverhältnisses informieren, um deinen frühesten Eintrittstermin zu berechnen:

Tipp: Wenn du noch in einem ungekündigten Anstellungsverhältnis bist, dann kündige erst, wenn beide Seiten den neuen Arbeitsvertrag unterschrieben haben. Lasse dich bei der Absprache des Eintrittstermins durch den potenziellen Arbeitgeber auf keinen Fall unter Druck setzen. Ein guter Arbeitgeber ist beim Eintrittstermin nämlich flexibel.

Vorsicht vor zu langen Formulierungen für frühestmöglichen Eintrittstermin

Nutze die wenigen Sätze im Bewerbungsschreiben dafür, um deine Eignung zu präsentieren und um Werbung für dich zu machen, aber nicht zur Angabe komplizierter Erklärungen. Daher sind langatmige Formulierungen wie die folgende unnötig:

“Meine Bachelorarbeit werde ich am 31.03.2024 abgeben. Zusätzlich muss ich das zugehörige Kolloquium besuchen, für welches es noch keinen konkreten Termin bis zum 14.05.2024 gibt. Daher stehe ich Ihnen mit Sicherheit ab dem 15.05.2024 zur Verfügung; unter Umständen auch früher. Näheres kann ich Ihnen gerne bei einem persönlichen Gespräch erläutern.”

Das ist eine zu lange und unverständliche Formulierung. So verschenkst du im Anschreiben unnötig viel Platz. Daher: Halte deine Formulierung kurz und präzise oder rufe den Arbeitgeber an, um Modalitäten deiner Arbeitsaufnahme abzuklären.

Nach oben

Kündigungsfrist in Bewerbung bei ungekündigter Stellung angeben

Wenn du dich aus einem ungekündigten Arbeitsverhältnis heraus bewirbst, dann willst du in der Regel erst kündigen, wenn du schon einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hast.

Aber dementsprechend kann sich der frühestmögliche Eintrittstermin in Abhängigkeit deines Kündigungsdatums schnell um ein paar Wochen verschieben.

Daher gib am besten immer deine konkrete Kündigungsfrist am Ende des Anschreibens an, wenn du dich noch in ungekündigter Stellung befindest.

“Meine Kündigungsfrist beträgt drei Monate zum Quartalsende.”

Aus so einer Formulierung lässt sich für die Bewerbungsleser unter anderem auch ein gewisser Wert ableiten, den deine Arbeit für den aktuellen Arbeitgeber zu haben scheint. Die Idee, mit dem Arbeitgeber eventuell über einen früheren Austrittstermin zu verhandeln, ist nicht fernliegend.

Ein interessierter Arbeitgeber wird dir das allerdings sowieso nahelegen, wenn du zu den Topkandidaten gehörst. Weitere Formulierungen für den frühestmöglichen Arbeitsbeginn im Anschreiben bei einer Bewerbung aus einem ungekündigten Anstellungsverhältnis:

“Da ich in ungekündigter Stellung beschäftigt bin, könnte ich die Arbeit bei Ihnen nach der Kündigungsfrist, die sechs Wochen zum Quartalsende beträgt, aufnehmen.”

“Meine Kündigungsfrist beträgt sechs Wochen zum Quartal, sodass ich frühestens Anfang des Jahres bei Ihnen beginnen könnte.”

“Derzeit bin ich in ungekündigter Stellung bei einem namhaften Unternehmen tätig und aufgrund einer sechswöchigen Kündigungsfrist zum Quartalsende schnell einsatzbereit. Daher bitte ich Sie darum, diese Bewerbung vertraulich zu behandeln.”

Halte deine Formulierung für das frühestmögliche Eintrittsdatum also immer so einfach wie möglich. Gerade bei Jobs, bei denen eine höhere Qualifikation,eine längere Berufserfahrung oder Führungserfahrung gefordert ist, kommt es nicht auf eine schnellstmögliche Besetzung an.

Nach oben

Frühestmöglicher Eintrittstermin nach Absprache im persönlichen Gespräch

Wenn in der Stellenanzeige nach dem frühesten Eintrittstermin gefragt wird, dann gib ihn kurz und präzise in deinem Anschreiben an. Falls der konkrete Eintrittstermin von verschiedenen Unwägbarkeiten abhängt, dann wähle eben einen möglichst realistischen Eintrittstermin.

In der Regel verschiebt sich der exakte Beginn des Beschäftigungsverhältnisses sowieso oft nach hinten. Du solltest daher im Anschreiben nicht darauf verweisen, dass du über den Eintrittstermin erst in einem Vorstellungsgespräch reden möchtest.

“Über meinen frühestmöglichen Eintrittstermin und meine Gehalts­vorstellungen möchte ich mich mit Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch unterhalten, auf das ich mich sehr freue.”

Eine Verschiebungder Angabe des Eintrittstermins auf das Vorstellungsgespräch ist nur dann ein taktischer Vorteil, wenn du in fachlicher Hinsicht eine absolute Ausnahmeerscheinung bist. Diese Tatsache muss dann auch unzweifelhaft aus deinen Bewerbungsunterlagen hervorgehen.

Wenn du jedoch davon ausgehen musst, ein Bewerber von vielen zu sein, dann kannst du relativ sicher sein, dass die zufriedenstellende Beantwortung der Kernfragen eines der ersten und einfachsten Selektionskriterien sein wird.

Diese Selektion kann sogar die Praktikantin erledigen, bevor die Entscheiderin alle Bewerbungen vorgelegt bekommt. Daher verschiebe die Beantwortung einer konkreten Kernfrage nicht auf das Vorstellungsgespräch, welches vielleicht für dich gar nicht stattfindet.

Anruf beim Arbeitgeber zur Klärung des Einstellungsdatums

Wenn du eine längere Kündigungsfrist hast und nicht weißt, ob eine Bewerbung beim Arbeitgeber deswegen sinnvoll ist, dann kontaktiere die genannte Ansprechpartnerin. Außerdem kann ein theoretisch möglicher Arbeitsbeginn auch mit einem schon lange geplanten Urlaub zeitlich kollidieren.

Auch in diesem Fall ist eine Kontaktaufnahme mit dem Arbeitgeber sinnvoll. Denn dann kannst du nachfragen, ob deine Bewerbungsunterlagen trotzdem erwünscht sind.

Die Erörterung des Eintrittstermins ist ein relevanter Grund für einen Anruf beim Arbeitgeber, wenn der Sachverhalt etwas komplizierter ist.

Nach oben

Formulierung: Frühestmöglicher Eintrittstermin ab sofort bei Arbeitslosigkeit

Wenn du gerade arbeitslos bist, dann kannst du einen neuen Job in der Regel sofort beginnen. Du musst im Anschreiben allerdings nicht explizit angeben, dass du derzeit arbeitslos bist. Dein derzeitiger Jobstatus geht schließlich auch aus deinem Lebenslauf hervor.

Wenn du aufgrund von Arbeitslosigkeit oder nach Beendigung einer vorherigen Beschäftigung ab sofort einsetzbar bist, dann formuliere diesen Umstand ohne Umschweife auch im Anschreiben:

“Ich könnte ab sofort bei Ihnen einsteigen und Ihr Team verstärken.”

“Aufgrund meiner momentanen zeitlichen Flexibilität ist ein Arbeitsbeginn in Ihrem Unternehmen ab sofort möglich.”

Auch diese Formulierung schreibst du vor einem aktivierenden Schlusssatz am Ende des Anschreibens.

Nach oben

Frühester Eintrittstermin als Kriterium für die Bewerberauswahl

Genauso wie die Gehaltsvorstellungen kann der konkrete Eintrittstermin ein Auswahlkriterium für den Arbeitgeber sein. Allerdings wird eine ansonsten aussagekräftige und überzeugende Bewerbung nicht alleine deshalb aussortiert, weil der Eintrittstermin nicht den Vorstellungen des Arbeitgebers entspricht.

Außerdem gibt es keine allgemeingültige Regel, ob ein früherer oder späterer Eintrittstermin “besser” ist. Besonders wenn der Arbeitgeber selbst keinen konkreten Eintrittstermin nennt, kann die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle oftmals sehr flexibel erfolgen.

Du kannst deinen frühestmöglichen Eintrittstermin “freiwillig” angeben, wenn dir daran gelegen ist, den Arbeitgeber über einen sofortigen oder durch eine bestehende Kündigungsfrist deutlich späteren Eintrittstermin zu informieren.

Einen sofortigen Eintrittstermin gibst du vor allem dann im Anschreiben an, wenn du vermutest, dass es beim Arbeitgeber zeitnah zu einer Einstellung kommen wird. Das ist zum Beispiel bei Nebenjobs, Aushilfstätigkeiten oder Stellen mit einer hohen Bewerberzahl der Fall.

Im Allgemeinen nimmt ein Arbeitgeber bei Stellen, die eine hohe Qualifikation erfordern, bei sehr geeigneten Kandidaten auch eine längere Wartezeit in Kauf, zumal der gesamte Auswahlprozess oftmals schon selbst ein paar Monate in Anspruch nimmt.

Mache aus der Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins kein großes Problem. Steht in der Stellenausschreibung ein Eintrittstermin? Wenn nicht, dann kommt es dem Arbeitgeber wohl nicht auf den exakten Tag an.

Warum sollte dann der Bewerber einen Eintrittstermin nennen, der unverrückbar ist? Du weißt zum Beispiel gar nicht, wie lange das Bewerbungsverfahren dort dauert und wann der Arbeitgeber eine endgültige Entscheidung trifft.

Nach oben

Schlussbemerkung zur Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins in Bewerbung

Wenn der Arbeitgeber selbst keinen konkreten Eintrittstermin nennt und nur “zum nächstmöglichen Zeitpunkt” eine neue Fachkraft sucht, dann kommt es dem Arbeitgeber auch nicht auf einen exakten Tag an.

Der Eintrittstermin ist nur ein Detail. Aber davon hängt selten deine Einstellungschance ab.

Denn eine Bewerbung wird nicht nach jedem einzelnen Detail bewertet, sondern immer im Gesamtzusammenhang.

Bei Fragen bitte kommentieren!

bewerbung-forum.de

Profitiere von unserer Expertise aus über zwei Jahrzehnten: Bewerbungstipps, Karrierecoaching und Personalberatung. Mit uns findest du nicht irgendeinen Job, sondern deinen Traumjob, der optimal zu deinen Qualifikationen, deinen Bedürfnissen und deiner Persönlichkeit passt. Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar