Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Ausbildung Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent & Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin

Der Beruf des Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten umfasst eine Vielzahl an Tätigkeiten, die, wie der Name schon sagt, im Labor ausgeführt werden. Meist handelt es sich dabei um Labore von medizinischen Einrichtungen. Dabei kann es sich sowohl um Universitätskliniken als auch um private Krankenhäuser handeln. Zusätzlich werden Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten auch in Laboren beschäftigt, die zur Untersuchung von Probenmaterial von Patienten dienen, die ihnen von Arztpraxen zugesendet werden. Die Ausbildung zum Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten bzw. zur Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin dauert drei Jahre und findet an Berufsfachschulen statt.

Schwerpunkte bei der Arbeit als Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent bzw. als Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin

Bei den Fachbereichen, in denen Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten zum Einsatz kommen, sind vorwiegend die Immunologie (abgeleiten vom Immunsystem, dem Abwehrmechanismus des Körpers gegen Bakterien usw.), die Hämatologie (die Krankheiten des Blutes wie Leukämie oder Hämophilie) und die Mikrobiologie, einem Gebiet, das sich mit Mikroorganismen befasst. Ein weiteres Teilgebiet ist die klinische Chemie. Dabei handelt es sich um die Untersuchung biochemischer Prozesse im menschlichen Körper.

Zur Erkennung von Krankheiten oder von begünstigenden Faktoren für Erkrankungen sind Laboruntersuchungen von Körperflüssigkeiten und Körpergewebe unabdingbar. Dazu entnehmen die Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten die medizinischen Proben unter Umständen sogar selbst, wenn es beispielsweise um Blut oder Speichel geht; bei der Entnahme von Gewebeproben können sie den Arzt unterstützen. In der Folge müssen die medizinischen Proben je nach ihrer Art für die Untersuchung verschiedentlich vorbereitet werden. Zusätzlich müssen Stoffe und Lösungen als so genanntes Nachweismittel vorbereitet werden, um sie für spezielle Nachweisreaktionen zu nutzen.

Dann können die entsprechenden Untersuchungen der medizinischen Proben erfolgen, um beispielsweise Krankheitserreger zu analysieren. Dafür werden auch medizinische Analysegeräte und Instrumente benutzt. Die Untersuchung selbst und die Ergebnisse werden von den Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten sorgfältig kontrolliert und dokumentiert, damit die ermittelten Werte und Nachweise auch die Realität abbilden und für weitere medizinische Entscheidungen genutzt werden können.

Selbstverständlich gehören auch Verwaltungsarbeiten zum Beruf, denn so müssen die Untersuchungen mit anderen medizinischen Fachkräften abgestimmt werden, wozu eben der Schriftverkehr gehört. Die Ergebnisse werden in medizinischen Berichten festgehalten und unter Umständen als Teil der Patientenakte angelegt.

Allgemeines Anforderungsprofil als Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin

Um diesen Beruf gut ausüben zu können, sind gute schulische Leistungen in Biologie und Chemie wichtig, so dass die naturwissenschaftlichen Zusammenhänge leichter erkannt werden können. Darüber hinaus sollte man die Fähigkeit zum konzentrierten und sorgfältigen Arbeiten mitbringen, damit die Untersuchungsergebnisse nicht durch Unachtsamkeit verfälscht werden können.

Weiterbildung als Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin

Eine Ausbildung ist nur die erste Stufe der beruflichen Qualifizierung. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung als Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent bzw. Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin ist der Arbeitsalltag oftmals spezialisiert, so dass aufs Fachgebiet abgestimmte Weiterbildungen Sinn ergeben. So gibt es diverse Fachassistenten-Weiterbildungen, zum Beispiel zum Fachassistenten bzw. zur Fachassistentin für Mikrobiologie, Histologie, Hämatologie oder klinische Chemie. Zusätzlich oder alternativ ist bei entsprechender Eignung auch ein Hochschulstudium möglich, zum Beispiel in den Studiengängen Biochemie, Biotechnologie, Chemie oder Medizintechnik.

Weitere Informationen


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.