Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildunsgberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Ausbildung Brunnenbauer & Brunnenbauerin

Der Beruf des Brunnenbauers bzw. der Brunnenbauerin hat eine uralte Tradition, denn eine ausreichende Versorgung des Menschen mit Wasser gehört zu dessen grundlegenden Bedürfnissen. Dieses auch heute zu gewährleisten - in Zeiten eines sich wandelnden Klimas, hoher Energiepreise und einer daraus resultierenden erhöhten Aufmerksamkeit gegenüber Umweltfragen - ist Aufgabe der Brunnenbauer. Die Ausbildung in diesem Bauberuf beträgt 3 Jahre. Arbeitgeber sind besonders Baubetriebe für Brunnenbau und Unternehmen der Wasserversorgung.

Schwerpunkte bei der Arbeit als Brunnenbauerin bzw. Brunnenbauer

Brunnenbauer bohren nicht nur Brunnen für Trink- und Brauchwasser und kümmern sich um die Wasserver- und Entsorgung von Einzelhaushalten, Firmen oder Kommunen, sie konstruieren auch ganze Pumpwerke, Kläranlagen und Zisternensysteme und verlegen die dafür benötigten Rohrsysteme. Viele Brunnenbauunternehmen sind durch die Beherrschung diverser Bohrverfahren auch an anderen Bauvorhaben beteiligt, beispielsweise bei der Erschließung von Baugrund oder von Lagerstätten von Bodenschätzen. So nehmen Sie unter anderem Wasser- und Bodenproben vor und führen geothermische Bohrungen durch, um die Erdwärme für den Menschen ökonomisch und ökologisch sinnvoll nutzbar zu machen.

Bohrungen für Tiefgründungen fallen ebenfalls ins Aufgabenfeld von Brunnenbauern, wobei sich hier die Tätigkeitsfelder von Brunnenbauunternehmen mit denen des Wasserwerks- und des Rohrleitungsbaus ergänzen. Dies gilt auch für Erkundungen des Grundwassers auf ehemaligen Gewerbeflächen und im Bereich von Deponien.

Brunnenbauer stellen zudem Bohrungen, Brunnen, Wasserförderungs- und Wasseraufbereitungsanlagen her. Daneben sind sie im Wohnungsbau, im öffentlichen Bau sowie im Gewerbebau tätig, wobei sie sowohl bei Neubau wie auch bei Instandsetzung und Sanierung als auch beim Rückbau von Anlagen und Gebäuden eingesetzt werden. Vornehmliche Tätigkeit ist hierbei jedoch die Grundwasserabsenkung, bevor die anderen Gewerke tätig werden können.

Allgemeines Anforderungsprofil als Brunnenbauer

Brunnenbauer sollten neben einem guten Hauptschulabschluss über umfangreiches technisches Verständnis, eine schnelle Auffassungsgabe und Reaktionsfähigkeit sowie mathematische Fähigkeiten, räumliches Vorstellungsvermögen sowie große körperliche Belastbarkeit verfügen. Außerdem sollte man selbstverständlich gerne im Freien arbeiten und den Unannehmlichkeiten eines Bauberufs trotzen können.

Weiterbildung als Brunnenbauer

Für den Brunnenbauer bzw. die Brunnenbauerin bestehen umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Typische Schritte einer Brunnenbauerkarriere sind Vorarbeiter, Werkpolier, geprüfter Polier und Brunnenbaumeister. Ein Brunnenbaumeister kann nach einigen Jahren Berufserfahrung ein eigenes Unternehmen gründen oder als Betriebsleiter oder Geschäftsführer eine Firma leiten. Außerdem ist die Weiterbildung zum Industriebetriebswirt bzw. zur Industriebetriebswirtin im Bereich Bautechnik möglich. Alternativ kann auch ein Bauingenieurstudium an einer Fachhochschule aufgenommen werden. Berufsbegleitende Kurse begleiten zudem die Anpassung des Wissens an neue technische Entwicklungen.

Weitere Informationen


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.