Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Frühestmöglicher Eintrittstermin in Bewerbung

In einigen Stellenanzeigen werden Sie vom Arbeitgeber unter Umständen aufgefordert, Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin in der Bewerbung anzugeben. Manchmal wollen Sie den Eintrittstermin aber auch von sich aus nennen. Die Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins erfolgt wie die fakultativen Gehaltsvorstellungen am Ende des Anschreibens, am besten vor dem aktivierenden Schlusssatz und vor der Grußformel.


Der früheste Eintrittstermin als Kriterium für die Bewerberauswahl

Genauso wie die Gehaltsvorstellungen kann der konkrete Eintrittstermin ein Sortierkriterium für den Arbeitgeber sein. Allerdings wird eine ansonsten aussagekräftige und überzeugende Bewerbung nicht alleine deshalb aussortiert, weil der Eintrittstermin nicht den Vorstellungen des Arbeitgebers entspricht. Außerdem gibt es keine allgemeingültige Regel, ob ein früherer oder späterer Eintrittstermin "besser" sei. Vor allem wenn der Arbeitgeber selbst keinen konkreten Eintrittstermin nennt, kann die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle oftmals sehr flexibel erfolgen.

Sie können Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin "freiwillig" angeben, wenn Ihnen daran liegt, den Arbeitgeber über einen sofortigen oder durch eine bestehende Kündigungsfrist deutlich späteren Eintrittstermin zu informieren. Einen sofortigen Eintrittstermin geben Sie vor allem dann im Anschreiben an, wenn Sie vermuten, dass es beim Arbeitgeber zeitnah zu einer Einstellung kommen wird. Das ist zum Beispiel bei Nebenjobs, Aushilfstätigkeiten oder Stellen mit einer hohen Bewerberzahl der Fall.

Im Allgemeinen nimmt ein Arbeitgeber bei Stellen, die eine hohe Qualifikation erfordern, bei sehr geeigneten Kandidaten auch eine längere Wartezeit in Kauf, zumal der gesamte Auswahlprozess oftmals schon selbst ein paar Monate in Anspruch nimmt. Wenn absehbar ist, dass Sie Ihr bestehendes Beschäftigungsverhältnis bei einem konkreten Arbeitsangebot auch einvernehmlich früher lösen könnten, dann sollten Sie dies bei der Angabe Ihres Eintrittstermins im Anschreiben angeben. Allerdings ist es eher die Regel, dass sich Bewerbungsverfahren von Arbeitgeberseite verzögern, so dass ein angestrebter Eintrittstermin verschoben werden muss.


Eintrittstermin in Bewerbung formulieren

Die Formulierung für Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin sollte genauso wie bei einer Formulierung von Gehaltsvorstellungen auf die relevanten Fakten bezogen sein. Folgende Formulierungen sind möglich:

  • "Mein frühestmöglicher Eintrittstermin ist der 1. Juli 2015."
  • "Ich kann Ihre XYZ-Abteilung frühestens zum 1. Juli 2015 verstärken."
  • "Ich kann sofort bei Ihnen einsteigen und Ihr Team verstärken."
  • "Ich bewerbe mich aus ungekündigter Stellung. Deshalb kann ich bei Ihnen spätestens zum 1. Juli 2015 beginnen; ein früherer Arbeitsbeginn ist in Absprache mit meinen derzeitigen Arbeitgeber durchaus möglich."

Weitere Informationen zum Bewerbung schreiben


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.