Ergotherapeutin Bewerbung: Muster für Ausbildung + Job

Ergotherapeuten anerkennen die selbstständige Handlungsfähigkeit als menschliches Grundbedürfnis. Sie unterstützen Menschen, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung in ihrer physischen Handlungsfreiheit eingeschränkt sind, ihr alltägliches Leben im Bereich der Selbstversorgung und Freizeit eigenständig zu gestalten. Die Ausbildung zum Ergotherapeuten bzw. zur Ergotherapeutin erfolgt in der Regel im Rahmen einer schulischen Ausbildung, die durch Praktika ergänzt wird, und dauert drei Jahre. Aber auch ein Ergotherapie-Studium ist möglich. Auf dieser Seite findest du Tipps und Bewerbungsmuster für den Beruf als Ergotherapeutin bzw. Ergotherapeut.

Muster für Bewerbung um Ausbildungsplatz als Ergotherapeutin

„Sehr geehrte Frau Müller,

durch die Organisation von integrativen Ferienprogrammen und Ergotherapie-Praktika habe ich gemerkt, dass insbesondere die Arbeit mit Kindern meine berufliche Laufbahn prägen soll. Da ich großes Interesse an medizinischen und psychologischen Sachverhalten habe und über Einfühlungsvermögen und pädagogisches Geschick verfüge, ist der Beruf der Ergotherapeutin die ideale Verknüpfung meiner Fähigkeiten.

Kennengelernt habe ich den vielseitigen Beruf der Ergotherapeutin durch eine Bekannte, die diesen täglich mit großer Begeisterung ausübt. Bereits während meines Germanistikstudiums absolvierte ich mehrere Praktika im Bereich der Ergotherapie, sodass mein Interesse an einer Ergotherapie-Ausbildung durch die vielen Eindrücke in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen verstärkt wurde.

Der Beruf der Ergotherapeutin passt sehr gut zu mir, da ich gerne kreativ tätig bin, zeichne und bastle. Außerdem macht mir die Zusammenarbeit mit dem Patienten sehr viel Spaß. Während meiner Praktikumszeit habe ich außerdem die Erfahrung gemacht, dass meine Kreativität, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit Alt und Jung begeistern und ich den Patienten auf diese Weise Lebensmut und Lebensfreude geben kann.

Besonders die Möglichkeit, die Therapie sehr abwechslungsreich und individuell zu gestalten und somit gezielt auf den Patienten und seine Bedürfnisse einzugehen, gefällt mir sehr gut. Die verschiedenen Praktika haben mir allerdings auch gezeigt, dass der Beruf sehr anspruchsvoll ist und dass die Ergotherapeutin stark für ihre Patienten sein muss.

In den Sommerferien der letzten vier Jahre engagierte ich mich darüber hinaus in einem integrativen Ferienprogramm für Schulkinder. Neben der Hilfe bei der Organisation und Durchführung war ich für eine Spielgruppe Reiten und Voltigieren für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren verantwortlich. Dabei schulte ich hauptsächlich die Motorik der Kinder und den Spaß am Umgang mit dem Partner Pferd. In diesem Bereich würde ich mich auch gerne nach meiner schulischen Ausbildung weiterbilden.

Es ist mein Wunsch, täglich vielen Menschen zu begegnen und sie auf ihren Lebensweg hilfreich zu begleiten. An Ihrer Schule begeistern mich besonders die abwechslungsreiche Ausbildung und die Schülerprojekte. Daher möchte ich meine Ausbildung bevorzugt an Ihrer Schule absolvieren. Zu einem persönlichen Gespräch stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen“

Beispiel für Bewerbungsschreiben als Ergotherapeutin mit Berufserfahrung

„Sehr geehrte Frau Wagner,

vielen Dank für das informative Telefongespräch am vergangenen Dienstag. Es hat mich in meiner Entscheidung, mich bei Ihnen zu bewerben, weiter bestärkt. Deshalb sende ich Ihnen wie vereinbart meine Bewerbungsunterlagen als Ergotherapeutin zu.

Seit meinem Examen zur staatlich anerkannten Ergotherapeutin vor rund drei Jahren arbeite ich in ungekündigter Stellung im ABC-Zentrum in Hamburg. Dort behandle ich als Ergotherapeutin Erwachsene mit angeborenen und erworbenen Hirnschädigungen. Als Behandlungsmethoden setze ich bewegungstherapeutische Maßnahmen sowie Alltagserprobungen und künstlerische Techniken ein. Mein hohes Maß an Integrität und empathischem Verhalten gegenüber den Patienten kennzeichnen mich und mein berufliches Handeln.

Um mich für meinen Beruf weiterzuqualifizieren, habe ich kürzlich zudem einen berufsbegleitenden Studiengang in Ergotherapie mit dem akademischen Grad des „Bachelor of Health“ abgeschlossen. Nachdem nun die bisherige zeitliche Zusatzbelastung durch das Studium wegfällt, möchte ich meine Wochenarbeitszeit aufstocken. Dies lässt sich bei meinem derzeitigen Arbeitgeber jedoch kapazitätsbedingt nicht umsetzen.

Bei Ihnen bewerbe ich mich, da ich erfahrungsgemäß gerne im geriatrischen Bereich tätig bin. Ihre Einrichtung spricht mich besonders an, weil Sie großen Wert auf die Förderung und Erhaltung von Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihrer Bewohner für ein möglichst aktives und selbstbestimmtes Leben legen. Deshalb möchte ich dazu beitragen, Ihr Angebot an therapeutischen Aktivitäten (wie zum Beispiel Gymnastik, Wahrnehmungstraining, Gedächtnistraining, Alltagserprobungen sowie handwerkliche und künstlerische Tätigkeiten) in Einzel- und Gruppensettings professionell umzusetzen und Sie zudem auch in der Hilfsmittelberatung und Hilfsmittelversorgung fundiert zu unterstützen. Für mein eigenes Leben spielt kreatives Handeln eine entscheidende Rolle; ich experimentiere gerne mit Farben und Formen. Die Freude, die mir eine solche Betätigung verschafft, möchte ich auch anderen Menschen vermitteln.

Wenn Sie an einer erfahrenen Ergotherapeutin interessiert sind, die sich gerne weiterbildet und besonders empathisch ist, dann laden Sie mich bitte zu einem persönlichen Gespräch ein.

Mit freundlichen Grüßen“

Weitere Musterbewerbungen als Ergotherapeutin bzw. Ergotherapeut im Bewerbungsforum

Wo arbeiten Ergotherapeuten?

Arbeitgeber für Ergotherapeuten können Krankenhäuser, Pflegeheime, Rehabilitationskliniken, Altenheime, Wohnheime für Menschen mit Behinderungen, Sonderschulen, Ergotherapiepraxen oder andere soziale Einrichtungen sein. Sie arbeiten dabei oftmals mit Fachkräften anderer Gesundheits- und sozialer Berufe zusammen, um die Arbeit untereinander abzustimmen.

Welche Aufgaben hat eine Ergotherapeutin bzw. ein Ergotherapeut?

Ergotherapeuten konzentrieren sich auf rehabilitierende Tätigkeiten bei Patienten jeden Alters. Mit der Herstellung einer bekannten Lebensqualität in Bereichen der Konzentrationsfähigkeit, dem Bewegungsverhalten und der Geschicklichkeit werden die Patienten wieder befähigt, aktiv zum gesellschaftlichen Leben beizutragen.
Eine Ergotherapeutin bzw. ein Ergotherapeut betreut vor allem die psychosoziale Entwicklung bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und bei Menschen mit Behinderungen, nach Unfällen oder Schlaganfällen sowie innerhalb der Psychiatrie bei Sträflingen und Drogenabhängigen. Bei der Betreuung älterer Personen, deren Bewegungsfähigkeit aufgrund äußerer Einflüsse eingeschränkt ist, gilt es, die motorischen und sensorischen Fähigkeiten genauso wie die sozial-kommunikativen Fähigkeiten zu trainieren.

Bei der Behandlung von Personen mit bleibenden Behinderungen konzentriert sich die Ergotherapeutin bzw. der Ergotherapeut darauf, es dem Betroffenen zu ermöglichen, durch einen veränderten Tagesablauf mit seiner Behinderung leben zu lernen. Dies wird durch motorisch-funktionelle Übungen und Hilfsmittelberatungen sowie Hilfsmitteltraining erlangt. Darüber hinaus sind Ergotherapeuten in diesem Bereich von großer Bedeutung, wenn es um tägliche Alltagsaufgaben wie Körperhygiene, Haushalt, Anziehen und Essen geht.

Häufige ergotherapeutische Ansätze innerhalb der Pädiatrie finden sich in der Spieltherapie sowie in der Videoanalyse mit Elternberatung und Verhaltensanleitung. Ergotherapeuten werfen innerhalb der Therapie ein großes Augenmerk auf das soziale Umfeld des Patienten und dürfen dabei den persönlichen und auch körperlichen Kontakt mit den Patienten nicht scheuen. Die Beschäftigung mit dem Patienten innerhalb der Ergotherapie läuft in erster Linie über Einzel- oder Gruppentherapien, die wiederum Teil eines detaillierten Behandlungsplanes sind.

Ein ergotherapeutischer Behandlungsplan umfasst eine Planungs-, Durchführungs- und eine Evaluationsphase, die sich eng an den Diagnosen der Ärzte und an der Einschätzung der psychosozialen Situation des Patienten durch den Ergotherapeuten bzw. die Ergotherapeutin orientiert. Zu Beginn jeder Behandlung werden ergotherapeutische Erfassungen vorgenommen, die die personalen Handlungsvoraussetzungen des Patienten erfassen. Außerdem erfolgt eine Abschätzung kultureller, institutioneller und materieller Umweltbedingungen auf die Bewegungsfähigkeit des Patienten einzustufen ermöglichen.
Je nach Ergebnis der Erfassung und nach Diagnose der Ärzte plant die Ergotherapeutin bzw. der Ergotherapeut dann passende Übungsmaßnahmen, die dem Patienten dazu dienen, eine maximale Selbstständigkeit (wieder) zu erlangen. Grundsätzlich wird dies durch drei verschiedene ergotherapeutische Behandlungsmethoden angestrebt: kompetenzzentrierte Methode, die ausdruckzentrierte Methode und die interaktionelle Methode.

Bei der kompetenzzentrierten Methode steht der Einsatz ausgewählter handwerklicher Techniken für Übungen aus dem alltäglichen Leben im Vordergrund. Dagegen orientiert sich die ausdruckzentrierte Methode an der Verwendung von Musik und Bastelmaterialien als Therapiemittel zur Darstellung und Kommunikation. Der dritte Therapieansatz wiederum befasst sich mit gruppendynamischen Prozessen und der Rolle des Patienten innerhalb der gesellschaftlichen Struktur.

Die sozial kompetenten Ergotherapeuten müssen den Patienten fördern und fordern. Im Hinblick auf die jeweilige Situation müssen sie darauf achten, nicht zu über- oder unterfordern, indem eventuell Tätigkeiten verlangt werden, die noch nicht möglich sind oder demotivieren.

Was müssen Ergotherapeuten können?

Als angehender Ergotherapeut bzw. angehende Ergotherapeutin sollte man sehr gerne und verantwortungsbewusst mit Menschen umgehen. Darüber hinaus ist auch eine gute Menschenkenntnis und Beobachtungsgabe wichtig, um das menschliche Verhalten und Verhaltensänderungen gut erkennen und die ergotherapeutische Arbeit darauf ausrichten zu können. Neben dem Interesse an medizinischen und biologischen Sachverhalten sind praktische Fertigkeiten im handwerklichen und künstlerischen Bereich vorteilhaft, um die Arbeit mit den Patienten methodisch auch gut anleiten zu können.

Bevor man sich für diese Ausbildung und diesen Beruf entscheidet, sollte man sich einerseits vergewissern, ob man andere Menschen auf eine pädagogische Art unterstützen kann, wozu vor allem Geschick in der mündlichen Kommunikation und die Motivation der Patienten gehören. Andererseits ist es wichtig, sich vor Ausbildungsbeginn darüber im Klaren zu sein, dass man selbst eine gefestigte Persönlichkeit sein muss, um mit den Schicksalen der Patienten umgehen und ihnen eine wichtige Hilfe im Leben sein zu können.

Weiterbildung als Ergotherapeutin bzw. Ergotherapeut nach Ausbildung

Da es ständig neue medizinische, pädagogische oder therapeutische Erkenntnisse gibt, müssen sich Ergotherapeuten kontinuierlich weiterbilden. Neben Weiterbildungen zur Aneignung von Fachwissen in Spezialgebieten eignet sich eine Weiterbildung zur Fachwirtin bzw. zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen dazu, kaufmännische und Managementaufgaben im ergotherapeutischen Umfeld zu übernehmen. Außerdem ist man dadurch gut auf die Übernahme oder Eröffnung einer Ergotherapiepraxis vorbereitet.

Weitere Informationen und Quellen

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar