Nach Absage nochmal bewerben: Formulierungen + Tipps

In diesem Ratgeber erhältst du Tipps, wenn du dich nochmal bewerben willst. Im 1. Teil geht es um die nochmalige Bewerbung nach eigener Absage. Im 2. Teil geht es um die zweite Bewerbung nach einer Absage durch den Arbeitgeber.

Grafik für erneute Bewerbung nach Absage mit 7 Tipps
Nochmal bewerben nach Absage Muster + Tipps

Nach eigener Absage nochmal bewerben

Es ist im Bewerbungsprozess völlig normal, dass du einem Arbeitgeber absagst. Denn du bewirbst dich schließlich bei verschiedenen Arbeitgebern und willst immer die beste Entscheidung für DICH treffen.

Es gibt unterschiedliche Bewerbersituationen:

Du kannst schon frühzeitig deine Bewerbung zurückziehen. In anderen Fällen wiederum hast du vielleicht nach einem Bewerbungsgespräch selbst abgesagt. Oder du hast sogar ein Jobangebot abgelehnt.

Grundsätzlich gilt.

Du kannst dich immer nochmal bewerben. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Deine Erfolgschancen hängen von verschiedenen Faktoren ab. Wichtige Faktoren deinerseits:

  • Zu welchem Zeitpunkt des Bewerbungsprozesses hast du abgesagt?
  • Wie hast du dem Arbeitgeber abgesagt?
  • Welche Absagegründe hast du genannt?

Negativ wirkt sich beispielsweise aus, wenn du vermittelt hast, dass der Arbeitgeber nur zweite Wahl ist. Eine uninformative eigene Absage ist auch eher negativ. Dann wird der Arbeitgeber deiner nochmaligen Bewerbung eher skeptisch gegenüber stehen.

Daher sollte deine eigene Jobabsage auch immer möglichst informativ und dankbar formuliert werden, wenn ein Arbeitgeber grundsätzlich für dich infrage kommt. Denn du weißt nie, wann man sich wiedertrifft.

Wenn der Arbeitgeber dich positiv in Erinnerung behalten hat, dann kannst du selbst auf eine eigene Jobabsage positiv aufbauen.

Letztendlich hängen die Erfolgschancen aber natürlich vom Arbeitgeber und der Bewerbungssituation ab. Wenn deine erste Bewerbung schon länger her ist, dann kann sie nach einiger Zeit niemand mehr an dich erinnern.

Bei größeren Unternehmen und Behörden schickst du deine zweite Bewerbung oft an ganz andere Ansprechpartner. Dann spielt deine erste Bewerbung auch keine Rolle mehr.

Und wenn du beim ersten Bewerbungsversuch kein Jobinterview absolviert hattest, dann fällt die Zuordnung einer nochmaligen Bewerbung eh schwer.

Also:

Rechne nicht kompliziert deine Erfolgschancen aus, was letztendlich nur eine Milchmädchenrechnung werden kann.

Stattdessen:

Bewirb dich einfach und liefere eine überzeugende Bewerbung ab. Damit hast du dann genug zu tun. Du hast schließlich nichts zu verlieren.

Grafiken mit Formulierungen für erneute Bewerbung beim selben Arbeitgeber
Erneute Bewerbung beim selben Arbeitgeber Formulierung

Anfrage vor nochmaliger Bewerbung

Vor einer nochmaligen Bewerbung könntest du mit dem Arbeitgeber Kontakt aufnehmen, um den Bedarf zu klären. Vielleicht ist der Job noch vakant, um den du dich beworben hast. Oder du fragst eben, ob es vergleichbare Jobangebote gibt.

Das kannst du natürlich nur machen, wenn deine erste Bewerbung noch nicht zu lange zurückliegt.

Mit einer vorherigen Anfrage kannst du schließlich nur gewinnen. Und manchmal ergeben sich Chancen aus den unmöglichsten Situationen.

Du kannst einen positiven Eindruck hinterlassen und trotzdem ehrlich sein, was beispielsweise deine vorherigen Absagegründe betrifft.

Deine vorherige Anfrage könntest du folgendermaßen formulieren:

Sehr geehrte Frau Müller,

ich hoffe sehr, dass die Projekte und Aufgaben der ABC Services zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen. Unser Gespräch am 26.11. im letzten Jahr ist mir immer noch in guter Erinnerung.

In meinem aktuellen Job habe ich festgestellt, dass die Position nicht meinen fachlichen Erwartungen entspricht. Ich möchte mich gerne bei Ihnen erkundigen, ob die Stelle als Marketingreferentin noch verfügbar ist oder Sie vergleichbare Stellen anbieten, die für mich infrage kommen.

Wenn Sie noch Interesse an meiner Mitarbeit haben, dann würde ich mit Ihnen gerne die potenziellen Möglichkeiten diskutieren. Bitte nehmen Sie gerne telefonisch Kontakt für eine genaue Terminabsprache mit mir auf.

Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören oder zu lesen. Vielen Dank für Ihre Bemühungen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Grafik mit Vorlage für Anfrage vor nochmaliger Bewerbung
Anfrage vor nochmaliger Bewerbung

Du kannst alternativ natürlich immer telefonisch nachfragen, wenn du dich nochmal bewerben willst.

Nochmal bewerben nach Absage durch Arbeitgeber

Gerade bei großen Arbeitgebern werden regelmäßig ähnliche Stellen ausgeschrieben, die für dich als Fachkraft infrage kommen könnten.

Grundsätzlich kannst du dich trotz einer Absage durch den Arbeitgeber zu einem späteren Zeitpunkt nochmal bewerben. Aber auch bei kleineren Arbeitgebern ist eine wiederholte Bewerbung sinnvoll.

Auf erste Bewerbung im Anschreiben eingehen?

Ob du bei einer nochmaligen Bewerbung auf eine vorherige Bewerbung eingehen solltest, ist von vielen Faktoren abhängig und letztendlich eine Einzelfallentscheidung. Es ist also keine pauschale Aussage möglich, ob ein Verschweigen oder Erwähnen besser wäre.

Denn es kommt auf folgende Punkte an:

  • wie lange deine erste Bewerbung her ist,
  • wie weit du im Bewerbungsprozess gekommen bist,
  • ob du überhaupt eine Rückmeldung erhalten hast,
  • wie du und der Arbeitgeber miteinander verblieben seid,
  • ob es sich eher um einen kleinen oder großen Arbeitgeber handelt,
  • ob du dich auf eine gleiche oder eine andere Stelle bewirbst oder
  • ob du jetzt mit denselben Ansprechpartnern zu tun hast.

Ob du auf die erste Bewerbung eingehen solltest, hängt also nicht zuletzt von deinem vorherigen Erfolg ab.

Bedenke bei deiner Entscheidung auch immer: Auf den Verweis deiner vorherigen Bewerbung kann ein Personalverantwortlicher unterschiedlich reagieren. Im negativen Fall wird er vielleicht denken, dass der Arbeitgeber dich sicherlich aus gutem Grund abgelehnt hat.

Im positiven Fall schaut sich die Personalverantwortliche die nochmalige Bewerbung unvoreingenommen an, aber der bloße Hinweis auf eine vorherige Bewerbung entscheidet nicht über Erfolg oder Misserfolg.

Verspreche dir davon also nicht zu viel, sondern konzentriere dich auf die Darstellung deiner fachlichen Eignung.

Hast du zum Beispiel eine sofortige Absage bekommen und auch danach keinen weiteren Kontakt mit dem Arbeitgeber? Du kennst auch nicht die Absagegründe?

Dann schadet eine Bezugnahme eher. Denn es kann sich sowieso niemand mehr an dich erinnern. Und positiv schon mal gar nicht.

Ein Bezug zur ersten Bewerbung ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn du konkrete Absagegründe für deine Absage mitgeteilt bekommen hast. Dann könntest du bei einer nochmaligen Bewerbung konkret angeben, warum nun diese Absagegründe nicht mehr vorliegen.

Die Personaler sollen dadurch erkennen, warum du inzwischen eine stärkere Kandidatin als bei deiner vorherigen Bewerbung bist.

Absagegründe herausfinden

Wenn deine erste Bewerbung nicht berücksichtigt wurde und du sie ohne Angaben von Gründen zurückerhalten hast, dann solltest du erst mal die Absagegründe in Erfahrung bringen.

Denn andernfalls bewirbst du dich einfach nur wieder ins Blaue hinein, ohne einen Ansatz für eine optimierte Bewerbungsstrategie oder verbesserte Bewerbungsunterlagen. Dann wird deine nochmalige Bewerbung auch nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sein.

Falls deine erste Bewerbung also noch nicht zu lange zurückliegt, versuche die Absagegründe mit einer Nachfrage herauszufinden. Das klappt nicht immer. Aber mit der Nachfrage hast du zusätzlich wieder einen Kontakt zum Arbeitgeber hergestellt.

Anschreiben: Nach früher Absage nochmal bewerben

Viele Wiederbewerber wollen sich die Sache besonders einfach machen und verschicken nochmal dieselben Bewerbungsunterlagen mit einem identischen Anschreiben.

Das macht keinen guten Eindruck, wenn dem Arbeitgeber im schlechtesten Fall zwei identische Anschreiben vorliegen; nur mit unterschiedlichen Datumsangaben.

Denn bedenke:

Was ist, wenn der Schreibstil und der Inhalt des Anschreibens gerade zur Absage bei der ersten Bewerbung geführt haben?

Ein identisches Anschreiben erhöht dann deine Chancen bei einer nochmaligen Bewerbung nicht.

Wenn du dich nochmal bewerben willst, geht es nicht darum, nur ein paar Wörter und Formulierungen auszutauschen.

Nutze die zweite Bewerbung immer dazu, nochmal ganz grundsätzlich über deine Qualifikationen, beruflichen Erfahrungen und Kenntnisse sowie Stärken nachzudenken.

Nimm dabei dein erstes Anschreiben nicht als Vorlage. Nur so schreibst du ein neues Anschreiben, welches beim zweiten Versuch überzeugt.

Aufforderung zur nochmaligen Bewerbung im Absageschreiben

Auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben sich durchaus oftmals auch mehrere hundertprozentig geeignete Bewerber, aber letztendlich kann nur ein Bewerber die Stelle besetzen.

Nicht immer kann dir der Arbeitgeber aktuell eine vergleichbare Stelle anbieten. Dann wirst du manchmal im Absageschreiben dazu aufgefordert, dich bei Interesse gerne noch einmal zu bewerben.

Diese Aufforderung kannst du beherzigen. In einem zweiten Anschreiben kannst du diese Aufforderung dann natürlich aufgreifen.

Anschreiben: Nach Vorstellungsgespräch nochmal bewerben

Hattest du nach deiner ersten Bewerbung schon ein Jobinterview?

Dann ist es sinnvoll, dass du Gesprächsinhalte in deinem Bewerbungsschreiben aufgreifst. Gib an, was dich begeistert hat und bringe interessante Aspekte ein, die du gerne in einem weiteren Gespräch vertiefen möchtest.

Falls deine Absage mit fehlenden Qualifikationen oder Kenntnissen begründet wurdet, kannst du im Anschreiben angeben, wie du eine fachliche Lücke in der Zwischenzeit geschlossen hast.

Wenn man dich mit hoher Wahrscheinlichkeit in guter Erinnerung behalten hat, dann ist eine Anknüpfung an individuelle Gesprächsinhalte alsoein Pluspunkt.

Aber auch nicht jedes Vorstellungsgespräch verläuft so positiv. Gerade nach mehreren Jahren werden sich Gesprächspartner kaum noch an dich erinnern. Einfach nur zu schreiben, dass du schon mal bei einem Vorstellungsgespräch gewesen bist, ist kein sinnvoller Bezug.

Zum guten Schluss: Nochmal bewerben nach Absage

Nimm deine Chance wahr, wenn du dich nochmal bewerben willst. Du kannst nur gewinnen.

Wenn du bei der ersten Bewerbung nach einem Jobinterview selbst abgesagt hast, dann nimm vorher Kontakt zum Arbeitgeber auf. Formuliere eine schriftliche Anfrage oder melde dich telefonisch.

Im Anschreiben kannst du Gesprächsinhalte aus dem Vorstellungsgespräch aufgreifen. Gegebenenfalls kannst du deine erste Bewerbung und die Gründe deiner Absage eingehen. Natürlich immer argumentativ und reflektiert.

Dein Bewerbungsschreiben muss auf jeden Fall perfekt sein.

Wenn der Arbeitgeber dir nach einem Bewerbungsgespräch abgesagt hat, dann kannst du ebenfalls auf Gesprächsinhalte eingehen. Darüber hinaus kannst du darauf eingehen, wenn du in der Zwischenzeit zusätzliche Qualifikationen, Kenntnisse und Erfahrungen gewonnen hast.

Hat dir der Arbeitgeber schon vor einem Jobinterview abgesagt? Dann musst du noch mal die möglichen Absagegründe reflektieren. Du darfst auf keinen Fall dasselbe Anschreiben verschicken!

Mache dir ausgiebig und reflektiert Gedanken darüber, was du dieses Mal besser machen und wie du deine erste Bewerbung übertreffen kannst.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar