Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Wie schreibt man eine Bewerbung?

Jeder Bewerber will eine gute und richtige Bewerbung schreiben, aber es sind dabei vielfältige Aspekte zu beachten. Gerade wenn Sie noch nicht so viele Erfahrungen im Bewerbung schreiben haben, dann ist es ratsam, Schritt für Schritt vorzugehen: informieren Sie sich erst ausgiebig und beginnen Sie nicht gleich mit dem Schreiben Ihrer Bewerbung. Der Inhalt Ihrer Bewerbung spielt immer die wichtigste Rolle. Wenn Sie mit dem Inhalt nicht überzeugen, dann nutzen Ihnen die Form und das beste Design auch nichts mehr.


Wie lautet die Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen?

Das Anschreiben ist das wichtigste Dokument Ihrer Bewerbungsunterlagen und sollte dem Leser als Brief zuerst zugänglich sein. Danach folgen bei einer schriftlichen Bewerbung ein fakultatives Deckblatt, der Lebenslauf und eine fakultative Dritte Seite bzw. ein fakultatives Motivationsschreiben, gegebenenfalls werden noch Referenzschreiben und Arbeitsproben ergänzt. Je nach Art der Bewerbung schließt sich dann eine Auswahl von Schul-, Bildungs- und Arbeitszeugnissen sowie sonstigen Nachweisen über Ihre Qualifikationen und Ihr Fachwissen an.

Ist eine Bewerbungsmappe notwendig?

Die Verwendung einer mehrteiligen Bewerbungsmappe ist fakultativ. Es besteht also keine Pflicht, die Bewerbungsunterlagen in eine Bewerbungsmappe einzusortieren und sie damit zu verschicken. Wenn Sie eine dreiteilige Bewerbungsmappe verwenden wollen, dann kommt auf die linke Seite ein fakultatives Deckblatt, mittig wird der Lebenslauf platziert und auf der rechten Seite werden Ihre Zeugnisse und Nachweise einsortiert. Wenn Sie kein Deckblatt verwenden, dann können Sie auf der linken Seite eine fakultative Dritte Seite oder ein fakultatives Motivationsschreiben oder auch gleich die erste Seite Ihres Lebenslaufes präsentieren, während weitere Lebenslaufseiten weiterhin mittig platziert werden. So hat der Personalverantwortliche gleich alle wichtigen Lebenslaufdaten im Blick.

Auch wenn Sie eine Klemmmappe mit einem durchsichtigen Fronteinband verwenden, kommt Ihr Anschreiben auf die Klemmmappe. Wenn Sie keine Bewerbungsmappe verwenden, dann stecken Sie Ihre einzelnen Bewerbungsdokumente hintereinander in einen C4-Umschlag; und zwar ohne Lochung, ohne Klarsichthüllen, ohne Büroklammern und ohne Heftklammern. Die Befürchtung, dass Ihre Bewerbungsunterlagen beim Arbeitgeber verloren gehen können, ist unbegründet.

Was ist ein Deckblatt und wann wird es verwendet?

Ein Deckblatt bedeckt im wahrsten Sinne des Wortes weitere Informationen. Es dient quasi als Einleitung für Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen. Es besteht allerdings keine Pflicht, ein Deckblatt mitzuschicken! Zu den typischen Informationen eines Deckblattes zählen der Titel der Bewerbung, die eigenen Kontaktinformationen und ein Anlagenverzeichnis. Außerdem kann auf ein Bewerbungsdeckblatt auch ein Bewerbungsfoto befestigt werden. Das Deckblatt wird bei einer schriftlichen Bewerbung grundsätzlich hinter dem Anschreiben eingeordnet. Wenn Sie eine mehrteilige Bewerbungsmappe verwenden, dann kommt das Deckblatt am besten auf die linke Seite.

Bei einer E-Mail-Bewerbung, bei der Sie Ihre Bewerbungsdokumente im PDF-Format im Anhang mitschicken, kommt es darauf an, wie Sie Ihre Bewerbungsdokumente auf einzelne PDF-Dateien verteilen. So können Sie Ihr Anschreiben in einer separaten PDF-Datei mitschicken, den Rest Ihrer Bewerbungsdokumente (mit dem Deckblatt zuerst) integrieren Sie in eine zweite PDF-Datei.


Sollte ein Bewerbungsfoto verwendet werden oder nicht?

Auch wenn ein Bewerbungsfoto heutzutage nicht mehr so oft wie früher gefordert wird, ist es heute noch eine Selbstverständlichkeit bei vielen Bewerbungen. Ein Bewerbungsfoto ist keine Pflicht, aber es gibt Ihrer Bewerbung eine persönliche Note. Da Bewerbungsfotos nicht billig sind, hängt die Verwendung eines Bewerbungsfotos häufig von Ihren finanziellen Ressourcen ab. Denn unter Umständen bewerben Sie sich bei dutzenden Arbeitgebern, so dass die Kosten für die Bewerbungsfotos sehr hoch sein können. Je wichtiger Ihnen der Arbeitgeber und die Stelle sind und je höher Ihr Verdienst sein wird, desto eher können Sie auch ein Bewerbungsfoto verwenden.

Wohin kommt das Bewerbungsfoto?

Das Bewerbungsfoto wird entweder auf dem Lebenslauf oder auf dem Deckblatt platziert. Wenn Sie ein Deckblatt verwenden, dann brauchen Sie nicht auf dem Lebenslauf und dem Deckblatt jeweils ein Bewerbungsfoto platzieren. In diesem Fall platzieren Sie Ihr Bewerbungsfoto auf dem Deckblatt; und zwar am besten vertikal mittig im oberen Bereich des Deckblattes. Bei einer Integration des Bewerbungsfotos auf dem Lebenslauf können Sie es zu Beginn der ersten Lebenslaufseite links, mittig oder rechts platzieren.

Ist eine Dritte Seite ein Muss?

Eine so genannte Dritte Seite ist keine Pflicht bei einer Bewerbung, sondern kann eine Ergänzung sein, die Ihrer Bewerbung eine persönlichere Note gibt. Bei der Gestaltung einer Dritten Seite sind Sie als Bewerber relativ frei. So können Sie über Ihre Motivation schreiben, besondere Aspekte Ihrer beruflichen Laufbahn hervorheben, Ihre berufliche Ziele beleuchten, Ihren (schwierigen) Lebensweg ins rechte Licht rücken oder auch Verbindungen zwischen dem Arbeitgeber und Ihnen herausstellen - je nach Art der Stelle und des Arbeitgebers.

Oftmals wollen Bewerber eine Dritte Seite erstellen, weil sie ihnen als besonders wichtig empfohlen wurde, obwohl sie noch nicht einmal ein aussagekräftiges Anschreiben erstellen können. Daher: oberste Priorität muss das Anschreiben haben - hier schreiben Sie alle wichtigen Informationen, die Ihre fachliche und persönliche Eignung bezeugen, rein. Wenn Sie das sprachliche Talent haben und darüber hinaus dem Arbeitgeber noch etwas Wichtiges mitteilen möchten, dann können Sie als Ergänzung eine Dritte Seite anfertigen. Andernfalls verzichten Sie auf die Erstellung einer Dritten Seite.

Welche Zeugnisse und Nachweise in einer Bewerbung mitschicken?

Die Auswahl relevanter Anlagen gehört auch zu Ihren wichtigen Aufgaben als Bewerber. Sofern es sich bei der Bewerbung nicht nur um eine Kurzbewerbung handelt, schicken Sie vor allem solche Zeugnisse und Nachweise mit, die Ihre Eignung für die Stelle untermauern. Oftmals wird in der Stellenausschreibung auch angegeben, welche Zeugnisse und Nachweise der Arbeitgeber wünscht. So werden von Schülern oftmals die letzten drei Schulzeugnisse gefordert. Gerade wenn Sie als Schüler noch nicht so viel vorzuweisen haben, ist jeder Nachweis wichtig, so dass der Arbeitgeber einen Einblick von der Leistungsbereitschaft und dem Leistungsvermögen bekommt.

Als Berufspraktiker brauchen Sie dagegen höchstens noch Ihr Schulabschlusszeugnis mitsenden. Wenn Sie über ein Ausbildungs- oder Studienzeugnis verfügen, dann ist der höchste Bildungsabschluss am aussagekräftigsten, so dass Sie auch dann auch auf das Schulabschlusszeugnis verzichten können. Darüber hinaus ist es für den "Normalbewerber" üblich, die letzten drei Arbeitszeugnisse mitzuschicken, sofern diese mindestens die letzten fünf Arbeitsjahre abdecken.

Allerdings gibt es auch viele Bewerber, die keinen "normalen" Berufsweg hinter sich haben oder die mit bestimmten Lebenslauf-Problemen konfrontiert sind. So können zum Beispiel Arbeitszeugnisse von vielen sehr kurzen Beschäftigungsverhältnissen, schlechte bzw. nicht aussagekräftige Arbeitszeugnisse oder Weiterbildungszertifikate und Arbeitszeugnisse von vor über zehn Jahren vorliegen. Die Devise bei der Auswahl der relevanten Zeugnisse und Nachweise muss sein: Je stellenrelevanter, je aktueller und je ausführlicher, desto besser.

Was ist bei einer E-Mail-Bewerbung zu beachten?

Für eine E-Mail-Bewerbung erstellen Sie Ihre Bewerbungsdokumente genauso wie für eine schriftliche Bewerbung per Post. Der einzige Unterschied liegt einfach darin, dass Sie Ihre Bewerbungsdokumente als PDF-Datei verschicken und einen kurzen Text in die E-Mail schreiben. Da das Anschreiben das wichtigste Bewerbungsdokument ist, erstellen Sie für das Anschreiben eine separate PDF-Datei. Der Rest der Bewerbungsdokumente kommt in eine zweite PDF-Datei.

Wie schreibt man ein Anschreiben?

Im Folgenden finden Sie noch weitere Tipps zur Erstellung eines Anschreibens:

Wie schreibt man einen Lebenslauf?

Auch für die Gestaltung des Lebenslaufes finden Sie nachfolgend noch weitere Tipps:

Weitere Informationen zum Bewerbung schreiben


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.