Startseite
          Artikelübersicht
          Forum
          Anschreiben
          Lebenslauf
          Bewerbungsfoto
          Arbeitszeugnis
          Einstellungstest
          Vorstellungsgespräch
          Weiterbildung
          Musterbewerbungen
          Bewerbungslexikon
          Ausbildungsberufe
          Stellenangebote
          Links
          Impressum
 
 

Ausbildung Fachangestellter & Fachangestellte für Bürokommunikation

Als Fachangestellter bzw. Fachangestellte für Bürokommunikation findet man nach einer bundesweit einheitlichen dreijährigen Ausbildung im Öffentlichen Dienst vor allem in der öffentlichen Verwaltung seinen Platz. Darüber hinaus kann auch ein Arbeitsplatz in Stiftungen des öffentlichen Rechts, bei öffentlich-rechtlichen Medienanstalten, in Krankenhäusern oder Universitäten eine befriedigende Berufsausübung ermöglichen. Dieser Beruf ist vergleichbar mit der Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Bürokommunikation, die in der privaten Wirtschaft angeboten wird. So übernehmen Fachangestellte für Bürokommunikation vor allem Schreibarbeiten, organisatorischen Aufgaben in der Verwaltung, die Kommunikation mit den Bürgern sowie Kassenarbeiten.

Schwerpunkte bei der Arbeit als Fachangestellter bzw. Fachangestellte für Bürokommunikation

Im beruflichen Alltag werden Fachangestellte für Bürokommunikation als Assistenz der Sachbearbeiter und bei deren Entlastung von routinemäßig anfallenden Schreib- und Kommunikationsaufgaben eingesetzt. Denn Verwaltungen sind dem Dialog mit den Bürgern oder den betroffenen Bevölkerungsgruppen verpflichtet. Dieser findet dann über die klassischen Kommunikationswege Telefon, Telefax, Postversand statt, aber auch im persönlichen Umgang mit Publikum haben Fachangestellte für Bürokommunikation eine Mittlerposition zwischen den Organen seines öffentlichen Dienstherren und dem Bürger inne. Das betrifft vor allem den Empfang und den Publikums- und Schalterverkehr in kommunalen Ämtern und in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen und Informationsstellen.

Fachangestellte für Bürokommunikation wickeln ihre Aufgaben natürlich zum größten Teil über den Computer ab: Textverarbeitung, Software-Kenntnisse, alle Arten der Bürotechnik, Internet-Recherche und die Vermittlung von Nachrichten auf elektronischem Weg per E-Mail nehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Da Fachangestellte für Bürokommunikation für die Assistenz im Sekretariat ausgebildet werden, kennen sie sich gut mit dem Formularwesen ihrer Behörde aus und wissen über die Verfahrenswege und hierarchischen Zuständigkeiten bestens Bescheid. So vermittelt eine Fachangestellte bzw. ein Fachangestellter für Bürokommunikation zwischen den Abteilungen und organisiert interdisziplinäre Abläufe zwischen verschiedenen Abteilungen und Ämtern. Darüber hinaus werden routinemäßige Vorgänge für den einzelnen Sachbearbeiter vorbereitet, Protokolle erstellt und nach entsprechender Bearbeitung an die richtigen Stellen weitergeleitet.

Interessant wird der Beruf, wenn man nicht nur mit Assistenz- und Sekretariatsaufgaben befasst ist, sondern auch mit speziellen Anforderungen der öffentlichen Verwaltungen. Fachangestellte für Bürokommunikation können mit der Prüfung von Bürger-Widersprüchen zu bestimmten Verwaltungsentscheidungen, der Vorbereitung von Verwaltungsvorgängen und der Mithilfe bei Verwaltungserlassen betraut ist. Hierbei sind Verantwortungsbewusstsein und Gewissenhaftigkeit, Augenmaß und ein gesundes Rechtsempfinden gefragt. Als Fachangestellter bzw. Fachangestellte für Bürokommunikation hat man dann die Möglichkeit, an entscheidenden Schnittstellen zwischen Bürger und Verwaltung mitzuwirken, was Befriedigung und Ansporn bedeutet.

Wie in jedem Beruf kommt es auch auf eine entsprechende Motivierung seitens der Vorgesetzten und eine gute kollegiale Atmosphäre innerhalb des Kollegenkreises an. Verwaltungen sind längst nicht so knöchern und trocken, wie sie sich Bürgern oft darstellen, immerhin arbeiten dort genauso Menschen aus Fleisch und Blut wie im Wirtschaftsleben. Doch hier geht es oft um vitale Bedürfnisse von Bürgern, deren Wohl in kleinen und großen Fragen von Verwaltungsentscheidungen abhängen kann. Angefangen bei der Besucherbetreuung, bei der Erteilung von telefonischen Auskünften und der Weiterleitung von Telefongesprächen an die richtigen Ansprechpartner bis zur Mitarbeit bei der Erstellung von Haushaltsplänen hat ein Fachangestellter für Bürokommunikation auch eine gewisse Verantwortung zu tragen.

Allgemeines Anforderungsprofil als Fachangestellter bzw. Fachangestellte für Bürokommunikation

Als Fachangestellter bzw. Fachangestellte für Bürokommunikation sollte man unbedingt Interesse an Büroarbeit mitbringen. Im Kontakt mit dem Bürger sind ein gutes mündliches Ausdrucksvermögen und eine gewisse Serviceorientierung wichtig. Gute Schulleistungen in Deutsch sind beim Berufseinstieg in der Verwaltung sehr wichtig, vor allem entsprechende Rechtschreibkenntnisse.

Weiterbildung als Fachangestellter bzw. Fachangestellte für Bürokommunikation

Hinsichtlich Tätigkeit und Einkommen stellt der Beruf des Verwaltungsfachangestellten, der stärker mit öffentlichen Rechtsangelegenheiten befasst ist und als Sachbearbeiter eingesetzt werden kann, eine Alternative für Fachangestellte für Bürokommunikation dar. Eine berufsbegleitende Weiterbildung zu wichtigen Themen wie EDV und Recht ist unabdingbar, um den gesteigerten Anforderungen gerecht zu werden. Nach ein paar Jahren Berufserfahrungen bietet es sich an, eine Weiterbildung zum Bürofachwirt bzw. zur Bürofachwirtin anzustreben.

Weitere Informationen


 
Viele Hunderte Beispiele für Anschreiben und Lebenslauf im großen Bewerbungsforum – so schreiben Sie eine individuelle und überzeugende Bewerbung.